Samstag, 29. Dezember 2018

ABC-Challenge der Protagonisten 2019

Huhu ihr Lieben,

ich hab jetzt eine Weile überlegt und auch wenn die ich die Challenge von Favolas Lesestoff  im Jahr 2018 doch recht schleifen habe lassen, hab ich mich dafür entschieden, auch im Jahr 2019 wieder mitzumachen.

Es ist nämlich wirklich praktisch, dass man sie übers Jahr hinweg einfach schön nebenher laufen lassen kann. 

https://www.favolas-lesestoff.ch/2018/12/abc-challenge-der-protagonisten-2019.html



REGELN:
  • Lest und rezensiert 26 Bücher mit Protagonisten, deren Namen mit den Buchstaben des Alphabets beginnen. (Die Buchstaben x, y und q müssen einfach im Namen vorkommen oder dürfen 'Nebendarsteller' sein.)
  • Jedes Buch kann nur für einen Protagonisten - sprich nur für einen Buchstaben genutzt werden. Wenn ihr aber eine Reihe lest, dürft ihr aus jedem Band einen Protagonisten nutzen. Zum Beispiel lest ihr die Chroniken der Unterwelt, so dürft ihr beispielsweise aus "City of Bones" Jace, aus "City of Ashes" Clary, aus "City of Glass" Simon, .... nehmen.
  • Hör- und Bilderbücher dürfen nicht verwendet werden, (Kinder-)Bücher können ab einer Seitenanzahl von 100 einbezogen werden.
  • Die Challenge dauert vom 1.1.2019 bis zum 31.12.2019.
  • Ihr führt eine Challengeseite, auf der das Protagonisten-ABC aufgeführt ist und die rezensierten Bücher verlinkt sind. 
  • Teilnahmeschluss: 31.1.2019
  • Innerhalb der ersten zwei Monate muss jeder mindestens 5 Protagonisten eingetragen haben. Alle die weniger haben, werde ich in der Liste streichen.

MONATSAUFGABEN:
Jeden Monat wird es einen Post mit Aufgaben geben, mit der ihr Punkte sammeln könnt.

  • Januar --> erledigt
  • Februar --> erledigt

 
GEWINNCHANCHEN:
1. Aus allen Teilnehmern, die die 26 Protagonisten (von A bis Z) geschafft haben, wird ein glücklicher Gewinner gezogen, der sich ein Wunschbuch im Wert von bis zu 20 Euro auswählen darf.

2. Wer die meisten Punkte schafft, erhält auch ein Wunschbuch im Wert von bis zu 20 Euro. (Falls mehrere Teilnehmer gleich viele Punkte haben, entscheidet das Los.)

3. Wer zu jedem Buchstaben einen weiblichen und einen männlichen Protagonisten findet, bekommt Ende Jahr von mir einen kleinen Überraschungsgewinn. (Zum Beispiel könnt ihr es so handhaben, dass ihr die Frauen rot und die Männer blau in eure Liste einträgt. Wichtig ist aber, dass immer noch die Regel gilt, pro Protagonist muss ein Buch gelesen werden . . . Wer also einen sicheren Überraschungsgewinn abstauben möchte, muss für die Challenge 52 Bücher lesen und rezensieren.)

4. Aus allen aktiven Teilnehmern lose ich Ende Jahr jemanden aus, der dann auch etwas 'Buchiges' gewinnt (z.B. ein Buch von Tauschticket oder von meinen eigenen Tauschbüchern).  (aktiv = mindestens 20 eingetragene Protagonisten und Teilnahme bei mindestens 4 Monatsaufgaben)

So sollte wirklich jeder die Chance auf einen Gewinn haben, denn ich weiss selber, wie anspruchsvoll diese Challenge ist. Für Gewinn 2 und 4 müsst ihr die Challenge nämlich nicht schaffen sondern einfach aktiv dabei sein.


PUNKTE SAMMELN:
Für die Gewinnchance 2 müsst ihr ja so viele Punkte wie möglich sammeln. Und so könnt ihr an diese gelangen:

Jeder rezensierte Protagonist ergibt einen Punkt. Damit könnt ihr also 52 Punkte erreichen (pro Buchstaben einen männlichen und einen weiblichen Protagonisten)

Jeden Monat gibt es einen Aufgabenpost, bei dem ihr zusätzliche Punkte abstauben könnt. Es lohnt sich also, regelmässig vorbeizuschauen.

Schwierige Buchstaben:
2013 haben wir gemeinsam begonnen, eine Liste mit Protagonisten zu den schwierigen Buchstaben zu erstellen. Diese können wir 2019 ergänzen.
Hier kommt ihr zur Liste: *klick*



Steffis Fortschritte



E
Emilio --> Cainstorm Island: Der Gejagte - Marie Golien

Francine --> Ich weiß, wo sie ist - S. B. Caves
Frank --> Destination Dallas - Lou Berney

G
Gavar --> Dark Palace 2: Die letzte Tür tötet - Vic James


Holly --> Dark Call: Du wirst mich nicht finden - Mark Griffin
H

I
I

Jasmin --> Liebes Kind - Romy Hausmann
Jacob --> Der Atlas der besonderen Kinder - Ransom Riggs

Katy --> Obisidan. Schattendunkel - Jennifer L. Armentrout 

Kiyan --> Windborn: Erbin von Asche und Sturm - Jennifer Alice Jager

Leia --> Die Kollision - Pauliina Susi
Lachlan --> Cronos Cube - Thekla Krausseneck

Meira --> Frost wie Schatten - Sara Raasch
March --> Kingdoms of Smoke: Die Verschwörung von Brigant - Sally Green

Natascha --> 3096 Tage - Natascha Kampusch
Nathaniel -->
Die Träumenden - Karen Thompson Walker

Ophelia --> Ophelia Scale 1: Die Welt wird brennen - Lena Kiefer

Ole --> Wir sehen dich sterben - Michael Meisheit

P
P

Q

Quayle --> Hollyhill - Alexandra Pilz

R
achel --> The Chain: Durchbrichst du die Kette, stirbt dein Kind - Adrian McKinty
R
hys --> Das Reich der sieben Höfe 4: Frost und Mondlicht - Sarah J. Maas

S
una --> DOORS: Energija - Markus Heitz
S

Targa --> Immer wenn du tötest - B.C. Schiller
Tirasan --> Die Magie der Namen - Nicole Gozdek

Uriela --> Viren schlafen nicht - Alex Bennson
U

Violet --> Nichts davon ist wahr - Michelle Painchaud
Valentin --> Finstermoos - Janet Clark

Wanda --> Das kalte Reich des Silbers - Naomi Novik
W

X

X Knox --> Ophelia Scale 2: Der Himmel wird beben - Lena Kiefer

Yssa --> Rat der Neun 2: Gegen das Schicksal - Veronica Roth
Yuri --> King of Scars - Leigh Bardugo

Z
oë --> H.O.M.E. 2: Die Mission - Eva Siegmund
Zeph --> Cracked Open: Gefährliche Spaltung (Mindjack 5) - Susan K. Quinn

Donnerstag, 27. Dezember 2018

Top Ten Thursday #133 - Hörbücher aus diesem Jahr

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet: 

Freestyle - Eine Liste meiner Wahl:
10 Hörbücher, die ich in diesem Jahr gehört habe


Ich mag ja Hörbücher ziemlich gerne, vor allem während des Autofahrens. Auch wenn ich natürlich zugebe, dass bei Hörbüchern einfach extrem viel vom Sprecher abhängt. Ich finde es aber auch ziemlich schade, dass sie von den meisten etwas stiefmütterlich behandelt werden und habe mich deshalb dafür entschieden, meinen Freestyle-TTT für dieses Thema zu verwenden. 

Die Hörbücher haben mir alle gefallen (alle 3,5 - 5 Buchherzen) und falls vorhanden, sind die Titel sind zur jeweiligen Rezension verlinkt.

- Lord of Shadows - Cassandra Clare
- Niemals - Andreas Pflüger
- Invisible - Poznanski/Strobel
- The Fourth Monkey: Geboren, um zu töten - J. D. Barker
- Totenweg - Romy Fölck

- Children of Blood and Bone: Goldener Zorn - Tomi Adeyemi
- Die Spur der Bücher - Kai Meyer
- Winterkalt - Catherine Shepherd
- Die Tochter des Uhrmachers - Kate Morton
- Spinnenfalle - Jennifer Estep



Wie steht ihr zu Hörbüchern? Kennt ihr das ein oder andere Buch oder Hörbuch davon?




Das Thema für nächste Woche lautet: 
Deine besten 10 Buchhighlights aus 2018


Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 25. Dezember 2018

Rezension: H.O.M.E. - Das Erwachen - Eva Siegmund





 
Titel: H.O.M.E. - Das Erwachen
Autorin: Eva Siegmund  

Seiten: 488   
Verlag: cbt
Preis: 13,00 € 
Ersterscheinung: 10. 12. 18
Reihe: Teil 1 von 2






Kurzbeschreibung:
Die siebzehnjährige Zoë hat ein perfektes Leben: Sie besucht eine Eliteakademie, gemeinsam mit ihrer großen Liebe Jonah. Doch plötzlich findet sie sich in einem heruntergekommenen Krankenhaus wieder. Angeblich lag sie zwölf Jahre im Koma und fragt sich nun verzweifelt: War alles nur ein Traum? Gemeinsam mit Kip, dessen Bruder Ähnliches durchlebt hat, deckt Zoë ein atemberaubendes Geheimnis auf. Sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht und ob sie ihr perfektes Leben wirklich zurückhaben will …

Meinung:
Also die Kurzbeschreibung hat mich irgendwie sofort angesprochen. Ich fand diese Vorstellung erschreckend und wollte wissen, was Protagonistin Zoë wiederfahren ist. Dabei wusste ich noch gar nicht, dass die Geschichte auch einen dystopischen Hintergrund hat, denn ein zentrales Thema im Buch ist die extreme Wasserknappheit.

Die Geschichte spielt also im Berlin der Zukunft und als Zoë nach ihrem Koma aufwacht, muss sie sich nicht nur damit arrangieren, dass jeder denkt, dass sie 12 Jahre im Koma lag und ihr einreden will, dass ihre Erinnerungen nicht real sind. Sondern sie muss auch mit den total gegensätzlich Gegebenheiten der überbevölkerten Stadt und den Folgen des totalen Wassermangels, im Vergleich zum priveligieren Leben auf der Akademie, zurechtkommen. Und natürlich ist da noch ihre Familie, an die sie sich nicht erinnert, bei der sie nun aber Leben soll und die sich total freut, dass sie wieder aufgewacht ist.

Obwohl der Klappentext von der dystopischen Komponente nichts verrät, ist das Setting sehr erschreckend, anschaulich und realistisch dargestellt. Auch vor dem Gesichtspunkt, dass wir ja dieses Jahr auch eine Dürre hatten. Diese Szenen sorgen auf jeden Fall für eine bedrückende Stimmung, auch wenn ich gerne noch ein paar mehr Details zu den Hintergründen gehabt hätte. Es gibt zwar dahingehend immer mal ein paar kleine Anmerkungen, vor allem in den kurzen Kapiteln aus der Sicht der "Gegner", aber prinzipiell bleibt auch vieles noch im dunkeln.

Der Plot an sich ist definitiv spannend und schlüssig. Es gibt viel Action, Zoë will erfahren, was wirklich hinter ihrem scheinbaren Koma steckt und es gibt auch viele Gefahren zu bewältigen. Dazwischen gibt es auch ein paar ruhigere Szenen, die sich aber gut einfügen.

Sie selbst ist eine überzeugende Protagonistin. Anfangs unsicher und manchmal auch etwas stur in ihrem Denken, aber auch selbstbewusst, stark und loyal.
Die anderen Figuren wie ihren Bruder Tom und Kip fand ich ganz gut dargestellt.

Der Leser bekommt natürlich schon bald eine Ahnung, was hinter allem stecken könnte, aber die Auflösung ist doch nochmal ziemlich spannend und auch irgendwie überraschend. Und das Buch endet auch mit einem Cliffhanger, weshalb man unbedingt gleich weiterlesen möchte. Es deutet viel darauf hin, dass sich ein Liebesdreick anbahnt, das ich total unnötig finden würde, aber vielleicht überrascht mich die Autorin ja wieder positiv und schlägt in der Fortsetzung auch einen anderen Weg ein.

Fazit:
Eine spannende Mischung aus Thriller und Dystopie, die mich auf ganzer Linie überzeugen und unterhalten konnte. Nicht nur Zoë´s persönliche Geschichte, die viele Fragen aufwirft und diese auch spannend und actionreich beantwortet, sondern auch das Setting einer dürregeplagten Welt und deren Folgen erzeugt eine glaubhafte und beklemmende Stimmung. Dabei hätte ich mir noch ein paar mehr Infos zu den Hintergründen gewünscht, aber der Kritikpunkt ist nicht ausreichend, um ein Buchherz in der Bewertung abzuziehen, weshalb ich gerne die vollen 5 Buchherzen und eine Leseempfehlung vergebe.
  Vielen Dank an den Cbt Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: randomhouse.de):
Eva Siegmund, geboren 1983 im Taunus, stellte ihr schriftstellerisches Talent bereits in der 6. Klasse bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb unter Beweis. Nach dem Abitur entschied sie sich zunächst für eine Ausbildung zur Kirchenmalerin und studierte dann Jura an der FU Berlin. Nachdem sie im Lektorat eines Berliner Hörverlags gearbeitet hat, lebt sie heute als Autorin an immer anderen Orten, um Stoff für ihre Geschichten zu sammeln.
 

WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten,
mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 



Infos zur Reihe:
1. H.O.M.E. - Das Erwachen
2. H.O.M.E. - Die Mission (Erscheint am 11.03.19)

Sonntag, 23. Dezember 2018

Bucheingang + Weihnachtsgrüße

Hallo Ihr Lieben,

vor Weihnachten bietet sich nochmal ein Bucheingang an. Es haben mich 4 richtig tolle Bücher erreicht, die ich euch gerne noch zeigen will. 

Außerdem will ich die Gelegenheit auch nutzen um euch und euren Familien ein schönes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage zu wünschen. 

Wie immer sind die Titel zu Amazon verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Liebe Grüße,
Steffi




Los gehts mit Post vom cbt Verlag, nämlich H.O.M.E. - Das Erwachen von Eva Siegmund. Ich habs gestern bereits ausgelesen und es hat mir gut gefallen, so gut, dass ich gerne jetzt schon weiterlesen und nicht bis März warten möchte..




Dann gabs auch mal wieder was neues aus dem Aufbau Verlag. Unter uns nur Wolken von Anna Pfeffer klingt nach einer sehr berührenden Geschichte, die auch sehr gut zur Weihnachtszeit passen zu scheint. Ich bin gespannt.



Und auch vom Argon Verlag gabs tolle Post. Zum einen 2 spannende Hörbücher, nämlich Escape Room: Nur drei Stunden von Chris McGeorge und Die Ballade von Max und Amelie von David Safier.



Außerdem habe ich mich sehr über die Weihnachtskarte von Lena vom Argon Verlag gefreut. Klar, gibt es auch von den anderen Verlagen Weihnachtsgrüße per Mail, aber als Karte ist es doch was besonderes. Also vielen Dank Lena :).


Donnerstag, 20. Dezember 2018

Top Ten Thursday #132 - Weihnachtsspecial

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

Das Thema für diese Woche lautet:

Weihnachtsspecial



  • Ein Cover so weiß wie Schnee: Speechless - Hannah Harrington 
  • Ein Titel den du mit Weihnachten verbindest: Wunder einer Winternacht - Marko Leino 
  • Eine Geschichte mit Charakteren, die zueinander halten: Chroniken der Unterwelt - Cassandra Clare
  • Ein Buch mit einer märchenhaften Atmosphäre: Der dunkle Kuss der Sterne - Nina Blazon 
  • Eine Geschichte in der ein Kind geboren wird: Outlander 1 - Diana Gabaldon



  • Eine Handlung die (auch) im kalten Norden stattfindet: Das Lied von Eis und Feuer - G. R. R. Martin
  • Ein Buch das du geschenkt bekommen hast: Das Juwel 2: Die weiße Rose - Amy Ewig
  • Eine Geschichte, die in der Weihnachtszeit spielt: Winterzauber wider Willen - Sarah Morgan
  • Ein Buch das ist mindestens 10 Sprachen übersetzt wurde: P. S. Ich liebe dich - Cecelia Ahern 
  • Eine Geschichte mit Figuren aus der Mythologie: Percy Jackson - Rick Riordan

Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 

Ich wünche euch allen auch noch eine schöne restliche Vorweihnachtszeit und ruhige Feiertage. Nun dauert es ja nicht mehr lange.




Das Thema für nächste Woche lautet: 
Freestyle

Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 18. Dezember 2018

Rezension: Eis wie Feuer - Sara Raasch






Titel: Eis wie Feuer
Autorin: Sara Raasch  
Seiten: 544   
Verlag: cbt
Preis: 14,99 € 
Ersterscheinung: 09. 01. 17
Reihe: Teil 2 von 3








Kurzbeschreibung:
Drei Monate sind seit der großen Schlacht zwischen den Königreichen Winter und Frühling vergangen, bei der König Angra in die Flucht geschlagen wurde. Thronerbin von Winter, Meira, will vor allem eines: Frieden und Sicherheit für ihr Volk. Doch als die verloren geglaubte Quelle der Magie in den Minen der Winterianer gefunden wird, stellt dies das gesamte Machtgefüge in Frage: Prinz Theron brennt darauf, die Magie als Waffe gegen die Feinde von Winter einzusetzen. Meria jedoch fürchtet die Kräfte, die sie damit entfesseln könnte...

Meinung:
Nachdem ich den ersten Teil der Trilogie erst letzten Monat gelesen habe, hätte ich eigentlich ohne Probleme wieder in die Geschichte finden müssen. Doch leider war dem nicht so. Ich fand den Einstieg in diesen zweiten Teil eher etwas langatmig und er konnte mich nicht fesseln, sodass ich mir echt überlegt habe, ob es nicht besser gewesen wäre, den Vorgänger als soliden Einzelband stehen zu lassen.

Mit der Zeit hat sich dieses Gefühl aber Gott sei dank gegeben. Nachdem sich Meira und Theron auf den Weg in die anderen Königreiche von Primoria machen, gibt es wieder viel zu entdecken. Das tolle an dieser Welt ist wirklich, dass jedes Königreich so völlig anders ist. Nicht nur die Jahreszeitenkönigreiche durch das jeweilige Aussehen der Bewohner und die jeweilige Landschaft, sondern auch wie die unterschiedlichen Königreiche geführt werden, auf was Wert gelegt wird und wie die Menschen dort leben. Dabei war ich doch das ein oder andere Mal auch etwas schockiert, aber ich hab mir die Beschreibungen wirklich gut vorstellen können.

Dabei gibt es dieses Mal nicht mehr so viele Kämpfe, sondern auch viele politische Verhandlungen und Intrigen, aber auch diese hat die Autorin fast immer spannend umgesetzt. Das liegt aber auch daran, dass ich mit Protagonistin Meira sehr gut mitfühlen konnte. Da der Großtteil der Geschichte aus der Ich-Perspektive aus ihrer Sicht erzählt ist, kann man sich gut mit ihr identifzieren und auch ihre Bedenken und Gefühle verstehen. Sie versucht alles, um den Bedürfnissen ihres Volkes gerecht zu werden und dabei sich selbst auch nicht ganz zu verlieren. Ich finde wirklich, dass sie sich in diesem Teil nochmal gut weiterentwickelt hat.

Aber auch die anderen Figuren haben sich weiterentwickelt. Nicht alle zum Positiven, aber Vertiefungen und Veränderungen sind viele zu erkennen. Da es ab und an auch ein paar Kapitel aus der Sicht von Mather, aber in der 3. Person, gibt, bekommen wir noch eine andere Sicht von Winter zu sehen.
Es tauchen auch neue interessante Figuren auf, von denen ich vor allem die Prinzessin von Sommer, Ceridwen, sehr interessant und faszinierend fand.

Die Liebesgeschichte ist auch in diesem Teil im Hintergrund vorhanden, drängt sich aber nie auf. Auch die Tatasche, dass es sich eigentlich um eine Dreiecks-Geschichte handelt, fällt nur selten ins Gewicht. 

Am Ende gibt es auch noch einen packenden Showdown mit einigen vorhersehbaren, aber auch einigen überraschenden Wendungen und die Neugier auf den Abschlussband wurde definitiv geweckt. Vor allem auch, weil man da wohl auch das letzte unbekannte Königreich Paisly noch kennenlernen wird.

Fazit:
Nach dem etwas langatmigen Einstieg in diesen Mittelteil konnte mich die Geschichte mit der Zeit doch wieder schockieren, faszinieren und gut unterhalten. Die Handlung ist durchaus spannend, wenn auch anders als im Auftakt. Die Charaktere entwickeln sich weiter und es kommen neue interessante hinzu und man lernt die anderen Königreiche kennen, was ich wirklich sehr gelungen fand. Das Ende hat mich auch überezugt und meine Neugier auf den Abschlussband geweckt.

Infos zur Autorin (Quelle: randomhouse.de):
Sara Raasch wusste schon mit fünf Jahren, dass sie für die Bücherwelt bestimmt ist. Während ihre Freunde Limonade verkauften, brachte sie handgezeichnete Bilderbücher an den Mann. Ihre Begeisterung für das geschriebene Wort verleitet sie immer noch zu tollkühnen Aktionen. Schnee wie Asche, ihr Debütroman, schaffte es sofort auf die New York Times-Bestsellerliste.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 


Infos zur Reihe (bereits komplett erschienen):
1. Schnee wie Asche *klick zu meiner Rezension*
2. Eis wie Feuer

Samstag, 15. Dezember 2018

Hörbuchrezension: Winterkalt - Catherine Shepherd

Titel: Winterkalt
 Autorin: Catherine Shepherd
Sprecherin: Svenja Pages  
 
Laufzeit: 7 h 52 m - ungekürzte Lesung  
Seitenanzahl der Printausgabe: 340 
Verlag: Audiobuch 
Ersterscheinung: 11. Dezember 2018  
Preis: ab 12,45 € - 1 MP3 CD  
Reihe: Teil 3 von (bisher) 3





Kurzbeschreibung:
Jeder träumt davon, einmal ganz oben zu stehen. Doch pass auf, was du dir wünschst, es könnte dir zum Verhängnis werden.

Als Rechtsmedizinerin Julia Schwarz in einer eiskalten Winternacht zu einem Leichenfundort gerufen wird, ist sie zunächst ratlos. Auf einem Platz mitten in der Stadt steht eine kunstvoll angestrahlte Eisskulptur. Aber Julia sieht keine Leiche. Erst ganz dicht vor dem Kunstwerk erkennt sie, dass dort im Eis etwas steckt. Schockiert starrt Julia in das Gesicht einer toten Frau. Sie kann sich nicht erklären, wie das Opfer in das Eis eingeschlossen wurde. Doch nicht nur das. Kriminalkommissar Florian Kessler findet keinen einzigen Zeugen, der beobachtet hat, wie die Eisstatue überhaupt auf den Platz gelangt ist. Zudem muss Julia mit der Obduktion zähneknirschend warten, bis die Leiche aufgetaut ist. Aber noch bevor sie zum Skalpell greifen kann, schlägt der Eiskünstler erneut zu. 

Meinung:
Nachdem ich schon lange mal ein Buch von Catherine Shepherd lesen wollte, kam mir dieses Hörbuch genau richtig. Schon alleine die Kurzbeschreibung fand ich packend und ich war gespannt auf den Thriller selbst.

Den Einstieg ins Buch hat die Autorin mit einem Prolog aus der Sicht des ersten Opfers fesselnd gestaltet, auch wenn ich den Übergang zur Hauptgeschichte bzw. zwischen verschiedenen Perspektiven immer etwas schwammig  fand, da es keine Hinweise auf ein neues Kapitel oder so gibt. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich auch gut daran, da man dann schon die verschiedenen Stimmen auseinanderhalten und zuordnen kann.

Denn Sprecherin Svenja Pages hat definitiv viele Stimmvariationen im Programm. So hat sie eine angenehme und sympathische Grundstimme, ihre Variationen fand ich anfangs ein bisschen übertrieben, aber mit der Zeit echt gut, individuell und passend.

Die Handlung selbst ist sehr spannend gestaltet, auch ohne Vorwissen der bisherigen Teile gut hörbar und bietet auch immer wieder kleinere Überraschungen. Aber tote in großen Eisskulpturen sind ja auch wirklich nichts Alltägliches. Die Autorin legt auch immer wieder geschickt falsche Fährten und bringt ihre Protagonistin in Gefahr, wobei diese daran auch oft selbst Schuld ist, weil sie und ihre Assistentin teilweise schon etwas leichtfertig auf eigene Faust ermitteln. Das fand ich definitiv besonders für eine Rechtmedizinerin und sehr interessant, aber manchmal auch ein bisschen zu viel.

Prinzipiell bin ich mit den Figuren nicht so wirklich vollständig warm geworden. Sie waren ok für die Handlung, ich hab sie auch gern bei ihren Ermittlungen begleitet, aber vor allem die private Seite war mir doch oft etwas zu viel, vor allem weil es darin auch viel um unnötige Eifersucht und Liebesdetails ging, dich ich in einem Thriller nicht brauche. Mit der Zeit wurde es etwas besser, vor allem Julia und ihre Assistentin mochte ich dann schon ganz gerne und der spannende Handlungsverlauf hat definitiv auch überwogen, aber zwischendurch hab schon oft die Augen verdrehen müssen. 

Am Ende gabs nochmal einen packenden Showdown. Die Auflösung des ganzen war eher überraschend, aber durchaus glaubhaft dargestellt und im Epilog werden auch noch die wichtigsten Fragen beantwortet. 

Fazit:
Ein spannender Thriller mit packender Handlung, einigen Wendungen und falschen Spuren und einem eher überraschenden, aber glaubhaftem Ende. Zwischendurch haben mich ein paar Kleinigkeiten mal mehr mal weniger gestört, wie z. B. fehlenden Kapitelnennungen, oder die unnötigen Eifersuchtsszenen der Figuren, aber insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt und das Hörbuch gerne und schnell gehört. Deshalb gibt’s noch 4 Buchherzen. 
Herzlichen Dank an Audiobuch Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung des Hörbuchs und die unterhaltsame Leserunde.


Infos zur Autorin (Quelle: amazon.de):
Catherine Shepherd (Künstlername) lebt in Zons am Niederrhein. Nach jahrelanger Tätigkeit für eine große deutsche Bank, begann sie mit dem Schreiben und wurde zur Bestseller-Autorin. Ihre Reihen um Julia Schwarz und Laura Kern sowie die Zons-Bücher begeistern unzählige Thriller-Fans.

Info zur Sprecherin (Quelle: lovelybooks.de):
Svenja Pages ist eine etablierte Sprecherin, die ihre Stimme beim Synchronisieren und als Hörbuch-Interpretin gekonnt einsetzt. Die Lesungen der Julia-Schwarz-Bände sind Spannung pur!


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 


Infos zur Reihe:
1. Mooresschwärze
2. Nachtspiel
3. Winterkalt 

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Top Ten Thursday #131 - Neuerscheinungen 2019

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

 
Das Thema für diese Woche lautet:  

Zeige 10 Neuerscheinungen aus 2019, auf die du dich jetzt schon freust



Das wird wieder ein böses und folgenschweres Thema für meine WuLi. Ich selbst bin nämlich noch gar nicht dazu gekommen die meisten der neuen Verlagsprogramme durchzusehen, weshalb ich noch gar nicht so viele Bücher für nächstes Jahr auf dem Plan habe und schon jetzt bekomm ich die 10 locker voll. Und heute wird das definitiv noch viel mehr werden...

Die Links bei den Titeln führen euch zu Amazon, damit ihr euch bei Interesse auch gleich Infos über die Bücher holen könnt. Dies ist offiziell als Werbung zu betrachten.


- Kampf um Demora 2: Liebe und Lügen - Erin Beaty - 10.01.19
- Vanitas: Schwarz wie Erde - Ursula Poznanski - 1.2.19
- Das Reich der sieben Höfe 4: Frost und Mondlicht - Sarah J. Maas - 22.3.19
- Niemalswelt - Marisha Pessl - 22.3.19
- Die besondern Kinder 4: Der Atlas der besonderen Kinder - Ransom Riggs - 1.3.19

- Elias  & Laia 3: In den Fängen der Finsternis - Sabaa Tahir - 28.2.19
- Die dunklen Mächte 3: Queen of Air and Darkness - Cassandra Clare - 24.6.19
- Vollendet 4: Die Wahrheit - Neal Shusterman - 27.3.19
- The Fourth Monky 2: Das Mädchen im Eis - J. D. Barker - 10.6.19
- Doors: Staffel 2 - Markus Heitz - 1.8.19 (Energija ist nur ein Beispiel, ich weiß noch nicht, welches der 3 ich lesen möchte)
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Freut ihr das euch auch schon auf das ein oder andere Buch davon?




Das Thema für nächste Woche lautet: 
Weihnachtsspecial

Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 11. Dezember 2018

Hörbuchrezension: Die Tochter des Uhrmachers - Kate Morton





 Titel: Die Tochter des Uhrmachers
Autorin: Kate Morton
Sprecherin: Esther Schweins   

Laufzeit: 13 h 9 m - gekürzte Lesung  Seitenanzahl der Printausgabe: 608 Verlag: Random House Audio Ersterscheinung: 8. Oktober 2018 Preis: ab 14,35 € - 2 MP3 CD´s   
Reihe: Nein




 
Kurzbeschreibung: 
Was geschah vor 150 Jahren im Haus am Fluss?

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus an der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt, und Radcliffes Leben ist ruiniert.

Hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses mit zwei Giebeln an einem Fluss. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wer ist die faszinierende Frau auf dem Foto? Wird sie ihr Geheimnis jemals preisgeben?


Meinung: 
Die Kurzbeschreibung klingt nach einem typischen Buch von Kate Morton. In der Vergangenheit ist was passiert und dieses Ereignis wird mit der Zeit aufgedeckt. Und auch die Geschichte in der Gegenwart spielt eine Rolle.

Prinzipiell ist es hier auch so, aber „Die Tochter des Uhrmachers“ ist noch viel komplexer. Denn es geht nicht nur um die Ereignisse aus dem Jahr 1862 und der Gegenwart, sondern dazwischen gibt es noch mehr Figuren mit persönlichen Geschichten und Ereignissen. Diese haben zwar alle etwas mit dem Haus und dem zu tun, was damals passiert ist, aber diese Zusammenhänge versteht man wirklich erst spät und wie gesagt, sind sie recht komplex. Das heißt, man muss die Geschichte schon sehr aufmerksam lesen bzw. hören, damit einem kein Detail durch die Lappen geht und manchmal hätte ich nicht alles so ausführlich gebraucht.

Insgesamt fand ich die Handlung aber durchaus spannend und die Handlungsstränge und die daraus entstehenden Verbindungen hörenswert. Es gibt einige interessante und unvorhergesehene Wendungen und auch viel Dramatik.

Der Erzählstil ist toll, die Autorin hat eine besondere und zu jeder Zeit passende und leicht poetische Ausdrucksweise und sie nimmt sich viel Zeit für Details und Kleinigkeiten, wie zum Beispiel auch kleine Lebensweisheiten. Und auch Sprecherin Esther Schweins bringt mit ihrer passenden Stimme viel Lebendigkeit in die Geschichte.

Aber aufgrund der Fülle der Figuren ist es aber auch gar nicht möglich, dass die Autorin alle angefangenen Geschichten zu einem wirklich runden Ende bringt. Dafür sind es zu viele und die behandelte Zeit ist auch zu lang, da hätte das Buch noch viel mehr Seiten haben müssen. Diese Tatasche fand ich ein bisschen schade. Denn so hat man so viel Zeit drauf verwendet, die ganzen Figuren und ihre Geschichten in Birchwood Manor kennenzulernen, aber was aus ihnen nach dieser Zeit dort geworden ist, ist dann nur noch Nebensache. Genauso wie die Geschichte von Elodie. Auch sie bekommt leider relativ wenig Erzählzeit und bleibt auch etwas sehr blass.

Da hätte ich es in der Gesamtbetrachtung vielleicht doch besser gefunden den Plot nicht ganz so komplex und vielschichtig zu gestalten und ihn dafür runder Enden zu lassen. Auch so hat die Autorin versucht, am Ende noch die wichtigsten Fragen zu beantworten, aber die andere ist eben doch offengeblieben.

Prinzipiell musste ich mich anfangs auch erst daran gewöhnen, dass es in dem Buch auch etwas mystisch zugeht und ein Geist eine recht große Rolle spielt. Das habe ich in diesem Zusammenhang nicht unbedingt erwartet und gebraucht, aber es war dann schon ok so. 

Fazit: 
Eine sehr komplexe und vielschichtige Geschichte, bei der die Autorin teilweise doch ein bisschen viel auf einmal erzählen will. Die Geschichte bietet schon viel Hörspaß, da die Sprecherin einen guten Job macht und es trotz der vielen Details auch einige Wendungen und Überraschungen gibt, aber es gibt auch ein paar zu blasse Charaktere, die ein oder andere Durststrecke und auch das Ende ist nicht vollständig abgerundet. Deshalb gibt’s solide 3,5 Buchherzen, die ich aber auch eher auf 3 ab, als auf 4 aufrunden würde.
Herzlichen Dank an Random House Audio für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zur Autorin (Quelle: randomhouse.de):
Kate Morton, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf und studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane erschienen weltweit in 34 Sprachen und 42 Ländern und eroberten ein Millionenpublikum. Alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien und England.

Info zur Sprecherin (Quelle: randomhouse.de):
Esther Schweins wurde mit der Comedy-Serie „RTL Samstag Nacht“ berühmt und beliebt. Danach spielte sie Hauptrollen in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen. Seit 2002 ist sie als Moderatorin für die Magazine „Foyer” und „Theaterlandschaften” des ZDFtheaterkanals und 3sat tätig und führte Regie bei dem Theaterstück „Caveman“ (mit Kristian Bader). Als Synchronsprecherin lieh sie Prinzessin Fiona in den Kino-Welterfolgen „Shrek 1-4“ ihre Stimme. Ihr Talent für witzige Rollen zeigt sie auch als Hörbuchsprecherin: Mit viel Sinn für Ironie und unnachahmlich lasziv liest sie „Das geheime Tagebuch der Carla Bruni“ von Silke Burmester.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

Sonntag, 9. Dezember 2018

Rezension: Das Herz der Kämpferin - Adrienne Young






Titel: Das Herz der Kämpferin
   Autorin: Adrienne Young
    Seiten: 320
 Verlag: HarperCollins 
Preis: 16, 99 € 
Ersterscheinung: 01. 10. 18  
  Reihe: Nein







Kurzbeschreibung:
Sie ist zur Kämpferin erzogen worden, und als Tochter des Clan-Führers würde die siebzehnjährige Eelyn jederzeit ihr Leben für ihre Familie und ihre Freunde geben. Während einer Schlacht gegen die verfeindeten Riki traut sie ihren Augen nicht. Denn Eelyn sieht ihren tot geglaubten Bruder – wie er an der Seite eines kühnen Riki kämpft. Weder ein Pfeil im Arm noch ein Schwerthieb könnte Eelyn so schwer treffen wie der Verrat ihres Bruders. Sie selbst würde sich niemals mit dem Feind verbünden. Auch nicht, wenn sie sich verliebt. Und selbst dann nicht, wenn es den Untergang der Clans bedeutet. Oder?

Meinung:
Die Kurzbeschreibung und das düstere, aber doch ansprechende Cover haben mich sofort neugierig gemacht, auch wenn ich ein bisschen Sorge wegen der bereits angedeuteten Liebesgeschichte hatte.

Der Start in die Geschichte ist der Autorin gut gelungen. Gleich zu Beginn geht es aufs Schlachtfeld und Protagonistin Eelyn und ihr Volk die Aska stehen ihren langjährigen Feinden den Riki gegenüber. Es gibt viel Gemetzel, Blutvergießen, Zusammenhalt und Ehre.

Man merkt sofort, dass man in einer anderen Zeit mit anderen Ansichten und anderen Lebensweisen gelandet ist, die an die Wikingerzeit erinnert. Denn für diesen alten Krieg gegen die Riki, den sie im Namen ihres Gottes führen, nehmen die Aska viele Entbehrungen und viel Tod auf sich und sehen dies sogar noch als eine große Ehre an. Diese Einstellung wirkt sehr verbissen, ist aber doch glaubhaft und nachvollziehbar dargestellt.

Genauso glaubhaft ist auch der Schock und die Wut als Eelyn erfährt, dass ihr Bruder doch nicht tot ist, sondern nun auf der Seite der Gegner kämpft, sowie die Erkenntnis, die sie lange Zeit nicht wahrhaben will, dass die Riki vielleicht doch nicht so anders und abgrundtief schlecht sind, wie sie immer dachte.

Die Handlung ist durchaus spannend und mitreißend, auch wenn das Tempo im Mittelteil eher etwas gediegener ist als zu Beginn und am Ende. Das ist aber auch ok so, das dies für Eelyns persönliche Entwicklung sehr wichtig ist und auch dafür, um das Leben der Riki besser kennenzulernen. Dabei verläuft der Plot zwar im Großteil wie erwartet, aber es gibt auch die ein oder andere Überraschung und das toll abgeschlossene Ende hat es wirklich in sich.

Eelyn ist eine starke Protagonistin, da sie aufgrund ihres Lebensstil dazu erzogen wurde. Sie ist auch dickköpfig, voller Stolz, Hass und Zorn, aber gleichzeitig kommt mit der Zeit auch ihre verletzliche Seite durch. Diese Entwicklung fand ich glaubhaft und gut beschrieben.

Manche der anderen Figuren sind auch toll und ausreichend beschrieben, bei manchen, wie Eelyns Bruder Iri oder ihrem Vater hätte ich mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Diese Figuren sind für meinen Geschmack etwas zu blass geblieben.

Den Schreibstil finde ich wirklich auf den Punkt. Nüchtern und Brutal auf der einen Seite, aber auch die leisen Töne hat die Autorin super getroffen und die Emotionen sehr gut vermittelt. Ich konnte mich gut in die Geschichte und dank der Ich-Perspektive auch gut in Eelyn einfühlen und alles mit erleben.
Und auch die gefürchtete Liebesgeschichte konnte mich zufriedenstellen. Ich hätte sie nicht unbedingt gebraucht und denke, dass man die Grundthemen auch ohne sie verdeutlichen hätte können, aber sie war glaubhaft dargestellt, hat sich gut entwickelt und war nicht kitschig und auch nicht im Vordergrund.

Fazit:
Eine unterhaltsame und auch etwas düstere Jungendfantasygeschichte im historischen Setting und mit vielen wichtigen Grundthemen. Der packende Schreibstil, der spannende Plot und die ausdrucksstarke Protagonistin sorgen für viel Unterhaltung und das Ende ist zufriedenstellend. Es gab ein paar kleinere Kritikpunkte, wie ein paar blass gebliebene Nebencharaktere, aber in der Gesamtbetrachtung bietet „Das Herz der Kämpferin“ viel Lesespaß und ein abgeschlossenes Ende, weshalb ich sehr gute 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung vergebe.


  Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: harpercollins.de):
Geboren und aufgewachsen in Texas, lebt Adrienne Young heute in Kalifornien. Sie ist eine Feinschmeckerin, deren große Liebe dem Reisen und der Geschichte gilt und die sich zu ihrer Kaffeesucht bekennt. Wenn sie nicht gerade schreibt, findet man sie auf ihrer Yogamatte, auf Antiquitätenmessen, auf denen sie alte Bücherschätze sucht, beim Abendessen mit einem Glas Wein oder in einem ihrer Lieblingsmuseen. Sie lebt mit ihrem Ehemann, einem Dokumentarfilmer, und ihren vier kleinen Wildfängen unter der Sonne der Westküste.

WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten,
mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: