Sonntag, 25. August 2019

11. Bucheingang 2019 - So viel Neues zum Lesen und Hören 😍

Huhu ihr Lieben,

na, da geht der August schon wieder dem Ende zu. Das Wetter war ja die letzten Tage/Wochen eher durchwachsen, ich hoffe aber doch, dass jetzt nochmal ein paar schöne Tage kommen. Kalt und dunkel wird es jetzt schon wieder früh genug.  

Sonst gibts eigentlich nicht viel neues zu berichtetn, außer eben über meine Neuzugänge in den letzten 3 Wochen. Und das waren wirklich einige, vor allem auch viele Hörbücher. Aber die kann ich schon brauchen 😊.

Wie immer sind die Titel zu Amazon verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,    

Steffi



Los gehts mit dem neuen Buch von Leigh Bardugo. Ich mag ihre anderen Bücher ja wirklich und freue mich deshalb total auf King of Scars - Thron aus Gold und Asche. Ich bin mal gespannt, wie gut ich mich noch an die Einzelheiten aus der Grischa-Reihe erinnere, bzw. auch wie sehr man auf Vorwissen angewiesen ist. 



Dann gab von Randomhouse Audio das Hörbuch Der Kinderflüsterer von Alex North. Die Kurzbeschreibung hat mich angesprochen und ich habs jetzt auch schon fast fertig. Dabei muss ich sagen, dass ich Anfags ein bisschen gebraucht habe um in die Geschichte zu kommen, jetzt gefällts mir aber recht gut. 

Und vom Hörverlag gabs den 2. Teil von Erebos von Ursula Poznanski. Teil 1 hab ich bereits 2011 gelesen, aber ich habe das Glück, dass ich damals dazu ne detaillierte Inhaltsbeschreibung erstellt hab, weshalb ich denke, dass ich wieder gut rein kommen werde.



Die Geschichte von Nichts davon ist wahr von Michelle Painchaud klang defintiv anders und besonders. Von den Vorraussetzungen her ist sie auch wirklich speziell. Ich hab es auch ruck zuck gelesen und ich fand es auch ganz gut. 



Dann gabs mit dem 2. Teil der Ophelia Scale Reihe - Der Himmel wird beben von Lena Kiefer eine heiße erwartete Fortsetzung. Ich bin gespannt, wie es mit Ophelia weiter geht. Teil 1 fand ich ja ganz unterhaltsam, vor allem das Setting, auch wenn ich das Ende etwas einfach fand... 



Außerdem hatte ich nochmal Glück bei Vorablesen.de. Da ich im Moment ja auch viele Hörbücher höre, vor allem im Auto, hab ich mich fürs Hörbuch von Zimmer 19 von Marc Raabe entschieden. Die Hörprobe hat mich auf jeden Fall schon mal richtig gefesselt.

Und zum Abschluss bin ich auch bei Tauschticket wieder fündig geworden. Da hab ich mir auch den 2. Teil von Fire & Frost - Vom Feuer geküsst von Elly Blake ertauscht. Ich dachte ja eigentlich, dass ist der Abschlussband der Reihe, aber ich hab übersehen, dass es auch noch einen 3. Teil gibt.
Ich hab das Buch ohne Schutzumschlag ertauscht, ist zwar schade, aber naja, im Regal sieht mans nicht, da der Buchrücken ohne Schutzumschlag genauso aussieht.  



Außerdem noch die Hörbücher zur Iron Flowers - Reihe Die Rebellinen und Die Kriegerinnen von Tracy Banghart die, soweit ich weiß, aber wirklich mit 2 Bänden abgeschlossen ist 😄. 

Samstag, 24. August 2019

Rezension: DOORS: Energija - Markus Heitz

Titel: DOORS - Energija
   Autor: Markus Heitz 

Seiten: 320
 Verlag: Knaur TB    
Preis: 9, 99 €   
Ersterscheinung: 01. 08. 19      
Reihe: Ein Teil von Staffel 2



Kurzbeschreibung:
Als Milanas Vater bei einer Explosion in einem experimentellen Fusionsreaktor ums Leben kommt, stellt sie auf eigene Faust Nachforschungen an.
Der Wissenschaftler hat Aufzeichnungen zu einem seltsamen Stein versteckt, der aus Splittern eines unbekannten Metalls zusammengefügt werden soll. Um das Rätsel seines Todes zu lösen, müsse Milana durch eine besondere Tür. Weswegen und wo befindet sie sich?

Aber der internationale Konzern, für den ihr Vater arbeitete, unternimmt alles, um das Geheimnis der Splitter zu bewahren. Schon ist die junge Russin in größter Gefahr, bei der ihr ein Hacker namens Nótt plötzlich beisteht. Wer ist die Person? Wohin führt die Tür - und was lauert dahinter? Milana ist entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen…

Meinung:
Mit Abschuss dieses Bandes habe ich nun alle 3 Teile der 2. Staffel gelesen. Und wieder gibt es eine ganz andere Handlungsentwicklung, mit den gleichen Charakteren.
Dieses Mal steht Milana im Vordergrund, aber auch Hackerin Suna hat wieder eine wichtige Rolle. Ebenso kommen Schreiner Anton und sein Meister William in der Nebenhandlung vor.

Dieses Mal macht die Handlung ab der Mitte einen Sprung in die Zukunft, nämlich in das Jahr 2049. Ich muss sagen, dass ich dieses Setting nicht ganz so ansprechend fand, dafür haben mir irgendwie noch ein paar Einblicke mehr gefehlt, aber es war schon ok zum Lesen. Die Handlung selbst ist wieder spannend und auch ausgewogen zwischen Action und ruhigeren Momenten.
Aber hier gab es doch ein paar Handlungsstränge, die ich nicht ganz stimmig abgeschlossen fand.
Da hätte ich mir teilweise doch ein bisschen was anderes gewünscht.

Interessant fand ich, dass in diesem Teil kurze Sequenzen aus den anderen beiden Büchern versteckt sind. Diese entdeckt man natürlich nur, wenn mal alle 3 Teile gelesen hat, aber die Idee fand ich ganz witzig. Nur, dass ein Element davon, dann auch noch gegen Ende eine wichtige Entwicklung herbeiführt, hat mir nicht ganz so gut gefallen.

In diesem Teil werden nochmal neue Fragen aufgeworfen, da plötzlich noch eine andere Organstation benannt wird, die auch die Particulae für sich haben möchte. So bin ich doch ins Überlegen gekommen, ob evtl. manche Teams aus den anderen Büchern auch zu der dieser Organisation gehören, oder ob dies nur eine Besonderheit von diesem Teil war. Da es zu den Hintergründen einfach wenig Infos gibt, ist dies gar nicht so leicht zuzuordnen.

Die Charaktere waren mir dieses Mal wieder ein bisschen fremder, als in „Vorhersehung“. Obwohl man Milana ganz gut kennenlernt, war sie mir nicht immer ganz sympathisch, und prinzipiell konnte ich nicht immer alle Handlungen der Figuren zu 100 Prozent nachvollziehen. Aber schön fand ich, dass sich sowohl sie, als auch Suna im Laufe der Geschichte weiterentwickeln.

Der Schreibstil ist in allen 3 Teilen gleich gut. Nämlich einfach fesselnd, atmosphärisch und flüssig lesbar.

Fazit:
Wieder ein solider Thriller, der mir aber auch nicht ganz so gut gefallen hat, wie „Vorhersehung“. Die Handlung ist auf jeden Fall wieder interessant und unvorhersehbar, auch die Mischung zwischen Action und ruhigeren Szenen fand ich gut. Aber das futuristische Setting war für mich nicht ganz so ansprechend, manche Handlungsstränge fand ich nicht vollkommen stimmig und auch die Figuren waren mir wieder etwas fremder. Antworten zu den Hintergründen und den Particulae gibt es hier auch nicht wirklich, eher werden neue Fragen aufgeworfen. Gelesen werden kann dieser Teil aber auch wieder ohne jegliches Vorwissen. Somit vergebe ich für Energija, genau wie für "Wächter" 3,5 Buchherzen. Insgesamt fand ich die 2. Staffel solide, unterhaltsam und lesenswert, aber völlig gefesselt und überzeugt hat mich nur „Vorhersehung“.
  Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

 
Infos zum Autor (Quelle: droemer-knaur.de):
Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 40 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um "Die Zwerge" gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus.



WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:
 
 
 


Infos zur Reihe:

Staffel 1: 

Pilotfolge: DOORS - Der Beginn *klick zu meiner Rezension* 
DOORS ! - Blutfeld *klick zu meiner Rezension*


Staffel 2: 


DOORS - Wächter *klick zu meiner Rezension*   
DOORS - Vorsehung *klick zu meiner Rezension* 
DOORS - Energija

Donnerstag, 22. August 2019

Top Ten Thursday #165 - Männer spielen die alleinige Hauptrolle

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
10 Bücher mit einem (!) männlichen Hauptprotagonisten (Kein Pärchen)


   
Obwohl ich zwar mehr Bücher lese, in denen Frauen Protagonisten sind, habe ich auch viele Bücher mit männlichen Protagonisten gelesen. Deshalb hab ich gar nicht lange rum gesucht, sondern einfach die Bücher genommen, die mir dafür zuerst eingefallen sind. Einen Großteil davon hab ich vor gar nicht all zu langer Zeit erst gelesen.

Die Links führen euch zu den jeweiligen Rezensionen, nur Die Stille des Todes muss ich noch rezensieren, gefallen hat mir das Hörbuch aber sehr, sehr gut.
- Nur drei Worte - Becky Albertalli
- Elanus - Ursula Poznanski
- Zeitreise mit Hamster - Ross Welford
- Die Stille des Todes - Eva Gracá Sáenz
- Locked Tight - Susan Kaye Quinn

- Cainstorm Island: Der Gejagte - Marie Golien
- Der Club der Traumtänzer - Andreas Izquierdo
- Darkmouth: Der Legendejäger - Shane Hegarty
- Orphan X - Gregg Hurwitz
- Suche mich nicht - Harlan Coben



Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?    



Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Autoren/Autorinnen die du gerne mal treffen würdest


Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 20. August 2019

Rezension: DOORS: Vorsehung - Markus Heitz

Titel: DOORS - Vorsehung
   Autor: Markus Heitz 

Seiten: 288
 Verlag: Knaur TB    
Preis: 9, 99 €   
Ersterscheinung: 01. 08. 19      
Reihe: Ein Teil von Staffel 2




Kurzbeschreibung:
Als Milana und Anton beim Ball einer geheimnisumwitterten Stiftung aufeinandertreffen, ahnen sie nicht, dass es kein Schicksal ist. Sondern ein Hacker namens Nótt dahintersteckt. Die Tochter eines russischen Wissenschaftlers und den jungen Schreinermeister verbindet eine bestimmte Sache, von der sie in diesem Moment nichts ahnen: ganz besondere Türen, die Unmögliches möglich machen. Und Metallsplitter.

Doch es kommt anders, als Nótt es plante, denn die Vorsehung hat eigene Pläne. Pläne, die unberechenbar sind: Unsterbliche befinden sich auf dem Weg, ausgesandt vor mehr als einem Jahrhundert, um eine Mission zu erfüllen…

Meinung:
Vom Cover her hat mich „Vorsehung“ sofort am meisten angesprochen, ich mag das Blau und auch bei der Kurzbeschreibung fand ich es spannend, dass es um alle 3 Protagonisten der 2. Staffel geht.

Nachdem mich „Wächter“ nicht völlig überzeugt hat, hatte ich meine Erwartungen für die weiteren Teile der 2. Staffel doch etwas heruntergeschraubt, war aber auch gespannt, was mich erwartet.

Und wirklich, die gleichen Protagonisten, aber eine völlig andere Handlung. Sowas hab ich bisher noch nicht erlebt und es ist schon ein komisches Gefühl, das sich aber doch schneller verflüchtigt hat, wie gedacht.

Ich hatte beim Lesen oft die Infos des bereits gelesenen im Kopf, auch wenn diese ja prinzipiell nichts mit dieser Geschichte zu tun haben, aber irgendwie haben sie doch das Bild der Figuren etwas ergänzt, sodass ich das Gefühl hatte, dass sie hier nicht ganz so geheimnisvoll und im Dunkeln waren und ich mich mehr mit ihnen identifizieren konnte. Vor allem mit Anton und Milana. So mochte ich Anton auch irgendwie lieber als in „Wächter“, obwohl er auch hier die gleichen Grundzüge zeigt, aber für mich irgendwie nicht so übertrieben und sympathischer.

Prinzipiell erfährt man von Anton weniger, dafür bekommt Milana mehr Raum. Nótt hat auch dieses Mal kein leichtes Los, aber diese Mischung hat mir so definitiv mehr zugesagt. Und auch die Grundhandlung fand ich sehr spannend. Zum einen, weil ich ägyptische Mythologie schon immer interessant fand, aber auch, weil man dieses Mal doch zumindest ein paar Einblicke in die anderen Parteien bekommt und es zumindest einen Mini-Verweis auf die erste Staffel gibt. Somit entsteht zumindest ein bisschen das Gefühl, dass es ein paar kleine Antworten gibt und man nicht ganz im Dunkeln gelassen wird. 

Grundlegend fand ich den Plot dieses Mal auch einfach ausgewogener. Es gibt auch hier viele Actionszenen und viel Spannung, aber nicht so Schlag auf Schlag und nicht so viel oben drüber. Dazwischen gibt es auch ein paar ruhigere Szenen und eben auch interessante andere Sichten. Ab und an war es natürlich etwas drüber, vor allem gegen Ende, aber für mich einfach unterhaltsam und schlussendlich doch überzeugend und vor allem auch irgendwie rund.  Und trotzdem kann man auch diesen Teil gut lesen, ohne einen Vorgänger zu kennen. 

Am Schreibstil gibt’s erneut nichts auszusetzen, er ist einfach extrem fesselnd, bildhaft und atmosphärisch.

Fazit:
Wirklich, eine völlig andere Handlung mit den gleichen Protagonisten. Eine interessante Erfahrung und „Vorsehung“ hat mich wirklich gut unterhalten. Es gab für mich zumindest gefühlt mehr Einblicke, auch in andere Charaktere, eine bessere Verteilung von Action und ruhigeren Szenen und mir waren die Figuren dieses Mal auch einfach näher und sympathischer als in „Wächter“. Außerdem fand ich die Grundidee interessanter, wahrscheinlich weil ich das alte Ägypten schon immer mochte. Und auch hier lässt sich festhalten, dass man das Buch gut ohne Vorwissen lesen kann. Insgesamt wurde ich hier positiv überrascht und vergebe knapp, aber doch verdient, die vollen 5 Buchherzen und bin nun noch auf den letzten im Bunde „Energija“ gespannt.
  Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zum Autor (Quelle: droemer-knaur.de):
Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 40 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um "Die Zwerge" gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus.



WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:
 
 
*Klick zu Amazon*  
*Klick zur Verlagsseite* 


Infos zur Reihe:

Staffel 1: 

Pilotfolge: DOORS - Der Beginn *klick zu meiner Rezension* 


Staffel 2: 


DOORS - Wächter *klick zu meiner Rezension*  
DOORS - Vorsehung
DOORS - Energija

Samstag, 17. August 2019

Rezension: DOORS: Wächter - Markus Heitz

Titel: DOORS - Wächter
   Autor: Markus Heitz 
Seiten: 288
 Verlag: Knaur TB 
 
Preis: 9, 99 €  
Ersterscheinung: 01. 08. 19     
Reihe: Ein Teil von Staffel 2




Kurzbeschreibung:
Auch in der zweiten Staffel wirst du wieder vor die Wahl gestellt: Am Ende der kurzen Pilotfolge "Drei Sekunden" bieten sich dir drei Möglichkeiten, dich zu entscheiden: drei Bücher, drei alternative Geschichten – welche Wahl wirst du treffen?

