Donnerstag, 31. Dezember 2020

Top Ten Thursday #236 - Meine Buchhighlights aus 2020

Huhu ihr Lieben,

am letzten Tag im Jahr 2020 gibts nochmal einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
Deine Top Ten Highlights aus 2020

 
Dieses Jahr habe ich ja recht wenig gelesen, dementsprechend hatte ich auch nicht so viele Highlights. Nämlich 9, und dabei sind sogar 2 Reihen doppelt vertreten. Damit die Liste rund aussieht, hab ich noch Die Göttinnen von Otera mit drauf gepackt, das zwar die fünf Sterne knapp verpasst, aber mich trotzdem sehr beendruckt hat.

Übrigens hab ich die Highlights dieses Jahr nicht sortiert, sondern einfach chronologisch aneinandergefügt. 
Insgesamt ist es eine gute Mischung aus Thrillern und Jugendbüchern geworden.  

Die Links führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- Tannenstein - Liuns Geschke
- The Grace Year - Kim Liggett
- Finsterthal - Linus Geschke
- Die Herren der Zeit - Eva García Sáenz
- Verschließ jede Tür - Riley Sager

- After the Fire - Will Hill
- Spellslinger - Sebastien de Castell
- Crescent City - Sarah J. Maas
- Shadowblack - Sebastien de Castell
- Die Göttinnen von Otera - Namina Forna


Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 



 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem L anfängt

 
Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr,
Steffi 

Dienstag, 29. Dezember 2020

Vierzehnter und letzter Bucheingang 2020

Huhu ihr Lieben,   

auch wenn es wegen den Feiertagen etwas länger gedauert hat, bis mich meine erwarteten Bücher erreicht haben, gibt es heute den letzten Bucheingang im Jahr 2020 und da sind wieder einige tolle Bücher dabei, auf die ich mich sehr freue.

Wie immer sind die Titel zu Amazon oder zum Verlag verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Liebe Grüße und noch schöne letzte Tage im Jahr 2020,      
Steffi 

 

Los geht´s mit der Fortsetzung von Pandora Stone - Gestern ist noch nicht vorbei von Barry Jonsberg. Den Auftakt fand ich ja ganz gut und bin gespannt, wie es weiter geht. 


Auch auf das nächste Buch freue ich mich sehr. Nocturna - Das Spiel des Fuches von Maya Motayne klingt spannend und hat mich irgendwie gleich angesprochen.


Bei Lovelybooks konnte man mit etwas Glück seine gesammelten Punkte in den verschiedenen Clubs gegen Bücher einlösen. Bei mir hats im Crime Club mit dem 6. Teil der Jan Tommen Reihe - Wenn die Zeit gekommen ist von Alexander Hartung geklappt.


Dann kommen wir zu einem noch unbekannten Buch aus dem noch kleinen Verlag risinglifebooks. Edas Abgund: Am Rande der Klippe - zurück ins Leben
Hierbei handelt es sich um eine wahre Geschichte. Eigentlich ist das ja nicht so meins, aber da ich schon länger keine solche Geschichte mehr gelesen habe und sie mich irgendwie angesprochen hat, durfte das Buch einziehen. 


Und dann gabs auch noch was Neues auf die Ohren. Ocean: Insel des Grauens ist der neue Fall für Special Agent Pendergast von Preston & Child.

 

Donnerstag, 24. Dezember 2020

Top Ten Thursday #235 - Weihnachtspecial

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

Das Thema für diese Woche lautet:
 
Weihnachtsspecial

 
Vorab wünsche ich euch natürlich allen frohe Weihnachtsfeiertage. Ich wünsche uns allen, dass wir etwas abschalten und neue Kraft tanken können.

Das Weihnachtsspecial hat ja schon fast Tradition, da es das schon zwei mal gab. Für alle, die es interessiert, hier ist mein Beitrag vom vorletzten Jahr und hier der vom letzten Jahr. Ich habe auch dieses Mal wieder geschaut, dass sich nichts doppelt und jetzt zur neuen Liste:

  • Ein Cover so weiß wie Schnee: Enders - Lissa Price 
  • Ein Titel den du mit Weihnachten verbindest: Eine Weihnachtsgeschichte - Charles Dickens
  • Eine Geschichte mit Charakteren, die zueinander halten: Merle Reihe - Kai Meyer
  • Eine Handlung, die im kalten Norden stattfindet: Rentiere: Ein Weihnachtliches Märchen - Pia Hepke
  • Ein Buch, dass du Geschenkt bekommen hast: Die Arena - Stephen King (leider immer noch ungelesen)


  • Eine Geschichte, die in der Weihnachtszeit spielt: Der himmlische Weihnachtshund - Petra Schier
  • Eine Geschichte mit einem Kind/ Kindern als Helden: Die Chroniken von Mistle End - Benedict Mirow
  • Ein Buch das ist mindestens 10 Sprachen übersetzt wurde: Rubinrot -  Kerstin Gier  (27 Sprachen)
  • Eine Geschichte mit Figuren aus der Mythologie: Göttlich Reihe - Josephine Angelini
  • Eine Handlung mit märchenhafter Atmosphäre: Die Gabe des Winters - Mara Erlbach  

Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 



Das Thema für nächste Woche lautet: 
Deine Top Ten (Twelve) Highlights aus 2020

Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 22. Dezember 2020

Hörbuchrezension: Shadowblack: Karten des Schicksals 2 - Sebastien De Castell

Titel: Shadowblack - Karten des Schicksals 2
Autor: Sebastien De Castell
Übersetzer: Gerald Jung & Katharina Orgaß
  Sprecher: Dirk Petrick   
 Laufzeit: 9 h 25 Min - Ungekürzte Lesung         
Verlag: Der Audio Verlag - DAV               
Preis: ab 12,90 € - 1 MP³ - CD     
Ersterscheinung: 23. 10. 2020         
Reihe: Teil 2 von 6 
 
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Seit vier Monaten zieht Kellen nun schon als Verstoßener mit Ferius Parfax und Baumkatze Reichis durch die Wüste von Seven Sands. Dabei muss er feststellen, dass er nicht nur ein schlechter Magier, sondern ein noch viel schlechterer Gesetzloser ist. Ferius’ große Klappe und Reichis’ Vorliebe fürs Stehlen erleichtern die Situation nicht unbedingt. Dann lernt Kellen Seneira kennen: Das Mädchen mit der Augenbinde verbirgt dunkle Geheimnisse. Unversehens wird Kellen in ein Netz aus Verschwörung, Erpressung und Mord verwickelt. Dem kann er nur entrinnen, wenn er den Magier findet, der für den Fluch des Schwarzschattens verantwortlich ist...

Meinung:

Nachdem es noch nicht lange her ist, dass mich Teil 1 begeistert hat, habe ich erneut gut in die Geschichte gefunden.

Man erlebt gleich wieder mit, wie sich Protagonist Kellen zusammen mit der frechen und sarkastischen Baumkatze Reichis in Schwierigkeiten bringt und wie die Agoci Ferius Parfax versucht, mit ihrer besonderen Art, die Lage zu retten. Die Charaktere sind sofort wieder präsent und man lernt sie zum Teil auch noch besser kennen, obwohl z. B. bei Ferius immer noch viel im Dunklen bleibt. Dazu kommen auch noch neue Charaktere, die ich ziemlich interessant und passend zur Geschichte fand.

Aber auch die besondere Welt in der Kellen lebt, lernt man besser kennen. Er ist nun in Seven Sands und muss feststellen, dass das Leben auf der Straße auch nichts für ihn ist. In Seven Sands lernt er nun eine ganz besondere Akademie kennen, in der Hochbegabte aus allen Völkern zusammen unterrichtet werden und sich kennen und schätzen lernen. Den Gedanken dahinter fand ich echt toll und auch die Umsetzung war für die Geschichte ausreichend, auch wenn man da auch noch mehr hätte erfahren können.

Aber auch so gibt es wieder viel Neues zu entdecken, viele Intrigen und Gefahren und auch überraschende und schockierende Wendungen. Dazwischen findet Kellen immer mehr zu sich selbst, aber es gibt auch immer wieder passende Auflockerungen durch die frechen Sprüche von Reichis, oder auch durch die selbstironische Art von Kellen und auch ein paar zarte Gefühle werden eingestreut.

Diese Mischung hat mir auch dieses Mal wieder sehr gut gefallen und ich habe mich die ganze Handlung hinweg gut unterhalten gefühlt. Dieses mal spricht Kellen zwischendurch den Leser auch direkt an, sodass noch eine tiefere Verbindung aufgebaut wird.

Aber auch sonst schafft es Sprecher Dirk Petrick mit seiner tollen, ausdrucksstarken und jungen Stimme, dass man die Geschichte hautnah miterlebt und ihm jedes Wort abnimmt. Er kann seine Stimme einfach wunderbar an die jeweiligen Situationen und Personen anpassen und passt perfekt zur Geschichte.

Das Ende ist recht abgeschlossen und zufriedenstellend, auch wenn natürlich ein paar Fragen offen bleiben und man so gespannt ist, was Kellen noch alles erleben wird.

Fazit:

Eine gute Fortsetzung, die erneut zu unterhalten weiß. Es gibt wieder viel Spannung und Neues zu entdecken, die Charaktere entwickeln sich weiter und erneut kann man sich über viel Wortwitz, Sarkasmus und eine tolle Sprecherleistung freuen. Somit gibt es auch für den zweiten Teil knappe 5 Buchherzen und eine Lese- bzw. Hörempfehlung.
Herzlichen Dank an den DAV - Der Audio Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zum Autor (Quelle: lovelybooks.de):
Sebastien de Castell hatte gerade sein Studium der Archäologie beendet, als er merkte, dass seine Zukunft nicht in diesem Berufsfeld liegt und sich kurzerhand als Musiker, Projektmanager, Kampf-Choreograph, Lehrer und Schauspieler versuchte. In seinem Schreiben spielen diese Tätigkeiten alle die eine oder andere Rolle.. Sebastien de Castell lebt mit seiner Frau und zwei angriffslustigen Katzen in Vancouver, Kanada.

Infos zum Sprecher (Quelle: der-audio-verlag.de):
Dirk Petrick, geboren 1980, ist Schauspieler und Synchronsprecher. Einem breiten Publikum ist er als die deutsche Stimme von Cole Sprouse in seiner Rolle als »Jughead Jones« in der Erfolgsserie »Riverdale« bekannt.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 



Infos zur Reihe, die im englischen bereits komplett erschienen ist:
1. Spellsinger – Karten des Schicksals *klick zu meiner Rezension*
2. Shadowblack - Karten des Schicksals
3. Charmcaster

4. Soulbinder 
5. Queenslayer 
6. Crownbreaker
 

Donnerstag, 17. Dezember 2020

Top Ten Thursday #234 - Emotionale Verbindung

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

10 Bücher, mit deren Geschichten dich emotional etwas verbindet

 
Puh, das Thema fand ich irgendwie nicht leicht. Zum Einen hab ich es erst so ähnlich verstanden, wie das Thema im April, Bücher die persönlich wertvoll für mich sind. Da ich nicht wieder die gleiche Liste machen wollte, hab ich es jetzt ein bisschen anders ausgelegt. Geschichten, die mich Aufgrund von irgendwas emotional so tief berührt haben, dass sie noch nachschwingen.
 
Das können die unterschiedlichsten Gründe sein und da ich akutell eher weniger emiotionale Geschichten lese, sind nur 4 neuere Bücher dabei, der Rest ist schon etwas länger erschienen, aber immer noch präsent. 
 
Die Links führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- After the Fire - Will Hill - Das Leben bzw. das Lossagen von einer Sekte
- Dark Palace - Vic James - 10 Jahre als Sklaven ohne Rechte verbringen müssen
- The Grace Year - Kim Liggett - Die Unterdrückung von Frauen
- Die Göttinnen von Otera - Namina Forna - Auch die Unterdrückung von Frauen bzw. andersartigen
- Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green - Tragische Krebs-Liebesgeschichte

- Alles, was ich sehe - Marci Lyn Curtis - Plötzliche Blindheit, die trotzdem was besonderes Sehen kann
- Wunder - Raquel J. Palacio - Besonderer Junge kommt im Leben an
- Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes - Tragische Liebesgeschichte mit einem Querschnittsgelähmten
- Der Club der Traumtänzer - Andreas Izquierdo - Schönling entdeckt, was wirklich wichtig ist
- Zeit deines Lebens - Cecelia Ahern - Auch hier gehts drum, was wirklich wichtig ist im Leben
 
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
WEIHNACHTSSPECIAL


Liebe Grüße,
Steffi
 

Dienstag, 15. Dezember 2020

Rezension: Pandora Stone 1: Heute beginnt das Ende der Welt - Barry Jonsberg

Titel: Pandora Stone - Heute beginnt das Ende der Welt
Autor: Barry Jonsberg
Übersetzerin: Bettina Obrecht
Seiten: 352   
Verlag: cbt
Preis: 10,00 € 
Ersterscheinung: 09. 11. 2020
Reihe: Teil 1 von 3
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Stell dir vor, alle, die du kanntest, sind tot. Und du bist einer von nur 10.000 Überlebenden weltweit.

Als Pandora Stone im Krankenhaus erwacht, fühlt sie sich schwach und die Erinnerung an das Ende der Menschheit ist allgegenwärtig. Gemeinsam mit anderen jungen Überlebenden findet sie sich in einem ehemaligen Militärlager, der Akademie, wieder. Hier werden sie auf das harte Überleben in einer Welt vorbereitet, in der alles Leben von einem Virus ausgelöscht wurde.

Doch bald häufen sich merkwürdige Vorfälle und Pandora muss entscheiden, wem sie vertraut. Kann sie sich auf ihre Intuition verlassen?

Meinung:

Die ersten Seiten zu lesen, war schon etwas eigenartig. Man erlebt im Prolog, wie sich ein gefährliches Grippevirus innerhalb weniger Stunden/Tage auf der ganzen Welt ausbreitet und die Menschen elendig daran sterben, indem sie hustend verbluten.

Das ist in der aktuellen Zeit schon etwas heftig, aber für mich war es auch ganz gut, dass man damit eben mal wieder einen Bezug bekommen hat, das unser aktuelles Virus auch noch viel schlimmer hätte kommen können und deshalb war das beklemmende Gefühl dann auch schnell wieder weg.

Einzig, dass die Ausbreitung und das Sterben eben so schnell ging und nur im Prolog auf wenigen Seiten beleuchtet wurde, hat verhindert, dass ich mich da wirklich in die Situation einleben konnte, aber wenn man den Rest des Buchs kennt, macht das durchaus auch einen Sinn.

Die Hauptgeschichte beginnt damit, dass Protagonistin Pandora im Krankenhaus erwacht und sich plötzlich in diesem ehemaligen Militärlager wiederfindet und sich ihr Leben komplett verändert hat. Nun geht es darum, zu Überleben und das mit sehr kargen Mitteln.

Dabei findet Pan durch ihre zugeteilte Einheit Freunde, macht sich mit ihrer Art auch für schwächere zu Kämpfen, aber auch Feinde. Und vor allem damit, dass sich Sachen hinterfragt und ihr mit der Zeit immer mehr Auffälligkeiten ins Auge fallen, die nicht zusammenpassen wollen. Zusätzlich hat Pan auch noch eine besondere Intuition, die sich mit der Zeit auch immer mehr herausbildet.

Insgesamt fand ich die Geschichte ziemlich unterhaltsam. Pan war mir als Protagonistin sympathisch und ich konnte mich auch gut in sie und ihre Gefühle hineinversetzen. Die anderen Figuren bleiben noch etwas im Hintergrund, aber für einen Auftakt fand ich auch das ganz solide.

Die Spannung ist auf einem guten Grundniveau, man will wissen, wie es weitergeht und was hinter allem steckt und es gibt auch die ein oder andere kleine Wendung, bzw. meistens auch eher Andeutungen. Am Ende gibt es auch noch zusätzliche Aktion, die ich so nicht ganz erwartet hatte, aber das hat alles auch nochmal neue Fragen aufgeworfen, auf die ich gerne Antworten hätte.

Den Schreibstil fand ich ok. Jetzt nicht auffallend mitreißend, aber doch auch flüssig und zur Geschichte passend. Ich bin auf jeden Fall froh, dass die Fortsetzung bereits gestern erschienen ist.

Fazit:

Ein flüssig lesbarer und guter Auftakt in eine neue Dystopien-Reihe. Die Ausgangslage ist recht pikant, da sie unsere aktuellen Lage im Grunde ähnelt, aber dadurch, dass sie sich noch viel schlimmer entwickelt, lässt das beklemmende Gefühl bald nach und man kann sich ganz auf die Handlung konzentrieren und zusammen mit Protagonistin Pandora versuchen, mit der neuen Realität klar zu kommen bzw. diese auch zu hinterfragen. Dabei gibt es durchaus eine solide Grundspannung und einige interessante Entwicklungen. Insgesamt habe ich diesen Auftakt gern gelesen und bin neugierig, wie es weitergeht. Somit gibt es solide 4 Buchherzen.
Herzlichen Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zum Autor (Quelle: randomhousede):
Barry Jonsberg ist einer der renommiertesten australischen Kinder- und Jugendbuchautoren. Er studierte Englisch und Psychologie und arbeitete als Lehrer, bevor er freiberuflicher Schriftsteller wurde. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Children's Peace Literature Award für »Das Blubbern von Glück«, und sind außer in Australien und Deutschland in den USA, England, Frankreich, Polen, China, Ungarn und Brasilien erschienen. Barry Jonsberg lebt mit seiner Frau, seinen Kindern und zwei Hunden in Darwin, Australien.


WERBUNG
Da wir unsere Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 
Infos zur Reihe:
1. Pandora Stone - Heute beginnt das Ende der Welt

Sonntag, 13. Dezember 2020

Dreizehnter Bucheingang 2020

Huhu ihr Lieben,   

da der letzte Bucheingang schon wieder fünf Wochen her ist, zeige ich euch heute mal wieder meine neuen Bücher, auch wenn ich mich zusammengerissen habe und es nur zwei geworden sind.

Wie immer sind die Titel zu Amazon verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,      
Steffi 
 
 
Los gehts mit dem Buch, das ich gerade beendet habe, nämlich den Auftakt in die Pandora Stone - Reihe von Barry Jonsberg. Heute beginnt das Ende der Welt hat mir gut gefallen und der Vorteil der Reihe ist, dass alle drei Teile innerhalb von drei Monaten erscheinen. Das heißt, kein langes warten und vergessen 😊.



Und als zweites durfte noch der dritte Teil der Tom Babylon-Reihe - Die Hornisse von Marc Raabe einziehen. Der Vorgänger war ja eins meiner letztjährigen Highlights und deshalb bin ich schon sehr gespannt darauf.


Donnerstag, 10. Dezember 2020

Top Ten Thursday #233 - Winterliche Cover

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

10 Bücher, die ein winterliches Cover haben

 
Ich bin ja nicht so der Winterfan und lese auch nicht so viele Bücher damit. Da es das Thema letztes Jahr schon mal gab und auch erst vor 2 Wochen Vorweihnachtliche Lektüre gefragt habe, hab ich echt gedacht, dass dieser TTT eine Kopie der Listen sein wird, oder ich die Liste nur mit Wunschlistenbücher fülle.

Aber mit etwas Stöbern habe ich die Liste doch gut mit anderen passenden Büchern voll bekommen, die ich auch fast alle schon gelesen habe, nur Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder liegt noch auf dem SuB.

Somit bin ich echt zufrieden mit meiner Liste. 

Falls vorhanden, führen euch zu Links zu den jeweiligen Rezensionen.
- Frostblüte - Zoé Marriott
- Weihnachtszauber wider Willen - Sarah Morgan

- Dunkle Botschaft - Catherine Shepherd
- Wo Schneeflocken glitzern - Cathryn Constable
- Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder - Petra Schier


Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher, mit deren Geschichten dich emotional etwas verbindet


Liebe Grüße,
Steffi
 

Dienstag, 8. Dezember 2020

Rezension: Der Schlüssel der Magie: Die Diebin - Robert Jackson Bennett

Titel: Der Schlüssel der Magie - Die Diebin
Autor: Robert Jackson Bennett
Übersetzer: Ruggero Leó
Seiten: 608   
Verlag: Blanvalet
Preis: 15,00 € 
Ersterscheinung: 19. 10. 2020
Reihe: Teil 1 von 3
 
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Sancia ist eine Diebin – und zwar eine verdammt gute. Daher ist sie im ersten Moment auch begeistert, als sie ihre neueste Beute betrachtet: ein Schlüssel, der jedes Schloss öffnet. Doch dann wird ihr klar, was das bedeutet. Man wird sie jagen! Jedes der mächtigen Handelshäuser wird dieses Artefakt besitzen wollen. Denn die Magie des Schlüssels ist nicht nur alt und mächtig. Die Person, die sie kontrolliert, könnte die Welt verändern. Plötzlich ist Sancia auf der Flucht. Um zu überleben, muss sie nicht nur lernen, die wahre Macht des Artefakts zu beherrschen. Sie muss vor allem alte Feinde zu neuen Verbündeten machen …

Meinung:

Das tolle Cover und die interessante Kurzbeschreibung haben mich gleich angesprochen. Ein Schlüssel, der alle Türen öffnet ist für eine Diebin ja ein Hauptgewinn, aber natürlich ist auch die Gefahr nicht von der Hand zu weisen.

Den Einstieg in die Geschichte fand ich eher etwas schwierig. Die von Herrn Bennett geschaffene Welt ist recht komplex. Wir befinden uns in einer eher mittelalterlichen Welt, in der man aber gelernt hat, mit Hilfe von magischen Schriftzeichen, den Skriben, Gegenständen eine andere Realität aufzudrücken, damit diese Fähigkeiten bekommen, die sie nicht besitzen und sogar eine minimale Art von Bewusstsein. Also, zum Beispiel „denkt“ ein Holzpfosten dann, er ist aus Stahl und somit auch so belastbar, oder ein Wagen zieht sich selbst, weil die Räder „denken“, der Boden ist dauernd abschüssig. Zusätzlich gibt es noch unterschiedliche Handelshäuser, die die Geschicke der Stadt lenken und natürlich die Gemeinviertel, in denen es nur Armut und keine Regeln gibt.

In so einem Gemeinviertel lebt Protagonistin Sancia, die versucht, sich mit Diebereien über Wasser zu halten. Zu Beginn begleiten wir gleich die Diebestour, in der die den Schlüssel stiehlt und sind Zeuge davon, dass es nicht ganz so läuft, wie es eigentlich geplant war. Dabei ist Sancia besonders, sie kann nämlich skribierte Gegenstände zu einem gewissen Teil hören und das zu ihrem Vorteil nutzen, auch wenn ihr das oft Schmerzen bereitet.

Also viel Neues, Interessantes und auch Innovatives, das ich da erleben durfte, aber auch wirklich nicht leicht zu verstehen. Mit der Zeit kommt man besser damit klar, aber es bleibt weiterhin komplex und insgesamt manchmal doch auch ein bisschen zu „technisch“. Die Erklärungen zu den Skriben bzw. ihren „Denkmustern“ werden teilweise schon recht ausführlich beschrieben und mir war das mit der Zeit doch etwas zu viel des Guten, vor allem, da ich sagen muss, dass ich die genauen Feinheiten davon trotzdem nicht ganz verstanden habe. Was aber auch nicht schlimm ist, ich muss Magie nicht ganz verstehen können, solange die Grundlage nachvollziehbar ist und das ist es hier auf jeden Fall.

Prinzipiell ist aber auch die Geschichte drum rum ziemlich interessant und lesenswert. Das liegt auch an der humorvollen Note, die ständig mitschwingt. So fängt der Schlüssel nämlich bald an mit Sancia zu sprechen und die Gespräche zwischen den beiden sind schon echt unterhaltsam, aber auch so hat Sancia eine trockene Art, die mich oft zum Schmunzeln gebracht hat. Und auch die Handlung ist recht spannend, da Sancia ja in Lebensgefahr ist und sich dabei auch mit unerwarteten Menschen verbünden muss und dabei auch interessante soziale Beziehungen und auch unerwartete Wendungen entstehen.

Am Ende gibt es auch einen Showdown, den ich ziemlich unterhaltsam fand. Dabei bleiben einige Fragen offen, aber es gibt zum Glück keinen gemeinen Cliffhanger.

Fazit:

Ein toller Auftakt in eine neue Fantasyreihe, der mich gut unterhalten konnte. Es gibt neue Ideen, die zwar recht komplex und manchmal auch etwas zu viel erklärt werden, die ich aber echt mag und die ich so noch nicht gelesen habe. Zusätzlich gibt es interessante und tiefgründige Figuren mit Geheimnissen, viel Humor und doch auch eine stimmige Handlung mit Spannung und einigen unerwarteten Wendungen. Am Ende werden zwar neue Fragen aufgeworfen, weshalb ich sehr neugierig auf die Fortsetzung bin, aber es gibt keinen gemeinen Cliffhanger. Insgesamt habe ich die Geschichte wirklich gern gelesen und viel Spaß damit gehabt, weshalb ich solide 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung vergebe. 
Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zum Autor (Quelle: randomhousede):
Robert Jackson Bennett wurde bereits mehrfach für seine Fantasy-Romane ausgezeichnet, unter anderem mit dem Edgar Award, dem Shirley Jackson Award und dem Philip K. Dick Award. Außerdem war er Finalist beim World Fantasy Award, dem Locus Award, dem Hugo Award und bei dem British Fantasy Award. Neben den Kritikern und zahllosen Lesern gehörten auch die größten seiner Autorenkollegen zu seinen Fans, zum Beispiel Brandon Sanderson und Peter V. Brett. Robert Jackson Bennett lebt mit seiner Frau und seinen Söhnen in Austin, Texas.


WERBUNG
Da wir unsere Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 

Donnerstag, 3. Dezember 2020

Top Ten Thursday #232 - Autoren mit K

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem K anfängt (Zur Not auch Vorname)


 

Also K war wieder ein leichter Buchstabe. Da gabs viel Auswahl, ich hab auch mal ein paar Bücher gewählt, die ich noch nicht so oft dabei hatte. Dabei hab ich leider von Beast Changers, Masterminds und Cronos Cube die Reihen noch nicht beendet, ich hoffe, das kommt noch. 

 Die Links führen euch zu den jeweiligen Rezensionen. 

- Auris - Vincent Kliesch
- Herz aus Schatten - Laura Kneidl
- Sterbetag - Shannon Kirk
- Masterminds - Cordon Korman
 
- Plötzlich Fee - Julie Kagawa
- Cronos Cube - Thekla Krausseneck
- Ophelia Scale - Lena Kiefer
 
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr den ein oder anderen Autor oder die Bücher?



Das Thema für nächste Woche lautet:
10 Bücher, die ein winterliches Cover haben 

Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 1. Dezember 2020

Lesestatistik November 2020

Huhu ihr Lieben,

eigentlich kann ich diesen Monat gar nichts wirklich berichten, da außer Arbeit nicht viel gelaufen ist. Auch zum Lesen bin ich irgendwie nicht gekommen, keine Ahnung, wo die Zeit hingekommen ist. 

Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall, dass ich nach 2 Monaten ohne Highlight, wieder ein Highlight hatte und sogar eines, bei dem ich zwischendurch doch auch oft geschwankt bin. Aber das letzte Viertel von Crescent City war einfach genial. 
 
Und Flop gabs auch keinen, auch wenn ich mir von Die Erwählten von Veronica Roth doch noch was anderes erhofft hatte, weshalb da immer noch etwas Wehmut mitschwingt.




Gelesene Bücher Steffi

  1. Die Erwählten: Tödliche Bestimmung – Veronica Roth ***` 05.11.20 576 S.
  2. Der Heimweg – Sebastian Fitzek **** 08.11.20 400 S.
  3. Die Stadt der gläsernen Träume – Linda Rottler *** 15.11.20 352 S.
  4. Utopia Gardens 1: Sodom – Eva Siegmund ***` 20.11.20 368 S.
  5. Crescent City 1: Wenn das Dunkel erwacht – Sarah J. Maas (Hörbuch) ***** 27.11.20 928 S.

Gelesene Seiten insgesamt: 2624

 

Monatshighlight:

 
 
Bisher gelesene Bücher 2020: 67
 

Sonntag, 29. November 2020

Hörbuchrezension: Crescent City: Wenn das Dunkel erwacht - Sarah J. Maas

Titel: Crescent City - Wenn das Dunkel erwacht
Autorin: Sarah J. Maas
Übersetzer: Franka Fritz & Heinrich Koop
  Sprecherin: Anne Düe   
 Laufzeit: 30 h 56 Min - Ungekürzte Lesung         
Verlag: Der Audio Verlag - DAV               
Preis: ab 11,49 € - 3 MP³ - CD´s      
Ersterscheinung: 18. 09. 2020         
Reihe: Teil 1 von ??
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Magie, Musik und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, halb Fae und halb Mensch, genießt die Vergnügungen, die Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon brutal ermordet … Zwei Jahre später hat Bryce Danikas Tod noch immer nicht verwunden. Als der Mörder erneut zuschlägt, wird sie ungewollt in die Ermittlungen hineingezogen und muss mit dem gefallenen Engel Hunt Athalar zusammenarbeiten. Während die beiden die Spur des Mörders verfolgen, kommen sie nicht nur einander immer näher, sondern tauchen auch in die Abgründe von Crescent City ein.

Meinung:

Mit über 900 Seiten und fast 31 Stunden beim Hörbuch ist Crescent City schon wirklich ein Wälzer. Da ich die geschaffenen Welten von Sarah J. Maas bisher immer beeindruckend und auch die Kurzbeschreibung spannend fand, war ich echt neugierig auf die Geschichte.

Und was soll ich sagen, es gibt hier wirklich sehr viel zu entdecken und auch viele Details. Aber das Verstehen setzt erst mit der Zeit ein. Anfangs wird man etwas in die fremde und komplexe Welt geschmissen, in der alle möglichen Fantasiewesen mit Menschen zusammenleben und muss erstmal gucken, was hier überhaupt los ist und das ist gar nicht so einfach. Auch mit der Zeit werden die Strukturen von Crescent City und auch der Welt drum rum nur angekratzt, hauptsächlich geht es eigentlich um die junge Bryce Quinlan und ihr Leben.

Bryce ist eine Halbfae und ein wirklich spezieller und ausgefallener Charakter. Auf der einen Seite ist sie nur eine junge Erwachsene, das oft abgelehnt wurde und versucht, sich durchzukämpfen. Aber auf der anderen Seite ist sie schon auch wirklich impulsiv, stur, beleidigend und unvorsichtig. Es war nicht immer leicht mit ihr und oftmals habe ich ihre Entscheidungen auch nicht nachvollziehen können, aber trotzdem habe ich ihren Weg gerne begleitet und war immer mit Spannung dabei.

Auch die vielen anderen Figuren sind zum Teil sehr besonders, durch die vielen Seiten gibt es auch viel Zeit um die meisten davon kennenzulernen, obwohl da auch noch viele sind, die noch mehr Tiefe verdient hätten.

Die Handlung ist wirklich ziemlich ausführlich. Es gibt immer was neues zu entdecken, aber doch auch viele Nebenschauplätze und Kleinigkeiten, die man vielleicht nicht unbedingt so ausführlich gebraucht hätte. Dabei ist das Tempo in den ersten drei Vierteln eher gemächlich, sodass eine gewisse Grundspannung zwar vorhanden ist, aber man jetzt nicht das Gefühl hat, dass man alles in einem Aufwasch erfahren muss.

Das ändert sich aber spätestens im letzten Viertel. Plötzlich zieht das Tempo gewaltig an und es gibt eine Wendung nach der anderen, viel Action und auch Antworten und völlig abgedrehte Entwicklungen. Da konnte ich kaum noch mit dem Hören aufhören, bin oft mit offenem Mund dagesessen und habe mit den Figuren, allen voran Bryce, wirklich mitgelitten und auch mitgefühlt.

Die Emotionen waren vorher schon hoch, aber da sind sie wirklich übergekocht und dieses letzte Viertel war einfach gigantisch und atemberaubend. Dabei finde ich es super, dass trotzdem noch ein recht abgeschlossenes Ende dabei raus kam, das habe ich zu Beginn der ganzen Entwicklungen wirklich nicht gedacht. So gibt es zwar noch ein paar kleinere offene Fragen und es wurden im Epilog auch nochmal neue Zusammenhänge aufgedeckt, aber prinzipiell kann man mit dem Ende sehr gut leben, zur Not auch für einen Einzelband. Einige Sachen waren mir zwar doch etwas zu viel des Guten, aber hey, der überwältigende Gesamteindruck hat wirklich überwogen.

Sprecherin Anne Düe macht wirklich einen tollen Job. Sie hat mich schon bei den weniger spannenden Stellen an die Geschichte gefesselt und am Ende sowieso. Für mich hat sie super gepasst und das Hörbuch an sich ist auch wirklich hochwertig und mit viel Mühe produziert, was sich auch durch die vielen unterschiedlichem Musikstücken zwischen den Kapiteln zeigt, die auf den jeweiligen Inhalt abgestimmt sind und einen nochmal tiefer in die Handlung ziehen.

Fazit:

Ein richtig komplexer Wälzer, der etwas länger braucht, bis er in Gang kommt, bei dem ich durch die vielen Details auch nicht immer total gefesselt war und auch öfters mit der speziellen Protagonistin Bryce meine Probleme hatte. Ich bin in der Zwischenwertung immer etwas geschwankt und es war ein kleines Auf und Ab, obwohl es im Grunde durchaus positiv und unterhaltsam war. Aber das letzte Viertel hat alles nochmal in ein anders Licht getaucht. Es war gigantisch und einfach atemberaubend und nur durch die vorangegangen Details so möglich. Dabei hat es gerade der Fakt noch eindrucksvoller und emotionaler gemacht, dass ich mit Bryce oft gehadert habe, aber am Ende bin ich einfach nur geflasht und völlig überzeugt. Deshalb gibt es verdient die vollen 5 Buchherzen und ich kann es dadurch wirklich auch als Highlight benennen, das noch länger nachschwingt.
Herzlichen Dank an den DAV - Der Audio Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zur Autorin (Quelle: amazon.de):
Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit ihrer Familie in Pennsylvania. Bereits mit sechzehn schrieb sie den ersten Entwurf zu ihrer Erfolgsserie ›Throne of Glass‹. Ihre zweite Serie, ›Das Reich der sieben Höfe‹, hat eine ebenso große internationale Fangemeinde. Die Bücher der gefeierten Fantasy-Autorin sind weltweit erfolgreich und wurden mittlerweile in 36 Sprachen übersetzt. Auch in Deutschland stürmt sie regelmäßig die Bestsellerlisten.

Infos zum Sprecher (Quelle: synchronachiv.com):
Die am 6. Mai 1982 in Bremen geborene Hörbuch- und Synchronsprecherin Anne Düe kam über das Theaterspiel zum Synchron. Sie sprang quasi von der Bühne in das Synchronstudio und machte sich dort zunächst als deutsche Stimme von Kelly McCreary alias Dr. Maggie Pierce aus der Arztserie „Grey’s Anatomy“ einen Namen. Heute kennen viele ihre Stimme als Jean Grey z.B. aus "X-Men: Dark Phoenix" (2019), als Elektra Natchios in Marvel-Serien wie "Daredevil" sowie als Brenda aus den "Mazerunner"-Filmen. Neben der Synchronisation spricht Anne Düe auch regelmäßig Hörbücher.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 


 
Infos zur Reihe:
1. Crescent City - Wenn das Dunkel erwacht
2. ??? ( soll im November 2021 auf Englisch erscheinen)
 
 
 

Donnerstag, 26. November 2020

Top Ten Thursday #231 - Vorweihnachtszeit

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

10 Bücher, die perfekt in die (Vor)Weihnachtszeit passen



Ich lese ja eh eher selten nach Jahreszeiten und Winter ist noch weniger meine Zeit und dieses Jahr wird es mit der weihnachtlichen Stimmung ja eh noch viel schwerer...
Aber so ein paar klassische Geschichten sind mir doch eingefallen, vor allem eben welche wo auch Winter eine Rolle spielt. 
 
Dabei dürfen natürlich Wunder einer Winternacht und Harry Potter nicht fehlen, die sind ein absolutes Muss, aber auch die anderen Geschichten versprühen einen gewissen märchenhaften und weihnachtlichen Charme.
 
Falls vorhanden, führen euch die Links zur jeweiligen Rezension.
- Harry Potter - J. K. Rowling
- So kalt wie Eis, so klar wie Glas - Oliver Schlick
- Der kleine Weihnachtsmann - Romain Sardou
- Der Weihnachtosaurus - Tom Fletcher

- Der goldene Kompass - Philip Pullman
- Rabenherz & Eismund - Nina Blazon
- Die silberene Königin - Katharina Seck
- Die Gabe des Winters - Mara Erlbach



Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem K anfängt


Liebe Grüße,
Steffi
 
 

Dienstag, 24. November 2020

Rezension: Dry - Neal & Jarrod Shusterman

Titel: Dry - Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.
Autoren: Neal & Jarrod Shusterman
Übersetzer: Kristian Lutze & Pauline Kurbasik
Seiten: 448   
Verlag: Fischer Sauerländer
Preis: 15,00 € 
Ersterscheinung: 22. 05. 19
Reihe: Nein



 

Kurzbeschreibung:

Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.

Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben.

Meinung:

Natürlich hatte ich schon viel von Dry gehört und die Ausgangslage ist ja wirklich nicht unrealistisch, weshalb ich echt gespannt auf die Geschichte war.

Und was soll ich sagen, der Beginn der Handlung zieht einen sofort den Boden unter den Füßen weg, weil es direkt damit los geht, dass Protagonistin Alyssa im Hochsommer den Wasserhahn aufdreht und einfach kein Wasser kommt und dies auch so bleibt. Diese Situation ist so eindringlich und glaubhaft beschrieben, dass mir sofort etwas schlecht geworden ist und auch auch zum Wasserhahn geschaut habe.

Und auch das was danach kommt, nämlich die Fahrt zum Supermarkt, der Kampf ums Wasser und auch die Verrohung der Gesellschaft, sobald es ums Überleben geht haben mich wirklich bedrückt gemacht, weil es eben so realistisch beschrieben war.

Zum Glück gibt es einen Lichtblick für Alyssa und ihren kleinen Bruder, ihre etwas eigenwilligen Nachbarn, die sich nämlich schon lange auf so einen Situation vorbereitet haben und besser durch die Krise kommen. Kelton ist in ihrem Alter und schon lange verliebt in Alyssa und nutzt die Chance, um Alyssa nun zu helfen.

Neben Alyssa und Kelton gibt es noch zwei andere Protagonisten, die wir im Verlauf der Geschichte kennenlernen und deren Wege sich mit der Zeit kreuzen. Jaqui und Henry sind beide auch recht speziell und alle vier handeln in dieser schrecklichen Situation sehr unterschiedlich, was man schnell merkt wenn die jeweiligen Perspektiven wechseln und was die Geschichte doch auch nochmal besonders macht.

Dazwischen gibt es auch noch viele kurze Einblicke von anderen Betroffenen, wie z. B. Politiker, Journalisten und anderen Menschen, die zeigen wie die Situation abseits unserer Protagonisten wahrgenommen und bearbeitet wird. Ich fand diese "Snapshots" ziemlich spannend zu lesen und sie haben die Ausgangslage nochmal weitreichender deutlich gemacht.

So fand ich vor allem die erste Hälfte wirklich mitreißend und fast die komplette Handlung auch erschreckend und realistisch und trotzdem hat mich die zweite Hälfte dann nicht mehr ganz so mitgerissen. Irgendwie wurde es dann trotz der Angst einjagenden Ausgangslage leicht zäh. Ich kann die Gründe hierfür gar nicht so genau benennen, nur, dass ich da eben nicht mehr ganz so gepackt war, wie vorher. Dabei ist die Geschichte weiterhin spannend und es gibt glaubhafte Entwicklungen und auch Lichtblicke.

Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die ich nicht gebraucht hätte, die aber zum Glück nicht im Fokus steht und doch auch nachvollziehbar ist. Das Ende war mir dann doch etwas zu einfach und zu sehr Friede-Freude-Eierkuchen, denn da haben die Autoren doch nochmal alles positive in die Waagschale geworfen. Prinzipiell ist das ja gut, aber irgendwie war es hier zu viel des Guten und eben auch nicht mehr ganz so realistisch. Auch wenn ich mit dem Ende schon gut leben kann.

Fazit:

Eine richtig realistische und beklemmende Geschichte, die mich vor allem in der ersten Hälfte extrem gepackt und mitgerissen hat. Die zweite Hälfte ist auch gut, aber doch etwas zäher und vor allem am Ende wird es doch etwas sehr Happy End lastig, was ok ist, aber für mich nicht total perfekt gepasst hat. Das ist aber wirklich meckern auf hohem Niveau, da Atmosphäre, Authentizität, Spannung, Worldbuilding, Figuren und Schreibstil wirklich gut sind und das Buch wirklich lesenswert ist. Deshalb gibt es gute 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung. 

Infos zu den Autoren (Quelle: fischerverlage.de):  
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, ist in den USA ein Superstar unter den Jugendbuchautoren. Er studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem National Book Award.
 
Jerrod Shusterman ist der Sohn von Neal Shusterman.



WERBUNG
Da wir unsere Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: