Donnerstag, 29. Juli 2021

Top Ten Thursday #264 - Nicht alleine geschrieben - Part 2

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
10 Bücher, die von mehr als einem Autor / einer Autorin geschrieben wurden


 

Das Thema gabs vor 2 Jahren schon mal und schon damals hatte ich nicht die allzu große Auswahl. Deshalb war ich mir fast sicher, dass ich zumindest einge Autorenduos mit anderen Büchern wieder in die Liste packen muss, aber am Ende bin ich doch mit 10 neuen Duos fündig geworden. Dabei haben mir nicht alle Bücher total gefallen, Dark Angels Summer war sogar ein Flop, aber naja, das war ja nicht gefragt :D Die meisten haben mir aber doch ganz gut gefallen.

Die Links bei den Titeln führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- Krähenmädchen - Erik Axl Sund
- Stirb, mein Prinz - Tania Carver
- Dry - Neal & Jarrod Shusterman
- Grave: Verse der Toten - Preston & Child
- Geistermond - Ina Linger & Cina Bard
 
- Secret Fire: Die Entflammten - C. J. Daugherty & Carina Rozenfeld
- Die roten Schriftrollen - Cassandra Clare & Wesley Chu
- Wasteland - Judith C. Vogt & Chrstian Vogt
- All this Time: Lieben heißt unendlich sein - Mikki Daughtry & Rachel Lippincott
- Dark Angels Summer - Kristy & Tabita Lee Spencer



Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem T anfängt (zur Not auch Vorname)
 
Liebe Grüße,
Steffi 
 

Samstag, 24. Juli 2021

Rezension: Vortex 3: Die Liebe, die den Anfang brachte - Anna Benning

Titel: Vortex - Die Liebe, die den Anfang brachte
    Autorin: Anna Benning
 Seiten: 544
 Verlag: Fischer KJB   
Preis: 18, 00 € HC
Ersterscheinung: 26. 05. 21     
Reihe: Teil 3 von 3
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Nachdem Elaine nicht nur ihre Kräfte, sondern auch Bale verloren hat, droht alles auseinanderzubrechen. Die Armee des Roten Sturms dringt immer weiter vor, und die friedliche Welt, wie Elaine sie sich erträumt hat, scheint in weite Ferne zu rücken. Doch als Elaine Bale im besetzten São Paulo plötzlich gegenübersteht, keimt Hoffnung in ihr auf: Vielleicht kann sie den Jungen, den sie liebt, noch retten. Denn Elaine weiß: Nur zusammen können sie den Urvortex beschützen. Nur zusammen können sie tief hinein in die Vergangenheit reisen. Dorthin, wo alles seinen Anfang nahm …

Meinung:

Die krasse Wendung vom Vorgänger und die Ungläubigkeit darüber hat doch noch länger nachgewirkt, aber die Autorin hat schnell Ruhe rein gebracht, da in der Handlung inzwischen über vier Monate vergangen sind.

Ellie und ihre Freunde versuchen alles um Bale zurückzubekommen, das ist aber gar nicht so einfach, denn Bale wurde durch die gefährliche Droge Scope total umgepolt und ist nicht mehr er selbst. Außerdem spitzt sich die Lage auf beiden Seiten immer mehr zu. Die Stimmung ist düster und verzweifelt, die Vermengten gewaltbereit und der offene Krieg steht kurz bevor.

Also, alles keine leichte Ausgangssituation und das merkt man dem Buch auch etwas an. Aber es ist immer schwierig so eine geniale und komplexe Geschichte für alle zufriedenstellend zu Ende zu bringen.

Die Autorin hat weiterhin einige unvorhergesehene Wendungen, viel Spannung und auch ein paar Wiedersehen mit bekannten Figuren parat, aber trotzdem war ich nicht ganz so in der Geschichte drin, wie in den Vorgängern.

Manche Entwicklungen waren mir viel zu einfach und auch ein bisschen an den Haaren herbeigezogen. Es gibt zwar viele Antworten zu offengebliebenen Fragen, aber für mich waren diese nicht alle so, wie ich sie mir gewünscht hätte und es sind auch weiterhin kleinere Fragen offen geblieben. So gabs z. B. keinen wirklichen Einblick in das Leben der normalen Menschen in den Mega-Citys, etwas was meiner Meinung nach schon fehlt, um diese komplexe Welt komplett rund zu machen.