Du hast dich für "DOORS – WÄCHTER" entschieden? Dann begleite den Schreiner Anton, der im Auftrag seines Meisters eine mysteriöse Tür anfertigt, und schon bald zum Gejagten wird:

Ein Überfall auf seinen alten Ausbilder verändert Antons Leben. Sein betagter Meister landet im Koma, vorher hat er ihn aber noch darum gebeten, die Tür fertig zu stellen, an welcher der Meister unermüdlich arbeitete. Anton glaubt nicht an die wunderlichen Geschichten, die sein Meister ihm dazu erzählt, aber die Aufzeichnungen dazu sind sehr alt und als er und seine Familie dann auch noch um ihr Leben fürchten müssen, bleibt Anton keine Wahl: Er muss die Tür fertigstellen, um zu verstehen und zu überleben…

Meinung:
Nachdem ich ja von der ersten Staffel nur „Blutfeld“ gelesen habe, dieses mich aber völlig überzeugen konnte, war ich echt gespannt, wie der Autor nun lose Fäden verknüpfen will, wo doch alle drei Teile anders verlaufen sind. 

Und die etwas ernüchternde Antwort darauf lautet: Bisher, so gut wie gar nicht. 

In der zweiten Staffel haben wir neue Figuren und neue Probleme und Möglichkeiten die durch die Türen und die Particulae entstehen. Dabei gibt es zumindest bei „Wächter“ erneut extrem viel Spannung und Action, eine Handlung, von der man nicht im Geringsten weiß, wohin die sich entwickelt und auch viele Tode, die auch vor Protagonisten nicht Halt machen. Dabei fand ichs manchmal schon fast ein bisschen zu viel des Guten, weil sich vor allem gegen Ende alles recht überschlägt und man kaum noch mitkommt und es doch dann auch irgendwann mal eine Spur drüber ist.

Doch was mir bei all der kurzweiligen Unterhaltung und der atemlosen Spannung gefehlt hat, war einfach irgendwie eine Verbindung zu dem bisher geschehenen, bzw. ein paar Antworten, was es mit den Particulae auf sich hat, woher sie kommen, wer sie entdeckt hat, wer die geheimnisvollen Mächte dahinter sind, die vor nichts zurückschrecken usw.. Antworten gibt es hier leider nicht, als einzige Verbindung wird die Familie Van-Damm 2-3 mal ganz kurz erwähnt. 

Der gemeinsame Prolog ist dieses Mal auf jeden Fall kürzer. Nur ein Kapitel lang, aber auch wieder durch schwarze Einfärbungen gekennzeichnet, sodass man ihn auch einfach überblättern kann. Dafür gibt er auch nicht so viel Preis, wie bei ersten Staffel, weckt aber trotzdem die Neugier auf mehr. 

Die neuen Figuren bleiben auch wieder eher etwas im Dunkeln, wie es aber im vorherigen Teil auch schon so war. Man versucht Sympathien und Antipathien zu bilden, diese sind aber aufgrund der wenigen Infos eher instabil bzw. wechseln sie auch. So konnte ich die Figuren im Großteil einfach eher schlecht einschätzen, fand dies aber auch gar nicht so extrem schlimm, da es zur geheimnisvollen Stimmung passt. Aber gegen ein paar Infos mehr, hätte ich auch nichts gehabt. In diesem Teil geht es hauptsächlich um Schreiner Anton, der im Verlauf der Handlung auf jeden Fall eine riesige Entwicklung durch macht. 

Den Schreibstil fand ich auch dieses Mal wieder extrem fesselnd, bildhaft und atmosphärisch.

Fazit:
Ein extrem spannender und actiongeladener neuer Teil aus dem DOORS-Universum, bei dem es mir am Ende aber schon fast ein bisschen zu viel war. Völlig zufriedenstellt hat er mich auch dahingehend nicht, da ich trotz der fesselnden Action ein paar Verbindungen zu dem bisher gelesenen oder zumindest ein paar grundlegende Antworten zu den Türen und den Particulae vermisst habe. So kann man das Buch auch ohne Vorwissen lesen. Dieses Mal werde ich auch die anderen Teile der Staffel noch lesen und bin gespannt, was mich da erwartet. Für „Wächter“ gibt’s 3,5 Buchherzen, die ich aber eher ab-, statt aufrunden würde.
  Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zum Autor (Quelle: droemer-knaur.de):
Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 40 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um "Die Zwerge" gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus.



WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:
 

*Klick zu Amazon* 


Infos zur Reihe:
Staffel 1: 
Pilotfolge: DOORS - Der Beginn *klick zu meiner Rezension* 




Staffel 2: