Dienstag, 23. April 2019

Rezension: Das Reich der sieben Höfe 4: Frost und Mondlicht - Sarah J. Maas





Titel:  Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht
  Autorin: Sarah J. Maas
   Seiten: 352  
Verlag:  dtv
    Preis: 17,95 €  
Ersterscheinung: 22. 03. 2019
  Reihe: Teil 4 von 7 ??







Kurzbeschreibung:
Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.

Meinung:
Nachdem ich schon mitbekommen habe, dass die meisten von diesem Zwischenband nicht so begeistert waren, bin ich schon mal mit heruntergeschraubten Erwartungen an die Sache ran gegangen und das war auch ganz gut so.

Denn man muss schon sagen, dass handfeste Spannung in diesem Teil eher wenig vorhanden ist. Diese Geschichte beschreibt, was kurz nach dem Krieg gegen Hybern bei Feyre, Rhys und ihren Verbündeten los ist. Alle sind auf ihre Art gezeichnet, die Stadt Velaris muss wieder aufgebaut werden, es deuten sich schon neue Probleme an und das Fest der Wintersonnenwende, das die Familie zusammen feiern will, steht im Mittelpunkt. Somit nimmt sich die Autorin dieses Mal einfach viel Zeit, das Seelenleben ihrer Figuren zu beleuchten. 

Die meisten Kapitel werden wieder aus der Sicht von Feyre und Rhys erzählt, so erhält man nochmal deutlichere Einblick in ihre große Seelenverwandtschaft und die innigen Momente zwischen ihnen, aber dieses Mal gibt ein paar kurze Kapitel aus den Sichten von einigen anderen z. B. Cassian, Morrigan und Nesta. Diese fand ich sehr gut, da sie wirklich nochmal die anderen Sichten hineingebracht haben, aber sie hätten dann schon auch noch etwas mehr sein dürfen. Denn auch wenn die zusätzlichen Einblicke bei Feyre und Rhys schon waren, wären mir noch genauere Einblicke in die anderen Charaktere noch lieber gewesen, da ich diese schon im letzten Teil ein bisschen vermisst habe.

Nichtdestotrotz ist das Buch auch wieder gut und schnell zu lesen, was auch daran liegt, dass die Schrift dieses Mal sehr groß ist. Aber neben den tiefen Gefühlen und den wenigen neuen Informationen und Hintergrundvertiefungen gibt  es auch wieder viele Szenen zum Schmunzeln und Lachen, die der Geschichte auch echt gut tun. 

Prinzipiell muss man aber schon sagen, dass man diese Zwischengeschichte auch nicht unbedingt gebraucht hätte. Die Infos und Charaktervertiefungen, die man daraus wirklich für einen Nachfolgeband brauchen könnte, hätte man auch in die neue Geschichte verpacken können.  Auch so weiß man jetzt nicht, wo die neue Handlung ansetzen wird, bzw. ob es überhaupt noch so ist, dass es in den Fortsetzungen neue Hauptcharaktere geben soll. Also weiß man auch nicht wirklich viel mehr wie vorher.

Fazit:
Ein Zwischenband, der ganz nett zu lesen ist und vor allem auf das belastete Seelenleben der Figuren und ihren Beziehungen zueinander eingeht und diese vertieft darstellt. Wenn man sich darauf einlassen kann, stört es beim Lesen auch nicht wirklich, dass kaum Spannung vorhanden ist und es auch nur wenige neue Infos gibt. Aber wirklich nötig wäre dieser Teil nicht gewesen, da man danach auch nicht wirklich schlauer ist, das wenige Wissen auch in die Hauptgeschichte hätte packen können und der Preis dafür schon ein bisschen happig ist. Somit gibt es durchschnittliche 3 Buchherzen und ich bin sehr gespannt, wie es mit der Reihe nun wirklich weiter geht.
 Vielen Dank an den dtv Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: dtv.de):
Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:  



Infos zur Reihe:
1. Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen *klick zu meiner Rezension*
2. Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis *klick zu meiner Rezension*
3. Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter *klick zu meiner Rezension*
4. Das Reich der sieben Höfe - Frost und Mondlicht

Kommentare:

  1. Hallo,
    Ich hab die Reihe auch gelesen, fand aber dass sie eigentlich einen schönen runden Abschluss hatte. :D Deswegen werde ich mir den Zwischenband wohl eher nicht kaufen.
    Liebe Grüße, Aurora von Weltentänzerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aurora,

      ja, manchmal ist das gar keine schlechte Idee auch mal was auszulassen. Ich hatte es auch schon, dass Bücher eigentlich ein gutes Ende hatten, und mir die Fortsetzungen dann nicht gefallen haben. Hier ist der Band eher unnötig, deshalb kann ich deine Entscheidung verstehen.

      Liebe Grüße,
      Steffi vom Lesezauber

      Löschen

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du unter Datenschtz