Donnerstag, 31. März 2022

Top Ten Thursday #297 - Jugendbuchempfehlungen

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
Deine 10 Empfehlungen für Jugendbücher
 
 
 
Oh mein Gott, 10 Empfehlungen für Jugendbücher? Ich könnte 50 Empfehlungen geben, wie soll ich mich denn auf 10 beschränken??? 
 
Naja, am Ende hab ich mir 10 ausgesucht und mich doch eher für die Bücher entschieden, die man, meiner Meinung nach, unbedingt gelesen haben sollte, weil man sonst was verpasst. Dafür sind zwar ein paar andere wieder hintern runter gefallen, aber wenn man denn auch nur 10 hat... 😅

Dabei ist es eine ganz bunte Mischung aus Jugend-(Thrilllern), Krankheits-/Liebesgeschichten, aber auch einfach berührenden Romanen, oder was zum Lachen entstanden. 

Die Links führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- Mein bester letzter Sommer - Anne Freytag
- Wunder - Raquel J. Palacio
- Spurlos - Ashley Elston
- Alles, was ich sehe - Marci Lyn Curtis

- Saeculum - Ursula Poznanski
- Lockwood & Co - Jonathan Stroud
- After the Fire - Will Hill
- Finstermoos - Janet Clark



Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?
 
 
 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher, deren Titel mit dem Buchstaben B beginnt (vorzugsweise ohne Der, Die, Das)

Liebe Grüße,
Steffi 
P.S. Da ich die Tage nicht zu Hause bin, werde ich erst am Wochenende zum Stöbern und Kommentieren kommen. 

Samstag, 26. März 2022

Rezension: Die Lügendiebin - Saskia Louis

 Titel: Die Lügendiebin
Autorin: Saskia Louis
Seiten: 416
Verlag: Ueberreuter
Preis: 20,00 € HC 
Ersterscheinung  14. 02. 2022 
Reihe: Teil 1 von 2
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Die 17-jährige Fawn ist die beste Lügendiebin Mentanos, denn mit ihrer roten Magie entlarvt sie Lügen, sobald sie ausgesprochen werden. Ein lukratives Geschäft, denn in den Dunkeldieben findet sie immer freudige Abnehmer ihrer brisanten Ware. Doch ihr größter Raubzug geht schief: Im Haus der adeligen Familie Falcron wird sie von Caeden, dem Sohn und Familienoberhaupt, ertappt. Und schon findet Fawn sich selbst in der größten Lüge ihres Lebens wieder: Um nicht ausgeliefert und gehängt zu werden, muss sie ab sofort Caedens Verlobte mimen. Denn mit ihrer Fähigkeit will Caeden endlich den Mörder seines Vaters entlarven. Und so spielt Fawn das gefährliche Spiel mit, das sie immer weiter in die Abgründe führt und zwischen die Fronten geraten lässt.

Meinung:

Ich muss sagen, dass mir die Idee der Lügendiebe neu war und mich die Geschichte deshalb sofort angesprochen hat. So ist das Setting mit seinen besonderen Strukturen zum Teil auch wirklich interessant und individuell, zum Anderen ist mir bei einigem aber nicht ganz klar geworden, wie die Sachen, vor allem die Lügen, genau funktionieren.

Da einige Gegebenheiten und Ausdrücke so besonders sind, empfiehlt es sich definitiv zu Beginn der Geschichte das Glossar am Ende des Buches zu Rate zu ziehen. Zwar erfährt man auch im Plot alles wichtige nach und nach, aber so gebündelt fällt der Überblick vielleicht leichter, zumindest ging es mir so.

Nach der Einführung in die Strukturen dieser Welt und in das Leben von Fawn, geht es vor allem darum, dass sich ihr Leben auf einen Schlag grundsätzlich ändert. Plötzlich muss sie sich mit den Adelsleuten und allen voran mit Caeden, dem Sohn einer hochrangigen Adelsfamilie abgeben. Sie muss nicht nur seine Verlobte spielen und sich den widersprüchlichen Gefühlen ihm gegenüber klar werden, da sie sich eigentlich sicher war, dass er ihrem Spitznahmen für ihn (Lord Kaltherz) voll entspricht, sondern auch noch Nachforschungen über den Tod seines Vaters anstellen. Und dabei stößt sie noch auf viele weitere Geheimnisse, die auch sie selbst betreffen.

Richtig gut gefallen hat mir neben der Idee, vor allem die Stimmung und Leichtigkeit der Geschichte. Protagonistin Fawn ist jung, mutig, frech und manchmal auch viel zu leichtsinnig. Sie ist überzeugt von ihren Kräften und überzeugt davon, dass mehr auf sie wartet, als das System für sie vorsieht. Dabei ist sie gerade heraus und bringt viel Humor und Sarkasmus, aber gleichzeitig auch viel Gefühl in die Geschichte. So musste ich wirklich oft lachen, habe sie aber auch gerne auf ihren Streifzügen begleitet und auch zusammen mit ihr gezweifelt.

Die anderen Figuren sind alle eher etwas mysteriös und geheimnisvoll gehalten, was der Geschichte aber definitiv nicht schadet. Mit der Zeit lernt man sie etwas besser kennen, aber es bleibt abzuwarten, ob diese Eindrücke wirklich Bestand haben, oder sich in der Fortsetzung nochmal komplett ändern. Aber Caeden ist ein toller Gegenpart für Fawn und ich habe jeden Schlagabtausch der beiden unheimlich gern gelesen.

Der Plot an sich entwickelt sich eher langsam, macht aber immer Spaß. Es gibt zwar immer mal wieder neue Geheimnisse und Spannung ist definitiv vorhanden, aber erst im letzten Drittel geht es so richtig zur Sache. Leider endet die Geschichte ohne große Antworten mit einem gemeinen Cliffhanger. Der zweite Band wird somit händeringend erwartet und ich hoffe, dass es da dann endlich ein paar stimmige Antworten gibt.

Fazit:

Ein unterhaltsamer Auftakt in eine interessante magische Welt, deren genaue Gegebenheiten nach der Einführung aber leider noch etwas im Dunkeln bleiben. Der Fokus liegt eher auf Protagonistin Fawn und ihren neuen Erfahrungen mit den Adeligen und den Ungereimtheiten, auf die sie stößt. Jedoch gibt es auch hier fast nur neu aufgeworfene Fragen und der Abschlussband endet auch mit einem gemeinen Cliffhanger. Trotz der wenigen Antworten und dem zu Beginn teilweise etwas langsamen Spannungsaufbau, habe ich die Geschichte total gern gelesen, da ich die Stimmung und die humorvollen Szenen sehr gerne mochte. Fawn ist einfach gerade heraus und liefert sich einen tollen Schlagabtausch nach dem nächsten. Somit verfliegt die Geschichte total schnell und man möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Deshalb gibt es auch gute 4 Buchherzen und die Hoffnung, dass Teil zwei für etwas mehr Klarheit sorgt und die erhofften Antworten liefert.
Vielen Dank an lovelybooks.de und den Ueberreuter Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

 
Infos zu der Autorin (Quelle: ueberreuter.de):
Saskia Louis kam 1993 mit einer Menge Fantasie zur Welt, die sie seit der vierten Klasse nutzt, um Geschichten zu schreiben. Sie wuchs in Hattingen auf und über die Jahre hat sie ihr Zuhause in Fantasy und amüsanter Frauenliteratur gefunden. Heute wohnt sie in Köln und träumt davon, den Soundtrack zu der Verfilmung eines ihrer Bücher zu schreiben.

WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:
 
*Klick zu Amazon*  
*Klick zur Verlagsseite* 
 

Infos zur Reihe:

1. Die Lügendiebin
2. Die Lügenkönigin *Erscheint am 19.07.22*


Donnerstag, 24. März 2022

Top Ten Thursday #296 - 10 Bücher, aber nur ein Verlag

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
10 deiner liebsten Bücher aus nur einem Verlag
 
 
 
Auch dieses Thema gab es 2020 schon mal und damals habe ich mich auch schwer getan, mich am Ende aber für den Carlsen-Verlag entschieden. 
Dieses Mal ist es mir nicht minder schwer gefallen, da ich immer noch recht querbeet durch die Verlage lese und es waren ein paar in der engeren Auswahl. Am Ende ist die Entscheidung aber auf den dtv-Verlag gefallen, da ich dort wirklich 10 Highlights gefunden habe.
 
Bei den letzten beiden sieht es leider eher so aus, als würden sie nicht weiter übersetzt werden, was ich echt schade finde...

Falls vorhanden, führen euch die Links zur jeweiligen Rezension.
- Gated 2: Sie sind überall - Amy Christine Parker
- After the Fire - Will Hill
- Tannenstein - Linus Geschke
- Witch Hunter - Virginia Boecker

- Wunder - R. J. Palacio
- Verschließ jede Tür - Riley Sager
- Spellslinger: Karten des Schicksals - Sebastien de Castell
 
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? Wie schwer ist euch das Thema gefallen?



Das Thema für nächste Woche lautet: 
Deine 10 Empfehlungen für Jugendbücher

Liebe Grüße,
Steffi

Samstag, 19. März 2022

Hörbuchrezension: Creepy Chronicles 1: Bloß nicht den Kopf verlieren! - Sergio Dudli

Titel: Creepy Chronicles - Bloß nicht den Kopf verlieren!
Autor: Sergio Dudli
  Sprecher: Marius Clarén & Dirk Petrick

 Laufzeit: 9 h 54 Min - ungekürzt        
Verlag: Der Audio Verlag - DAV                
Preis: ab 14,41 € - 1 MP³ - CD      
Ersterscheinung: 
16. 03. 2022       
Reihe: Teil 1 von ??
  


Kurzbeschreibung:

Der 14-jährige Padraig stammt aus einer Familie von Monsterjägern. Dornenflügler, Angstzehrer und Friedhofsschlurfer gehören zu seinem Jagdalltag. Doch eines Tages sind die dämonischen Wesen in der Überzahl und sein Vater muss in eine Parallelwelt flüchten. Kurz darauf rettet Padraig das Mädchen Hannah vor zwei Hautsammlern. Hannah bietet Padraig an, ihm bei der Suche nach seinem Vater zu helfen. Gemeinsam mit Brandon, dem Blogbetreiber der »Creepy Chronicles«, stoßen sie auf die Sage der vier Schlüssel, die das Tor zur Schattenwelt öffnen können – dem Ort, an dem Padraigs Vater verschollen ist …

Meinung:

Obwohl ich sonst kein klassischer Fan von Monstern bin, mag ich solch humorvoll gestaltete Geschichten für Jugendliche eigentlich ganz gerne, weshalb mich auch die Kurzbeschreibung neugierig gemacht hat.

So war der Einstieg in die Geschichte auch gleich mitreißend, da der Plot damit startet, dass Padraig und sein Vater sich um Monster kümmern wollen, diese aber in der Übermacht sind und Padraig nichts dagegen tun kann, dass sein Vater verschwindet.

Danach wird die ganze Geschichte erstmal ruhiger, wir lernen in der zweiten Perspektive Brandon kennen, einen dicklichen und nerdigen Jungen, der sich sicher ist, dass Monster existieren und oftmals Mobbing ausgesetzt ist, vor allem auch durch seine schreckliche Schwester. Diese fand ich wirklich anstrengend, weshalb ich seine Perspektive anfangs nicht so mochte.

Prinzipiell muss ich sagen, dass die Geschichte nach dem fesselnden Auftakt etwas nachgelassen hat. Das Kennenlernen der Figuren und ihrer Gegebenheiten ist ok, hat mich aber auch nicht total mitgerissen. Der Humor ist zwar da schon spürbar, aber nicht so deutlich, wie ich das gerne gehabt hätte.

Besser wird es, als Padraig auf Hannah trifft und am besten entwickelt sich die Geschichte, nachdem alle drei Protagonisten aufeinander getroffen sind. Die Figuren sind so unterschiedlich und ergänzen sich dadurch gut. Obwohl Padraig und Brandon sich auch nicht gleich unbedingt gut leiden können, wird schon von Beginn an deutlich, dass sie zusammen ein tolles Team ergeben und auch Freunde werden. Jeder von ihnen hat andere Stärken und unter ihnen passt dann auch einfach der Humor.

Die Handlung an sich ist natürlich aber doch auch von den gruseligen Monstern geprägt. Leider sind dem Hörbuch keine der Zeichnungen aus der Printausgabe beigelegt. Das wäre schon toll gewesen, wenn es solche Zeichnungen schon gibt. Es gibt durchaus einige eklige und gefährliche Situationen, bei denen auch mit Details nicht gegeizt wird, aber ich denke schon, dass für Humor und Grusel eine passende Mischung gefunden wurde.

Die beiden Sprecher machen einen guten Job. Man kann die beiden Perspektiven gut auseinander halten und erkennt mit der Zeit auch die hervor gearbeiteten Persönlichkeiten sehr gut, sodass die Geschichte authentisch und lebendig wirkt.

Ich fand das Ende sehr passend, da es den aktuellen Fall abgeschlossen hat, es aber auch Hinweise dazu gibt, wie es weitergehen könnte.

Fazit:

Ein Auftaktband, der etwas braucht, bis die Gegebenheiten geklärt sind und die Figuren zueinander gefunden haben. Denn erst zusammen entsteht ein tolles Team und die perfekte Mischung an Grusel und Humor. Der Plot ist aber durchaus unterhaltsam und ich bin gespannt, wie es weiter geht. Etwas schade ist auch, dass einem beim Hörbuch die toll-gezeichneten Monster entgehen, die die Printauflage zu bieten hat. Somit gibt es für diesen Auftakt eher knappe 4 Buchherzen, aber die Vorfreude auf die Fortsetzung ist groß. 
Herzlichen Dank an den DAV - Der Audio Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zum Autor (Quelle: der-audio-verlag.de):
Sergio Dudli ist Schweizer, Werbetexter und Fußball-Nerd. Er hat Angst vor Horrorfilmen, hat es aber zum Glück gewagt, sein erstes Buch »Creepy Chronicles« zu schreiben, ohne den Kopf zu verlieren.
 
Infos zu den Sprechern (Quelle: der-audio-verlag.de):
Marius Clarén, geboren 1978 in Berlin, leiht als Synchronsprecher den Hollywoodstars Tobey Maguire, Jake Gyllenhaal, Joshua Jackson und Chris Klein seine Stimme. Für seine mitreißenden Hörbuchlesungen wurde er bereits mit dem Ohrkanus und dem Hörspiel-Award ausgezeichnet. Er ist u.a. für seine Interpretation der »Percy Jackson«-Hörbücher bekannt.
 
Dirk Petrick, geboren 1980, ist Schauspieler, Synchronsprecher und Kinderbuchautor. Einem breiten Publikum ist er als die deutsche Stimme von Cole Sprouse in seiner Rolle als »Jughead Jones« in der Erfolgsserie »Riverdale« bekannt. Für DAV las er bereits »Drei Schritte zu dir« von Rachael Lippincott ein.
 

WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 

Donnerstag, 17. März 2022

Top Ten Thursday #295 - Es grünt so grün...

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
Zeige uns 10 Bücher mit einem grünen Cover
 
 
 
Das Thema gab es 2018 schon mal und ich wollte dieses mal andere Cover finden, was mir auch gelungen ist. Ich musste zwar etwas suchen, bin aber zufrieden der Auswahl. 

Falls vorhanden, führen euch die Links zur jeweiligen Rezension.
- Creepy Chronicles: Bloß nicht den Kopf verlieren! - Sergio Dudli
- Die Stille des Todes - Eva García Sáenz
- Doors: Energija - Markus Heitz

- Göttin in Gummistiefeln - Sophie Kinsella
- Die Tochter der Tryll 3: Vereint - Amanda Hocking
- Dark Swan 4: Schattenland - Richelle Mead
- Eragon 4: Das Erbe der Macht - Christopher Paolini
 
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 



Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 deiner liebsten Bücher aus nur einem Verlag

Liebe Grüße,
Steffi

Mittwoch, 16. März 2022

Rezension: Der letzte Weg - Eve Smith

Titel: Der letzte Weg
Autorin: Eve Smith
Übersetzerin: Beate Brammertz
Seiten: 448  
Verlag: Heyne
Preis: 15,00 € 
Ersterscheinung: 10. 01. 2022
Reihe: Nein
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Bevölkerungsschwund, Bioterrorismus und Medikamentenknappheit gehören im England der nahen Zukunft zum Alltag. Die Regierung hat deshalb ein ebenso radikales wie fatales Gesetz erlassen: Personen über siebzig bekommen keine Antibiotika mehr. Werden sie krank, bleibt ihnen nur noch das Warten auf den Tod oder der Suizid. Kate ist Krankenschwester, doch statt ihre Patienten gesund zu pflegen, hilft sie ihnen nun beim Sterben. Nach einem dramatischen Ereignis beschließt Kate, sich auf die Suche nach ihrer Mutter zu machen, und stößt auf ein lange gehütetes Geheimnis ...

Meinung:

Die Kurzbeschreibung hat mich sofort angesprochen. Eine Zukunftsversion, die leider nicht so weit von uns weg ist, wie man es sich vielleicht wünschen würde. Antibiotikaresitenzen sind ja schon lange ein Thema, welches immer mal wieder aufkommt, aber nie so präsent ist, wie es wohl sein müsste, da Antibiotika ja oft wie Bonbons vergeben und ja auch Tiere usw. damit vollgestopft werden.

Somit ist das Setting schon mal erschreckend realistisch und brutal. Es hat mir beim Lesen wirklich eine Gänsehaut beschert, wenn ungeschönt darüber berichtet wurde, wie alte Menschen nur die Wahl haben, vor sich hin zu vegetieren oder sich vorab für eine aktive Sterbehilfe zu entscheiden. Und auch, wie Protagonistin Kate dafür angegangen wird, dass sie den Menschen dabei hilft und auch, wie sich das Leben allgemein verändert hat. Kaum noch körperlicher Kontakt, ständiges Testen und Kontrolle von Krankheitserregern und Angst und Missgunst untereinander. Und das ist ja auch durch die aktuelle Corona-Situation realistischer, als uns allen lieb ist. 

Also damit hat die Autorin schon viel richtig gemacht. Erzählt wird die Handlung aus drei unterschiedlichen Perspektiven, wobei zwei in der Gegenwart spielen und eine Rückblenden in die Vergangenheit bietet. In der Gegenwart begleiten wir neben Krankenschwester Kate noch die Seniorin Lily, die in einem Luxusaltenheim wohnt, aber doch Angst vor einer Infektion hat, da es immer wieder passiert, dass die Menschen in ihrem Umfeld einfach sterben. Außerdem hat sie ein Geheimnis, das sie belastet und in Gefahr bringt.

In der Vergangenheit sind wir in der Zeit vor der großen Krise und begleiten die Biologin Mary, die nach ein paar Umwegen in Südafrika nach einem pflanzlichen Heilmittel gegen Keime sucht. Dabei hat sie aber vor allem auch mit persönlichen Herausforderungen zu kämpfen.

Prinzipiell hat mich der Plot sehr nachdenklich gestimmt und das Setting auch mitgezogen. Jedoch war die Handlung nicht ganz das, was ich erwartet und erhofft hatte. 

Denn es entwickelt sich eher ein Familiendrama aus der ganzen Geschichte, was ich etwas schade und als verschenktes Potential empfunden habe. So fand ich diese Rückblenden vor allem anfangs echt interessant, aber mit der Zeit ist alles ein bisschen unwichtig fürs große Ganze geworden. Ich hätte gerne mehr über die Probleme an sich und weniger über die privaten Probleme der Figuren gelesen. Somit fand ich den Spannungsbogen auch nicht immer so hoch, wie er hätte sein können, auch wenn die Autorin sich mit Cliffhangern am Ende der jeweiligen Kapitel und der aufkeimenden Gefahrensituation für Lily doch auch viel Mühe gegeben hat.

Am Ende geht alles Schlag auf Schlag und das Familiendrama wird ziemlich actionreich, aber insgesamt rund beendet. Auch für die Welt ans ich gibt es zumindest einen kleinen Hoffnungsschimmer, wie es weitergehen könnte, aber ich hätte mir da gerne noch was konkreteres gewünscht.

Fazit:

Ein erschreckendes und brutal ungeschöntes Setting, das leider nicht ganz sein volles Potential nutzt. Der Plot an sich beschäftigt sich eher mit einem Familiendrama, welches ich ganz ok fand, aber eigentlich hätte ich gerne mehr über die Welt an sich gelesen. Die Gegebenheiten werden zwar immer mal wieder anschaulich angedeutet, aber die Entwicklungen spielen sich eher im privaten Bereich einzelner Personen ab und irgendwie hat mir da was gefehlt. Insgesamt hat es sich gut gelesen lassen und mich auch berührt, aber auch nicht völlig zufriedengestellt, weshalb es am Ende eine Bewertung von 3,5 Buchherzen gibt.
Herzlichen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: penguinrandomhouse.de):
Eve Smith arbeitete für eine Umweltorganisation in Afrika, Asien und Nord- und Südamerika, ehe sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Ihr Debütroman „Der letzte Weg“ war für den Bridport Prize First Novel Award nominiert.
 
 
WERBUNG
Da ich meine Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 
 

Sonntag, 13. März 2022

Vierter Bucheingang 2022

Huhu ihr Lieben,

auch heute gibt es wieder neue Bücher, die ich euch gerne zeigen möchte.
 
Ich habe meine erste Medimops-Bestellung getätigt und naja, ich bin so halb zufrieden. Eins der Bücher war ein Mängelexemplar, das nicht so gekennzeichnet, sondern auch mit dem Zustand sehr gut ausgewiesen war. Aber naja, immerhin war es günstig und die anderen beiden Bücher vom Zustand her gut. 
 
Zusätzlich darf ich auch mal wieder bei einer Leserunde teilnehmen und bei einer Bloggeraktion ein Buch vorab hören. 
 
Wie immer sind die Titel zu Amazon oder zum Verlag verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Liebe Grüße,      
Steffi  
 
 
Los geht´s also mit der Medimops-Bestellung. Nachdem ich so viele offene Reihen habe, habe ich mich mal auf die Suche nach günstigen Abschlussbänden gemacht und bin bei Medimops bei 3 Reihen fündig geworden. 
 
Ich bin gespannt, wann ich dazu komme, sie zu lesen und vor allem auch, wie ich wieder in die Geschichten finden werde, da die jeweiligen Vorgänger doch schon eine Weile zurückliegen.
 
 
Dann hatte ich mal wieder Glück bei lovelybooks.de und freue mich über ein Printexemplar von Die Lügendiebin von Saskia Louis. Es wurden sowohl ebook,s als auch Prints verlost und ich hatte keine Präverenz angegeben und freue mich nun umso mehr übers gedruckte Buch. 


Und DAV hat mal wieder eine Vorab-Bloggeraktion gestartet und ich darf Creepy Chronicles - Bloß nicht den Kopf verlieren! von Sergio Dudli bereits hören, auch wenn es erst am Mittwoch den 16.3 erscheint. Ich bin noch nicht sehr weit, bisher finde ich es ganz nett, aber noch nicht überwältigend. 




Donnerstag, 10. März 2022

Top Ten Thursday #294 - Hoffentlich Bye Bye SuB

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
10 Bücher vom SuB, die du in diesem Jahr lesen möchtest  
(Vorschlag von Sunita)


Das ist mal wieder ein Thema, das zwar leicht in der Erstellung, aber schwer in der Umsetzung ist. Ich halte in den letzten Jahren meinen SuB zwar recht stabil, aber eher so, dass ich nur die neuen wieder weg lese. Die alten haben es sich aktuell doch recht gemütlich drauf gemacht und so wirklich habe ich aktuell auch nicht die Muse, daran viel zu ändern.
 
Deshalb habe ich heute auch eher Bücher ausgewählt, die erst seit kurzem auf dem SuB sind, da bei denen die Wahrscheinlichkeit einfach größer ist, dass ich sie demnächst auch wirklich lese, vor allem, weil viele Reihenabschlüsse dabei sind, die ich mir auch extra deshalb bestellt habe. 
 
Ausnahme hierbei sind Die Seiten der Welt- Reihe von Kai Meyer und Die Quellen von Malun von Daniela Winterfeld. Erstere habe ich schon das erste mal bei dem Thema 2019 dabei gehabt und leider ist sie immer noch ungelesen. Aber diese hätte ich mir für dieses Jahr wirklich nochmal vorgenommen. 
Und auf Blutgöttin hätte ich ganz gut Lust, aber eigentlich ist die Reihe vor allem deshalb drauf gewandert, weil noch ein Platz frei war und ich Leseexemplare außen vor lassen wollte 😂.



Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 



Das Thema für nächste Woche lautet: 
Zeige uns 10 Bücher mit einem grünen Cover

Liebe Grüße,
Steffi
 

Dienstag, 8. März 2022

Hörbuchrezension: Das Reich der sieben Höfe 5: Silbernes Feuer - Sarah J. Maas

Titel: Das Reich der sieben Höfe - Silbernes Feuer
Autorin: Sarah J. Maas
  Sprecherin: Ann Vielhaben
Übersetzer: Franca Fritz & Heinrich Koop
 Laufzeit: 26 h 28 Min - ungekürzt        
Verlag: Der Audio Verlag - DAV                
Preis: ab 16,99 € - 3 MP³ - CD´s     
Ersterscheinung: 
17. 11. 2021       
Reihe: Teil 5 von 7??
 
  


Kurzbeschreibung:

Nesta Archeron war schon immer stolz, zornig und nachtragend. Seit sie gegen ihren Willen eine High Fae wurde, fällt es ihr schwer, ihren Platz am Hof der Nacht zu finden. Ausgerechnet Cassian soll Nesta dabei helfen, ihr Schicksal zu akzeptieren. Doch die Nähe zu ihm stellt sie vor eine beinahe unerträgliche Herausforderung, denn sie kann und will ihren Gefühlen für Cassian nicht nachgeben. Als erneut ein Krieg droht, liegt es an Nesta, drei Artefakte zu finden, um das Schlimmste zu verhindern. Doch die Suche bringt nicht nur dunkle Machenschaften ans Licht, sondern auch Nestas magische Fähigkeiten, die eine ungeahnte Gefahr darstellen …

Meinung:

Obwohl der letzte Teil der Reihe schon wieder fast zwei Jahre her ist, habe ich doch wieder gut in die Handlung gefunden. Die Figuren sind so besonders, dass sie in Erinnerung geblieben sind, auch wenn ich doch etwas skeptisch war, wie mir der Fokus auf Nestas Geschichte gefallen würde.

Nesta ist nämlich eine sehr spezielle Figur. Sie ist kalt, zornig und verletzend und vor allem badet sie auch ganz viel in Selbstmitleid. So dauert es auch doch eine gewisse Zeit, bis ich mit Nesta als Protagonistin warm geworden bin. Geholfen hat hierbei die tolle Art von Cassian. Er ist so geduldig, steht zu ihr und hat trotzdem seine bissige Art nicht verloren.

Aber auch Nesta taut mit der Zeit auf. Zugegeben langsam und auch mit Rückschlägen, aber nur so ist es glaubhaft. Je mehr man die Hintergründe für ihr Verhalten erkennt, desto nachvollziehbarer wird es und je mehr sie auftaut, desto besser fand ich sie als Protagonistin.

Auch wenn ich den ständigen Fokus auf Sex schon ein bisschen zu viel fand. So ab und an ist es ja ok, aber bei ihr nahm es schon einen recht großen Raum ein, den man zum Teil auch anders hätte füllen können. Zum Beispiel mit einem größeren Fokus auf die neue Bedrohung und die neuen Artefakte, die gefunden und beherrscht werden müssen. So war die Nebengeschichte zwar schon spannend und hatte auch ein paar nette Wendungen, aber ich hätte gern noch mehr davon erfahren, denn am Ende ging doch alles ein bisschen sehr schnell und einfach damit.

Aber insgesamt hat mir die Fortsetzung und vor allem der Erzählstil wieder super gefallen. Sarah J. Maas schafft es einfach eine faszinierende und realistische Stimmung zu erzeugen und Sprecherin Ann Vielhaben hat diese Atmosphäre wirklich toll und glaubhaft rüber gebraucht. Auch wenn die Spannung nicht in jedem Moment total hoch war, habe ich auch die meisten ruhigen Momente gern gehört und die Entwicklungen alle geglaubt.

Schön ist auch, dass man auch von den anderen Figuren weiterhin neues erfährt. So reiht sich die Fortsetzung trotz anderem Fokus ganz stimmig in das Gesamtkonstrukt ein. Und auch die Freundschaften, die Nesta schließt, haben mir sehr gut gefallen.

Das Ende ist etwas sehr auf Happy End getrimmt, auch wenn ich prinzipiell den Ausgang des Ganzen schon sehr begrüßt habe. Es bleiben auch ein paar Fragen offen, weshalb ich weiterhin gespannt bin, wie es mit der Reihe weitergeht.

Fazit:

Auch wenn es etwas dauert, mit Nesta als Protagonistin warm zu werden, hat die Autorin ihre Hintergründe und ihren Weg zur Heilung glaubhaft und interessant beschrieben. Das lag vor allem auch an Cassian und auch an der Nebengeschichte, die manchmal aber etwas zu kurz kam. Dafür hätte ich nicht so den großem Fokus auf die Sex-Szenen gebraucht. Insgesamt hat mir die Geschichte aber wieder gut gefallen, auch weil es neue Infos zu den anderen Charakteren gibt und sich die Fortsetzung gut ins Gesamtbild einfügt und der Erzählstil einfach wieder fesselnd und mitreißend ist. Somit gibt es auch für diesen Teil wieder solide 4 Buchherzen. 
Herzlichen Dank an den DAV - Der Audio Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zur Autorin (Quelle: der-audio-verlag.de):
Sarah J. Maas, geboren 1986 in New York City, veröffentlichte ihren ersten Roman »Throne of Glass« auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Publishing-Phänomene weltweit. Mit ihrer Reihe »Das Reich der sieben Höfe« platzierte sie sich regelmäßig auf der New-York-Times- und SPIEGEL-Bestsellerliste.
 
Infos zur Sprecherin (Quelle: der-audio-verlag.de):
Ann Vielhaben, geboren 1975, ist Schauspielerin, Hörbuch- und Hörspielsprecherin. Darüber hinaus ist sie als Synchronstimme aus zahlreichen Rollen in Filmen und Serien bekannt, u. a. »True Blood« und »Marvel’s Daredevil«. Für DAV las sie bereits die ersten drei Teile der Bestseller-Saga »Das Reich der sieben Höfe« von Sarah J. Maas.


WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 
 
Infos zur Reihe:
1. Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen *klick zu meiner Rezension*
2. Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis *klick zu meiner Rezension*
3. Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter *klick zu meiner Rezension*
4. Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht *klick zu meiner Rezension*
5. Das Reich der sieben Höfe - Silbernes Feuer

Samstag, 5. März 2022

Hörbuchrezension: #London Whisper: Als Zofe ist man selten online - Aniela Ley

Titel: #London Whisper - Als Zofe ist man selten online
Autorin: Aniela Ley
  Sprecherin: Dagmar Bittner

 Laufzeit: 8 h 43 Min - ungekürzt        
Verlag: Der Audio Verlag - DAV                
Preis: ab 14,41 € - 1 MP³ - CD      
Ersterscheinung: 
16. 02. 2022       
Reihe: Teil 1 von ??
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Ein Austauschsemester in London und eine verbotene Mitternachtsparty? Besser kann es eigentlich nicht werden, findet Zoe. Doch dann wird sie von einem magischen Mondstrahl getroffen und erwacht im viktorianischen London – als Zofe der jungen Miss Lucie! Zum Glück lässt sich Zoe von dieser unverhofften Zeitreise nicht so leicht aus der Bahn werfen. Voller Ehrgeiz und Tatendrang setzt sie alles daran, aus der schüchternen Miss Lucie den strahlenden Star der Ballsaison von 1816 zu machen.

Meinung:

Dass ich Zeitreisegeschichten mag, ist ja nun wirklich keine Neuigkeit. Deshalb hat mich #London Whisper auch gleich angesprochen.

Und nach einer sehr kurzen Einführung in Zoes Leben in der Gegenwart erwacht sie auch schon im Jahr 1816. Die Geschichte hat mir insgesamt gut gefallen. Sie ist locker-leicht und sehr humorvoll. Zoe ist eine starke Protagonistin und es macht sie sympathisch, dass sie Miss Lucie und auch anderen Damen aus dem Jahr 1816 wirklich aus vollem Herzen helfen möchte. Somit passt auch die Idee mit den Kettenbriefen super hinein, in denen sie den Damen Ratschläge gibt. Und auch die Tatsache, dass Zoe den Hund ihrer Herrin verstehen kann und dieser immer mürrisch und genervt von ihr ist, ist ein nettes Gimmick, dass mich oft zum Schmunzeln gebracht hat.

Gut gefallen hat mir auch, dass die Liebesgeschichte bisher noch kaum eine Rolle spielt und sich Zoe Hayden nicht gleich an den Hals wirft und umgedreht. Beide sind zwar als Zeitreisende verbunden und sich auch sympathisch, aber wir verfolgen ein schönes Kennenlernen der beiden, was ich in anderen Jugendbüchern oftmals etwas vermisse.

Wirklich toll passt die Stimme von Dagmar Bittner. Sie spricht Zoe so jung und dynamisch, dass man das Erzählte mit ihr zusammen wirklich erleben und fühlen kann.

Jedoch gab es für mich auch zwei Kritikpunkte, die zur Bewertung beitragen. Zum einen finde ich es etwas unglaubwürdig, dass Zoe sich ohne das kleinste Problem in der Vergangenheit einlebt und dort auch gleich zur Heldin wird. Auch wenn kurz angedeutet wird, dass Zoe sich für die damalige Zeit interessiert, finde ich es doch unwahrscheinlich, dass sie nie auch nur ins Überlegen oder Straucheln kommt, wie sie was handhaben könnte, egal ob es sich um Frisuren, die Etikette oder sonstige Besonderheiten der damaligen Zeit handelt. Die Sprache ist eh an die heutige Zeit angepasst, was ich prinzipiell schon ok finde, damit das Hörerlebnis so locker-leicht bleibt, aber auch das lässt es nicht so ganz echt erscheinen.

Dieser Kritikpunkt hat mich beim Hören nicht wirklich gestört, aber aufgefallen ist es schon und das fand ich etwas schade, da man durchaus glaubhaft ein paar Anfangsschwierigkeiten hätte einbauen können.

Der zweite Kritikpunkt ist das Ende der Geschichte. Denn diese hört wirklich einfach mittendrin auf. Die Autorin hat sich leider nicht mal die Mühe gemacht, zumindest ein kleines Etappenende zu finden, sondern wirklich einfach mit der Erzählung aufgehört. Ich bin eh kein großer Fan mehr von Cliffhangern, aber aus sowas bin ich einfach raus gewachsen und ich finde, dass man es sich damit doch etwas sehr einfach macht und Leser bzw. Hörer unnötig enttäuscht zurücklässt. Wenn einem die Geschichte gefallen hat, greift man auch ohne so extremen Cliffhanger zu der Fortsetzung...

Fazit:

Eigentlich eine locker-leichte und humorvolle Geschichte, die mich gut unterhalten hat. Das liegt zum Einen an der sympathischen und starken Protagonistin mit ihrer leicht sarkastischen Erzählweise, aber auch die angedeutete Hintergrundgeschichte ist interessant und Sprecherin Dagmar Bittner passt mit ihren jungen und dynamischen Stimme einfach perfekt dazu. Leider gab es doch zwei Kritikpunkte, nämlich die Tatsache, dass Zoe sich so völlig ohne Probleme in die Vergangenheit eingefunden hat und der Cliffhanger, mit dem das Buch endet. Denn eigentlich hat es gar kein Ende, es hört einfach mittendrin auf und sowas mag ich einfach gar nicht mehr. Aufgrund der Kritikpunkte reicht es trotz des gutem Unterhaltungsfaktor nur für 3,5 Buchherzen, die ich bei Portalen mit nur ganzen Sternen aber definitiv aufrunde.
Herzlichen Dank an den DAV - Der Audio Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zur Autorin (Quelle: der-audio-verlag.de):
Aniela Ley war bereits als Kind ein Bücherwurm, getrieben von der Hoffnung, dass sich zwischen den Buchdeckeln ein Tor in eine fantastische Welt öffnet. Heute, als Buchautorin, weiß sie, dass dieses Tor stets dort ist, wo gelesen wird.
 
Infos zur Sprecherin (Quelle: der-audio-verlag.de):
Dagmar Bittner lebt als freie Schauspielerin und Sprecherin in Nürnberg. Aufgrund ihrer vielseitigen Stimme erstreckt sich ihr Hörbuch-Portfolio von Kinder- und Jugendbüchern über Liebesromane bis hin zu Kriminalgeschichten und Sachhörbüchern. Auch in zahlreichen Hörspielen, Werbespots und Synchronproduktionen ist sie zu hören.
 

WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 

Donnerstag, 3. März 2022

Top Ten Thursday #293 - Titel ohne A

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
Zeige uns 10 Bücher in deren Titel kein A vorkommt


Eigentlich klingt es nach einem leichten Thema, aber ich musste doch etwas Suchen. Vor allem, weil ich eigentlich gar keine "A´s" dabei haben wollte. Aber daran bin ich gnadenlos gescheitert, bei den Autorennamen war meistens doch mindestens ein "A" dabei. Da hätte ich wohl noch länger suchen müssen, wofür mir aber die Zeit gefehlt hat. Aber naja, da ja nur die Titel ohne "A" sein mussten, ist die Aufgabe ja trotzdem erfüllt, wenn auch nicht mit vollem Herzen 😉.
- Die Verlorenen - Simon Beckett
- Hush: Verbotene Worte - Dylan Farrow
- Hinter diesen Türen - Ruth Ware
- Cryptos - Ursula Poznanski

- Verschließ jede Tür - Riley Sager
- Zimmer 19 - Marc Raabe
- Die Stille des Todes - Eva Gracía Sáenz
- Knochendiebin - Margaret Owen



Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 



Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher vom SuB, die du in diesem Jahr lesen möchtest (Vorschlag von Sunita)

Liebe Grüße,
Steffi
 

Dienstag, 1. März 2022

Lesestatistik Februar 2022

Guten Morgen ihr Lieben,

und da ist der Februar auch schon wieder vorbei. Privat lief es ganz gut, wir waren ein paar mal in der Therme und auch bei einer Show der Ehrlich Brothers. Ich mag Magie ganz gerne und die Show war auch ganz unterhaltsam. Etwas schade war nur, dass wir die meisten Tricks schon mal im TV gesehen hatten, wahrscheinlich haben wir doch eine ältere Show erwischt. 
 
Ansonsten ist es verrückt, unfassbar und extrem beängstigend, was in der Welt ab geht. Da dachte man, man hat mit Corona schon viel durch, aber das ist ja nochmal eine ganz andere Hausnummer...

Zum Lesen bin ich mal mehr, mal weniger gekommen und am Ende wurden es wieder meine akutell üblichen 5 Bücher, weshalb ich ganz zufrieden bin.

Ein direktes Highlight gabs leider nicht, und auch keinen Flop, auch wenn ich mir von Die Zeitspringerin doch etwas mehr erwartet hatte. 

Die Links führen euch wie immer zu den jeweiligen Rezensionen.

Ich wünsche euch einen guten Start in den neuen Monat.
 
Liebe Grüße,
Steffi


Meine gelesenen Bücher

  1. Die Kane-Chroniken 2: Der Feuerthron – Rick Riordan (Hörbuch) **** 12.02.22 528 S.
  2. Die Jaguargöttin - Katja Brandis **** 13.02.22 480 S.
  3. Die Zeitspringerin – Helen Fisher *** 16.02.22 352 S.
  4. Violas Versteck: Tom Babylon 4 – Marc Raabe **** 20.02.22 624 S.
  5. #LondonWhisper: Als Zofe ist man selten online – Aniela Lay (Hörbuch) ***` 27.02.22 336 S.
Gelesene Seiten insgesamt: 2 320


Bisher gelesene Bücher 2022: 10