Auch war mir die Stimmung insgesamt einfach viel zu düster. In den Vorgängern hat die Autorin es super geschafft, zwischen den harten Szenen auch für Lockerung zu sorgen, aber dies war mir hier zu wenig. Dafür war der Fokus auf die bevorstehende Schlacht einfach auch viel zu groß.

Und auch Ellie verzweifelt verständlicherweise immer mehr und droht zu zerbrechen, aber auch das hat es manchmal etwas schwierig gemacht, da ihre Aktionen immer halsbrecherischer und auch nerviger geworden sind. Auch sind einige Charaktere, also vor allem die Antagonisten einfach total verrückt, sodass es mir schwer fiel ihre Handlungen wirklich komplett zu verstehen, dafür haben aber manche Nebencharaktere auch wirklich gute Entwicklungen durchgemacht.

Das klingt jetzt alles ziemlich negativ, was es eigentlich gar nicht ist. Es ist eher ein bisschen die Enttäuschung, dass der Abschlussband das Niveau der Vorgänger nicht halten kann, auch wenn er objektiv betrachtet immer noch solide ist. So ist auch positiv hervorzuheben, dass die Autorin ihrem Weg treu bleibt und sich die Handlung zumeist stimmig und glaubhaft weiterentwickelt, wenn eben auch nicht immer so, wie ich das gerne gewollt hätte. Aber der rote Faden ist immer da. Und auch der Schreibstil ist, wie bei den anderen Teilen, extrem lebendig und mitreißend.

Und auch wenn ich nicht alles so perfekt fand und zwischendurch etwas enttäuscht war, hat die Autorin es doch noch geschafft, mich den Buchdeckel noch recht zufrieden schließen zu lassen. Über manche Entwicklungen darf ich zwar nicht allzu genau nachdenken, aber durch den geschickten Schachzug noch einen kleinen Ausblick zu zeigen, war die Stimmung dann doch einfach positiv, was ich auch so stehen lassen möchte. 

 
Fazit: 
Für mich ein solider und insgesamt schon irgendwie zufriedenstellender Abschlussband, der aber deutlich hinter den Vorgängern zurückbleibt. Die Stimmung war mir einfach dauerhaft zu düster, die Entwicklungen nicht alle so, wie ich sie mir gewünscht hätte und manchmal auch etwas einfach und es sind für mich auch noch ein paar kleinere Fragen offen geblieben, die nicht schlimm sind, aber deren Antworten und Einblicke für den perfekten Abschluss fehlen. Dafür gab es aber auch wieder viele positive Aspekte, wie unvorhergesehene Wendungen, viel Spannung und Wiedersehen mit bekannten Figuren, die zum Teil auch tolle Entwicklungen durchmachen. Vor allem das Ende hat mir dann wieder ein positives Gefühl gegeben, weshalb es schlussendlich doch noch für ganz knappe 4 Buchherzen reicht und ich die Reihe insgesamt nur empfehlen kann. 
Herzlichen Dank an den Fischer KJB Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: fischerverlage.de):
Anna Benning wurde 1988 als jüngstes von drei Kindern geboren. Die Leidenschaft für Geschichten bestimmt seit vielen Jahren ihren Weg: Nach einem Studium der Literaturwissenschaft und Stationen als Buchrezensentin und Aushilfsbuchhändlerin arbeitet sie seit 2013 in einem Verlag. Eines Tages fasste sie sich ein Herz und brachte ihre eigenen Geschichten zu Papier. Die »Vortex«-Trilogie ist ihr Debüt.


WERBUNG
Da ich meine Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 
 
Infos zur Reihe - bereits komplett erschienen:
1. Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss *klick zu meiner Rezension*
2. Vortex - Das Mädchen, das die Zeit durchbrach *klick zu meiner Rezension*
3. Vortex - Die Liebe, die den Anfang brachte 

Donnerstag, 22. Juli 2021

Top Ten Thursday #263 - Es wird gereist...

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
10 Bücher in denen eine Reise unternommen wird


 

Das Thema war so einfach, dass es schon wieder schwer war. Denn gereist wird gefühlt in jedem 2. Buch irgendwie. Sodass ich anfangs lange überlegt habe, ab wann zählt eine Reise, oder nicht. Am Ende hab ich einfach die ersten Bücher genommen, die mir dazu eingefallen sind, dabei waren da alle recht aktuelle im Jugend-Fantasy-Bereich. 
Weshalb ich dann noch gezielter nach anderen Genres gesucht habe, sodass 6 weitere Bücher ohne Fantasy rum gekommen sind und eine gute Mischung entstanden ist. 

Die Links bei den Titeln führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- The Age of Darkness - Katy Rose Pool
- Scarlett & Browne - Jonathan Stroud
- Das verlorene Buch - Cassandra Clare
- Shadowblack - Sebastien de Castell

- Mein bester letzter Sommer - Anne Freytag
- Passagier 23 - Sebastian Fitzek
- Auf und davon - David Arnold
- Der Wind nimmt uns mit - Katharina Herzog
- Höllenkind - Veit Eztold
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 


 
Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher, die von mehr als einem Autor / einer Autorin geschrieben wurden
 
Liebe Grüße,
Steffi 

Dienstag, 20. Juli 2021

Hörbuchrezension: Mörderfinder: Die Spur der Mädchen - Arno Strobel

Titel: Mörderfinder - Die Spur der Mädchen
 Autor: Arno Strobel  
Sprecher: Dietmar Wunder   
Laufzeit: 6 h 42 Min - gekürzt
  Verlag: Argon Hörbuch        
Preis: ab 11,69 € - 1 MP³ - CD    
Ersterscheinung: 24. März 2021          
Reihe: Teil 1 von ??
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Seine Zeit beim KK 11 in Düsseldorf ist Geschichte. Jetzt fängt Fallanalytiker Max Bischoff an der Polizeihochschule in Köln neu an. Bildet die aus, die so gut werden wollen wie er. Aber die Fälle finden ihn trotzdem. Als ihn der Vater der seit sechs Jahren verschwundenen Leni Benz um Hilfe bittet, will Max sofort ablehnen. Aber er merkt, dass er es nicht kann. Zu viele Fragen sind ungeklärt im Fall der Grundschülerin, die auf dem Schulweg verschwand und nie mehr gesehen wurde.

Doch wieso taucht jetzt Lenis Ranzen wieder auf, steht an seinem Platz in ihrem Elternhaus, als sei nichts geschehen? Wie kann das sein, nach all der Zeit? Und vor allem: Weshalb gibt es so viele Parallelen zu einem aktuellen Fall? Max begibt sich auf die Spur des Täters …

Meinung:

Obwohl ich die Original-Reihe mit Fallanalytiker Max Bischoff nicht kenne, hat mich der Klappentext angesprochen. Und es gab auch keinerlei Probleme damit, dass mir Vorwissen fehlt. Wichtiges wird nochmal erwähnt und beim Rest merkt man gar nicht wirklich, dass es schon drei Bände mit dem Protagonisten gab.

Der Einstieg in die Geschichte geht sehr schnell, denn Max bekommt recht zügig den Auftrag vom Vater der vor sechs Jahren verschwundenen Leni Benz. Die Situation ist recht undurchsichtig, vor allem am Anfang der Geschichte, da man da die Perspektiven von Tätern und Opfern, die man zwischendurch auch kurz erhält, nur schwer zuordnen kann und ich diese teilweise schon auch etwas gruselig und abgefahren fand.

Als die Geschichte dann immer mehr ins Laufen kommt, wird es besser und man weiß die anderen Perspektiven auch besser zu schätzen, da sie nochmal interessante und schockierende Zusatzinformationen bieten.

Aber es dauert schon etwas, bis Protagonist Max wirklich auf die richtige Spur kommt und seine mehrfach hochgelobten Fähigkeiten der Täteranalyse wirklich zeigen kann. Er blockiert sich zum Teil selbst, da er Angst vor den Erfahrungen in der Vergangenheit hat und taut erst durch die Zusammenarbeit mit dem mürrischen leitendem Ermittler Bernd Menkhoff wieder so richtig auf.

Diesen fand ich übrigens trotz seiner mürrischen Art sehr sympathisch und fand seine Rolle am Ende doch ziemlich unverdient.

Die Spannung ist recht solide, vor allem da der Fall eben so undurchsichtig und mysteriös ist. Dazwischen gibt es auch ein paar interessante Wendungen, aber mit der Zeit haben sich meine Vermutungen in grausamer Weise bestätigt. Auch wenn ich die Auflösung am Ende doch etwas schnell fand.

Sonst bleibt noch zu sagen, dass ich das Schicksal der Kinder mal wieder sehr mitreißend und schockierend fand und mir vorstellen könnte, dass der nächste Fall von Max Bischoff noch besser ist, da er jetzt ja wieder zu seinen alten Fähigkeiten gefunden hat.

Sprecher Dietmar Wunder, der unter anderem als die deutsche Stimme von James Bond Darsteller Daniel Craig bekannt ist, macht einen tollen Job. Seine etwas mysteriöse Stimme passt super zu der Geschichte. Nur zu Beginn, als er die Klein-Mädchen Stimme spricht, fand ich diese Passagen ziemlich gruselig und verstörend, was sie auch sein sollen, aber das war mir fast schon etwas zu viel des Guten. Aber das war ja nur kurz und einfach Geschmackssache.

Fazit:

Ein Thriller, der mich ganz gut unterhalten hat. Die Handlung ist spannend, mit einigen Wendungen und etwas mysteriös und grausam. Das Ende insgesamt stimmig, wenn auch etwas schnell abgehandelt. Auch Protagonist Max ist sympathisch und authentisch, auch wenn er erst wieder zu sich selbst finden muss, was ihm auch gut gelingt. Die Nebenfiguren mochte ich auch ganz gerne, sodass ich über die Rolle des leitenden Ermittlers am Ende doch etwas traurig bin. Und auch Sprecher Dietmar Wunder macht einen guten Job, sodass man das Hörbuch sehr gut hören und der Geschichte gespannt lauschen kann. Insgesamt gibt es solide 4 Buchherzen. 
Herzlichen Dank an den Argon Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zum Autor (Quelle: Argon-verlag):
Arno Strobel liebt Grenzerfahrungen und teilt sie gern mit seinen Hörern. Deshalb sind seine Thriller wie spannende Entdeckungsreisen zu den dunklen Winkeln der menschlichen Seele und machen auch vor den größten Urängsten nicht Halt. Seine Themen spürt er dabei meist im Alltag auf und erst, wenn ihn eine Idee nicht mehr loslässt und er den Hintergründen sofort mit Hilfe seines Netzwerks aus Experten auf den Grund gehen will, weiß er, dass der Grundstein für seinen nächsten Roman gelegt ist. Alle seine bisherigen Thriller waren Bestseller. Arno Strobel lebt als freier Autor in der Nähe von Trier.

Info zum Sprecher (Quelle: Argon-verlag):
Dietmar Wunder ist einer der profiliertesten Synchronsprecher und Dialogregisseure und als deutsche Stimme von James-Bond-Darsteller Daniel Craig bekannt. Mit seiner markanten, sehr wandlungsfähigen Stimme ist er ein äußerst beliebter Hörbuchsprecher, der nuancenreich Spannung vermitteln kann.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

 

Samstag, 17. Juli 2021

Rezension: Vortex 2: Das Mädchen, das die Zeit durchbrach - Anna Benning

Titel: Vortex - Das Mädchen, dass die Zeit durchbrach
    Autorin: Anna Benning
 Seiten: 512
 Verlag: Fischer KJB   
Preis: 18, 00 € HC
Ersterscheinung: 23. 09. 20     
Reihe: Teil 2 von 3
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Elaines Welt wurde von Vortexen erschaffen. Sie formten Städte aus Bäumen, Lagunen aus Licht – und Menschen, die mit Feuer, Luft, Wasser und Erde vermengt wurden. Elaine dachte, sie hätte diese Welt gerettet. Was ein Sieg für die Freiheit sein sollte, droht jedoch, zu einem furchtbaren Krieg zu werden. Als ihr Widersacher Varus Hawthorne seine Vortexläufer zurück in die Vergangenheit schickt, bleibt Elaine und Bale keine Wahl: Sie müssen ihnen folgen. Doch jede Zeit, in der sie landen, offenbart neue Geheimnisse. Bis Elaine etwas erfährt, was ihr Vertrauen zu Bale erschüttert und ihr klarmacht, dass ihre Liebe das Schicksal aller entscheiden wird …

Meinung:

Auch der zweite Teil startet actiongeladen. Hawthorne hat seinen Plan, ins Jahr 2020 zurückzureisen und den Urvortex zu zerstören noch nicht aufgegeben und es steht Krieg bevor. Krieg zwischen den Menschen und den Vermengten. Ellie und ihre Freunde wollen dies verhindern und machen sich nochmal auf den Weg in die Vergangenheit.

Dabei lernen sie auch andere Vermengte, vor allem Schwimmer, aber auch Wirbler kennen und man bekommt einen kleinen Einblick in die frühere Zeit. Dabei ist die Handlung wirklich extrem spannend und mitreißend. Es gibt viele Momente, die mich gefesselt haben und ich habe so oft mit den Figuren mitgefiebert.

Das ist aber alles nichts gegen die riesige Wendung am Ende der Geschichte. Diese habe ich nicht erwartet und sie hat mich auch völlig verwirrt und schockiert zurückgelassen und alles, wirklich komplett alles, nochmal in ein anderes Licht getaucht.

Die Autorin hat zwar im Verlauf schon gezeigt, dass irgendwas komisch ist und Zweifel gesät, aber ich glaube nicht, dass irgendjemand von selbst in Gänze darauf gekommen wäre.

Aber auch die Figuren haben wieder alle ihr Päckchen zu tragen und ich habe mich gefreut, dass vor allem Susie sich weiterentwickeln kann. Die Liebesgeschichte zwischen Ellie und Bale kriselt teilweise etwas, ist aber doch auch glaubhaft zu verfolgen und obwohl sie doch immer eine Rolle spielt, ist sie im Vergleich zur restlichen Handlung angenehm im Hintergrund.

Es gab zwischendurch auch ein paar kleinere Kritikpunkte wie z. B., dass ich die Sache mit den Zeitreisen bzw. den Folgen daraus objektiv betrachtet schon etwas schwierig fand, aber ehrlich, das hat mich am Ende gar nicht gestört, da der Gesamteindruck einfach so genial ist.

Das Ende ist dieses Mal auch irgendwie abgeschlossen, aber deutlich dramatischer und offener als im Vorgänger, sodass man unbedingt weiterlesen möchte, auch wenn man erst mal die große Wendung verdauen muss.

Der Schreibstil war auch dieses Mal einfach wieder gigantisch gut. Anschaulich, mitreißend und einfach total lebendig.

Fazit:

Ein Mittelband, der perfekt auf den Auftakt aufbaut und dadurch noch stärker wirkt. Es gab eine Achterbahnfahrt der Gefühle, in einem Ausmaß, wie ich es schon lange nicht mehr bei einem Buch erlebt habe. Neue Infos, interessantes Worldbuilding, viel Spannung und total extreme Wendungen, die alles nochmal in ein neues Licht tauchen und den Leser und auch die Figuren einfach total fertig zurücklassen. Da spielt es auch keine Rolle, das Ellie manchmal etwas schwierig ist, oder dass die Zeitreiseelemente objektiv betrachtet vielleicht nicht immer ganz stimmig sind. Ich bin hin und weg von dieser Reihe und vergebe völlig überwältigte 5 Buchherzen und bin jetzt auf den Abschluss gespannt.
Herzlichen Dank an den Fischer KJB Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: fischerverlage.de):
Anna Benning wurde 1988 als jüngstes von drei Kindern geboren. Die Leidenschaft für Geschichten bestimmt seit vielen Jahren ihren Weg: Nach einem Studium der Literaturwissenschaft und Stationen als Buchrezensentin und Aushilfsbuchhändlerin arbeitet sie seit 2013 in einem Verlag. Eines Tages fasste sie sich ein Herz und brachte ihre eigenen Geschichten zu Papier. Die »Vortex«-Trilogie ist ihr Debüt.


WERBUNG
Da ich meine Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 
 
Infos zur Reihe - bereits komplett erschienen:
1. Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss *klick zu meiner Rezension*
2. Vortex - Das Mädchen, das die Zeit durchbrach
3. Vortex - Die Liebe, die den Anfang brachte