Samstag, 31. Dezember 2022

Hörbuchrezension: Aschenkindel 3: Der wahre Kaiser - Halo Summer

 Titel: Aschenkindel 3 - Der wahre Kaiser
  Autorin: Halo Summer
Sprecherin: Sabrina Godec
Laufzeit:  10 h 00 Min - ungekürzt     
Verlag: Audible Studios  
Preis: ab 16,71 € oder im Abo - Hörbuchdatei 
Ersterscheinung: 06. Januar 2022   
Reihe: Teil 3 von 4
 
 
 

Kurzbeschreibung:

"Es gibt nur einen wahren Kaiser, und das ist der Tod. Er spricht immer das letzte Wort und wenn du es hörst, wirst du auf jede Frage, die du dir jemals gestellt hast, eine Antwort wissen."

Dunkle Feen sind die Laufburschen des Unglücks. Man sollte einen großen Bogen um sie machen und das weiß auch Claerie Farnflee, als sie im Palast des Kaisers auf ein besonders unangenehmes männliches Exemplar dieser Spezies trifft. Ihr Verstand rät ihr zu fliehen, doch ihr Herz braucht Antworten, die sie nur im Dunkeln finden kann …

Meinung:

Teil 3 der Reihe entwickelt sich in eine ganz andere Richtung, als die bisherigen Teile. Deshalb war es auch nicht möglich eine Reihenrezension zu den restlichen Teilen zu schreiben. Claerie und ihr Prinz haben nun 1,5 Jahre miteinander verbracht und obwohl sie sich weiterhin lieben, war diese Zeit nicht nur glücklich.

Denn Claerie kann im Palast nicht auf ihre Magie zugreifen und verliert sich selbst durch den Druck und die Ansprüche im Kaiserpalast immer mehr. Jedoch ist sie fest davon überzeugt, dass die Liebe zu Yspér dies aufwiegen wird.

Aber die Probleme reißen nicht ab, denn wenn sie Yspér heiratet und die zukünftige Kaiserin wird, muss sie die verfluchte Kette der Kaiserin anlegen, die ihre Magie in etwas völlig anderes verwandeln würde. Außerdem hat Yspér immer weniger Zeit für sie und auch der Gesundheitszustand des Kaisers ist bedenklich.

Auch in diesem Teil muss sich Claerie wieder mit vielen Veränderungen und Zweifeln auseinandersetzten. Ich fand es schade, dass sie sich anfangs so unterbuttern lässt, aber durchaus glaubhaft und nachvollziehbar dargestellt, wie sowas passieren kann. Umso schöner bzw. stärker fand ich ihre Entwicklung, als sie endlich wieder zu sich selbst findet. Auch wenn der Weg mit Entbehrungen gepflastert ist und ich Yspérs Verhalten mit der Zeit immer unsympathischer fand.

Dafür hat sich sein Zwillingsbruder Perysál nach anfänglichen Schwierigkeiten doch zum besseren entwickelt.

Jedoch fand ich es an sich schade, dass sich die Entwicklungen so sehr auf den Palast und die Probleme/Intrigen dort fokussiert und die alte Magie, die Märchen und Mythen und auch die bisherigen Nebencharaktere nur noch eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Vor allem Vibs kaum noch vorhandene Rolle finde ich echt schade, da ich die Freundschaft der beiden wichtig und gut fand.

Am Ende nehmen die Entwicklungen eine eher unerwartete Wendung an, die ich auch nur zum Teil nachvollziehen konnte. Ich bin zwar jetzt echt gespannt, wie die Geschichte ausgeht, finde aber schon, dass sich die Geschichte nicht in die bestmögliche Richtung entwickelt hat, die man sich nach Teil 1 und 2 hätte wünschen können. Und habe auch Angst, dass die Autorin nun doch noch in eine Dreiecksliebesgeschichte verfällt.

Fazit:

Die Fortsetzung war erneut spannend, unterhaltsam und hat viele neue Einblicke gebracht. Leider nicht ganz in die Richtung, die ich mir gewünscht hätte. So geht es viel um das Leben im Palast, den Verzicht, den dieses mitbringt und große Verhaltensveränderungen der Figuren. Die alte Magie, die Märchen und Mythen und die liebgewonnenen, bekannten Nebenfiguren sind leider kaum noch relevant und der Fokus hat sich sehr verlagert. Durchaus auch interessant und ich bin jetzt auch gespannt, wie die Geschichte ausgeht, aber trotzdem war das nicht mein Lieblingsteil der Reihe. Für diesen gibt es gute 3,5 Buchherzen, die ich aber eher auf-, statt abrunden würde.

 
Infos zur Autorin (Quelle: audible.de):
Halo Summer schreibt, seit sie mit vierzehn Jahren die letzten Zeilen von „Herr der Ringe“ las und sich schwor, eines Tages eine ähnlich bewegende Geschichte zu verfassen – oder es wenigstens zu versuchen. Nach Abschluss ihres Studiums der Germanistik, Psychoanalyse und Religionswissenschaft in Frankfurt am Main volontierte sie beim Micky Maus Magazin und wurde Redakteurin für Kinder- und Jugendzeitschriften. Seit August 2011 veröffentlicht Halo Summer Romane für ein All-Age-Publikum, darunter die Fantasy-Serie „Die Sumpfloch-Saga“. Ihre Bücher haben sich bisher eine halbe Million mal verkauft, das Buch „Aschenkindel – Das wahre Märchen“ gewann 2016 den Kindle Storyteller Award. Halo Summer wohnt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in Stuttgart. 

Info zur Sprecherin (Quelle: lovelybooks.de):
Sabina Godec kam durch Zufall zum Theater und ist mittlerweile eine gefragte Sprecherin. So lieh sie ihre warme, facettenreiche Stimme bereits zahlreichen Hörbüchern verschiedenster Genres und synchronisierte diverse Filme sowie Computerspiele. 
 
 
WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:
 

*Klick zu Amazon*
 
 
Infos zur Reihe:
1. Aschenkindel - Das wahre Märchen *klick zu meiner Rezension*
2. Aschenkindel - Der wahre Prinz *klick zu meiner Rezension*
3. Aschenkindel - Der wahre Kaiser
4. Aschenkindel - Märchenglut  

Donnerstag, 29. Dezember 2022

Top Ten Thursday #335 - Freestyle: Reihenabschlüsse aus diesem Jahr

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet: 

Freestyle - Eine Liste meiner Wahl:
10 Reihenabschlüsse, die ich in diesem Jahr gelesen habe



Ich mag das Freestyle-Thema gerne, da man da auch Themen nehmen kann, die einem selbst gefallen. Ich hab das Thema oftmals schon für Hörbücher verwendet, dieses Jahr zeige ich euch aber meine Reihenabschlüsse, die ich 2022 gelesen habe. Insgesamt hab ich 14 Reihen beendet, davon habe ich mir 10 ausgesucht. Gefallen haben mir die ausgesuchten Abschlüsse übrigens alle ganz gut, auch wenn ich bei dem ein oder anderen auch ein paar Kritikpunkte hatte. 
Verlinkt sind die Titel zur jeweiligen Rezension - Vorsicht Spoiler zu den Vorgängern vorhanden!
- Die Zukunft der besonderen Kinder - Ransom Riggs (Band 6) ****
- Violas Versteck: Tom Babylon 4 - Marc Raabe ****
- Waterland 4: Krieg der Fluten - Dan Jolley ****

- Die Kane-Chroniken 3: Der Schatten der Schlange - Rick Riordan ****
- Amissa 3: Die Überlebenden - Frank Kodiak ****
- Cainstorm Island 2: Der Gefangene - Marie Golien ****
 


Wie war eure Abschluss-Ausbeute in diesem Jahr? Kennt ihr die ein oder andere Reihe davon?



Das Thema für nächste Woche lautet: 
Eure 10 buchigen Top-Highlights aus dem Jahr 2022


Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 27. Dezember 2022

Hörbuchrezension: Aschenkindel 2: Der wahre Prinz - Halo Summer

 Titel: Aschenkindel 2 - Der wahre Prinz
  Autorin: Halo Summer
Sprecherin: Sabrina Godec
Laufzeit:  11 h 50 Min - ungekürzt     
Verlag: Audible Studios  
Preis: ab 7,95 € oder im Abo - Hörbuchdatei 
Ersterscheinung: 28. Juli 2020   
Reihe: Teil 2 von 4
 
 
 

Kurzbeschreibung:

"Dein Mann hat einen Plan!", sagt meine gute Fee. "Er möchte, dass du hoffähig wirst, damit eure Ehe eine Zukunft hat. Aber nein, du stampfst lieber Sauerkraut, staubst Bücher ab und mistest den Stall aus wie eine Dienstmagd. Wenn du so weitermachst, stürzt du uns noch alle ins Unglück!"

Mit dem Unglück mag sie recht behalten, aber das hat nichts mit meinen Manieren zu tun, sondern mit einem düsteren Märchen, das schon vor meiner Geburt begann und das angeblich nur gut ausgehen kann, wenn ich auf der Stelle tot umfalle.

Nicht dass ich viel auf die wilden Prognosen von sieben verrückten Zwergen geben würde, doch leider ist auch der Kaiser hinter mir her. Um das alles zu überstehen, muss ich unbedingt herausfinden, wer ich wirklich bin - und wer der Prinz ist, den ich wahrhaft liebe.

Meinung:

Teil 1 habe ich ja vor einem Jahr gehört und er hat mir super gefallen. Auch das Ende fand ich stimmig, weshalb ich länger überlegt habe, ob ich die Fortsetzungen überhaupt hören möchte, da immer etwas die Angst mitschwingt, dass eigentlich tolle Enden durch unschöne Entwicklungen kaputt gemacht werden.

Da ich aber doch neugierig war, was die Welt von Claerie noch für Geheimnisse zu bieten hat, habe ich mich sehr hoffnungsvoll an Teil 2 gewagt und ich bin auch nicht enttäuscht worden, auch wenn die Fortsetzung nicht ganz an den grandiosen Auftakt heranreicht.

Aber der Reihe nach. Clearie und ihr Prinz sind weiterhin verliebt, auch wenn sie wenig Zeit füreinander haben. Doch dann kommt plötzlich alles anders als gedacht, da die Ehe annulliert wird und Clearie plötzlich wieder zurück in die Asche fällt. Sie wird von anderen wieder geschnitten und gemieden und muss sich nicht nur mit Zweifeln auseinandersetzten, ob ihr Prinz wirklich der ist, für den sie ihn gehalten hat und auch ob Wib ihr ein wahrer Freund ist, sondern sie erfährt auch mehr über sich selbst, ihre Geschichte und ihre Magie.

Gut gefallen hat mir, dass Clearie trotz der Umstände und der Zweifel ihre aktive, unerschütterliche Art nicht verliert. Sie lässt sich nicht unterkriegen, geht den Problemen auf den Grund und setzt dafür auch ihre Meinungen durch. Und auch die eingebauten Verbindungen zu Märchen und Mythen und die Hintergründe zu Clearies Entstehung und Bedeutung im ganzen Gefüge haben mir gut gefallen. Die wirklich spezielle Art ihrer guten Fee und ihrer Schwestern fand ich schon wieder so abgedreht, dass sie einfach dazu gehören und für weitere Besonderheiten sorgen.

Etwas schade fand ich, dass die Zweifel doch recht viel Raum eingenommen haben und auch, dass die riesige Bedrohung durch die alten Zauberer am Ende doch recht einfach und schnell abgehandelt wurde. Eigentlich wäre da durchaus Stoff für 2 Teile drin gewesen, aber die Autorin hat sich für einen anderen Weg entschieden.

Am Ende hatte ich durchaus wieder viel Spaß mit der Geschichte. Und auch Sprecherin Sabrina Godec konnte die speziellen Figuren und die Stimmungen wieder super rüber bringen und ich habe ihr gern zugehört.

Fazit:

Eine Fortsetzung, die sich mehr mit den Hintergründen von Clearie und ihrer Geschichte beschäftigt, aber auch von Zweifeln und Gefahren geprägt ist. Viele Elemente haben mir wieder gut gefallen, wie auch die aktive und unerschütterliche Art der Protagonistin, die netten Verbindungen zu Märchen und Mythologien und auch die besonderen Nebencharaktere. Etwas schade fand ich, dass diese vielen Zweifel nötig waren und dass am Ende viele Gefahren sehr schnell abgehandelt wurden. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau, da mir die Geschichte insgesamt wieder gut gefallen hat und ich gute 4 Buchherzen vergebe.

Infos zur Autorin (Quelle: audible.de):
Halo Summer schreibt, seit sie mit vierzehn Jahren die letzten Zeilen von „Herr der Ringe“ las und sich schwor, eines Tages eine ähnlich bewegende Geschichte zu verfassen – oder es wenigstens zu versuchen. Nach Abschluss ihres Studiums der Germanistik, Psychoanalyse und Religionswissenschaft in Frankfurt am Main volontierte sie beim Micky Maus Magazin und wurde Redakteurin für Kinder- und Jugendzeitschriften. Seit August 2011 veröffentlicht Halo Summer Romane für ein All-Age-Publikum, darunter die Fantasy-Serie „Die Sumpfloch-Saga“. Ihre Bücher haben sich bisher eine halbe Million mal verkauft, das Buch „Aschenkindel – Das wahre Märchen“ gewann 2016 den Kindle Storyteller Award. Halo Summer wohnt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in Stuttgart. 

Info zur Sprecherin (Quelle: lovelybooks.de):
Sabina Godec kam durch Zufall zum Theater und ist mittlerweile eine gefragte Sprecherin. So lieh sie ihre warme, facettenreiche Stimme bereits zahlreichen Hörbüchern verschiedenster Genres und synchronisierte diverse Filme sowie Computerspiele. 
 
 
WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:
 

*Klick zu Amazon*
 
 
Infos zur Reihe:
1. Aschenkindel - Das wahre Märchen *klick zu meiner Rezension*
2. Aschenkindel - Der wahre Prinz
3. Aschenkindel - Der wahre Kaiser
4. Aschenkindel - Märchenglut

Sonntag, 25. Dezember 2022

Fünfzehnter und letzter Bucheingang 2022

Guten Morgen ihr Lieben,   

da ich in diesem Jahr jetzt keine Bücher mehr erwarte und mich die letzten 6 Wochen zumindest bei gedruckten Büchern ziemlich zusammengrissen habe, gibt es heute den letzten Bucheingang im Jahr 2022.

Wie immer sind die Titel zu Amazon oder zum Verlag verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Liebe Grüße und noch schöne letzte Tage im Jahr 2022,      
Steffi  
 
 
 
Da ich die Reihe um die Lügendiebin von Saskia Louis unbedingt bald beenden möchte, habe ich mir den 2. Teil der Dilogie für den Kindle gegönnt. Da ich entdeckt habe, dass ich noch ein Guthaben bei Amazon hatte, war es gleich noch schöner und ich freue mich auf Die Lügenkönigin.

 
 
Dann durfte gleich noch ein Ebook einziehen, an dem Saskia Louis mitgewirkt hat, nämlich Ein Santa zum Verlieben. Da ich noch Lust auf eine Weihnachtsgeschichte hatte, hat das super gepasst, aber leider hat mich die Geschichte nicht gänzlich überzeugt.  



Lange habe ich Netgalley ignoriert, jetzt habe ich mich doch mal angemeldet und mir auch gleich mal ein Ebook aus dem Adventskalender geschnappt. Einziehen durfte Skaterherz von Brenda Heijins

 
 
Bei Lesejury habe ich mir mit dem Ebook zu Das Schlaflabor - Du kannst nicht schlafen. Du suchst Hilfe. Und der Albtraum beginnt. von Marc Meller nochmal eine Prämie gegönnt. Die Geschichte klingt interessant.


Und auch 2 Hörbucher von Audible durften, nämlich Aschenkindel 3 - Der wahre Kaiser und Aschenkindel 4 - Märchenglut von Halo Summer. Teil 2 hatte ich mir ja im Laufe des Jahres schon geholt, jetzt bin ich zum Hören gekommen und möchte die Reihe in einem Rutsch durchhören. 


Und ganz besonders habe ich mich noch über völlig unerwartete Weihnachtspost gefreut. Aleshanee von Weltenwanderer und Dana von Bambinis Bücherzauber haben mir Weihnachtskarten mit herzlichen Grüßen zukommen lassen und ich bin wirklich überwältigt davon. Vielen Dank ihr beiden.

Samstag, 24. Dezember 2022

Frohe Weihnachten :)

Hallo ihr Lieben,
 
ich wünsche euch und euren Liebsten ganz frohe Weihnachtsfeiertage. 

Auch wenn es (hoffentlich) noch ein paar Posts dieses Jahr geben wird, werde ich die Zeit auch mehr nutzen, um sie mit meiner Familie und Freunden zu verbringen und einfach ein bisschen abzuschalten.

Also in diesem Sinne gehen an alle frohe Wichtelgrüße raus (Ich bin dem Hype um die schon etwas verfallen 😌):
weihnachtsgruesse-wichtel-0004.gif von 123gif.de
Steffi

Donnerstag, 22. Dezember 2022

Top Ten Thursday #334 - Weihnachtspecial

 
Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
Weihnachtsspecial

 
Vorab wünsche ich euch allen frohe Weihnachtsfeiertage. Ich wünsche uns allen, dass wir etwas abschalten und neue Kraft tanken können.

Das Weihnachtsspecial hat ja definitiv Tradition, da es das schon vier mal gab. Für alle, die es interessiert, hier ist mein Beitrag von 2018, 2019, 2020 und hier der vom letzten Jahr. Ich habe auch dieses Mal wieder geschaut, dass sich nichts doppelt, auch wenn das vor allem bei den Weihnachtsaufgaben und dem weißen Buch immer schwerer wird. Aber hier meine neue Liste, die Links führen euch zu den jeweiligen Rezensionen:

  • Ein Cover so weiß wie Schnee: Legend: Fallender Himmel - Marie Lu
  • Ein Titel den du mit Weihnachten verbindest: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel - ( Wenn auch als Film, statt als Buch, aber Bücher verbinde ich nicht so viele mit der Weihnachtszeit)
  • Eine Geschichte mit Charakteren, die zueinander halten: Shadow Thieves: Der Schatz des Magiers - Kevin Sands
  • Eine Handlung, die im kalten Norden stattfindet: Rentiere: Die Schneekönigin: Kristalle aus Eis und Blut - C. E. Bernard (Spielt in Norwegen)
  • Ein Buch, dass du Geschenkt bekommen hast: Rückenwind - Max Urlacher


  • Eine Geschichte, die in der Weihnachtszeit spielt: Das kleine Bücherdorf: Winterglitzern - Katharina Herzog
  • Eine Geschichte mit einem Kind/ Kindern als Helden: Keeper of the Lost Cities: Der Aufbruch - Shannon Messenger
  • Ein Buch das ist mindestens 10 Sprachen übersetzt wurde: Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes (32 Sprachen)
  • Ein Buch in dem es um Mythen oder Märchen geht: Aschenkindel - Halo Summer
  • Ein Wohlfühlbuch, dass dein Herz erwärmt hat: Der Club der Traumtänzer - Andreas Izquierdo

Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 



Das Thema für nächste Woche lautet: 
Freestyle

Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 20. Dezember 2022

Rezension: Ein Santa zum Verlieben - Saskia Louis u. w.

  Titel: Ein Santa zum Verlieben
Autorinnen: Saskia Louis, Julia Bohndorf, 
Julia Lalena Stöcken, Marie Weißdorn
Seiten: 202   
Verlag: dp
Preis: ebook: 3, 99 €, TB: 8, 99 €
Ersterscheinung dieser überarbeiteten Neuauflage
 von Santa in Love: 03. 11. 22
Reihe: Nein
 
 
 
 

Kurzbeschreibung: 

Als CJ das Business seines Vaters übernehmen muss, ist der Druck groß. Denn wer kann schon von sich behaupten, den Weihnachtsmann zu vertreten? Kein Wunder, dass bald die ersten Probleme auftauchen: Auf einmal sind die Weihnachtsbriefe aus Deutschland unauffindbar und die weihnachtshassende Postbeamtin Elly will CJ auch nicht weiterhelfen. Zu allem Überfluss, wird CJ von der Oberelfe Merry konstant überwacht und auch Amor hat es auf ihn abgesehen und will ihn ausgerechnet mit Elly verkuppeln. Aber in diesem Stress hat CJ doch gar keine Zeit für die Liebe und Elly passt sowieso überhaupt nicht zu ihm … oder?

Meinung:

Eigentlich war ich auf der Suche nach einer klassischen, süßem Weihnachtsgeschichte und die Kurzbeschreibung hat mich wirklich angesprochen. Es klang romantisch und doch auch etwas witzig, also eine gute Kombi für die Weihnachtszeit.

Leider muss ich sagen, dass die Geschichte selbst mich nicht voll abholen konnte. Die Ideen finde ich nach wie vor gut, aber die Umsetzung war für mich mit einigen Kritikpunkten behaftet.

Zum einen fand ich die Charaktere etwas zu speziell. Amor, der nur noch drauf bedacht ist, dass er einen tollen Körper hat und der sowieso unfehlbar und der Beste ist. Die zu eifrige Chefelfe Merry, die ihre Aufgaben definitiv zu ernst nimmt und einfach nicht sympathisch wirkt und auch die beiden Protagonisten CJ und Elly haben doch etwas länger gebraucht, um mich für sich einzunehmen. Dabei fand ich es nicht mal schlimm, dass sie sehr stereotyp beschrieben sind, das ist in solchen Romanen ja oft so, aber irgendwie fand ich sie auch nicht so sehr sympathisch bzw. sehr in ihren Meinungen gefestigt und insgesamt einfach mit zu wenig Tiefe.

Das ist auch das Problem der ganzen Geschichte. Es werden viele interessante Ideen und nette Gimmicks eingebaut, aber am Ende ist alles sehr oberflächlich geblieben und wurde super schnell abgehandelt. Die Gefühle waren kaum nachvollziehbar und auch wenn Amor seine Finger im Spiel hatte, hätte ich mir doch etwas handfesteres gewünscht. Auch für den Grund, weshalb Elly Weihnachten hasst, hätte mehr Tiefe definitiv nicht geschadet. Denn an sich finde ich diesen Aspekt wirklich eher neu und interessant und er hätte es verdient gehabt, mehr beleuchtet zu werden.

Den Schreibstil fand ich ok, aber auch nicht überragend positiv. Manchmal witzig und frech, teilweise dann aber auch wieder oben drüber und langatmig. Und wie gesagt, die Gefühle sind nur im Ansatz transportiert worden und dann wurde sich gleich wieder was anderem zugewendet. So fand ich z. B. auch blöd, dass der ganze 10 mal erwähnte Nussknackervorfall nicht aufgeklärt wurde und das Ende total schnell daherkommt.

Fazit:

Eine sehr oberflächliche Weihnachtsgeschichte, die zwar einige nette Ideen und Gimmicks hat, mich aber in der Umsetzung nur teilweise überzeugen konnte. Die Charaktere waren zu speziell und insgesamt haben einfach zumindest ein Hauch Tiefe, sowie glaubhafte Emotionen gefehlt. So plätschert alles so ohne Bedeutung vor sich hin und auch das Ende kam für mich viel zu schnell und auch unerwartet, da noch einiges vom Ebook übrig war, was aber mit einer Leseprobe von einem anderen Buch gefüllt wurde. Für zwischendurch war es ok und es hatte ein paar gute Momente, aber wirklich empfehlen würde ich es nicht. Somit reicht es nur für ganz knappe 3 Buchherzen.
Vielen Dank an den dp Verlag für die Bereitstellung des Ebook-Leseexemplars.


Infos zu den Autorinnen (Quelle: digitalpublishers.de):
Saskia Louis lernte durch ihre älteren Brüder bereits früh, dass es sich gegen körperlich Stärkere meistens nur lohnt, mit Worten zu kämpfen. Auch wenn eine gut gesetzte Faust hier und da nicht zu unterschätzen ist … Seit der vierten Klasse nutzt sie jedoch ihre Bücher, um sich Freiräume zu schaffen, Tagträumen nachzuhängen und den Alltag einfach mal zu vergessen.
 
Julia Bohndorf wurde im Winter 1984 in der Bücherstadt Leipzig geboren. Mit 14 schrieb sie ihren ersten „Roman“. Die 10 Seiten, auf die sie damals ein bisschen stolz war, befinden sich auch heute noch in ihrem Besitz – unter Verschluss – und treiben ihr regelmäßig die Schamesröte ins Gesicht. Nach ihrer Ausbildung zog sie ins Weserbergland, lernte ihren Ehemann kennen, bildete sich zur Zahnfee (Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin) fort und las eine ganz bestimme Vampirreihe mit sehr viel Begeisterung.

Julia Lalena Stöcken, 1989 in Niedersachsen geboren, hat eine tiefe Leidenschaft für alles Vergangene und stöbert mit Vorliebe in Museen und alten Gemäuern. Die Begeisterung dafür hat sie ihrer Mutter zu verdanken, die ihr schon früh historische Romane nahegebracht hat – und der Wunsch, die Charaktere mögen nach ihrem Willen handeln, trieb sie dazu, selbst mit dem Schreiben anzufangen. Eng verbunden damit ist das Zeichnen und Skizzen ihrer Charaktere pflastern ihr Arbeitszimmer.

Marie Weißdorn wurde 1996 in Hamburg geboren und war schon in der Grundschule für ihre blühende Fantasie bekannt. Heute lebt sie in Münster und feilt neben dem philologischen Studium als Lektorin an den Geschichten anderer. Ihre eigenen Charaktere erweckt sie in der Nacht zum Leben, wenn die Welt still ist und die Ideen nur so fließen.

 

WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben mö
chte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 

Samstag, 17. Dezember 2022

ABC - Challenge 2023

Huhu ihr Lieben,
 
auch im nächsten Jahr wird es wieder eine ABC-Challenge geben und ich werde auch wieder mein Glück versuchen. Ausgerichtet wird sie wieder von Nicole von Zeit für neue Genres und ich bin gespannt, wie es so laufen wird. Dieses Jahr war ich nur bedingt erfolgreich, aber insgesamt bin ich zufrieden.
 

Wie funktioniert es?
  • Ihr lest zu jedem Buchstaben des Alphabets einen passenden Titel, der mit dem Buchstaben anfängt, dabei werden bestimmte Artikel wie „Der, Die, Das“ nicht berücksichtigt. 
  • Ausnahme: Bei den schwierigen Buchstaben Q, X und Y muss der Buchstabe lediglich irgendwo im Titel vorhanden sein und nicht am Anfang wie bei den anderen Buchstaben.
  • Unbestimmte Artikel (ein, eine, etc. bzw. a oder an bei englischsprachigen Titeln) zählen für den Anfangsbuchstaben 
  • Reihennamen gelten nicht, nur die Untertitel des Reihenbands.
Beispiele: Ihr lest „Das Geschenk“ von Sebastian Fitzek und könnt damit also das „G“ verwenden, da der Artikel davor nicht berücksichtigt wird.
Wenn ihr eine Reihe lest, gilt der Untertitel. Beispiel: Ihr lest „The Ivy Years. Bevor wir fallen“, dann könnt ihr das „B“ verwenden, da der Titel der Reihe nicht zählt.
Ihr lest "Einer flog über das Kuckucksnest" oder "Ein ganzes halbes Jahr", dann gilt der Titel für den Buchstaben "E".


Ziel und Regeln der Challenge:
  • Spaß haben :)
  • Passende Bücher von A bis Z zu finden.
  • Es gelten nur Bücher, die ihr in der Zeit vom 1. Jänner 2023 bis 31. Dezember 2023 lest und (auf eurem Blog) rezensiert. 
  • Der Banner darf selbstverständlich von euch verwendet werden.
  • Es zählen Bücher ab 150 Seiten.
  • Es zählen Hörbücher ab 200 Minuten.
  • Mangas zählen nicht.
  • Ich behalte mir vor inaktive Teilnehmer:innen auszusortieren.
  • Am Ende entscheidet das Los darüber, wer einen (Amazon) Buch-Gutschein im Wert von 20 € bekommt. Ausgelost wird aus allen aktiven Teilnehmer:innen.

Ihr könnt mehr Lose sammeln, je mehr Buchstaben abgearbeitet wurden. Ab 5 abgehakten Buchstaben, bekommt ihr pro Buchstabe ein Los.
  • bis 4 Buchstaben = 0 Lose
  • 5 Buchstaben = 5 Lose
  • 6 Buchstaben = 6 Lose
  • 7 Buchstaben = 7 Lose

 Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2023.
 

Meine Fortschritte:

A -
B - Book of Night - Holly Black
C - College (Das): In der Nacht kommt der Tod - Ruth Ware
D -
E -
F -
G - 
H -
I - 
J -
K -
L - Lügenkönigin (Die) - Saskia Louis
M -
N - 
O -
P -
Q -
R -
S - 
T -
U -
V -
W - 
X - 
Y -
Z - 

Donnerstag, 15. Dezember 2022

Top Ten Thursday #333 - Neu entdeckt!

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

Das Thema für diese Woche lautet:
 
Welche 10 Autoren habt ihr 2022 neu für euch entdeckt, die euch mit ihren Geschichten begeistern/unterhalten konnten
 
 
 
Das Thema gabs letztes Jahr schon mal und ich finde es ganz cool, da man dabei nochmal bewusst auf neue Autoren schaut. Da wir ja bald die Highlights des Jahres küren, habe ich die 5 Sterne-Bücher von neu entdeckten Autoren heute weg gelassen und mich auf unterhaltsame 4 Sterne Bücher konzentriert - teilweise vor allem ab der Fortsetzung, ich hab aber trotzdem Teil 1 aufgenommen.
- Saskia Louis mit Die Lügendiebin
- Sergio Dudli mit  Creepy Chronicles
- Kalynn Bayron mit Cinderella ist tot

- Catherine Doyle & Kahterine Webber mit Zwillingskrone
- Aniela Ley mit #London Whisper
- Shelby van Pelt mit Das Glück hat acht Arme
- Katja Brandis mit Die Jaguargöttin
- Dan Jolley mit Waterland

 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr den ein oder anderen Autor oder ein Buch davon?


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
WEIHNACHTSSPECIAL


Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 13. Dezember 2022

Rezension: Mimik - Sebastian Fitzek

 Titel: Mimik
Autor: Sebastian Fitzek
Seiten: 384   
Verlag: Droemer HC
Preis: 24,00 € 
Ersterscheinung: 25. 10. 22
Reihe: Nein
 
 
 
 

Kurzbeschreibung: 

Ein winziges Zucken im Mundwinkel, die kleinste Veränderung in der Pupille reichen ihr, um das wahre Ich eines Menschen zu „lesen“: Hannah Herbst ist Deutschlands erfahrenste Mimikresonanz-Expertin, spezialisiert auf die geheimen Signale des menschlichen Körpers. Als Beraterin der Polizei hat sie schon etliche Gewaltverbrecher überführt.

Doch ausgerechnet als sie nach einer Operation mit den Folgen eines Gedächtnisverlustes zu kämpfen hat, wird sie mit dem schrecklichsten Fall ihrer Karriere konfrontiert: Eine bislang völlig unbescholtene Frau hat gestanden, ihre Familie bestialisch ermordet zu haben. Nur ihr kleiner Sohn Paul hat überlebt. Nach ihrem Geständnis gelingt der Mutter die Flucht aus dem Gefängnis. Ist sie auf der Suche nach ihrem Sohn, um ihre „Todesmission“ zu vollenden? Hannah Herbst hat nur das kurze Geständnis-Video, um die Mutter zu überführen und Paul zu retten. Das Problem: Die Mörderin auf dem Video ist Hannah selbst!

Meinung:

Die Grundidee hinter Mimik fand ich voll interessant. Von Mimikresonanz habe ich zwar schon gehört, aber relativ wenig darüber gelesen. Außerdem klang auch der Plot richtig spannend.

Und auch den Start in die Geschichte fand ich extrem fesselnd und mitreißend. Erst den verstörenden Prolog, dann eine nicht weniger gefährliche Szene aus der Vergangenheit und die Haupterzählung beginnt nämlich genau in dem Szenario, das in der Kurzbeschreibung erwähnt wird. Eine Frau wacht gefesselt und mit einer frischen Bauchwunde auf und erinnert sich an gar nichts. Sie ist in den Fängen eines geflohenen Psychopathen, der sie damit konfrontiert, dass sie gestanden haben soll, ihre Familie getötet zu haben.

Hannahs Grunderkrankung, die für den Gedächtnisverlust bei einer Narkose verantwortlich ist, fand ich zwar ungewöhnlich, aber durchaus vorstellbar. Und auch die Ausgangslage fällt unter dieses Motto, ungewöhnlich, aber nicht völlig abgehoben. Dies hat mich sehr positiv überrascht, da die Thriller von Sebastian Fitzek ja immer extrem spannend, aber oftmals etwas zu konstruiert und unglaubwürdig sind. Leider hat sich das auch am Ende der Geschichte wieder bestätigt.

Denn, während ich den Auftakt extrem spannend und durchaus vorstellbar fand, hat der Plot im Laufe der Erzählung aber doch einige abstruse Wendungen zu viel gemacht. Vor allem das Ende hat es wirklich in sich und überschlägt sich vor potentiellen Tätern. Wobei man sagen muss, dass diese Auflösung zwar erschreckend ist, aber durchaus irgendwie Sinn macht, wenn man die gesamten Hinweise genau betrachtet.

Gut fand ich also den Spannungsaufbau in der ersten Hälfte, die beleuchteten Hintergründe und auch wie alles zusammen passt. Auch die ungewöhnliche Erzählweise durch ein optisches gegenüberstellen zweier Seiten eines Dialogs fand ich nach dem ersten dran gewöhnen eigentlich ganz interessant. Und auch die Einschübe zur Mimikresonanz waren informativ, wenn sie auch etwas kurz kamen. Aber dazu gibt es auch im Nachwort noch einiges zu erfahren und vor allem auch in der Leseprobe am Ende des Buches.

Nicht so gut gefallen hat mir, dass in der zweiten Hälfte immer noch eins drauf gesetzt werden musste. Da wurde es mir deutlich zu viel. Viel besser hätte mir gefallen, wenn die Charaktere, die da bereits im Spiel waren, noch deutlicher beleuchtet worden wären. So blieben Hannahs ermordete Familie, der geflohene Psychopath und auch sie selbst mit ihren Traumata recht oberflächlich.

Fazit:

Am Ende haben wir wieder einen typischen Fitzek der letzten Zeit bekommen. Extrem spannend und mitreißend, aber doch irgendwie etwas zu viel und am Ende ziemlich abstrus. Schade, nach dem tollen Start hatte ich Hoffnung, dass sich das eh schon hohe Spannungslevel konstant durch die ganze Geschichte zieht, was sich aber leider nicht ganz bestätigt hat, da der Autor im Verlauf immer wieder eins drauf setzen musste. Somit habe ich zwar einen wahren Pageturner gelesen, den ich kaum aus der Hand legen konnte und hatte auch Freude an den Einschüben zur Mimikresonanz, war am Ende von der Entwicklung des Ganzen aber eher etwas enttäuscht. Deshalb würde ich ich 3,5 Buchherzen mit dem Prädikat, "durchaus schnell lesbar und an vielen Stellen gut, aber kein Meisterwerk", vergeben.
Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zum Autor (Quelle: droemer-knaur.de):
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile erscheinen seine Bücher in sechsunddreißig Ländern und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet und 2018 mit der 11. Poetik-Dozentur der Universität Koblenz-Landau geehrt. Er lebt in Berlin.


WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben mö
chte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

Samstag, 10. Dezember 2022

Rezension: Banshee Blues: Der Fluch der Todesfeen - Nina Blazon

Titel: Banshee Blues - Der Fluch der Todesfeen
   Autorin: Nina Blazon
  Seiten: 416
Verlag: cbj
Preis: ebook: 12,99 €, HC: 20,00 €
Ersterscheinung: 01. 10. 2022
Reihe:
Nein
 
 
 

Kurzbeschreibung:Die 19-jährige Dee arbeitet in Helsinki als Tontechnikerin und Songwriterin. Musik ist ihr Leben! Sie hat das perfekte Gehör und eine kraftvolle Singstimme. Doch niemand darf ihren Gesang jemals hören, nicht einmal ein lauter Ruf darf ihr entschlüpfen. Denn Dee entstammt einer alten Linie von Todesfeen. Natürlich hat sie ständig Angst um ihren Freund Arvo, und ist vorsichtiger denn je. Doch sie muss bald erkennen, dass es eine Gefahr gibt, die sie nicht kontrollieren kann. Ein Geist ist Arvo auf den Fersen – mit einer perfiden Strategie: Er will ihr offenbar das nehmen, was sie am meisten liebt. Was steckt nur hinter diesen Angriffen? Und wird es Dee gelingen, ihre Liebe zu beschützen?

Meinung: 

Cover und Kurzbeschreibung haben mich sofort angesprochen, vor allem das Thema der Todesfeen, da ich über diese noch nicht so viel gelesen habe.

Ich habe mich auch sofort in der Geschichte angekommen gefühlt. Dee ist eine sehr sympathische Protagonistin, die ihr Leben so leben möchte, wie sie es sich vorstellt und nicht, wie andere ihr das vorschreiben. Dabei vertritt sie aber trotzdem wichtige und tolle Werte und schaut auch auf andere. Aber auch die meistens anderen Figuren fand ich richtig authentisch und lebendig, ich konnte sie mir sofort vorstellen und habe sie gern begleitet. Vor allem fand ich die geheimnisvolle Seite einiger Figuren richtig gut erarbeitet. So war man sich bei einigen bis zum Ende nicht sicher, auf welcher Seite sie stehen und welche Absichten sie wirklich verfolgen.

Auch das Setting und die Umgebungsbeschreibungen haben mir gut gefallen und fand ich sehr anschaulich beschrieben.Nicht nur die Einblicke in die skandinavischen Städte, die wir im Verlauf der Handlung besuchen, sondern auch die mystischen Gegebenheiten und Hintergrundinfos zu den Banshees und Bansheenys. Auch wenn ich finde, dass hier leider nicht das komplette Potential genutzt wurde. Es gibt zwar einige interessante Infos und für die Geschichte war es auch ausreichend, aber da wäre wirklich noch viel mehr möglich gewesen.

Die Handlung an sich fand ich auch ganz interessant. Vor allem der Aufbau zu Beginn hat mir richtig gut gefallen, auch wie sich das mit dem Geist entwickelt. Aber je länger die Suche der beiden geht, desto mehr unlogische Stellen haben sich eingeschlichen, die zwar in der Gesamtbetrachtung kaum ins Gewicht fallen, aber mit der Zeit eben doch aufgefallen sind. Da hätte man die Suche vielleicht etwas verkürzen und dafür noch mehr Fokus auf die Banshees legen können.

Das Ende war zum einen doch recht überraschend, zum anderen aber auch irgendwie absehbar. Insgesamt fand ich es aber doch recht stimmig. Richtig gut hat mir gefallen, dass die Liebesgeschichte einen viel kleineren Raum eingenommen hat, als ich das von der Kurzbeschreibung her vermutet hatte. Es steht also das Abenteuer und nicht die Liebesgeschichte im Vordergrund, genauso wie ich es mag.

Fazit:

Eine interessante Geschichte, die authentische und lebendige Figuren, ein spannendes Setting und tolle Umgebungsbeschreibungen, sowie einen unterhaltsamen Plot mit etwas Mystik und einigen Gefahren bietet. Gut gefallen hat mir, dass das Abenteuer und nicht die Liebesgeschichte im Vordergrund stand. Kritik gibt es dafür, dass nicht das ganze Potential zu den Todesfeen genutzt wurde und es am Ende auch ein paar unlogische Stellen gab. Insgesamt habe ich mich aber wirklich gut unterhalten gefühlt und bin nur so durch die Geschichte geflogen, weshalb ich solide 4 Buchherzen vergebe. 
Vielen Dank an den Cbj Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: penguinrandomhouse.de):
Nina Blazon, geboren in Koper bei Triest, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums. Ihr erster Fantasy-Jugendroman wurde mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Preise erhalten, zuletzt 2016 den Seraph für »Der Winter der schwarzen Rosen«. Die erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.



WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:  
 

  *Klick zu Amazon*   
*Klick zur Verlagsseite*

Donnerstag, 8. Dezember 2022

Top Ten Thursday #332 - gelesene Wälzer

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

Das Thema für diese Woche lautet:
 
Zeige uns die 10 dicksten Bücher, die du in diesem Jahr gelesen hast
 

Das wird keine besonders hervorstechende Liste, da ich kein großer Fan von Wälzern mehr bin. Wenn ich so dicke Bücher in die Hand nehme, werde ich erstmal etwas abgeschreckt. Ich lese es natürlich trotzdem, wenn es mich interessiert, aber ich überlege bei Wälzern doch schon 2 oder 3 mal, oder hör sie oft auch mal als Hörbuch. 

So ist es auch bei meinen dicksten Büchern in diesem Jahr, Crescent City und Das Reich der sieben Höfe 5 habe ich beide als Hörbuch gehört, da ich die Bücher aber in meiner normalen Statistik mitzähle und es für mich auch als gelesen gilt, sind sie heute trotzdem dabei. 

Meine Lieblingslänge von Büchern pendelt sich so zwischen 300 und 500 Seiten ein. Somit überrascht es wohl nicht, dass die meisten meiner dicksten Bücher im über 500er Bereich zu finden sind. 
 
Die Titel sind zur jeweiligen Rezension verlinkt.
- Crescent City 2: Wenn ein Stern erstrahlt - Sarah J. Maas - 912 S.
- Tom Babylon 4: Violas Versteck - Marc Raabe - 624 S.
- Das geheime Band - Rachael English - 576 S.

- Der Schlüssel der Magie 2: Der Meister - Robert Jackson Bennett - 576 S.
- The Age of Darkness 3: Das Ende der Welt - Katy Rose Pool - 560 S.
- Der Unbekannte - Christine Band - 544 S.
- Die Kane-Chroniken 2: Der Feuerthron - Rick Riordan - 528 S.
 
 
Wie steht ihr zu Wälzern?


Das Thema für nächste Woche lautet:
Welche 10 Autoren habt ihr 2022 neu für euch entdeckt, die euch mit ihren Geschichten begeistern konnten
 
Liebe Grüße,
Steffi