Samstag, 26. Juni 2021

Hörbuchrezension: Kingdoms of Smoke 3: Brennendes Land - Sally Green

Titel: Kingdoms of Smoke 3 - Brennendes Land
Autorin: Sally Green 
Übersetzerin: Alexandra Ernst   
  Sprecher: Monika Oschek, Dagmar Bittner, Marius Clarén, 
Wanja Gerick, Maximilian Artajo, Arne Stephan       
Laufzeit: 13 h 34 Min - Ungekürzte Lesung       
Verlag: Der Audio Verlag - DAV             
Preis: ab 18,45 € - 2 MP³ - CD´s      
Ersterscheinung: 21. 05. 2021      
Reihe: Teil 3 von 3
 
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Catherine muss als neue Königin von Pitoria das Land gegen die durch Dämonenrauch scheinbar unbesiegbare Armee ihres Vaters verteidigen – und die Frage beantworten, wem sie ihr Herz und ihre Zukunft schenkt: Ambrose, dem bei seiner Mission auf das Nördliche Plateau sein Überleben gleichgültiger ist denn je, oder Tzsayn, der sie besser versteht als jeder andere? Catherines Cousin Edyon findet sich in Calidor allein in einem Netz aus Intrigen und Ränkespielen wieder, nachdem March für seinen Verrat verbannt wurde. Und Tash verfügt plötzlich über Fähigkeiten, die bisher den Dämonen vorbehalten waren. Doch die Macht, die der Dämonenrauch verleiht, verlangt nach einem Preis und bringt alle, insbesondere Catherine, in große Gefahr…

Meinung:

Nachdem ich ja die ersten beiden Teile und vor allem die Idee und das Wordbuilding ganz gut fand, war ich schon gespannt, wie die Geschichte nun ausgeht. Mir waren trotz der Pause von fast einem Jahr noch viele Einzelheiten präsent, aber die Autorin gibt doch auch hilfreiche Erinnerungsstützen.

Obwohl die Handlung da weitergeht, wo sie im Vorgänger aufgehört hat, dauert es doch recht lange, bis wirklich was passiert und irgendwie gibt es kaum noch Entwicklungen im Wordbuilding und bei den Charakteren.

Catherines Liebesdreieck wird zum Glück recht schnell aufgelöst und ich fand das schon ok so. Auch weil es so sein muss, wenn Catherine Königin bleiben will. Zwar fand ich die Liebesbeteuerungen zwischen ihr und Tzsayn etwas viel, dafür, dass sie sich ja bisher kaum kennenlernen konnten, aber ich mag Tzsayn einfach gerne und im Vergleich zu den ganzen Liebesbeteuerungen im Vorgänger fand ich es hier ganz angenehm.

Aber ansonsten gibt es viele Planungen für den Krieg und auch bei March dreht es sich um den Krieg, da er sich notgedrungen der Jungen-Armee anschließt. Ich muss sagen, dass es mir zu viele Szenen aus seiner Sicht waren und vor allem auch die Grausamkeiten der Jungen nichts waren, was ich so ausführlich gebraucht hätte. Lieber hätte ich doch noch mehr von der Dämonenwelt gelesen, aber die kommt hier extrem kurz. Sie spielt zwar am Ende eine wichtige Rolle, aber zu den Gegebenheiten davon gibt es leider gar nichts mehr. So wurde aus der tollen und Innovativen Idee mit den Dämonen und dem Rauch in der Gesamtbetrachtung leider recht wenig gemacht.

Und auch Edyons Perspektive hat mich nur so halb mitgezogen. Ich fand es zwar interessant zu sehen, wie er sich am Hof zurechtfinden muss, aber ich hätte mir hier auch irgendwie eine Entwicklung der Beziehung zu seinem Vater oder so gewünscht. Aber die Calidorianer nehmen die Bedrohung nicht ernst und kümmern sich noch um eigene Intrigen.

Irgendwie hat der Fokus in diesem Teil für mich nicht ganz rund gewirkt, oder zumindest ging es nicht in die Richtung, die ich mir gewünscht hätte. Vielleicht liegt es auch daran, dass sich die Handlung wenig weiterentwickelt und es wenig Überraschungen und auch nicht so viel handfeste Spannung gibt. So entstand schon etwas das Gefühl, dass man sich einen Teil hätte sparen und die Handlung auf auch in zwei Bänden hätte unterbringen können.

Obwohl dies jetzt alles nach viel Kritik klingt, hat sich das Hörbuch aber trotzdem sehr gut und recht kurzweilig hören lassen. Was auch mit an der tollen Vertonung liegt. Wie im Vorgänger wurden die einzelnen Perspektiven wieder von verschiedenen Sprecher vertont, die einen guten Job machen und dafür sorgen, dass man die einzelnen Perspektiven gut auseinander halten und mitfiebern kann.

Und auch das Ende ist ziemlich versöhnlich, auch wenn es dann recht schnell geht. Aber die ganzen Endentwicklungen haben mir alle gut gefallen und im Epilog bekommt man auch noch stimmige Infos, wie es mit allen Figuren weitergeht.

Fazit:

Ein Abschluss einer interessanten Reihe, der für mich ein bisschen hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Es gab leider kaum noch neues Wordbuilding und auch die Charaktere haben sich nicht mehr groß weiterentwickelt. Der Fokus wird eher auf den Krieg und die Grausamkeiten dabei gelegt, was ich persönlich nicht so ausführlich gebraucht hätte, lieber hätte ich mehr von den eigentlich tollen Ideen gelesen. Trotzdem hat sich die Geschichte dank der tollen und vielfältigen Sprecher wieder ganz gut hören lassen. Ebenso ist das Ende sehr versöhnlich, auch weil man im Epilog viel darüber erfährt, wie es mit allen weitergeht und es dadurch doch noch rund wird, obwohl dann plötzlich alles sehr schnell ging. Somit neige ich dazu am Ende doch noch 3,5 Buchherzen zu vergeben.
Herzlichen Dank an den DAV - Der Audio Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zur Autorin (Quelle: der-audio-verlag.de):
Sally Green lebt in England. Mit ihrem bahnbrechenden Jugendroman-Debüt »Half Bad« gewann sie den prestigeträchtigen Titel ›Best Book for Teens‹ und brach den Weltrekord der am meisten vor Veröffentlichung eines Buches verkauften Auslandslizenzen. Neben ihrem Studium »Kreatives Schreiben« liebt sie es, durch die Berge von Wales zu wandern.

Infos zu den Sprecher und Sprecherinnen (Quelle: der-audio-verlag.de):
Monika Oschek, geboren 1986 in Katowice, war als Schauspielerin bereits am Deutschen Theater Berlin, an der Neuköllner Oper und am Schauspiel Hannover tätig. Bekanntheit erlangte sie durch Rollen in den TV-Serien »Charité« und »In aller Freundschaft«. Zudem ist sie als Hörbuchsprecherin in zahlreichen Produktionen zu hören.
 
Dagmar Bittner, geboren 1981, lebt als freie Schauspielerin und Sprecherin in Nürnberg. Aufgrund ihrer vielseitigen Stimme erstreckt sich ihr Hörbuch-Portfolio von Kinder- und Jugendbüchern über Liebesromane bis hin zu Kriminalgeschichten und Sachhörbüchern. Auch in zahlreichen Hörspielen, Werbespots und Synchronproduktionen ist sie zu hören.
 
Marius Clarén, geboren 1978 in Berlin, leiht als Synchronsprecher den Hollywoodstars Tobey Maguire, Jake Gyllenhaal, Joshua Jackson und Chris Klein seine Stimme. Für seine mitreißenden Hörbuchlesungen wurde er bereits mit dem Ohrkanus und dem Hörspiel-Award ausgezeichnet.
 
Wanja Gerick, geboren 1981 in Berlin, ist seit seinem 12. Lebensjahr Synchronsprecher. Einem breiten Publikum wurde seine Stimme durch die Synchronisation von Anakin Skywalker, gespielt von Hayden Christensen, in den »Star Wars«-Episoden II und III bekannt.

Maximilian Artajo, geboren 1993 in Berlin, sprach bereits als Kind seine ersten Synchronrollen. Mit neun Jahren wurde er mit dem »Deutschen Preis für Synchron«, 2002 für seine herausragende Nachwuchsleistung als Eisbär Lars im Animationsfilm »Der kleine Eisbär« ausgezeichnet.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 



Infos zur Reihe:
1. Kingdoms of Smoke - Dämonenrauch *klick zu meiner Rezension*
2. Kingdoms of Smoke - Dämonenzorn *klick zu meiner Rezension*
3. Kingdoms of Smoke - Brennendes Land
 

Donnerstag, 24. Juni 2021

Top Ten Thursday #259 - Lange Buchtitel

 Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

10 Bücher aus deinem Regal, die einen besonders langen Buchtitel haben 


 

Bücher mit langen Buchtiteln hab ich gar nicht mal so viele im Regal. Wenn dann wirds meist durch Reihennamen lang. Aber ein paar hab ich trotzdem gefunden, wobei ich bei den letzten beiden etwas geschummelt habe. 
 
Das vorletzte hab ich im entferntestem Sinne im Regal, da ich es irgendwann mal weitergereicht bekommen werde, aber ich denke nicht, dass ich es so bald lesen werde und das letzte steht nur auf der WuLi, aber die beiden haben so gut gepasst. 
 
Die anderen hab ich alle gelesen, mache haben mir gut gefallen, manche aber auch gar nicht.
- Wär mein Leben ein Film, würde ich eine andere Rolle verlangen - Cornelia Franke
- Fünfzig Dinge, du du tun sollst, wenn ich tot bin - Miranda Dickinson
- Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt - Nicola Yoon
- Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid - Gabriella Engelmann
- Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner - Kerstin Gier

- Vom Mann, der Auszog um den Frühling zu suchen - Clara Maria Bagus
- Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand - Jonas Jonasson
- Willkommen in der unglaublichen Welt von Frank Banning - Julia Claiborne Johnson
- Ich wuchs auf einem Schrottplatz auf, wo ich lernte mich von Radkappen und      Stoßstangen zu ernähren - Antonia Baum
- Wenn du stirbst, zieht ein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie - Lauren Oliver
 
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr den ein oder anderen Buchtitel davon? 


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem S anfängt (zur Not auch Vorname)
 
Liebe Grüße,
Steffi 

Dienstag, 22. Juni 2021

Rezension: The Age of Darkness 2: Schatten über Behesda - Katy Rose Pool

Titel: The Age of Darkness - Schatten über Behesda
    Autorin: Katy Rose Pool
Übersetzerin: Anja Garlic
Seiten: 576
 Verlag: cbj   
Preis: 11, 99 € ebook; 20, 00 € HC
Ersterscheinung: 01. 04. 21     
Reihe: Teil 2 von 3
 
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Im zweiten Band von Katy Rose Pools epischer Fantasy haben die fünf Helden einen ersten Sieg errungen: Der Letzte Prophet ist gefunden. Doch er sieht noch keinen Weg, die Dunkelheit aufzuhalten. Jude ist sein machtvolles Schwert genauso abhandengekommen wie seine mächtige Gabe, und Anton ist nicht bereit, sich den Regeln des Ordens zu unterwerfen. Ephyra schreckt vor nichts zurück, um den Eleasarkelch zu finden und ihre Schwester Beru zu retten, und Prinz Hassan geht einen gefährlichen Pakt ein, um den Thron Herats zurückzuerobern und sein Volk zu befreien.

Das Schicksal führt sie alle an einem Ort zusammen, neue Allianzen werden gebildet – und das Ende der Welt beginnt.

Meinung:

Auch das Cover von Teil 2 gefällt mir wieder sehr gut. Es ist im gleichen Stil gemacht und hebt sich durch die andere Farbe und die etwas andere Gestaltung doch ab.

Als ich zu Lesen begann, hab ich doch gemerkt, dass mir nicht mehr alle Einzelheiten vom Auftakt in Erinnerung geblieben sind, aber die Autorin hilft mit Erinnerungsstützen und dem ausführlichen Glossar am Ende des Buches gut auf die Sprünge, sodass ich mich recht schnell wieder in dieser komplexen Welt und verschachtelten Geschichte zurecht gefunden habe.

Die Wege unserer fünf Protagonisten haben sich getrennt und sie haben alle ihre eigenen Probleme. Doch nach jeweiligem kurzem Verweilen müssen sie sich wieder auf die Reise machen, um am Ende doch wieder mit den anderen zusammenzukommen.

Dazwischen haben sie viele Hindernisse zu überwinden und manche davon spielen sich vor allem auch in den Personen selbst ab. So hat Jude stark damit zu kämpfen, sich selbst einzugestehen, was er wirklich möchte und sich nicht länger den Regeln des Ordens zu unterwerfen und auch Ephyra muss damit klar kommen, dass Beru sie verlassen hat.

Dabei lässt die Autorin aber nicht nur ihre Figuren Weiterentwicklungen erleben, sondern auch die Handlung wird stimmig und mit der ein oder anderen großen und unerwarteten Überraschung fortgesetzt. So werden tief verankerte Grundsätze plötzlich über den Haufen geworfen und die Ausgangslage bekommt so nochmal eine ganz andere Dynamik.

Es ist zwar immer eine gewisse Grundspannung vorhanden, zwischendurch gibt es aber auch ruhigere Momente, die Zeit für die persönlichen Entwicklungen, die langsam deutlich werdenden Liebesgeschichten und viele Details geben, wovon ich jetzt nicht alle so gebraucht hätte, aber wirkliche Längen sind zum Glück nicht entstanden.

Der Schreibstil ist wieder sehr anschaulich, lebendig und flüssig und die Emotionen werden eben auch sehr deutlich transportiert. Nur eine Stelle hat mich wirklich raus gebracht und zwar als Jude und Anton auf eine geschlechtlich nicht definierte Person treffen. Diese gendergerechte Sprache finde ich persönlich einfach extrem unschön zu lesen (z. B. „Dier Vorsteher*in wurde blass“, oder „...berichtete Jude derm Vorsteher*in“). Aber zum Glück war diese Szene sehr kurz.

