Donnerstag, 5. Dezember 2019

Top Ten Thursday #180 - Der Winter naht...

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

  Zeige 10 Bücher mit einem winterlich/ weihnachtlichem Cover


 

Auch wenn ich real kein großer Fan vom Winter bin, schau ich mir Cover mit diesem Thema doch gerne an. Meine gewählten Büchder hab ich heute auch alle gelesen und sie haben mir auch alle gefallen, bis auf Schneezauber, das liegt noch auf dem SuB, möchte aber bald gelesen werden.

Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?      
 
 


Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher, die ganz neu bei dir eingezogen sind

Liebe Grüße,
Steffi

Sonntag, 1. Dezember 2019

Lesestatistik November 2019

Huhu ihr Lieben,

nachdem der Oktober ja richtig gut lief mit Lesen, kam jetzt im November etwas das böse Erwachen. Zum Glück waren es wenigstens 3 Hörbücher, sonst würde die Liste echt mau aussehen.


Das Problem war auch ein bisschen, dass bei allen Geschichten, außer der letzten, irgendwie eine Enttäuschung dabei war. Von allen, sogar von der 4 Sterne Bewertung, hatte ich mir mehr erhofft und erwartet und das hat meine Lust zum Lesen in der knappen Zeit auch nicht gerade beflügelt. Und dann war leider auch noch ein totaler Flop dabei.


Sonst hab im November auch immer mehr gemerkt, dass ich total urlaubsreif bin, zum Glück muss ich nur noch Montag und Dienstag überstehen, dann kann ich ein paar Tage abschalten. 


Freitag gabs aber nochmal eine Besonderheit, ich war nämlich bei der Soundtrackleseshow von Sebastian Fitzek in Nürnberg. Vielleicht gibts dazu auch noch nen Extra-Beitrag, auch wenn die Aufnahmen leider nicht so dolle geworden sind.

Ich hoffe nun auf jeden Fall, dass ich im Dezember wieder etwas mehr zum Lesen komme und die Bücher mich auch wieder mehr fesseln und ganzheitlich überzeugen konnen. 

Liebe Grüße,
Steffi 


Gelesene Bücher Steffi

  1. Das Ritual das Wassers – Eva García Sáenz (Hörbuch) **** 06.11.19 544 S.
  2. Exit Now! – Teri Terry *** 11.11.19 496 S.
  3. Postscript: Was ich dir noch sagen möchte – Cecelia Ahern (Hörbuch) ***14.11.19 432 S.
  4. Das Geschenk – Sebastian Fitzek *** 16.11.19 368 S.
  5. Rotkäppchens Traum – Max Bentow (Hörbuch) ** 23.11.19 368 S.
  6. Ophelia Scale 3: Die Sterne werden fallen – Lena Kiefer ***** 24.11.19 512 S.

Gelesene Seiten insgesamt: 2 720
 


  Monatshighlight:
Ein richtig guter und überzeugender Abschlussband für eine lesenswerte Reihe


Flop:
Probleme mit dem Sprecher, unsympathische Charaktere, seltsame Entwicklungen und Durststrecken - Einfach nicht mein Hörbuch...
 
Bisher gelesene Bücher 2019: 104

Donnerstag, 28. November 2019

Top Ten Thursday #179 - Es geht heute nichts ohne Kinder!

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

  10 Bücher in denen Kinder eine wichtige Rolle spielen

 

Also dieses Mal wusste ich noch, dass wir dieses Thema, oder zumindest so ähnlich schon mal hatten, deshalb sind die meisten der Bücher, die mir sofort eingfallen sind, gleich wieder weg gefallen *hier gehts zur Liste von November 2017*.

Aber mit etwas Suchen hab ich auch noch andere gute und passende Bücher gefunden und auch nicht nur Kinder- und Jugendbücher, sondern auch ein paar andere, auf die das Kriterium zutrifft. 


Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?      
 
 



Das Thema für nächste Woche lautet: 
Zeige 10 Bücher mit einem winterlich/ weihnachtlichem Cover
Liebe Grüße,
Steffi

Mittwoch, 27. November 2019

Hörbuchrezension: Rotkäppchens Traum - Max Bentow

Titel: Rotkäppchens Traum 
Autor: Max Bentow
Sprecher: Axel Milberg   
Laufzeit: 8 h 44 m - gekürzte Lesung   
Seitenanzahl der Printausgabe: 368 
Verlag: der Hörverlag 
Ersterscheinung: 04. November 2019 
Preis: ab 12,45 € -  1 MP³ CD 
Reihe: Nein




Kurzbeschreibung:
Als Annie Friedmann wieder zu Bewusstsein gelangt, ist sie zutiefst verstört. Warum liegt sie in einem Wald, unter Laub verborgen? Wie ist sie hierher gekommen, und warum klebt Blut an ihrem roten Mantel? Ihre Erinnerung ist wie ausgelöscht, sie weiß nur, dass sie namenlose Angst hat. Alles wird immer rätselhafter, als sie herausfindet, dass sie sich in einem kleinen Ort in der Nähe von Ulm befindet – eine Gegend, die ihr gänzlich unbekannt ist. Und warum behauptet ein ihr fremder Mann, eine Liebesbeziehung mit ihr zu haben? Annie macht sich auf die verzweifelte Suche nach der Wahrheit. Und was sie entdeckt, droht ihr ganzes Leben zu zertrümmern...

