Donnerstag, 29. Juli 2021

Top Ten Thursday #264 - Nicht alleine geschrieben - Part 2

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
10 Bücher, die von mehr als einem Autor / einer Autorin geschrieben wurden


 

Das Thema gabs vor 2 Jahren schon mal und schon damals hatte ich nicht die allzu große Auswahl. Deshalb war ich mir fast sicher, dass ich zumindest einge Autorenduos mit anderen Büchern wieder in die Liste packen muss, aber am Ende bin ich doch mit 10 neuen Duos fündig geworden. Dabei haben mir nicht alle Bücher total gefallen, Dark Angels Summer war sogar ein Flop, aber naja, das war ja nicht gefragt :D Die meisten haben mir aber doch ganz gut gefallen.

Die Links bei den Titeln führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- Krähenmädchen - Erik Axl Sund
- Stirb, mein Prinz - Tania Carver
- Dry - Neal & Jarrod Shusterman
- Grave: Verse der Toten - Preston & Child
- Geistermond - Ina Linger & Cina Bard
 
- Secret Fire: Die Entflammten - C. J. Daugherty & Carina Rozenfeld
- Die roten Schriftrollen - Cassandra Clare & Wesley Chu
- Wasteland - Judith C. Vogt & Chrstian Vogt
- All this Time: Lieben heißt unendlich sein - Mikki Daughtry & Rachel Lippincott
- Dark Angels Summer - Kristy & Tabita Lee Spencer



Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem T anfängt (zur Not auch Vorname)
 
Liebe Grüße,
Steffi 
 

Samstag, 24. Juli 2021

Rezension: Vortex 3: Die Liebe, die den Anfang brachte - Anna Benning

Titel: Vortex - Die Liebe, die den Anfang brachte
    Autorin: Anna Benning
 Seiten: 544
 Verlag: Fischer KJB   
Preis: 18, 00 € HC
Ersterscheinung: 26. 05. 21     
Reihe: Teil 3 von 3
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Nachdem Elaine nicht nur ihre Kräfte, sondern auch Bale verloren hat, droht alles auseinanderzubrechen. Die Armee des Roten Sturms dringt immer weiter vor, und die friedliche Welt, wie Elaine sie sich erträumt hat, scheint in weite Ferne zu rücken. Doch als Elaine Bale im besetzten São Paulo plötzlich gegenübersteht, keimt Hoffnung in ihr auf: Vielleicht kann sie den Jungen, den sie liebt, noch retten. Denn Elaine weiß: Nur zusammen können sie den Urvortex beschützen. Nur zusammen können sie tief hinein in die Vergangenheit reisen. Dorthin, wo alles seinen Anfang nahm …

Meinung:

Die krasse Wendung vom Vorgänger und die Ungläubigkeit darüber hat doch noch länger nachgewirkt, aber die Autorin hat schnell Ruhe rein gebracht, da in der Handlung inzwischen über vier Monate vergangen sind.

Ellie und ihre Freunde versuchen alles um Bale zurückzubekommen, das ist aber gar nicht so einfach, denn Bale wurde durch die gefährliche Droge Scope total umgepolt und ist nicht mehr er selbst. Außerdem spitzt sich die Lage auf beiden Seiten immer mehr zu. Die Stimmung ist düster und verzweifelt, die Vermengten gewaltbereit und der offene Krieg steht kurz bevor.

Also, alles keine leichte Ausgangssituation und das merkt man dem Buch auch etwas an. Aber es ist immer schwierig so eine geniale und komplexe Geschichte für alle zufriedenstellend zu Ende zu bringen.

Die Autorin hat weiterhin einige unvorhergesehene Wendungen, viel Spannung und auch ein paar Wiedersehen mit bekannten Figuren parat, aber trotzdem war ich nicht ganz so in der Geschichte drin, wie in den Vorgängern.

Manche Entwicklungen waren mir viel zu einfach und auch ein bisschen an den Haaren herbeigezogen. Es gibt zwar viele Antworten zu offengebliebenen Fragen, aber für mich waren diese nicht alle so, wie ich sie mir gewünscht hätte und es sind auch weiterhin kleinere Fragen offen geblieben. So gabs z. B. keinen wirklichen Einblick in das Leben der normalen Menschen in den Mega-Citys, etwas was meiner Meinung nach schon fehlt, um diese komplexe Welt komplett rund zu machen.

Auch war mir die Stimmung insgesamt einfach viel zu düster. In den Vorgängern hat die Autorin es super geschafft, zwischen den harten Szenen auch für Lockerung zu sorgen, aber dies war mir hier zu wenig. Dafür war der Fokus auf die bevorstehende Schlacht einfach auch viel zu groß.

Und auch Ellie verzweifelt verständlicherweise immer mehr und droht zu zerbrechen, aber auch das hat es manchmal etwas schwierig gemacht, da ihre Aktionen immer halsbrecherischer und auch nerviger geworden sind. Auch sind einige Charaktere, also vor allem die Antagonisten einfach total verrückt, sodass es mir schwer fiel ihre Handlungen wirklich komplett zu verstehen, dafür haben aber manche Nebencharaktere auch wirklich gute Entwicklungen durchgemacht.

Das klingt jetzt alles ziemlich negativ, was es eigentlich gar nicht ist. Es ist eher ein bisschen die Enttäuschung, dass der Abschlussband das Niveau der Vorgänger nicht halten kann, auch wenn er objektiv betrachtet immer noch solide ist. So ist auch positiv hervorzuheben, dass die Autorin ihrem Weg treu bleibt und sich die Handlung zumeist stimmig und glaubhaft weiterentwickelt, wenn eben auch nicht immer so, wie ich das gerne gewollt hätte. Aber der rote Faden ist immer da. Und auch der Schreibstil ist, wie bei den anderen Teilen, extrem lebendig und mitreißend.

Und auch wenn ich nicht alles so perfekt fand und zwischendurch etwas enttäuscht war, hat die Autorin es doch noch geschafft, mich den Buchdeckel noch recht zufrieden schließen zu lassen. Über manche Entwicklungen darf ich zwar nicht allzu genau nachdenken, aber durch den geschickten Schachzug noch einen kleinen Ausblick zu zeigen, war die Stimmung dann doch einfach positiv, was ich auch so stehen lassen möchte. 

 
Fazit: 
Für mich ein solider und insgesamt schon irgendwie zufriedenstellender Abschlussband, der aber deutlich hinter den Vorgängern zurückbleibt. Die Stimmung war mir einfach dauerhaft zu düster, die Entwicklungen nicht alle so, wie ich sie mir gewünscht hätte und manchmal auch etwas einfach und es sind für mich auch noch ein paar kleinere Fragen offen geblieben, die nicht schlimm sind, aber deren Antworten und Einblicke für den perfekten Abschluss fehlen. Dafür gab es aber auch wieder viele positive Aspekte, wie unvorhergesehene Wendungen, viel Spannung und Wiedersehen mit bekannten Figuren, die zum Teil auch tolle Entwicklungen durchmachen. Vor allem das Ende hat mir dann wieder ein positives Gefühl gegeben, weshalb es schlussendlich doch noch für ganz knappe 4 Buchherzen reicht und ich die Reihe insgesamt nur empfehlen kann. 
Herzlichen Dank an den Fischer KJB Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: fischerverlage.de):
Anna Benning wurde 1988 als jüngstes von drei Kindern geboren. Die Leidenschaft für Geschichten bestimmt seit vielen Jahren ihren Weg: Nach einem Studium der Literaturwissenschaft und Stationen als Buchrezensentin und Aushilfsbuchhändlerin arbeitet sie seit 2013 in einem Verlag. Eines Tages fasste sie sich ein Herz und brachte ihre eigenen Geschichten zu Papier. Die »Vortex«-Trilogie ist ihr Debüt.


WERBUNG
Da ich meine Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 
 
Infos zur Reihe - bereits komplett erschienen:
1. Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss *klick zu meiner Rezension*
2. Vortex - Das Mädchen, das die Zeit durchbrach *klick zu meiner Rezension*
3. Vortex - Die Liebe, die den Anfang brachte 

Donnerstag, 22. Juli 2021

Top Ten Thursday #263 - Es wird gereist...

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
10 Bücher in denen eine Reise unternommen wird


 

Das Thema war so einfach, dass es schon wieder schwer war. Denn gereist wird gefühlt in jedem 2. Buch irgendwie. Sodass ich anfangs lange überlegt habe, ab wann zählt eine Reise, oder nicht. Am Ende hab ich einfach die ersten Bücher genommen, die mir dazu eingefallen sind, dabei waren da alle recht aktuelle im Jugend-Fantasy-Bereich. 
Weshalb ich dann noch gezielter nach anderen Genres gesucht habe, sodass 6 weitere Bücher ohne Fantasy rum gekommen sind und eine gute Mischung entstanden ist. 

Die Links bei den Titeln führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- The Age of Darkness - Katy Rose Pool
- Scarlett & Browne - Jonathan Stroud
- Das verlorene Buch - Cassandra Clare
- Shadowblack - Sebastien de Castell

- Mein bester letzter Sommer - Anne Freytag
- Passagier 23 - Sebastian Fitzek
- Auf und davon - David Arnold
- Der Wind nimmt uns mit - Katharina Herzog
- Höllenkind - Veit Eztold
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher, die von mehr als einem Autor / einer Autorin geschrieben wurden
 
Liebe Grüße,
Steffi 

Dienstag, 20. Juli 2021

Hörbuchrezension: Mörderfinder: Die Spur der Mädchen - Arno Strobel

Titel: Mörderfinder - Die Spur der Mädchen
 Autor: Arno Strobel  
Sprecher: Dietmar Wunder   
Laufzeit: 6 h 42 Min - gekürzt
  Verlag: Argon Hörbuch        
Preis: ab 11,69 € - 1 MP³ - CD    
Ersterscheinung: 24. März 2021          
Reihe: Teil 1 von ??
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Seine Zeit beim KK 11 in Düsseldorf ist Geschichte. Jetzt fängt Fallanalytiker Max Bischoff an der Polizeihochschule in Köln neu an. Bildet die aus, die so gut werden wollen wie er. Aber die Fälle finden ihn trotzdem. Als ihn der Vater der seit sechs Jahren verschwundenen Leni Benz um Hilfe bittet, will Max sofort ablehnen. Aber er merkt, dass er es nicht kann. Zu viele Fragen sind ungeklärt im Fall der Grundschülerin, die auf dem Schulweg verschwand und nie mehr gesehen wurde.

Doch wieso taucht jetzt Lenis Ranzen wieder auf, steht an seinem Platz in ihrem Elternhaus, als sei nichts geschehen? Wie kann das sein, nach all der Zeit? Und vor allem: Weshalb gibt es so viele Parallelen zu einem aktuellen Fall? Max begibt sich auf die Spur des Täters …

Meinung:

Obwohl ich die Original-Reihe mit Fallanalytiker Max Bischoff nicht kenne, hat mich der Klappentext angesprochen. Und es gab auch keinerlei Probleme damit, dass mir Vorwissen fehlt. Wichtiges wird nochmal erwähnt und beim Rest merkt man gar nicht wirklich, dass es schon drei Bände mit dem Protagonisten gab.

Der Einstieg in die Geschichte geht sehr schnell, denn Max bekommt recht zügig den Auftrag vom Vater der vor sechs Jahren verschwundenen Leni Benz. Die Situation ist recht undurchsichtig, vor allem am Anfang der Geschichte, da man da die Perspektiven von Tätern und Opfern, die man zwischendurch auch kurz erhält, nur schwer zuordnen kann und ich diese teilweise schon auch etwas gruselig und abgefahren fand.

Als die Geschichte dann immer mehr ins Laufen kommt, wird es besser und man weiß die anderen Perspektiven auch besser zu schätzen, da sie nochmal interessante und schockierende Zusatzinformationen bieten.

Aber es dauert schon etwas, bis Protagonist Max wirklich auf die richtige Spur kommt und seine mehrfach hochgelobten Fähigkeiten der Täteranalyse wirklich zeigen kann. Er blockiert sich zum Teil selbst, da er Angst vor den Erfahrungen in der Vergangenheit hat und taut erst durch die Zusammenarbeit mit dem mürrischen leitendem Ermittler Bernd Menkhoff wieder so richtig auf.

Diesen fand ich übrigens trotz seiner mürrischen Art sehr sympathisch und fand seine Rolle am Ende doch ziemlich unverdient.

Die Spannung ist recht solide, vor allem da der Fall eben so undurchsichtig und mysteriös ist. Dazwischen gibt es auch ein paar interessante Wendungen, aber mit der Zeit haben sich meine Vermutungen in grausamer Weise bestätigt. Auch wenn ich die Auflösung am Ende doch etwas schnell fand.

Sonst bleibt noch zu sagen, dass ich das Schicksal der Kinder mal wieder sehr mitreißend und schockierend fand und mir vorstellen könnte, dass der nächste Fall von Max Bischoff noch besser ist, da er jetzt ja wieder zu seinen alten Fähigkeiten gefunden hat.

Sprecher Dietmar Wunder, der unter anderem als die deutsche Stimme von James Bond Darsteller Daniel Craig bekannt ist, macht einen tollen Job. Seine etwas mysteriöse Stimme passt super zu der Geschichte. Nur zu Beginn, als er die Klein-Mädchen Stimme spricht, fand ich diese Passagen ziemlich gruselig und verstörend, was sie auch sein sollen, aber das war mir fast schon etwas zu viel des Guten. Aber das war ja nur kurz und einfach Geschmackssache.

Fazit:

Ein Thriller, der mich ganz gut unterhalten hat. Die Handlung ist spannend, mit einigen Wendungen und etwas mysteriös und grausam. Das Ende insgesamt stimmig, wenn auch etwas schnell abgehandelt. Auch Protagonist Max ist sympathisch und authentisch, auch wenn er erst wieder zu sich selbst finden muss, was ihm auch gut gelingt. Die Nebenfiguren mochte ich auch ganz gerne, sodass ich über die Rolle des leitenden Ermittlers am Ende doch etwas traurig bin. Und auch Sprecher Dietmar Wunder macht einen guten Job, sodass man das Hörbuch sehr gut hören und der Geschichte gespannt lauschen kann. Insgesamt gibt es solide 4 Buchherzen. 
Herzlichen Dank an den Argon Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zum Autor (Quelle: Argon-verlag):
Arno Strobel liebt Grenzerfahrungen und teilt sie gern mit seinen Hörern. Deshalb sind seine Thriller wie spannende Entdeckungsreisen zu den dunklen Winkeln der menschlichen Seele und machen auch vor den größten Urängsten nicht Halt. Seine Themen spürt er dabei meist im Alltag auf und erst, wenn ihn eine Idee nicht mehr loslässt und er den Hintergründen sofort mit Hilfe seines Netzwerks aus Experten auf den Grund gehen will, weiß er, dass der Grundstein für seinen nächsten Roman gelegt ist. Alle seine bisherigen Thriller waren Bestseller. Arno Strobel lebt als freier Autor in der Nähe von Trier.

Info zum Sprecher (Quelle: Argon-verlag):
Dietmar Wunder ist einer der profiliertesten Synchronsprecher und Dialogregisseure und als deutsche Stimme von James-Bond-Darsteller Daniel Craig bekannt. Mit seiner markanten, sehr wandlungsfähigen Stimme ist er ein äußerst beliebter Hörbuchsprecher, der nuancenreich Spannung vermitteln kann.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

 

Samstag, 17. Juli 2021

Rezension: Vortex 2: Das Mädchen, das die Zeit durchbrach - Anna Benning

Titel: Vortex - Das Mädchen, dass die Zeit durchbrach
    Autorin: Anna Benning
 Seiten: 512
 Verlag: Fischer KJB   
Preis: 18, 00 € HC
Ersterscheinung: 23. 09. 20     
Reihe: Teil 2 von 3
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Elaines Welt wurde von Vortexen erschaffen. Sie formten Städte aus Bäumen, Lagunen aus Licht – und Menschen, die mit Feuer, Luft, Wasser und Erde vermengt wurden. Elaine dachte, sie hätte diese Welt gerettet. Was ein Sieg für die Freiheit sein sollte, droht jedoch, zu einem furchtbaren Krieg zu werden. Als ihr Widersacher Varus Hawthorne seine Vortexläufer zurück in die Vergangenheit schickt, bleibt Elaine und Bale keine Wahl: Sie müssen ihnen folgen. Doch jede Zeit, in der sie landen, offenbart neue Geheimnisse. Bis Elaine etwas erfährt, was ihr Vertrauen zu Bale erschüttert und ihr klarmacht, dass ihre Liebe das Schicksal aller entscheiden wird …

Meinung:

Auch der zweite Teil startet actiongeladen. Hawthorne hat seinen Plan, ins Jahr 2020 zurückzureisen und den Urvortex zu zerstören noch nicht aufgegeben und es steht Krieg bevor. Krieg zwischen den Menschen und den Vermengten. Ellie und ihre Freunde wollen dies verhindern und machen sich nochmal auf den Weg in die Vergangenheit.

Dabei lernen sie auch andere Vermengte, vor allem Schwimmer, aber auch Wirbler kennen und man bekommt einen kleinen Einblick in die frühere Zeit. Dabei ist die Handlung wirklich extrem spannend und mitreißend. Es gibt viele Momente, die mich gefesselt haben und ich habe so oft mit den Figuren mitgefiebert.

Das ist aber alles nichts gegen die riesige Wendung am Ende der Geschichte. Diese habe ich nicht erwartet und sie hat mich auch völlig verwirrt und schockiert zurückgelassen und alles, wirklich komplett alles, nochmal in ein anderes Licht getaucht.

Die Autorin hat zwar im Verlauf schon gezeigt, dass irgendwas komisch ist und Zweifel gesät, aber ich glaube nicht, dass irgendjemand von selbst in Gänze darauf gekommen wäre.

Aber auch die Figuren haben wieder alle ihr Päckchen zu tragen und ich habe mich gefreut, dass vor allem Susie sich weiterentwickeln kann. Die Liebesgeschichte zwischen Ellie und Bale kriselt teilweise etwas, ist aber doch auch glaubhaft zu verfolgen und obwohl sie doch immer eine Rolle spielt, ist sie im Vergleich zur restlichen Handlung angenehm im Hintergrund.

Es gab zwischendurch auch ein paar kleinere Kritikpunkte wie z. B., dass ich die Sache mit den Zeitreisen bzw. den Folgen daraus objektiv betrachtet schon etwas schwierig fand, aber ehrlich, das hat mich am Ende gar nicht gestört, da der Gesamteindruck einfach so genial ist.

Das Ende ist dieses Mal auch irgendwie abgeschlossen, aber deutlich dramatischer und offener als im Vorgänger, sodass man unbedingt weiterlesen möchte, auch wenn man erst mal die große Wendung verdauen muss.

Der Schreibstil war auch dieses Mal einfach wieder gigantisch gut. Anschaulich, mitreißend und einfach total lebendig.

Fazit:

Ein Mittelband, der perfekt auf den Auftakt aufbaut und dadurch noch stärker wirkt. Es gab eine Achterbahnfahrt der Gefühle, in einem Ausmaß, wie ich es schon lange nicht mehr bei einem Buch erlebt habe. Neue Infos, interessantes Worldbuilding, viel Spannung und total extreme Wendungen, die alles nochmal in ein neues Licht tauchen und den Leser und auch die Figuren einfach total fertig zurücklassen. Da spielt es auch keine Rolle, das Ellie manchmal etwas schwierig ist, oder dass die Zeitreiseelemente objektiv betrachtet vielleicht nicht immer ganz stimmig sind. Ich bin hin und weg von dieser Reihe und vergebe völlig überwältigte 5 Buchherzen und bin jetzt auf den Abschluss gespannt.
Herzlichen Dank an den Fischer KJB Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: fischerverlage.de):
Anna Benning wurde 1988 als jüngstes von drei Kindern geboren. Die Leidenschaft für Geschichten bestimmt seit vielen Jahren ihren Weg: Nach einem Studium der Literaturwissenschaft und Stationen als Buchrezensentin und Aushilfsbuchhändlerin arbeitet sie seit 2013 in einem Verlag. Eines Tages fasste sie sich ein Herz und brachte ihre eigenen Geschichten zu Papier. Die »Vortex«-Trilogie ist ihr Debüt.


WERBUNG
Da ich meine Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 
 
Infos zur Reihe - bereits komplett erschienen:
1. Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss *klick zu meiner Rezension*
2. Vortex - Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
3. Vortex - Die Liebe, die den Anfang brachte  

Donnerstag, 15. Juli 2021

Top Ten Thursday #262 - liebste Buchverfilmungen

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
Zeige uns 10 Buchverfilmungen, die zu deinen Favoriten gehören


 

Buchverfilmungen sind ja oftmals ein zweischneidiges Schwert. Einerseits freut man sich drauf, andererseits ist die Umsetzung oft schwierig oder enttäuschend. Prinzipiell mag ich Verfilmungen sehr gerne und die unten genannten gehören zu meinen Favoriten, die ich mir auch immer wieder ansehe. 
Dabei hab ich auch zwei Serien, die ich auch total gut fand und von Nicholas Sparks hab ich einige Verfilmungen, die ich total gerne schaue, aber ich hab mich auf eine festgelegt. Richtig schade finde ich es, dass von Die Bestimmung der letzte Teil der Filme leider nie umgesetzt wurde...
 
Auch die meisten Bücher davon haben mir gut gefallen, nur bei Narnia und Stolz und Vorurteil konnte ich mit den Büchern gar nichts anfangen.
- Die Chroniken von Narina - Die Reise auf der Morgenröte
- Die Tribute von Panem
- Die Bestimmung
- Nur mit dir
- Stolz & Vorurteil

- Das Schicksal ist ein mieser Verräter
- Illuminati
- Solange du da bist
- The Vampire Dairies
- Game of Thrones


Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr die Verfilmungen?


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher in denen eine Reise unternommen wird
 
Liebe Grüße,
Steffi 
 

Dienstag, 13. Juli 2021

Rezension: Vortex 1: Der Tag, an dem die Welt zerriss - Anna Benning

Titel: Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss
    Autorin: Anna Benning
 Seiten: 496
 Verlag: Fischer KJB   
Preis: 17, 00 € HC
Ersterscheinung: 04. 03. 20     
Reihe: Teil 1 von 3
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Für Elaine ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: In Neu London findet das spektakuläre Vortexrennen statt, und sie ist eine der Auserwählten. Hunderte Jugendliche jagen bei dem Wettkampf um den Globus – doch nicht zu Fuß. Sie springen in die Energiewirbel, die die Welt vor Jahrzehnten beinahe zerstört haben. Der Sprung in einen Vortex ist lebensgefährlich, doch gelingt er, bringt er einen wie ein geheimes Portal in Sekunden von einem Ort zum anderen. Elaine will das Rennen um jeden Preis gewinnen. Doch mitten im Vortex erwacht eine Macht in ihr, die die Welt erneut erschüttern könnte. Und der Einzige, der Elaine nun zur Seite stehen kann, ist ein Junge, der nichts mit ihr zu tun haben will…

Meinung:

Da ich schon viel Gutes von der Reihe gehört hatte, habe ich mich sehr darauf gefreut. Und schon der Beginn hat mich gleich mitten in die Geschichte gezogen. Denn, die Geschichte startet ungewöhnlicher weise am Ende von Elaines Ausbildung gleich mit dem gefährlichen und für sie so wichtigem Vortexrennen. Dabei geht es auch gleich spannend und gefährlich zur Sache und es gibt auch einige unerwartete Wendungen.

So wird man mitten in diese faszinierende Welt geworfen und lernt sie erst nach und nach besser kennen. Dabei hat man aber nie das Gefühl, dass man etwas nicht versteht, sondern die Autorin schafft es geschickt, den Leser einfach mitzunehmen in diese ungewöhnliche Welt, in der es Vortexe, also Energietunnel zu anderen Orten und mit den Elementen vermengten Menschen gibt. Also Menschen, die zum Teil aus Feuer, Erde, Wasser und Luft bestehen und dadurch auch die betreffenden Fähigkeiten haben und die den normalen Menschen ein Dorn im Auge sind, weil sie mit so viel Macht gefährlich sind.

Nimmt man die Einzeltteile der Geschichte sind sie vielleicht nicht total neu, aber in der Kombination finde ich die Geschichte innovativ und total erfrischend. Natürlich hat sie typische dystopischen Züge, aber da ich solche Geschichten gerne lese, ist das genau das Richtige für mich.

Protagonistin Elaine, bzw. Ellie war mir doch von Anfang an sympathisch. Obwohl es ihr größtes Ziel ist, Vortexläufer und damit Jäger der Vermengten zu werden, hat sie eine Art, die ich mochte. Sie ist zwar ehrgeizig, kann aber auch mit dem zweiten Platz gut leben und steht zu ihrem besten Freund Luka, der auch zum Teil ein Vermengter ist und der es nicht leicht hat. Er muss Anfeindungen über sich ergehen lassen, die mich sehr getroffen haben, genauso wie der Rest der Vermengten und das nur, weil sie anders sind. Das ist ein Punkt an dem Anna Benning die Parallelen zu unsere Welt zieht und definitiv zum Nachdenken anregt.

Ellie selbst muss auch erst mal damit klar kommen, dass ihr gesamter Weltentwurf abrupt über den Haufen geworfen wird und um damit klar zu kommen, braucht sie auch etwas länger, was ich aber nachvollziehen konnte. Aber mithilfe der tollen Charaktere, die sie kennenlernt, fällt ihr das mit der Zeit immer leichter und auch das konnte ich verstehen. Susie und Allister haben sich auch gleich in mein Herz geschlichen.

Die Geschichte entwickelt sich durchgängig spannend und teilweise auch überraschend weiter. Zwar kann man sich mit der Zeit einige Entwicklungen denken, aber trotzdem werden sie interessant verpackt und andere Wendungen hatte ich gar nicht auf dem Schirm. 

Es gibt auch ruhige Zeiten, sodass sich die Annäherung der Figuren im Großteil glaubhaft entwickelt, nur am Ende ging mir die Liebesgeschichte definitiv etwas zu schnell. Wie auch die Entwicklung von Ellies Kräften, mit denen sie dann plötzlich, ohne weitere Probleme die großen Sprünge meistern konnte. So ist das Ende ziemlich rasant und etwas hektisch, aber trotzdem hat es mir gut gefallen und vor allem, finde ich es gut, dass dadurch auf einen Cliffhanger verzichtet wurde. 

Prinzipiell hätte ich mir auch noch mehr Infos über die anderen Sorten der Vermengten und auch über die „normalen“ Menschen gewünscht, die nicht im Kuratorium arbeiten, aber das kommt bestimmt noch in den Fortsetzungen. Das wäre für einen Band auch einfach zu viel gewesen. Aber trotzdem hat sich die Autorin auch viel Zeit für liebevolle Details genommen, die die Geschichte noch lebendiger und lebensnaher machen.

Der Schreibstil ist übrigens auch gigantisch gut, vor allem für ein Debüt. Anschaulich, mitreißend, einfach lebendig und richtig toll lesbar.

Fazit:

Ein richtig toller Auftakt in diese dystopische Reihe. Es gibt eine faszinierende Welt mit vielen Besonderheiten und Details, tolle, lebensnahe Charaktere, viel Spannung und auch viele Wendungen, von denen die meisten auch unerwartet sind und gleichzeitig regen die Entwicklungen zum Nachdenken an. Nur am Ende ging es mir bei manchen Sachen ein bisschen zu schnell und bei anderen Dingen hätte ich gerne noch mehr Infos gehabt. aber dafür gibt es zumindest keinen Cliffhanger, sondern ein angenehm abgeschlossenes Ende und ja noch zwei weitere Fortsetzungen. Trotz der kleinen Kritikpunkte reicht es am Ende knapp für die vollen 5 Buchherzen. Das, was mir gut gefallen hat, überwiegt einfach deutlich. 
Herzlichen Dank an den Fischer KJB Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: fischerverlage.de):
Anna Benning wurde 1988 als jüngstes von drei Kindern geboren. Die Leidenschaft für Geschichten bestimmt seit vielen Jahren ihren Weg: Nach einem Studium der Literaturwissenschaft und Stationen als Buchrezensentin und Aushilfsbuchhändlerin arbeitet sie seit 2013 in einem Verlag. Eines Tages fasste sie sich ein Herz und brachte ihre eigenen Geschichten zu Papier. Die »Vortex«-Trilogie ist ihr Debüt.


WERBUNG
Da ich meine Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 
 
Infos zur Reihe - bereits komplett erschienen:
1. Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss
2. Vortex - Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
3. Vortex - Die Liebe, die den Anfang brachte  

Sonntag, 11. Juli 2021

Neunter Bucheingang 2021

Hallo ihr Lieben,

seit dem letzten Bucheingang sind schon wieder 3 Wochen vergangen und in der Zeit sind 4 Bücher bei mir eingezogen.
 
Wie immer sind die Titel zu Amazon verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
Steffi
 
 
Los gehts mit dem Abschlussband der Utopia Gardens Reihe - Babylon von Eva Siegmund. Die ersten zwei Teile konnten mich zwar nicht vollständig überzeugen, aber neugierig, wie die Sache jetzt ausgeht, bin ich trotzdem.

 
 
Und dann gabs noch große Freude, dass ich dieses Wochenende beim großen #youngadultreadsWochenende bei Lovelybooks dabei sein darf. Ich bin bei #teamfuture und darf die Vortex- Reihe von Anna Benning lesen. 

 
Um die Bücher schleiche ich schon lange rum und ich hab gestern auch bereits den ersten Band verschlungen und die Reihe gefällt mir bisher echt gut! 

Donnerstag, 8. Juli 2021

Top Ten Thursday #261 - Hitzewelle

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

Bilde aus 10 Buchtiteln mit deren Anfangsbuchstaben das Wort: HITZEWELLE


 

Eigentlich ein super leichtes Thema - dachte ich zumindest. Irgendwie sind mir keine passenden Bücher eingefallen, sodass ich ewig suchen musste und am Ende mir immer nur dachte: "Mein Gott, bist du blöd, dass dir das nicht gleich eingefallen ist". 
 
Schlussendlich bin ich jetzt aber zufrieden mit der Liste, auch wenn sie sehr Thriller- und Fantasylastig ist. Aber die Bücher haben mir alle gut gefallen.
- Hinter diesen Türen - Ruth Ware
- Ich weiß, so sie ist - S. B. Caves
- Tannenstein - Linus Geschke
- Zeitreise mit Hamster - Ross Welford
- Erebos - Ursula Poznanski

- Witch Hunter - Virgina Boecker
- Elias & Laia - Sabaa Tahir
- Locked Tight - Susan Kaye Quinn
- Liebes Kind - Romy Hausmann
- Eis wie Feuer - Sara Raasch
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
Zeige uns 10 Buchverfilmungen, die zu deinen Favoriten gehören
 
Liebe Grüße,
Steffi 

Dienstag, 6. Juli 2021

Rezension: WATCH: Glaub nicht alles, was du siehst - Michael Meisheit

Titel: WATCH - Glaub nicht alles, was du siehst
 Autor: Michael Meisheit
    Seiten: 416   
Verlag: Heyne
Preis: 10,99 €  
Ersterscheinung: 14. 06. 2021
Reihe: Nein
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Das Jobangebot klingt zu gut, um wahr zu sein: Tina soll für ein paar Wochen in einer Wohnung in London ein unauffälliges Leben führen und wird dafür großzügig bezahlt. Einziger Haken: Sie darf während der gesamten Zeit keinen Kontakt zu ihrem jetzigen Leben haben. Keine Anrufe, keine Mails, kein Social Media. Tina lässt sich darauf ein. Und anfangs scheint auch alles ganz harmlos. Doch dann findet sie heraus, wofür sie eingesetzt wird. Plötzlich ist sie ganz allein in einer unbekannten Stadt. Gejagt von einem Feind, der kein Erbarmen kennt. Und er hat seine Augen überall…

Meinung:

Mein erstes Buch von Michael Meisheit – „Wir sehen dich sterben“ hat mich total geflasht und war mein Highlight im Jahr 2019. Deshalb war schnell klar, dass ich auch seinen neuen Thriller lesen möchte, vor allem, da ich auch hier die Kurzbeschreibung total spannend und ansprechend fand.

Für diese Voraussetzungen bin ich aber gar nicht mal so gut ins Buch gestartet. Der Prolog hat schon gleich gezeigt, dass es wohl in eine andere Richtung geht, wie ich vermutet habe. Es geht um einen Arabisch-stämmigen Clan, der in Berlin sein Unwesen treibt und gegen den die Polizei nur schwer ankommt.

Das war nicht ganz das Thema, was ich erwartet und mir gewünscht hatte und auch Protagonistin Tina hat es mir zu Beginn nicht leicht gemacht. Ich konnte zwar verstehen, dass der Verlust ihres Vaters sie mitgenommen hat, aber sie war sehr naiv und kam auch schnell unsympathisch rüber.

Neben der Perspektive von Tina gibt es noch andere Perspektiven, unter anderem die von Ermittler Neal. Auch er ist arabisch-stämmig, hat es sich aber zum Ziel gesetzt, den Clan zu Fall zu bringen. Diese Komponente fand ich eigentlich ganz gut, da so auch gezeigt wird, dass nicht alle so sind und es durchaus auf den einzelnen ankommt. Auch so fand ich Neal recht sympathisch, auch wenn er natürlich auch sein eigenes Päckchen zu tragen hat. Aber er hat einen analytischen Verstand und hinterfragt viel.

Dazwischen gibt es noch eine Perspektive, die sich erst später erklärt. Auch mit dieser Person konnte ich recht wenig Mitleid haben, als ihm alles um die Ohren fliegt.

Jedoch habe ich der Geschichte trotzdem eine Chance gegeben, was auch ganz gut so war, denn die Grundidee fand ich nach wie vor total spannend. Es gibt ein System, das mit Hilfe von Kameras alle überwachen kann. Echt gruselig, aber für die Verbrecherbekämpfung hilfreich. Gleichzeitig aber doch auch anfällig für Maulwürfe.

Und auch Tinas persönliche Geschichte fand ich ab dem Zeitpunkt spannend, ab dem sie wirklich in Gefahr gerät. Ich fand ihre Flucht und auch ihre Angst sehr authentisch und mitreißend dargestellt und auch ihre Freundin Lydia echt toll. Da kann man vielleicht drüber streiten, dass diese so schnell eingelenkt hat, aber für die Freundschaft fand ich das schon glaubhaft und schön.

So konnte mich die Geschichte nach ca. einem Drittel dann auch wirklich packen und unterhalten. Tina entwickelt sich glaubhaft weiter und schafft es endlich mal was durchzuziehen. Am Ende gibt es einen großen Showdown, den ich teilweise doch etwas weit hergeholt fand, der mich aber trotzdem auch mitfiebern hat lassen. Den Schluss fand ich zwar etwas einfach, aber doch zufriedenstellend und glaubhaft. Insgesamt könnte ich mir die Geschichte doch auch sehr gut als Film vorstellen.

Das große Plus ist auf jeden Fall der bildhafte und mitreißende Schreibstil des Autors. Die Handlung ist rasant und trotzdem gibt es auch gute ruhige Phasen.

Fazit:

Ein Thriller, der mir anfangs nicht ganz das gegeben hat, was ich mir erhofft und vorgestellt hatte. Aber trotzdem fand ich die Ausgangslage sehr spannend und nach ca. einem Drittel bin ich auch endgültig drin gewesen, in der Geschichte. Ich fand den Schreibstil sehr bildhaft und mitreißend und die Handlung spannend und rasant, aber doch auch mit ruhigen Phasen und einigen Aspekten, die zum Nachdenken anregen. Insgesamt gibt es somit noch 4 Buchherzen.  
Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zum Autor (Quelle: penguinrandomhouse.de):
Michael Meisheit, 1972 in Köln geboren, studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg Drehbuch und ist seit über zwanzig Jahren im deutschen Fernsehgeschäft aktiv. Meisheit lebt mit seiner Familie in Berlin-Kreuzberg.



WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:  
 
*Klick zu Amazon*   
*Klick zur Verlagsseite*

Samstag, 3. Juli 2021

Lesestatistik Juni 2021

Guten Morgen ihr Lieben,

und schon wieder ist ein Monat um und auch dieses Mal kann ich nicht viel berichten. Wir waren endlich mal wieder Essen und auch mal einen Tag in der Therme, was sehr gut getan hat. 
 
Trotdzem hab ich ziemlich wenig gelesen und hatte weder Highlight, noch Flop dabei, obwohl mir die Fortsetzungen richtig gut gefallen haben. Nur der Reihenabschluss hat sich in eine andere Richtung entwickelt, als ich mir das gedacht und gewünscht hätte, war aber am Ende trotzdem versöhnlich.  

Und auch der SuB ist in den letzten 3 Monaten konstant geblieben!

Ich hoffe, dass es mit dem Lesen im nächsten Monat wieder etwas besser wird und wünsche euch einen tollen Juli.
 
Liebe Grüße,
Steffi 
 
 
Meine gelesenen Bücher:
  1. Die Chroniken von Mistle End 2: Die Jagd beginnt – B. Mirow (Hörbuch) **** 17.06.21 416 S.
  2. The Age of Darkness 2: Schatten über Behesda – Katy Rose Pool (ebook) **** 19.06.21 576 S. 
  3. Kingdoms of Smoke 3: Brennendes Land – Sally Green (Hörbuch) ***` 22.06.21 480 S.

Gelesene Seiten insgesamt: 1 472




Bisher gelesene Bücher 2021: 31
 
 
SuB-Aktualisierung:
                                              SuB vom 01. 04. 2021:       94 Bücher      
                                              davon gelesen:                   14 Bücher 
                                              ungelesen aussortiert:          0 Bücher
                                              neu hinzugekommen:          14 Bücher
   --------------------------------------------------
                                           Neuer SuB vom 1. 07. 2021:  94 Bücher

Donnerstag, 1. Juli 2021

Top Ten Thursday #260 - Autoren mit S

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem S anfängt (Zur Not auch Vorname)


 

Also mit S hätte ich wirklich auch ohne Probleme 4 Listen füllen können. Es war echt schwer zu entscheiden, welche Bücher/Autoren mit auf die Liste dürfen, da ich so gerne auch mehr gezeigt hätte. 

Die Bücher haben mir alle gut gefallen und sind bunt durch die Genre gemischt. Es ist was fürs Herz, was zum Lachen, aber auch Fantasy, Thriller und Dystopie dabei. 
 
Die Links führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- Liebesglück & Beerenkipferl - Fanny Schönau
- Nubila - Reihe - Hannah Siebern
- Scythe - Neal Shusterman
- Lockwood & Co - Jonathan Stroud
- Mit dir an meiner Seite - Nicholas Sparks
 
- Vergiss nicht zu atmen - Charles Sheehan-Miles
- Pretty Girls - Karin Slaughter
- Verschließ jede Tür - Riley Sager
- H.O.M.E. - Eva Siegmund
- Die Stille des Todes - Eva García Sáenz
 
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr den ein oder anderen Autor oder die Bücher?



Das Thema für nächste Woche lautet:
Bilde mit 10 Buchtiteln aus deren Anfangsbuchstaben das Wort: HITZEWELLE
 
Liebe Grüße,
Steffi

Samstag, 26. Juni 2021

Hörbuchrezension: Kingdoms of Smoke 3: Brennendes Land - Sally Green

Titel: Kingdoms of Smoke 3 - Brennendes Land
Autorin: Sally Green 
Übersetzerin: Alexandra Ernst   
  Sprecher: Monika Oschek, Dagmar Bittner, Marius Clarén, 
Wanja Gerick, Maximilian Artajo, Arne Stephan       
Laufzeit: 13 h 34 Min - Ungekürzte Lesung       
Verlag: Der Audio Verlag - DAV             
Preis: ab 18,45 € - 2 MP³ - CD´s      
Ersterscheinung: 21. 05. 2021      
Reihe: Teil 3 von 3
 
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Catherine muss als neue Königin von Pitoria das Land gegen die durch Dämonenrauch scheinbar unbesiegbare Armee ihres Vaters verteidigen – und die Frage beantworten, wem sie ihr Herz und ihre Zukunft schenkt: Ambrose, dem bei seiner Mission auf das Nördliche Plateau sein Überleben gleichgültiger ist denn je, oder Tzsayn, der sie besser versteht als jeder andere? Catherines Cousin Edyon findet sich in Calidor allein in einem Netz aus Intrigen und Ränkespielen wieder, nachdem March für seinen Verrat verbannt wurde. Und Tash verfügt plötzlich über Fähigkeiten, die bisher den Dämonen vorbehalten waren. Doch die Macht, die der Dämonenrauch verleiht, verlangt nach einem Preis und bringt alle, insbesondere Catherine, in große Gefahr…

Meinung:

Nachdem ich ja die ersten beiden Teile und vor allem die Idee und das Wordbuilding ganz gut fand, war ich schon gespannt, wie die Geschichte nun ausgeht. Mir waren trotz der Pause von fast einem Jahr noch viele Einzelheiten präsent, aber die Autorin gibt doch auch hilfreiche Erinnerungsstützen.

Obwohl die Handlung da weitergeht, wo sie im Vorgänger aufgehört hat, dauert es doch recht lange, bis wirklich was passiert und irgendwie gibt es kaum noch Entwicklungen im Wordbuilding und bei den Charakteren.

Catherines Liebesdreieck wird zum Glück recht schnell aufgelöst und ich fand das schon ok so. Auch weil es so sein muss, wenn Catherine Königin bleiben will. Zwar fand ich die Liebesbeteuerungen zwischen ihr und Tzsayn etwas viel, dafür, dass sie sich ja bisher kaum kennenlernen konnten, aber ich mag Tzsayn einfach gerne und im Vergleich zu den ganzen Liebesbeteuerungen im Vorgänger fand ich es hier ganz angenehm.

Aber ansonsten gibt es viele Planungen für den Krieg und auch bei March dreht es sich um den Krieg, da er sich notgedrungen der Jungen-Armee anschließt. Ich muss sagen, dass es mir zu viele Szenen aus seiner Sicht waren und vor allem auch die Grausamkeiten der Jungen nichts waren, was ich so ausführlich gebraucht hätte. Lieber hätte ich doch noch mehr von der Dämonenwelt gelesen, aber die kommt hier extrem kurz. Sie spielt zwar am Ende eine wichtige Rolle, aber zu den Gegebenheiten davon gibt es leider gar nichts mehr. So wurde aus der tollen und Innovativen Idee mit den Dämonen und dem Rauch in der Gesamtbetrachtung leider recht wenig gemacht.

Und auch Edyons Perspektive hat mich nur so halb mitgezogen. Ich fand es zwar interessant zu sehen, wie er sich am Hof zurechtfinden muss, aber ich hätte mir hier auch irgendwie eine Entwicklung der Beziehung zu seinem Vater oder so gewünscht. Aber die Calidorianer nehmen die Bedrohung nicht ernst und kümmern sich noch um eigene Intrigen.

Irgendwie hat der Fokus in diesem Teil für mich nicht ganz rund gewirkt, oder zumindest ging es nicht in die Richtung, die ich mir gewünscht hätte. Vielleicht liegt es auch daran, dass sich die Handlung wenig weiterentwickelt und es wenig Überraschungen und auch nicht so viel handfeste Spannung gibt. So entstand schon etwas das Gefühl, dass man sich einen Teil hätte sparen und die Handlung auf auch in zwei Bänden hätte unterbringen können.

Obwohl dies jetzt alles nach viel Kritik klingt, hat sich das Hörbuch aber trotzdem sehr gut und recht kurzweilig hören lassen. Was auch mit an der tollen Vertonung liegt. Wie im Vorgänger wurden die einzelnen Perspektiven wieder von verschiedenen Sprecher vertont, die einen guten Job machen und dafür sorgen, dass man die einzelnen Perspektiven gut auseinander halten und mitfiebern kann.

Und auch das Ende ist ziemlich versöhnlich, auch wenn es dann recht schnell geht. Aber die ganzen Endentwicklungen haben mir alle gut gefallen und im Epilog bekommt man auch noch stimmige Infos, wie es mit allen Figuren weitergeht.

Fazit:

Ein Abschluss einer interessanten Reihe, der für mich ein bisschen hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Es gab leider kaum noch neues Wordbuilding und auch die Charaktere haben sich nicht mehr groß weiterentwickelt. Der Fokus wird eher auf den Krieg und die Grausamkeiten dabei gelegt, was ich persönlich nicht so ausführlich gebraucht hätte, lieber hätte ich mehr von den eigentlich tollen Ideen gelesen. Trotzdem hat sich die Geschichte dank der tollen und vielfältigen Sprecher wieder ganz gut hören lassen. Ebenso ist das Ende sehr versöhnlich, auch weil man im Epilog viel darüber erfährt, wie es mit allen weitergeht und es dadurch doch noch rund wird, obwohl dann plötzlich alles sehr schnell ging. Somit neige ich dazu am Ende doch noch 3,5 Buchherzen zu vergeben.
Herzlichen Dank an den DAV - Der Audio Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zur Autorin (Quelle: der-audio-verlag.de):
Sally Green lebt in England. Mit ihrem bahnbrechenden Jugendroman-Debüt »Half Bad« gewann sie den prestigeträchtigen Titel ›Best Book for Teens‹ und brach den Weltrekord der am meisten vor Veröffentlichung eines Buches verkauften Auslandslizenzen. Neben ihrem Studium »Kreatives Schreiben« liebt sie es, durch die Berge von Wales zu wandern.

Infos zu den Sprecher und Sprecherinnen (Quelle: der-audio-verlag.de):
Monika Oschek, geboren 1986 in Katowice, war als Schauspielerin bereits am Deutschen Theater Berlin, an der Neuköllner Oper und am Schauspiel Hannover tätig. Bekanntheit erlangte sie durch Rollen in den TV-Serien »Charité« und »In aller Freundschaft«. Zudem ist sie als Hörbuchsprecherin in zahlreichen Produktionen zu hören.
 
Dagmar Bittner, geboren 1981, lebt als freie Schauspielerin und Sprecherin in Nürnberg. Aufgrund ihrer vielseitigen Stimme erstreckt sich ihr Hörbuch-Portfolio von Kinder- und Jugendbüchern über Liebesromane bis hin zu Kriminalgeschichten und Sachhörbüchern. Auch in zahlreichen Hörspielen, Werbespots und Synchronproduktionen ist sie zu hören.
 
Marius Clarén, geboren 1978 in Berlin, leiht als Synchronsprecher den Hollywoodstars Tobey Maguire, Jake Gyllenhaal, Joshua Jackson und Chris Klein seine Stimme. Für seine mitreißenden Hörbuchlesungen wurde er bereits mit dem Ohrkanus und dem Hörspiel-Award ausgezeichnet.
 
Wanja Gerick, geboren 1981 in Berlin, ist seit seinem 12. Lebensjahr Synchronsprecher. Einem breiten Publikum wurde seine Stimme durch die Synchronisation von Anakin Skywalker, gespielt von Hayden Christensen, in den »Star Wars«-Episoden II und III bekannt.

Maximilian Artajo, geboren 1993 in Berlin, sprach bereits als Kind seine ersten Synchronrollen. Mit neun Jahren wurde er mit dem »Deutschen Preis für Synchron«, 2002 für seine herausragende Nachwuchsleistung als Eisbär Lars im Animationsfilm »Der kleine Eisbär« ausgezeichnet.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 



Infos zur Reihe:
1. Kingdoms of Smoke - Dämonenrauch *klick zu meiner Rezension*
2. Kingdoms of Smoke - Dämonenzorn *klick zu meiner Rezension*
3. Kingdoms of Smoke - Brennendes Land