Der Showdown am Ende hat es wirklich in sich und da so viel passiert, wirkt er an manchen Stellen doch auch leicht wirr. Vor allem, mag ich es persönlich ja auch nicht so gerne, wenn wegen einzelnen Personen das Ende der Welt für alle in Kauf genommen wird, was hier mal wieder ganz klassisch der Fall ist. Aber naja, sonst hätte man den Abschlussband gar nicht mehr unbedingt gebraucht und neugierig, wie es weitergeht, bin ich auf jeden Fall trotzdem.

Fazit:

Eine gute Fortsetzung, die neue Entwicklungen und auch Spannung, aber doch auch ruhige Momente und viele neue Details dieser komplexen Welt mitbringt. Dabei hätte ich nicht alle Entwicklungen genauso gebraucht, aber insgesamt habe ich die Geschichte wieder gerne gelesen und bin gespannt, was der Abschlussband noch für Wendungen bringen wird. Somit gibt es solide 4 Buchherzen.
Herzlichen Dank an den cbj Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle:penguinrandomhouse.de):
Katy Rose Pool ist in Los Angeles geboren und aufgewachsen. Nach ihrem Geschichtsstudium in Berkeley hat die Autorin einige Jahre lang tagsüber Websites erstellt und sich nachts Prophezeiungen ausgedacht. Derzeit lebt sie in der Nähe von San Francisco. Die »The Age of Darkness«-Trilogie ist ihr Debüt.


WERBUNG
Da wir unsere Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 
 
Infos zur Reihe:
1. The Age of Darkness - Feuer über Nasira *klick zu meiner Rezension*
2. The Age of Darkness - Schatten über Behesda
3. The Age of Darkness - Das Ende der Welt (Erscheinungstermin 13. Dezember 2021)

Sonntag, 20. Juni 2021

Achter Bucheingang 2021

Hallo ihr Lieben,
 
dieses Mal sind seit dem letzten Bucheingang wieder vier Wochen vergangen. Die Zeit ging wieder ruck zuck rum und ich hab auch echt wenig gelesen.
 
Eingezogen sind 3 Bücher und ein Hörspiel, das ich aber schon gehört habe.

Wie immer sind die Titel zu Amazon verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag,
Steffi
 
 
Los gehts mit Watch - glaub nicht alles, was du siehst von Michael Meisheit. Das Buch habe ich eher zufällig entdeckt, da mich aber mein erstes Buch vom Autor - Wir sehen dich sterben so begeistert hat, bin ich auch auf das neue Buch sehr gespannt.

 
 
Dann habe ich mir bei Lesejury 2 Prämien gegönnt. Nämlich Teil 2 und 3 der Quellen von Malun-Reihe von Daniela Winterfeld. Ich habe Teil 1 bisher nur angelesen, wollte die Reihe aber schon länger mal Lesen und jetzt könnte ich sie zumindest in einem Rutsch lesen.
 
So machen es sich Blutsohn und Blutschicksal auf dem SuB bzw. dem Kindle bequem und ich hoffe, dass ich sie bald lesen kann. 



Und zum Abschluss durfte ich mich über das Hörspiel vom zweiten Teil der Chroniken von Mistle End - Reihe von Benedict Mirow freuen und Die Jagd beginnt auch schon vorab hören. Das ist ja immer auch was besonderes. Die Geschichte hat mir auch wieder gut gefallen und das Hörspiel ist erneut sehr aufwendig und mit vielen Details produziert.

Samstag, 19. Juni 2021

Hörspielrezension: Die Chroniken von Mistle End 2: Die Jagd beginnt - Benedict Mirow

Titel: Die Chroniken von Mistle End - Die Jagd beginnt
Autor: Benedict Mirow
  Sprecher: Jona Mues u.v.a.  

 Laufzeit: 7 h 06 Min          
Verlag: Der Audio Verlag - DAV                
Preis: ab 13,49 € - 1 MP³ - CD      
Ersterscheinung: gedruckt: 24.05.21; Hörspiel: 18. 06. 2021        
Reihe: Teil 1 von 3
 
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Das Buch der verschollenen Pfade wurde gestohlen und Mistle End ist in Gefahr! Denn, es führen viele magische Wege direkt in das Herz von Mistle End, wenn man nur weiß, wo sie sich befinden. Um das Buch zurückzuholen, reisen Cedrik und seine Freunde nach London – hier herrschen die Vampire. Eine atemlose Verfolgungsjagd beginnt und auf der Tower Bridge kommt es schließlich zu einem gewaltigen Kampf.

Meinung:

Obwohl das Hören von Teil 1 schon fast wieder 10 Monate her ist, habe ich ohne Probleme wieder in die Geschichte gefunden. Mir war vieles noch präsent und die wichtigsten Punkte baut der Autor zwischendurch auch in die neue Handlung ein.

Cedrik hat sich jetzt in Mistle End eingelebt und fühlt sich dort wohl. Doch die Ruhe ist von kurzer Dauer und Cedrik schlittert mit seinen Freunden Elliot, Emily und dem Adlerweibchen Sky wieder in ein großes Abenteuer. Eines, was sie sehr blauäugig angehen und bei dem sie oftmals mehr Glück als Verstand haben, aber auf jeden Fall viel Mut beweisen und zeigen, dass sie das Herz am rechten Fleck haben.

Auch wenn ich es wirklich leichtsinnig fand, wie sich die Freunde auf den Weg nach London machen, hat mir die Geschichte insgesamt gut gefallen. Sie erleben wieder viele Abenteuer, es geht auch hier wieder extrem rasant zu und der Spannungsbogen ist immer sehr hoch. Dabei gibt es auch ein paar nette, unerwartete Entwicklungen und man wird einfach mitgerissen.

Cedrik war mir auch dieses Mal wieder sehr sympathisch und ich konnte mich gut in ihn hineinversetzten. Auch seine Freunde bekommen mehr Tiefe, genauso wie ihre Mutter Esmeralda.

Andere Figuren bleiben aber weiterhin ziemlich oberflächlich beschrieben, wie z. B. Der dunkle Druide Crutch, von dem ich gerne mehr erfahren würde, aber dafür kommen auch viele neue Figuren und neue Wesen mit ihren Besonderheiten hinzu.

Es gab neben den actiongeladenen Teilen auch ein paar ruhige und tiefer gehende Momente, die ich gerne noch etwas mehr gehabt hätte. Aber das ist wirklich Kritik auf hohem Niveau.

Vor allem das Ende bringt wieder einen riesigen Showdown mit epischem Kampf mit und obwohl dieser einen Sieger hat, erfährt man zum Schluss noch einiges darüber, wie es im Abschlussband weitergehen wird. Aber das hat der Titel ja schon vermuten lassen.

Hervorheben muss ich auch dieses Mal wieder die extrem aufwendige und tolle akustische Gestaltung dieses Hörspiels. So viele Sprecher, die einen tollen Job machen und auch viele Szenen, die mit passenden akustischen Signalen und Melodien hinterlegt sind, sodass man wirklich live dabei ist.

Fazit:

Eine tolle Fortsetzung, die mich auch wieder sehr gut unterhalten hat und die Geschichte stimmig und mit neuen Details weiterführt. Es geht wieder sehr rasant zur Sache, durchbrochen von der ein oder anderen ruhigeren Szene, von denen ich aber gerne noch ein paar mehr gehabt hätte, um noch etwas mehr Tiefe in manche Charaktere und Entwicklungen zu bringen. Aber insgesamt bin ich zufrieden und habe dieses sehr aufwendig und liebevoll produzierte Hörspiel wieder sehr gerne gehört und bin auch schon gespannt auf den Abschlussband, auf den es am Ende schon einige deutliche Hinweise gibt. Schlussendlich gibt es wieder sehr gute 4 Buchherzen.
Herzlichen Dank an den DAV - Der Audio Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zum Autor (Quelle: amazon.de):
Benedict Mirow wurde 1974 in München geboren. Der Ethnologe und Regisseur schreibt, dreht und produziert seit vielen Jahren Dokumentarfilme aus den Bereichen Kunst und Kultur und erstellt Filmporträts über Künstler wie Daniel Hope, Lang Lang oder Paulo Coelho. Er konnte mit seinen Filmen zahlreiche internationale Preise gewinnen, wie u.a. einen Diapason d’Or, einen International Classical Music Award und einen KLASSIKECHO; am Erfolg des OSCAR Gewinners Nirgendwo in Afrika von Caroline Link war er als Ethnologischer Berater maßgeblich beteiligt. Nach Zeiten in Afrika und Wien lebt und arbeitet Benedict Mirow nun mit seiner Tochter und zwei Katzen in München und schreibt phantastische Romane für Kinder.

Infos zum Hauptsprecher (Quelle: der-audio-verlag.de):
Jona Mues wurde in Hamburg geboren und besuchte von 2004 bis 2008 die Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Bereits während seiner Ausbildung Engagements an verschiedenen Theatern. Daneben spielte er in zahlreichen Fernsehproduktionen mit, u. a. in »Alarm für Cobra 11«, »Girlfriends«, »SOKO Köln« und verschiedenen »Tatort«-Episoden. Auf der Kinoleinwand war er u. a. in »Der Hund aus der Elbe (1998), »Fleisch ist mein Gemüse« (2007) und »Der Baader Meinhof Komplex« (2008), der 2009 als bester ausländischer Film für den Oscar nominiert war, zu sehen. Außerdem war er Darsteller in zahlreichen Kurzfilmen.


WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

 
Infos zur Reihe:
1. Die Chroniken von Mistle End 1 - Der Greif erwacht *klick zu meiner Rezension*
2. Die Chroniken von Mistle End 2 - Die Jagd beginnt
3. Die Chroniken von Mistle End 3 - Der Untergang droht *erscheint am 17.11.21 als Hörspiel*
 

Donnerstag, 17. Juni 2021

Top Ten Thursday #258 - Da war ich schon!

Huhu ihr Lieben,

auch wenn es diese Woche wenig Lebenszeichen von mir gibt, gibt es heute wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
10 Bücher, die an Orten spielen, an denen du selbst schon gewesen bist

 
Das Thema ist aufgrund eines anderen TTT-Beitrags entstanden. Ich glaube, da ging es um Ort, die man gerne mal noch besuchen möchte, weshalb ich einen Kommentar gesetzt habe, dass es doch interssant wäre, wo man schon gewesen ist. Und Aleshanee hat sich das gemerkt und auch mal als Thema verwendet :D

Ich fand das Thema prinzipiell leicht, denn ich hätte 10 Bücher nur mit Berlin oder London wählen können. Aber ich mache es mir ja selber immer gern etwas schwerer und hab deshalb 10 unterschiedliche Handlungsorte gewählt, ein paar in Deutschland, die meisten aus Europa und eins aus Asien.
 
Ich hab die Bücher alle gelesen, und bis auf Eat Pray Love haben sie mir auch gut gefallen. 
- Daughter of Smoke and Bone - Laini Taylor - Prag
- Gebelndet - Andras Pflüger - Unter anderem in Barcelona
- Silber: Das erste Buch der Träume - Kerstin Gier - London
- Illuminati - Dan Brown - Rom/Vatikan
- Höllenkind - Veit Etzold - Auch Rom, aber in der Liste ist es wegen Florenz gelandet
 
- Eat Pray Love - Elisabeth GIlbert - Indien, auch wenn nicht genau da, wo ich war
- Vanitas 2: Grau wie Asche - Ursula Poznanski - Wien
- No Limits - Marco Carini - Hamburg
- 40 Stunden - Kathrin Lange - Berlin
- Das Recht zu töten - Sybille Baecker - Stuttgart



Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr die Bücher? Oder wart ihr auch schon an den Orten?



Das Thema für nächste Woche lautet:
10 Bücher aus deinem Regal, die einen besonders langen Buchtitel haben
 
Liebe Grüße,
Steffi

Donnerstag, 10. Juni 2021

Top Ten Thursday #257 - Re-reads

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

Zeige uns 10 Bücher, die du mehr als 1 x gelesen hast
(oder sich für einen re-read lohnen bzw. die ich nochmal lesen möchte) 


 

Das ist ein interessantes Thema. Denn, prinzipiell würde ich sehr gerne mehr Bücher noch einmal lesen. Und zwar aus unterschiedlichen Gründen. Zum einen, um bei Fortsetzungen Wissen aufzufrischen, da man einfach mit der Zeit so viel vergisst, vor allem, wenn die Fortsetzung lange auf sich warten lässt. Aber auch, weil mir Bücher gut gefallen haben und ich die Geschichten gern noch einmal erleben würde, auch mit einem anderen Blick auf bestimmte Sachen, da man nochmal ganz anderes auf Details achtet, wenn man Wendungen schon kennt. 

Leider schaffe ich es aber selten Bücher zweimal zu Lesen. Mir fehlt einfach die Zeit, da ich ja schon nichtmal zu den Büchern auf dem SuB usw. komme. Aber ich stelle mir weiterhin tolle Bücher ins Regal, in der Hoffnung, sie irgendwann nochmal lesen zu können.

Meine Liste ist heute geteilt. Die erste Reihe habe ich jeweils schon mehr als einmal gelesen, die zweite würde ich gerne nochmal lesen, auch aus den oben genannten Gründen. Ich hab den zweiten Teil der Frage für mich etwas umformuliert, da sich für mich alle Bücher, bei denen ich mich entscheide sie nach dem Lesen ins Regal zu stellen, für einen re-read lohnen würden.


Falls vorhanden, führen euch die Links euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- Edelstein-Trilogie - Kerstin Gier
- Harry Potter - J. K. Rowling
- P. S. Ich liebe dich - Cecelia Ahern
- Elf Minuten - Paulo Coelho
- Wunder einer Winternacht - Marko Leino

- Der geheime Name - Daniela Winterfeld (Einfach eine tolle Geschichte)
- Kirschroter Sommer - Carina Bartsch (Hier möchte ich irgendwann die Fortsetzung lesen)
- Elias & Laia - Sabaa Tahir (Braucht auch ein Re-Read wenn endich Band 4 erscheint)
- Plötzlich Fee - Julie Kagawa (Hier würde das Spin-Off noch auf mich warten)
- Clockwork Angel - Cassandra Clare (Die Fortsetzungen hab ich nicht gelesen und ich merke immer wieder, dass mir da im Schattenjäger-Universum Wissen fehlt..)
 
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Wie steht ihr zu Re-reads?