Meinung:
Da ich schon einige begeisterte Meinungen zur Printausgabe gelesen und mich auch die Kurzbeschreibung total angesprochen hatte, war ich echt gespannt auf dieses Hörbuch.

Jedoch muss ich sagen, dass ich schon von Anfang an etwas Probleme mit der Stimme von Axel Milberg hatte. Mir war sie irgendwie nicht ganz sympathisch und ich fand sie für einen Thriller manchmal auch ein bisschen zu verwaschen bzw. kamen für mich die Emotionen und die Stimmungen einfach nicht so rüber, wie ich mir das erhofft hatte. Ganz schlimm fand ich die Nachahmung von Geräuschen, vor allem am Anfang und am Ende der Geschichte. Mit der Zeit habe ich mich etwas dran gewöhnt, aber er wird einfach nicht mein Lieblingssprecher werden. Dabei kann ich nicht sagen, dass er eine schlechte Leistung gebracht hätte, ganz im Gegenteil, aber es war einfach nicht die richtige Stimme für mich.

Aber auch der Plot an sich konnte meine Erwartungen nicht erfüllen. Den Anfang fand ich eigentlich ziemlich spannend. Nach der ersten größeren Wendung, die ich so wirklich nicht erwartet hatte, hat sich für mich aber eine deutliche Langatmigkeit eingeschlichen. Da hätte ich nicht so viele Details und auch nicht so ausführliche Rückblenden gebraucht. Im letzten Drittel kommt dann nochmal deutlich Spannung auf und da war ich zum Großteil auch wirklich gefesselt und von den erneuten Wendungen überrascht, aber das Ende fand ich auch wieder eher enttäuschend und extrem eigenartig. Insgesamt gabs einfach viele Elemente, die ich unglaubwürdig fand.

Und auch die Charaktere waren nicht meine Freunde. Sie waren zwar tiefgründig erarbeitet, mir aber auch alle durch die Bank so was von unsympathisch. Teilweise haben sie es geschafft, dass ich doch ein bisschen auf ihrer Seite war, aber das hat sich dann im Laufe der Geschichte auch wieder gedreht. Sie haben zwar teilweise echt harte Schicksale, aber leider hat die negative Darstellung einfach überwogen und ich war froh, wie die Geschichte vorbei war.

Fazit:
„Rotkäppchens Traum“ war einfach kein Hörbuch für mich. Ich bin weder mit der speziellen Stimme des Sprechers, noch mit den sonderbaren Charakteren, sowie dem Plot nicht wirklich warm geworden. Zwischendurch gab es einiges an Spannung und auch wirklich interessante und unerwartete Wendungen, aber eben auch einige Durststrecken mit unnötigen Details und auch unglaubwürdigen und extrem seltsamen Entwicklungen. Auch wenn das Hören im Nachhinein betrachtet schon irgendwie ok war, kann ich nicht mehr als solide 2 Buchherzen vergeben.
Herzlichen Dank an Den Hörverlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zum Autor (Quelle: randomhouse.de):
Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit seinem Debütroman »Der Federmann« hat sich Max Bentow als einer der erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren etabliert, alle seine Bücher waren große SPIEGEL-Bestseller-Erfolge.

Info zum Sprecher (Quelle: randomhouse.de):
Axel Milberg spielte zunächst fast ausschließlich Theater an den Münchner Kammerspielen, ist aber seit vielen Jahren auch im Fernsehen und Kino präsent. Seine Wandelbarkeit zeigte er u.a. in „Jahrestage“ (2000), „The International“ (2009), „Ludwig II“ (2012), „Hannah Arendt“ (2012), „Feuchtgebiete“ (2013) oder „Saat des Terrors“ (2018) und in über siebzig Hörspielproduktionen und natürlich in der Rolle des Ermittlers „Klaus Borowski" im Kieler Tatort, die ihn populär machte. Hier, in seiner norddeutschen Heimat, spielt auch sein im Mai 2019 erschienener autobiografischere Roman „Düsternbrook“, der Monate auf der Spiegel-Bestsellerlsite stand.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

Montag, 25. November 2019

Rezension: Ophelia Scale: Die Sterne werden fallen - Lena Kiefer

Titel: Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen 
Autorin: Lena Kiefer    
Seiten: 512        
Verlag: cbj  
Preis: 18,00 € 
Ersterscheinung: 11. 11. 19
Reihe: Teil 3 von 3




Kurzbeschreibung:
Kann ihre Liebe dem Hass trotzen und den Tod besiegen?

Ophelia befindet sich nun endgültig zwischen den Fronten. Die regierungstreuen Anhänger der Abkehr von jeder Technologie und die Widerstandsgruppe ReVerse bekämpfen sich mit allen Mitteln. Letztere wird inzwischen vom mächtigsten Gegner der königlichen Familie angeführt. Als die Stimmung in der Bevölkerung umzuschlagen droht, muss der König alles auf eine Karte setzen. Und Ophelia muss sich entscheiden, was sie bereit ist zu opfern, wenn sie ihre große Liebe und ihr Land retten will.

Meinung:
Nachdem alle drei Teile dieser Trilogie in angenehm kurzen Abständen veröffentlicht wurden, musste ich nicht lange auf diesen Abschlussband warten und war auch gleich wieder mitten in der Geschichte, da ich mich noch an alle Details erinnern konnte.

Und dieser Abschlussband konnte mich wirklich begeistern. Die Handlung ist fast durchwegs spannend, es gibt zwar ab und an ein paar kleinere Längen, diese sind aber kaum der Rede wert. Es gibt einige unerwartete, aber doch stimmige Wendungen und die Handlung entwickelt sich einfach glaubhaft weiter und hat mich manchmal auch etwas fassungslos zurückgelassen. 

So gibt es viele Gefahren, einige schwerwiegende Entscheidungen zu treffen und gleichzeitig auch viel Platz für Gefühle. Und ich meine nicht nur die klassischen Liebesgefühle, die man in vielen Geschichten findet, die hier aber auch sehr glaubhaft und auf Augenhöhe dargestellt sind, sondern auch tiefgründige und vielfältige Emotionen, wie Angst, Trauer, Hoffnung und Verzeihen und eben einen realistischen Umgang damit. 

Somit haben mich auch die Figuren und ihre Entwicklungen wirklich beeindruckt. Sie sind so lebendig und authentisch, sie sind im Verlauf der Reihe gewachsen und haben doch auch noch weiterhin glaubhafte Schwächen. So mochte ich Ophelia total gerne, hätte sie bei ihren wiederholten Einzelgängen aber doch immer gerne mal geschüttelt, auch wenn ich ihre Sicht der Dinge nachvollziehen konnte.

Das konnte ich eigentlich so gut wie immer. Dank der persönlichen Ich-Perspektive aus ihrer Sicht, habe ich mich ihr immer sehr nah gefühlt, mich mit ihren Gedanken identifizieren können und die Geschichte zusammen mit ihr einfach hautnah erlebt. Aber auch die anderen Charaktere sind mir immer näher gekommen und viele von ihnen sind einfach toll. Allen voran natürlich Lucien, der nicht nur eine hübsche Ergänzung ist, sondern auch einfach eine starke Person, aber auch andere wie z. B. Jye mit seiner bedingungslosen Freundschaft. 

Nur die Hintergründe der Omni sind mir nicht vollständig klar geworden. Aufgrund der gegebenen Erklärungen konnte ich schon immer mitgehen und fand die Handlung auch stimmig, aber da wäre für mich noch etwas Luft für tiefergehende Einblicke vorhanden gewesen, vor allem am Ende. 

Prinzipiell ist das Ende aber sehr zufriedenstellend. Es werden alle wichtigen Fragen beantwortet und es ist einfach rund und schön. 

Fazit:
Ein richtig guter und überzeugender Abschlussband. Es gibt viele glaubhafte Entwicklungen, aber auch einige Überraschungen. Die Charaktere sind einfach extrem stark und lassen auch eine glaubhafte Weiterentwicklung seit dem Auftakt erkennen. Es gibt viel Spannung, viele Gefahren, aber auch tiefgründige und toll dargestellte Emotionen. Ich hätte mir noch etwas mehr zur Omni gewünscht, aber das ist Kritik auf hohem Niveau, da ich auch so ganz gut mitgehen konnte. Insgesamt bin ich einfach total zufrieden und vergebe solide 5 Buchherzen und eine Leseempfehlung für diese tolle Reihe.
Vielen Dank an den Cbj Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: randomhouse.de):
Lena Kiefer wurde 1984 geboren und war schon als Kind eine begeisterte Leserin und Geschichtenerfinderin. Einen Beruf daraus zu machen, kam ihr jedoch nicht in den Sinn. Nach der Schule verirrte sie sich in die Welt der Paragraphen, fand dann aber gerade noch rechtzeitig den Weg zurück zur Literatur und studierte Germanistik. Bald darauf reichte es ihr nicht mehr, die Geschichten anderer zu lesen – da wurde ihr klar, dass sie Autorin werden will. Heute lebt Lena Kiefer mit ihrem Mann in der Nähe von Freiburg und schreibt in jeder freien und nicht freien Minute. Die »Ophelia Scale«-Trilogie ist ihr Debüt.



WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:  
 
*Klick zu Amazon*   
*Klick zur Verlagsseite*


Infos zur Reihe:
Prequel: Ophelia Scale - Wie alles begann - nur als ebook -  (Erscheinungstermin 08.07.19)

1. Ophelia Scale - Die Welt wird brennen *klick zu meiner Rezension*
2. Ophelia Scale - Der Himmel wird beben *klick zu meiner Rezension*
3. Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen