Donnerstag, 13. Dezember 2018

Top Ten Thursday #131 - Neuerscheinungen 2019

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

 
Das Thema für diese Woche lautet:  

Zeige 10 Neuerscheinungen aus 2019, auf die du dich jetzt schon freust



Das wird wieder ein böses und folgenschweres Thema für meine WuLi. Ich selbst bin nämlich noch gar nicht dazu gekommen die meisten der neuen Verlagsprogramme durchzusehen, weshalb ich noch gar nicht so viele Bücher für nächstes Jahr auf dem Plan habe und schon jetzt bekomm ich die 10 locker voll. Und heute wird das definitiv noch viel mehr werden...

Die Links bei den Titeln führen euch zu Amazon, damit ihr euch bei Interesse auch gleich Infos über die Bücher holen könnt. Dies ist offiziell als Werbung zu betrachten.


- Kampf um Demora 2: Liebe und Lügen - Erin Beaty - 10.01.19
- Vanitas: Schwarz wie Erde - Ursula Poznanski - 1.2.19
- Das Reich der sieben Höfe 4: Frost und Mondlicht - Sarah J. Maas - 22.3.19
- Niemalswelt - Marisha Pessl - 22.3.19
- Die besondern Kinder 4: Der Atlas der besonderen Kinder - Ransom Riggs - 1.3.19

- Elias  & Laia 3: In den Fängen der Finsternis - Sabaa Tahir - 28.2.19
- Die dunklen Mächte 3: Queen of Air and Darkness - Cassandra Clare - 24.6.19
- Vollendet 4: Die Wahrheit - Neal Shusterman - 27.3.19
- The Fourth Monky 2: Das Mädchen im Eis - J. D. Barker - 10.6.19
- Doors: Staffel 2 - Markus Heitz - 1.8.19 (Energija ist nur ein Beispiel, ich weiß noch nicht, welches der 3 ich lesen möchte)
 
 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Freut ihr das euch auch schon auf das ein oder andere Buch davon?




Das Thema für nächste Woche lautet: 
Weihnachtsspecial

Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 11. Dezember 2018

Hörbuchrezension: Die Tochter des Uhrmachers - Kate Morton





 Titel: Die Tochter des Uhrmachers
Autorin: Kate Morton
Sprecherin: Esther Schweins   

Laufzeit: 13 h 9 m - gekürzte Lesung  Seitenanzahl der Printausgabe: 608 Verlag: Random House Audio Ersterscheinung: 8. Oktober 2018 Preis: ab 14,35 € - 2 MP3 CD´s   
Reihe: Nein




 
Kurzbeschreibung: 
Was geschah vor 150 Jahren im Haus am Fluss?

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus an der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt, und Radcliffes Leben ist ruiniert.

Hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses mit zwei Giebeln an einem Fluss. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wer ist die faszinierende Frau auf dem Foto? Wird sie ihr Geheimnis jemals preisgeben?


Meinung: 
Die Kurzbeschreibung klingt nach einem typischen Buch von Kate Morton. In der Vergangenheit ist was passiert und dieses Ereignis wird mit der Zeit aufgedeckt. Und auch die Geschichte in der Gegenwart spielt eine Rolle.

Prinzipiell ist es hier auch so, aber „Die Tochter des Uhrmachers“ ist noch viel komplexer. Denn es geht nicht nur um die Ereignisse aus dem Jahr 1862 und der Gegenwart, sondern dazwischen gibt es noch mehr Figuren mit persönlichen Geschichten und Ereignissen. Diese haben zwar alle etwas mit dem Haus und dem zu tun, was damals passiert ist, aber diese Zusammenhänge versteht man wirklich erst spät und wie gesagt, sind sie recht komplex. Das heißt, man muss die Geschichte schon sehr aufmerksam lesen bzw. hören, damit einem kein Detail durch die Lappen geht und manchmal hätte ich nicht alles so ausführlich gebraucht.

Insgesamt fand ich die Handlung aber durchaus spannend und die Handlungsstränge und die daraus entstehenden Verbindungen hörenswert. Es gibt einige interessante und unvorhergesehene Wendungen und auch viel Dramatik.

Der Erzählstil ist toll, die Autorin hat eine besondere und zu jeder Zeit passende und leicht poetische Ausdrucksweise und sie nimmt sich viel Zeit für Details und Kleinigkeiten, wie zum Beispiel auch kleine Lebensweisheiten. Und auch Sprecherin Esther Schweins bringt mit ihrer passenden Stimme viel Lebendigkeit in die Geschichte.

Aber aufgrund der Fülle der Figuren ist es aber auch gar nicht möglich, dass die Autorin alle angefangenen Geschichten zu einem wirklich runden Ende bringt. Dafür sind es zu viele und die behandelte Zeit ist auch zu lang, da hätte das Buch noch viel mehr Seiten haben müssen. Diese Tatasche fand ich ein bisschen schade. Denn so hat man so viel Zeit drauf verwendet, die ganzen Figuren und ihre Geschichten in Birchwood Manor kennenzulernen, aber was aus ihnen nach dieser Zeit dort geworden ist, ist dann nur noch Nebensache. Genauso wie die Geschichte von Elodie. Auch sie bekommt leider relativ wenig Erzählzeit und bleibt auch etwas sehr blass.

Da hätte ich es in der Gesamtbetrachtung vielleicht doch besser gefunden den Plot nicht ganz so komplex und vielschichtig zu gestalten und ihn dafür runder Enden zu lassen. Auch so hat die Autorin versucht, am Ende noch die wichtigsten Fragen zu beantworten, aber die andere ist eben doch offengeblieben.

Prinzipiell musste ich mich anfangs auch erst daran gewöhnen, dass es in dem Buch auch etwas mystisch zugeht und ein Geist eine recht große Rolle spielt. Das habe ich in diesem Zusammenhang nicht unbedingt erwartet und gebraucht, aber es war dann schon ok so. 

Fazit: 
Eine sehr komplexe und vielschichtige Geschichte, bei der die Autorin teilweise doch ein bisschen viel auf einmal erzählen will. Die Geschichte bietet schon viel Hörspaß, da die Sprecherin einen guten Job macht und es trotz der vielen Details auch einige Wendungen und Überraschungen gibt, aber es gibt auch ein paar zu blasse Charaktere, die ein oder andere Durststrecke und auch das Ende ist nicht vollständig abgerundet. Deshalb gibt’s solide 3,5 Buchherzen, die ich aber auch eher auf 3 ab, als auf 4 aufrunden würde.
Herzlichen Dank an Random House Audio für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zur Autorin (Quelle: randomhouse.de):
Kate Morton, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf und studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane erschienen weltweit in 34 Sprachen und 42 Ländern und eroberten ein Millionenpublikum. Alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien und England.

Info zur Sprecherin (Quelle: randomhouse.de):
Esther Schweins wurde mit der Comedy-Serie „RTL Samstag Nacht“ berühmt und beliebt. Danach spielte sie Hauptrollen in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen. Seit 2002 ist sie als Moderatorin für die Magazine „Foyer” und „Theaterlandschaften” des ZDFtheaterkanals und 3sat tätig und führte Regie bei dem Theaterstück „Caveman“ (mit Kristian Bader). Als Synchronsprecherin lieh sie Prinzessin Fiona in den Kino-Welterfolgen „Shrek 1-4“ ihre Stimme. Ihr Talent für witzige Rollen zeigt sie auch als Hörbuchsprecherin: Mit viel Sinn für Ironie und unnachahmlich lasziv liest sie „Das geheime Tagebuch der Carla Bruni“ von Silke Burmester.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

Sonntag, 9. Dezember 2018

Rezension: Das Herz der Kämpferin - Adrienne Young






Titel: Das Herz der Kämpferin
   Autorin: Adrienne Young
    Seiten: 320
 Verlag: HarperCollins 
Preis: 16, 99 € 
Ersterscheinung: 01. 10. 18  
  Reihe: Nein







Kurzbeschreibung:
Sie ist zur Kämpferin erzogen worden, und als Tochter des Clan-Führers würde die siebzehnjährige Eelyn jederzeit ihr Leben für ihre Familie und ihre Freunde geben. Während einer Schlacht gegen die verfeindeten Riki traut sie ihren Augen nicht. Denn Eelyn sieht ihren tot geglaubten Bruder – wie er an der Seite eines kühnen Riki kämpft. Weder ein Pfeil im Arm noch ein Schwerthieb könnte Eelyn so schwer treffen wie der Verrat ihres Bruders. Sie selbst würde sich niemals mit dem Feind verbünden. Auch nicht, wenn sie sich verliebt. Und selbst dann nicht, wenn es den Untergang der Clans bedeutet. Oder?

Meinung:
Die Kurzbeschreibung und das düstere, aber doch ansprechende Cover haben mich sofort neugierig gemacht, auch wenn ich ein bisschen Sorge wegen der bereits angedeuteten Liebesgeschichte hatte.

Der Start in die Geschichte ist der Autorin gut gelungen. Gleich zu Beginn geht es aufs Schlachtfeld und Protagonistin Eelyn und ihr Volk die Aska stehen ihren langjährigen Feinden den Riki gegenüber. Es gibt viel Gemetzel, Blutvergießen, Zusammenhalt und Ehre.

Man merkt sofort, dass man in einer anderen Zeit mit anderen Ansichten und anderen Lebensweisen gelandet ist, die an die Wikingerzeit erinnert. Denn für diesen alten Krieg gegen die Riki, den sie im Namen ihres Gottes führen, nehmen die Aska viele Entbehrungen und viel Tod auf sich und sehen dies sogar noch als eine große Ehre an. Diese Einstellung wirkt sehr verbissen, ist aber doch glaubhaft und nachvollziehbar dargestellt.

Genauso glaubhaft ist auch der Schock und die Wut als Eelyn erfährt, dass ihr Bruder doch nicht tot ist, sondern nun auf der Seite der Gegner kämpft, sowie die Erkenntnis, die sie lange Zeit nicht wahrhaben will, dass die Riki vielleicht doch nicht so anders und abgrundtief schlecht sind, wie sie immer dachte.

Die Handlung ist durchaus spannend und mitreißend, auch wenn das Tempo im Mittelteil eher etwas gediegener ist als zu Beginn und am Ende. Das ist aber auch ok so, das dies für Eelyns persönliche Entwicklung sehr wichtig ist und auch dafür, um das Leben der Riki besser kennenzulernen. Dabei verläuft der Plot zwar im Großteil wie erwartet, aber es gibt auch die ein oder andere Überraschung und das toll abgeschlossene Ende hat es wirklich in sich.

Eelyn ist eine starke Protagonistin, da sie aufgrund ihres Lebensstil dazu erzogen wurde. Sie ist auch dickköpfig, voller Stolz, Hass und Zorn, aber gleichzeitig kommt mit der Zeit auch ihre verletzliche Seite durch. Diese Entwicklung fand ich glaubhaft und gut beschrieben.

Manche der anderen Figuren sind auch toll und ausreichend beschrieben, bei manchen, wie Eelyns Bruder Iri oder ihrem Vater hätte ich mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Diese Figuren sind für meinen Geschmack etwas zu blass geblieben.

Den Schreibstil finde ich wirklich auf den Punkt. Nüchtern und Brutal auf der einen Seite, aber auch die leisen Töne hat die Autorin super getroffen und die Emotionen sehr gut vermittelt. Ich konnte mich gut in die Geschichte und dank der Ich-Perspektive auch gut in Eelyn einfühlen und alles mit erleben.
Und auch die gefürchtete Liebesgeschichte konnte mich zufriedenstellen. Ich hätte sie nicht unbedingt gebraucht und denke, dass man die Grundthemen auch ohne sie verdeutlichen hätte können, aber sie war glaubhaft dargestellt, hat sich gut entwickelt und war nicht kitschig und auch nicht im Vordergrund.

Fazit:
Eine unterhaltsame und auch etwas düstere Jungendfantasygeschichte im historischen Setting und mit vielen wichtigen Grundthemen. Der packende Schreibstil, der spannende Plot und die ausdrucksstarke Protagonistin sorgen für viel Unterhaltung und das Ende ist zufriedenstellend. Es gab ein paar kleinere Kritikpunkte, wie ein paar blass gebliebene Nebencharaktere, aber in der Gesamtbetrachtung bietet „Das Herz der Kämpferin“ viel Lesespaß und ein abgeschlossenes Ende, weshalb ich sehr gute 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung vergebe.


  Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zur Autorin (Quelle: harpercollins.de):
Geboren und aufgewachsen in Texas, lebt Adrienne Young heute in Kalifornien. Sie ist eine Feinschmeckerin, deren große Liebe dem Reisen und der Geschichte gilt und die sich zu ihrer Kaffeesucht bekennt. Wenn sie nicht gerade schreibt, findet man sie auf ihrer Yogamatte, auf Antiquitätenmessen, auf denen sie alte Bücherschätze sucht, beim Abendessen mit einem Glas Wein oder in einem ihrer Lieblingsmuseen. Sie lebt mit ihrem Ehemann, einem Dokumentarfilmer, und ihren vier kleinen Wildfängen unter der Sonne der Westküste.

WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten,
mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

Samstag, 8. Dezember 2018

Bucheingang

Hallo Ihr Lieben,

heute ist zwar erst Samstag, aber ich will euch trotzdem schon meine neuen Bücher zeigen, da es gerade einfach zeitlich gut passt ;) In den letzten 3 Wochen haben mich 4 neue Bücher erreicht. 

Wie immer sind die Titel zu Amazon verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Liebe Grüße und ein schönes zweites Adventswochenende,
Steffi





Los gehts mit  Das Herz der Kämpferin von Adrienne Young. Auf das Buch hab ich schon länger gewartet, aber es hatte sich wohl bei der Post etwas verflogen.. Nun ist es gelesen und die Rezi folgt auch bald und mir hat es gut gefallen. 





Außerdem gabs gabs gleich nochmal Post aus dem Hause Harper Collins und zwar Überraschungspost. Destination Dallas von Lou Berney erscheint erst im März 2019 und spielt im Jahr 1963, als Präsident Kennedy erschoßen wurde. Ich weiß noch nicht, ob das ein Buch für mich ist, ich werde aber auf jeden Fall mal reinlesen und mich überraschen lassen.
 




Dann hatte ich bei Lovelybooks mal wieder Glück bei einer Lese- bzw. Hörrunde. Winterkalt von Catherine Shepherd durfte bei mir einziehen und wird gerade im Auto schon gehört. Ich wollte eh schon lang mal was von ihr lesen :).





Und zum Abschluss hab ich mir noch etwas bei Tauchticket ertauscht. Letzte Woche beim Top Ten Thursday war ja das Thema Weihnachtsbücher und dabei hat mich Der kleine Weihnachtsmann von Romain Sardou so angesprochen, dass er gleich einziehen durfte und in den nächsten Tagen noch gelesen wird.



Donnerstag, 6. Dezember 2018

Top Ten Thursday #130 - Bücher aus der Kindheit

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.


Das Thema für diese Woche lautet:  

10 Bücher, die du als Kind gelesen und geliebt hast



Ehrlich gesagt, fand ich das Thema wieder nicht ganz so einfach. Bis auf die Märchen der Gebrüder Grimm konnte ich mich auf Anhieb eher an wenige Bücher aus meiner Kindheit erinnern. Diese hab ich mit meiner Oma aber wirklich rauf und runter gelesen.
Nach und Nach kamen ein paar Erinnerungen hinzu, aber ich bin dann doch auch auf die frühe Jugendzeit ausgewichen, da konnte ich mich dann definitiv besser an meine Bücher und Comics erinnern.


Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?




Das Thema für nächste Woche lautet: 
Zeite 10 Neuerscheinungen aus 2019, auf die du dich jetzt schon freust.


Liebe Grüße,
Steffi