Das Thema für nächste Woche lautet:
10 Bücher, die an Orten spielen, an denen du selbst schon gewesen bist
 
Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 8. Juni 2021

Rezension: All Our Hidden Gifts 1: Die Macht der Karten - Caroline O'Donoghue

Titel: All Our Hidden Gifs 1 - Die Macht der Karten
 Autorin: Caroline O'Donoghue
Übersetzerin: Christel Kröning
 Seiten: 384   
Verlag: Carlsen
Preis: ebook: 9,99 €, TB: 15,00 €
Ersterscheinung: 26. 05. 21
Reihe: Teil 1 von 2
  



Kurzbeschreibung:

Maeve Chambers ist eine Idiotin – zumindest verglichen mit ihrer Familie voller Genies. Und weil sie ihre Kindheitsfreundin Lily vergrault hat. Erst als sie im Schulkeller ein Tarotkartenspiel findet, zeigt sich ihr wahres Talent. Denn quasi über Nacht macht sie den Mädchen aus ihrer Klasse beängstigend genaue Vorhersagen. Dann verschwindet Lily, nachdem Maeve ihr ungefragt die Karten legt. Schnell wird klar, dass übernatürliche Kräfte im Spiel sind. Und es braucht besondere Talente, um Lily zu retten. Zusammen mit Lilys nichtbinärem Bruder Roe und Mitschülerin Fiona begibt sich Maeve auf eine gefährliche Suche.

Meinung:

Da ich noch nicht so viel über Tarot-Karten gelesen habe, hat mich die Geschichte gleich angesprochen. Und auch die Leseprobe fand ich total unterhaltsam, da habe ich mich Protagonistin Maeve gleich nah gefühlt und musste deutlich über ihre Art, Dinge zu erzählen, grinsen.

Somit bin ich sehr positiv in die Geschichte gestartet und habe Maeve gern dabei begleitet, wie sie die Karten und ihr Talent dafür entdeckt. Etwas schade fand ich, dass die Bedeutung der Karten doch etwas oberflächlich geblieben ist und man eben viel damit erklärt, dass Maeves instinktives Wissen dazu hat, aber wirklich gestört hat mich das auch nicht.

Genauso wenig, wie die Tatsache, dass die Tarot-Karten nur am Anfang und am Ende eine wirkliche Rolle spielen. Im Mittelteil geht es eher um weltliche Probleme, die einzelne Menschengruppen immer wieder haben. Die Themen Rassismus, Homophobie und nicht klar definierte Geschlechtszuordnung spielen eine große Rolle. Dabei muss ich aber sagen, dass mir die Art doch ganz gut gefallen hat. Die Schwierigkeiten und Ungerechtigkeiten werden eindrücklich erklärt und haben mir schon auch oft eine Gänsehaut und ein Gefühl der Ungläubigkeit beschert, übrigens genau wie der übernatürliche Aspekt der geheimnisvollen Mamsell.

Ich muss sagen, dass dies mein erstes Buch war, wo ein nichtbinärer Charakter eine große Rolle spielt und die Autorin hat mir dieses Thema doch näher gebracht. Vor allem ihre Erklärung der Gefühlslage mit einem Flipperautomaten fand ich doch anschaulich und Roe war mir auch sehr sympathisch. Genauso wie Fiona, die aber eindeutig mein Lieblingscharakter war, da sie einfach so eine tolle Freundin ist.

Protagonistin Maeve hat nach dem guten Start doch deutlich an Sympathie eingebüßt, als man erfahren hat, weshalb die Freundschaft zu Lily zerbrochen ist. Das fand extrem egoistisch und unsympathisch und es hat doch etwas gedauert, bis die Sympathie zurückgekommen ist. Aber ich fand auch das gut dargestellt, denn trotzdem konnte ich Maeve irgendwie verstehen und vor allem war sie eben auch den anderen Themen gegenüber sehr aufgeschlossen und hat sich im Verlauf der Geschichte doch sichtbar weiterentwickelt.

Da es ja um das Verschwinden von Lily geht, hätte ich die Liebesgeschichte nicht wirklich gebraucht, aber für das nichtbinäre Thema war es schon was besonderes, mal so eine Liebesgeschichte zu Lesen. Das Verschwinden von Lily ist zwar ständig präsent, aber doch weniger als ich dachte, was ich aber schon auch ok fand.

Am Ende hat mich Lily doch auch sehr überrascht, aber irgendwie fand ich das doch auch sehr passend zu dieser besonderen Geschichte. Zum Abschluss gibt’s doch nochmal einige Wendungen und es ist doch eher offen gehalten, weshalb ich hoffe, dass die Fortsetzung nicht so lange auf sich warten lässt.

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm lesbar und authentisch, dabei oftmals emotional und eindringlich und zwischendurch auch sehr humorvoll und mit einer guten Prise Spannung. Also eine gute Mischung.

Fazit:

Ein Buch, das mich sehr überrascht und gut unterhalten hat. Es geht um so viel mehr als nur um Tarot-Karten und das magische Verschwinden eines Mädchens. Im Mittelteil spielen die Themen Rassismus, Homophobie und eine nicht klar definierte Geschlechtszuordnung eine große Rolle, die mir sehr eindringlich nah gebracht wurden. Ich fand nicht alles perfekt, vor allem auch einige Taten von Protagonistin Maeve, aber trotzdem konnte ich sie verstehen und habe die Geschichte gerne verfolgt. Es gibt Emotionen, Humor und Spannung und eine ganz andere Geschichte, als man anfangs vielleicht denkt. Am Ende gibt’s nochmal einige Wendungen und einige Fragen bleiben doch eher offen, weshalb ich hoffe, dass die Fortsetzung nicht so lange auf sich warten lässt. Für diesen Auftakt gibt’s auf jeden Fall sehr gute und besondere 4 Buchherzen.
 Vielen Dank an den Carlsen Verlag und Lesejury für die Bereitstellung des Leseexemplars und die unterhaltsame Leserunde.


Infos zur Autorin (Quelle: carlsen.de):
Caroline O'Donoghue ist Journalistin und Autorin. Sie hat mehrere Romane veröffentlicht, schreibt u.a. für den Irish Independent, Glamour und Buzzfeed und hat eine feste Kolumne im Irish Examiner. Als Gastgeberin des Podcasts »Sentimental Garbage« spricht sie mit anderen Autor*innen über Unterhaltungsliteratur. »All our hidden gifts – Die Macht der Karten« ist ihr erstes Jugendbuch.



WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben mö
chte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 


Donnerstag, 3. Juni 2021

Top Ten Thursday #256 - Autoren mit Qu / R

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem Qu / R anfängt (Zur Not auch Vorname)


 

Es ist gut, dass die beiden Buchstaben zusammengefasst wurden. Bei Qu hab ich nämlich nur eine Autorin gefunden. Bei R gabs dagegen wieder mehr als genug Auswahl. Ich hab wieder eine Mischung aus eher bekannten und nicht so bekannten Büchern erstellt, die mir aber alle gut gefallen haben und die ich auch alle empfehlen würde. 

Auf J. K. Rowling habe ich wegen der großen Auswahl verzichtet. Aber Harry Potter ist eh immer im Herzen dabei, wenn es zur Aufgabe passt und wird auch nächste Woche dabei sein :D

Von Rick Riordan möchte ich ja schon ewig eine andere Reihe lesen, bisher hat leider die Zeit gefehlt und Aileen P. Roberts ist leider schon viel zu früh verstorben.

 Die Links führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- Blutring - Gerd Rubenstrunk
- Zimmer 19 - Marc Raabe
- Der Kuss des Kjer - Lynn Raven
- Percy Jackson - Rick Riordan 

- Die Insel der besonderen Kinder - Ransom Riggs
- Die Bestimmung - Veronica Roth
- Schnee wie Asche - Sara Raasch


Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr den ein oder anderen Autor oder die Bücher?



Das Thema für nächste Woche lautet:
Zeige uns 10 Bücher, die du mehr als 1 x gelesen hast (oder sich für einen re-read lohnen)
 
Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 1. Juni 2021

Lesestatistik Mai 2021

Huhu ihr Lieben,

auch der Mai war schnell um.

Gelesen hab ich 6 Bücher, was ich ganz ok finde. Ich hab 3 neue Reihen angefangen, die mir auch gut gefallen haben und bei der letzten - All our hidden Gifts - hätte es fast fürs Highlight gereicht. Auf jeden Fall hat mich das Buch echt überrascht. 

Einen wirklichen Flop hatte ich zum Glück nicht dabei, aber - Alles, was passieren wird - ist schon recht knapp dran vorbei geschrammt, da ich mir davon einfach was ganz was anderes erhofft hatte.

Die Links führen euch wie immer zu den jeweiligen Rezensionen. 
 
Einen Film habe ich mir auch mal wieder angesehen, Robin Hood aus dem Jahr 2018. Aber leider war der nicht so ganz nach meinem Geschmack...

Liebe Grüße,
Steffi 



Gelesene Bücher Steffi

  1. Scarlett & Browne: Die Outlaws – Jonathan Stroud **** 02.05.21 448 S.
  2. Alles,was passieren wird – Katharina Hacker *** 08.05.21 256 S. 
  3. Später – Stephen King (Hörbuch) ***` 10.05.21 304 S. 
  4. Dark Blue Rising – Teri Terry **** 15.05.21 448 S. 
  5. Offline – Arno Strobel (Hörbuch) ***` 29.05.21 384 S. 
  6. All Our Hidden Gifts 1:Die Macht der Karten – Caroline O´Donoghue **** 31.05.21 384 S.
Gelesene Seiten insgesamt: 2 224




Bisher gelesene Bücher 2021: 28