Donnerstag, 30. Juni 2022

Top Ten Thursday #310 - Highlights aus dem ersten Halbjahr

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

Das Thema für diese Woche lautet:
 
Deine 10 buchigen Highlights aus dem ersten Halbjahr 2022

 
Ich habe dieses Jahr noch nicht so viel gelesen, aktuell sind es 30 Bücher und da waren defintiv keine 10 Highlights dabei. Zwar durchaus einige gute Bücher, aber Highlights sind für mich schon etwas mehr. Wirkliche Highlights, denen ich 5 Sterne gegeben habe, hatte ich erst 2 dieses Jahr. Aber ein paar der 4 Sterne Bücher haben gute 4 Sterne bekommen und mich bis auf ein paar Kleinigkeiten sehr gut unterhalten, die würde ich auch noch mit in die Liste nehmen.

Die Links bei den Titeln führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
 
Meine beiden 5 Sterne Bücher aus diesem Halbjahr:

- Das geheime Band - Rachael English



Meine guten 4 Sterne Bücher:
- Die Jaguargöttin - Katja Brandis
- Die Lügendiebin - Saskia Louis




Wie lief das erste Halbjahr bei euch so? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?



Das Thema für nächste Woche lautet:
10 Bücher, deren Titel mit dem Buchstaben E beginnt (vorzugsweise ohne Der, Die, Das)
 
Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 28. Juni 2022

Rezension: Der Klang des Bösen: Auris 4 - Vincent Kliesch

Titel: Der Klang des Bösen - Auris 4
Autor: Vincent Kliesch - 
Nach einer Idee von Sebastian Fitzek
    Seiten: 352  
Verlag:  Droemer TB
    Preis: 12,99 €  
Ersterscheinung: 01. 06. 2021
  Reihe: Teil 4 von (bisher) 4
 
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Ein markerschütternder Schrei reißt den 15-jährigen Silvan Berg aus der Betrachtung eines Schmetterlings. Silvan rennt los, quer über das herrschaftliche Anwesen seiner Eltern am Kleinen Wannsee in Berlin – und kommt gerade noch rechtzeitig, um seine geliebte Mutter aus einem Fenster im dritten Stock der Villa stürzen zu sehen. Für den Bruchteil einer Sekunde meint er, oben seinen Vater zu erkennen.

Niemand auf der Polizeistation nimmt den panischen Jugendlichen ernst, der etwas vom Mord an seiner Mutter stammelt – niemand außer Matthias Hegel. Der forensische Phonetiker kann hören, dass Silvan nicht lügt. Mit Hilfe der engagierten True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge beginnt Hegel in einem Fall zu ermitteln, in dem nichts ist, wie es scheint … und für dessen Lösung er sehenden Auges sein Leben aufs Spiel setzt.

Meinung:

Dieser Fall ist nicht nur für Matthias Hegel ein ganz persönlicher, sondern auch für den Leser etwas anders. Denn der Leser bekommt Einsicht in die verschiedenen Perspektiven und weiß sehr schnell, wie die Dinge so liegen, während die Figuren eher im Dunkeln tappen und versuchen Tathergang und Motiv zu ergründen und Hegel versucht, am Leben zu bleiben.

Dabei hat der Thriller von der ersten Seite an, eine besondere Brisanz. Wir werden sofort in die persönlichen Geschichten der Figuren gezogen und es entsteht sofort ein riesiger Sog, weshalb die Seiten nur so dahin fliegen und man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Deshalb fand ich die Spannung trotz der Tatsache, dass man als Leser bereits viel erfährt, was den Charakteren verbogen bleibt, extrem hoch. Außerdem gibt es am Ende ein paar interessante Wendungen, die ich so zum Teil schon vermutet hatte, die der Handlung aber doch nochmal eine ganz andere Richtung geben.

Die Charaktere sind wieder besonders, allen voran Silvan und man möchte den 15-jährigen einfach nur beschützen. Schön, dass er nun Hilfe und Zuspruch erhält und auch dargestellt wird, dass psychisch kranke Menschen doch auch sehr schlau, mitfühlend und sympathisch sein können.

Jula gerät in diesem Teil etwas in den Hintergrund und ich fand ihre Minderwertigkeitskomplexe, unbedingt was großes leisten zu müssen, irgendwie unsympathisch. Auch ihr Misstrauen Hegel gegenüber ist nach wie vor sehr groß, wobei die beiden sich hier doch näher kommen und es bei ihr auch eine kurze Passage als Verbindung zu den letzten Teilen gibt.

Mehr gibt es dieses Mal von den Besonderheiten der Phonetik. Dabei wirken die betreffenden Ermittlungsmethoden manchmal etwas weit hergeholt, aber der Autor versichert im Nachwort, dass dies alles wirklich real ist, weshalb ich das sehr beeindruckend finde und die Reihe das persönliche Wissen über die Möglichkeiten der recht unbekannten Phonetik wirklich erweitert.

Das Ende bietet wieder einen großen Showdown und auch einen Cliffhanger, da man nicht genau weiß, wie es mit Hegel nun weiter geht. Der Fall an sich wird aber zufriedenstellend aufgelöst.

Fazit:

Ein wahrer Pageturner, den man kaum aus der Hand legen kann. Dabei gibt es neues von der Phonetik zu entdecken, das erst mal abstrakt und konstruiert erscheint, aber doch fasziniert. Auch die Figuren entwickeln sich etwas weiter, auch wenn die bisherigen Ereignisse eher eine kleinere Rolle spielen, als bei den Vorgängern. Insgesamt hat dieser Thriller wieder gut unterhalten und ich vergebe solide 4 Buchherzen.
  Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zum Autor (Quelle: droemer-knaur.de):
Vincent Kliesch wurde in Berlin-Zehlendorf geboren, wo er bis heute lebt. Im Jahre 2010 startete er mit dem Bestseller »Die Reinheit des Todes« seine erste erfolgreiche Thriller-Serie, weitere folgten. Die »Auris«-Reihe um den forensischen Phonetiker Matthias Hegel schreibt Vincent Kliesch nach einer Idee seines Freundes Sebastian Fitzek.


WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:
 
*Klick zu Amazon*  
*Klick zur Verlagsseite* 


Infos zur Reihe:
1. Auris *klick zu meiner Rezension*
2. Auris - Die Frequenz des Todes *klick zu meiner Rezension*
3. Auris - Todesrauschen *klick zu meiner Rezension*
4. Auris - Der Klang des Bösen

Sonntag, 26. Juni 2022

Achter Bucheingang 2022

Guten Morgen ihr Lieben,
 
und schon wieder sind 4 Wochen seit dem letzten Bucheingang vergangen und ich habe mich in der Zeit gut zusammengerissen.
Es sind nur drei Neuzugänge angekommen, aber auf jeden der drei bin ich schon sehr gespannt.
 
Wie immer sind die Titel zu Amazon verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Liebe Grüße,      
Steffi
 
 
 
Los geht´s mit Die Spur - Er wird dich finden von Jan Beck. Die beiden Vorgänger haben mir gut gefallen, der Letzte war sogar ein Highlihgt für mich.

 
Dann gabs auch wieder ein Ebook, nämlich Cinderella ist tot von Kalynn Bayron. Die Grundidee hat mich ja sofort angesprochen. 

 
Und auch ein neues Hörbuch durfte einziehen, nämlich Crescent City 2 - Wenn ein Stern erstrahlt von Sarah J. Maas. Beim Vorgänger hat mich ja vor allem das Ende geflasht und jetzt schauen wir mal, was uns in Teil 2 erwartet.


Donnerstag, 23. Juni 2022

Top Ten Thursday #309 - außen hui, innen pfui

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

Das Thema für diese Woche lautet:
 
10 Bücher mit wunderschönem ansprechendem Cover, bei denen dich aber der Inhalt enttäuscht hat

 
Das Thema fand ich gar nicht so einfach, da es ja eigentlich eine Koppelung aus zwei Themen ist. Wunderschöne Cover und dann noch enttäuschender Inhalt. Da ich mich mit dem Mix etwas schwer getan habe, habe ich für mich das wunderschön durch ansprechend ausgetauscht und schon war die Liste schneller gefüllt. 

Die Links bei den Titeln führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- Zorn und Morgenröte - Renée Ahdieh
- Heaven: Stadt der Feen - Christoph Marzi
- Earth Girl - Janet Edwards
- Bannwald - Julie Heiland
- Mythica: Göttin der Liebe - P.C. Cast

- Die Zeitspringerin - Helen Fisher
- Soul Hunters - Chris Bradford
- Niemalswelt - Marisha Pessl


Gefallen euch die Cover? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?



Das Thema für nächste Woche lautet:
Deine 10 buchigen Highlights aus dem ersten Halbjahr 2022
 
Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 21. Juni 2022

Rezension: Das verratene Herz - Stefanie Hasse

Titel: Das verratene Herz - Die vier Göttergaben 
Autorin: Stefanie Hasse
Seiten: 336
Verlag: Knaur TB
Preis: 14,99 € Paperback
Ersterscheinung  02. 05. 2022 
Reihe: Teil 2 von 2




Kurzbeschreibung:

Einst schufen vier Gottheiten das Land Alania und schenkten den Menschen ihre Gaben: eine Tafel, die Wünsche erfüllt; einen Kelch, der Feinde eint; einen Stein, der die Naturgeister ruft; und eine ewige Flamme, die unbesiegbare Waffen erschafft.

Doch auf der Tafel lastet ein grausamer Fluch. Er beraubt die junge Princepa Malena all ihrer Gefühle, sodass sie ihr Reich nun mit kaltem Herzen gegen ihre Nachbarn führt. Malenas Freunde, der Princeps Valerian, der Soldat Aries, die Heilerin Taipa und ihr treuer Begleiter Cheveyo, setzen alles daran, einen Krieg zu verhindern. Trotzdem scheinen sie zum Scheitern verurteilt – bis Hilfe von unerwarteter Seite naht. Um Malenas Fluch zu brechen, müssen sie gemeinsam alle vier Göttergaben wieder vereinen …

Meinung:

Die Idee dieser Reihe finde ich immer noch sehr interessant und auch wenn mich Teil 1 nicht ganz überzeugen konnte, wollte ich doch wissen, wie die Reihe ausgeht. Schön ist, dass Teil 2 nur wenige Monate später erschienen ist und deshalb die Handlung und die Figuren noch gut im Gedächtnis sind und ich ohne Probleme wieder ins Buch gefunden habe.

Und auch die Handlung setzt nicht lange nach Teil 1 ein. Malena hat genau das Schicksal ereilt, dass sie nie für sich wollte. Auch sie wurde nun ihrer Gefühle beraubt und wird zur emotionslosen Herrscherin. Wobei natürlich immer jemand anderes die Strippen für sie zieht. Die Entdeckung dieser Wendung am Ende von Band 1 war ja sehr unerwartet und hatte genauso wie der Rest viel Potential, welches aber auch dieses Mal nicht ganz genutzt wurde.

Erneut bleibt die Geschichte und vor allem die Figuren eher oberflächlich. Es kommen zwar einige neue hinzu, die auch Charakter und Besonderheit mitbringen, aber trotzdem sind sie mir meistens nicht ganz nah gekommen. Man hat immer das Gefühl das die letzten 10-20 Prozent noch fehlen. Die Spannung fand ich soweit ganz ok, vor allem, da es nun eine neue Aufgabe gibt und man nun auch die anderen Völker von Alania kennenlernt, aber auch hier ist alles wieder sehr oberflächlich gehalten.

Die von Stefanie Hasse erschaffene Welt mit ihren Besonderheiten hätte durchaus das Potential gehabt, noch mehrere Seiten zu füllen. Aber so ist es zwar ganz nett für zwischendurch geworden, aber völlig umgehauen hat es mich nicht.

Das Ende hat einen großen Showdown, den ich ganz unterhaltsam fand und auch der Epilog zeigt, wie es dann weitergeht. Das sorgt für ein zufriedenstellendes Ende, auch wenn ich mir teilweise nicht vorstellen kann, dass es so einfach geht, wie hier dargestellt. Aber hier überwiegt doch der Wohlfühlfaktor.

Die im Buch enthaltene Karte und das Personenregister helfen bei der Orientierung und ich mag es auch gerne, dass die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt wird, da man so einen guten Gesamtüberblick erhält. Den Schreibstil fand ich gut lesbar, wenn auch nicht so mitreißend, wie ich ihn mir gewünscht hätte.

Fazit:

Die Idee und der Weltentwurf mit seinen Besonderheiten haben mir wirklich gut gefallen. Die Umsetzung und vor allem die Charaktere fand ich aber insgesamt etwas zu wenig greifbar und einfach zu oberflächlich. So wurde nicht das ganze Potential genutzt. Prinzipiell fand ich die Geschichte aber trotzdem ganz unterhaltsam für zwischendurch und bin auch mit dem Ende ganz zufrieden. Deshalb runde ich die eigentlich 3,5 Buchherzen auf Portalen mit nur ganzen Sternen gerne auf.
Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: droemer-knaur.de):
Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und ihrem Chihuahua Loki zwischen Hunderten von Büchern. Wenn sie nicht gerade an fantastisch-romantischen oder spannenden Geschichten arbeitet, um ihre Leser*innen ein weiteres Mal mit unvorhergesehenen Wendungen zu überraschen, taucht sie nur allzu gerne in fremde Buchwelten ab oder tauscht sich mit ihren Fans auf Instagram aus.



WERBUNG
Da ich euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchte, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:
 
*Klick zu Amazon*  
*Klick zur Verlagsseite* 
 
 
 
Infos zur Reihe:
1. Die vier Göttergaben - Der verbotene Wunsch *klick zu meiner Rezension*
2. Die vier Göttergaben - Das verratene Herz