Donnerstag, 9. April 2020

Top Ten Thursday #198 - And my Oscar´s goes to...

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

Das Thema für diese Woche lautet:

Zeige uns 10 deiner liebsten Filme

 

Filme mag ich sehr gerne. Leider komme ich in letzter Zeit wenig dazu, welche zu gucken, da mein Freund mit den meisten Filmen die mir gefallen, eher weniger anfangen kann. Er würde sie zwar schon mit mir gucken, aber wenn er keinen Spaß dran hat, dann kann ich mich auch nicht so drauf einlassen und freuen.

Um ein Lieblingsfilm zu werden, müssen die Filme gut gemacht sein und mich irgendwie berühren oder mir in Erinnerung bleiben.
Deshalb habe ich einige "Dramen" dabei, aber ich mag auch Thriller, Actionfilme und sogar was lustiges, wenn es eben nicht zu viel davon ist (Da bin ich eher speziell).

Die Auswahl ist mir doch schwer gefallen, da ich noch viele andere gehabt hätte, die ich auf die Liste nehmen hätte können. Das Thema gab es übrigens 2017 schon mal, deshalb habe ich diese Filme außen vor gelassen und euch *hier* einfach die Liste verlinkt.


Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr die Filme?



Das Thema für nächste Woche lautet: 
10 Bücher, die ein Tier auf dem Cover haben

Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 7. April 2020

Rezension: Die Meisterin: Der Beginn - Markus Heitz

Titel: Die Meisterin - Der Beginn
    Autor: Markus Heitz 
Seiten: 480
 Verlag: Knaur HC   
Preis: 14, 99 € broschiert  
Ersterscheinung: 02. 03. 20     
Reihe: Teil 1 von 3



Kurzbeschreibung:
Seit Jahrhunderten bemüht sich die Heilerin Geneve Cornelius um Neutralität in der ewigen Fehde ihrer Familie mit der Scharfrichter-Dynastie der Bugattis. Doch dann wird ihr Bruder im Hinterhof eines Londoner Pubs brutal enthauptet. Ein Racheakt, der den uralten Zwist zwischen den Scharfrichter-Familien Bugatti und Cornelius anfachen soll – so scheint es zumindest.
Denn zur gleichen Zeit häufen sich in Geneves Heimatstadt Leipzig unheimliche Vorfälle. Die Anderswelt mit ihren mystischen Kreaturen ist in Aufruhr. Die unsterbliche Heilerin ahnt, dass ihr eine Entscheidung bevorsteht: Behält sie ihre Neutralität bei oder nimmt sie gegen all ihre Überzeugungen den Kampf gegen die unbekannte Bedrohung auf und findet dabei vielleicht den Tod?

Meinung:
Ich lese ja nur noch selten klassische Historienromane, auch wenn ich die Themen wie z. B. Henker durchaus interessant finde. Und Henkerinnen sowieso, da ich von ihnen noch nichts gelesen habe. Deshalb hat mich der Roman in dieser besonderen Verbindung von historischen Themen mit Fantasy- und Thrillerelementen wirklich angesprochen und meine Neugier geweckt.

Und man kann wirklich sagen, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht wurden, denn dieser Auftakt in eine neue Trilogie hat mir in der Gesamtbetrachtung gut gefallen.

Eine Besonderheit ist definitiv die allwissende Erzählerin, die immer wieder in Kursiv-Schrift Einwürfe von sich gibt. Dabei kommentiert sie oft die beschriebenen Szenen, gibt aber auch sehr viele Einblicke in das Henkerswesen von früher und sorgt auch für die Übergänge zwischen den unterschiedlichen Perspektiven und Zeitsträngen. Die Geschichte spielt nämlich nicht nur in der Gegenwart, sondern es werden auch die Geschehnisse von früher näher beleuchtet, in denen es unter anderem dazu kam, das Geneve und ihre Familie ein langes Leben bekamen und sich auch die Fehde mit den Bugattis entwickelte.

Da der Autor Geschichte mit Schwerpunkt auf das Henkerswesen studiert hat, kann man davon ausgehen, dass seine Berichte Hand und Fuß haben, was sie natürlich sehr interessant machen. Jedoch hätte ich manche Details nicht ganz so ausführlich gebraucht und fand, dass diese Einwürfe bzw. auch die Länge davon manchmal etwas die Spannung herausgenommen haben.

Denn auch wenn die Geschichte eher ruhig beginnt und ich doch etwas gebraucht habe, bis ich wirklich in die Handlung gefunden habe, entwickelt sich das Spannungslevel dann doch zügig. Vor allem in der Gegenwart, da Protagonistin Geneve in gefährliche und übernatürliche Sachen verstrickt wird, aber auch die Schilderungen aus der Vergangenheit fand ich erschreckend und gut zu lesen.

Prinzipiell zeigt sich hier wieder das können des Autors, da der Schreibstil sehr fesselnd, atmosphärisch und an den richtigen Stellen auch etwas humorvoll und auflockernd ist und auch die Figuren sind alle extrem vielschichtig und besonders. Man kann natürlich noch nicht alle einordnen, dafür handelt es sich ja auch erst um einen Auftakt, aber was bisher offenbart wurde, hat mir gut gefallen.

Der Auftakt ist soweit in sich abgeschlossen, auch wenn durchaus noch ein paar kleinere Fragen offen bleiben bzw. leise Zweifel aufgeworfen wurden. Deshalb ist meine Neugier auf die Fortsetzung auf jeden Fall geweckt.

Fazit:
Ein interessanter Auftakt mit einem tollen Genre-Mix. Es gibt viel historisches Wissen, manchmal vielleicht sogar fast etwas zu viel für meinen Geschmack, aber trotzdem ist die Handlung spannend, der Plot sehr unterhaltsam und die Figuren eindrucksvoll und besonders. Ich hab die Geschichte nach einer kleinen anfänglichen Durststrecke doch sehr gern gelesen und bin jetzt auch gespannt, wie es weitergeht. Deshalb gibt’s von mir solide 4 Buchherzen.
  Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Infos zum Autor (Quelle: droemer-knaur.de):
Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 40 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um "Die Zwerge" gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus.




WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:
    




Infos zur Reihe:
1. Die Meisterin - Der Beginn
2. Die Meisterin - Spiegel & Schatten *Erscheinungstermin 20.08.2020*
3. ???


Sonntag, 5. April 2020

Hörbuchrezension: Vanitas 2: Grau wie Asche - Ursula Poznanski

Titel: Vanitas 2 - Grau wie Asche
Autorin: Ursula Poznanski   

Sprecherin: Luise Helm    
Laufzeit: 10 h 34 Min - autorisierte Lesefassung
  Verlag: Argon Hörbuch        
Preis: ab 11,45 € - 2 MP³ - CD´s    
Ersterscheinung: 02. März 2020           
Reihe: Teil 2 von 3



Kurzbeschreibung:
Carolin ist zurück in der Blumenhandlung am Wiener Zentralfriedhof. Ihre Verfolger wissen: Sie ist am Leben. Nichts wünscht sie sich jetzt so sehr wie etwas Langeweile – da wird der Friedhof von Grabschändern heimgesucht. Nachts werden Gräber geöffnet, die Überreste der Toten herausgeholt und die Grabsteine mit satanistischen Symbolen beschmiert. Nicht lange, und auf einem der Gräber liegt eine frische Leiche. Doch fast noch irritierender ist ein junger Mann, der täglich den Blumenladen besucht und sich seltsam verhält, wenn er sich unbeobachtet glaubt. In Carolin wächst die Angst. Sie entschließt sich zu einem folgenreichen Schritt...

Meinung:
Den ersten Teil der Reihe habe ich ja doch als besonders empfunden, weshalb ich total gespannt auf die Fortsetzung war.

Und auch dieses Mal konnte mich Frau Poznanski wieder mit dieser eher ruhigen Art von Thriller überzeugen und unterhalten.
Protagonistin Carolin ist zurück in Wien, aber ihr ruhiges Leben ist irgendwie vorbei. Es gibt nämlich Morde auf dem Wiener Zentralfriedhof und sie ist irgendwie immer recht nah an der Sache dran und gerät so auch in den Fokus der Ermittler, was ihrer paranoiden Art natürlich nicht gut tut.

Ich fand Carolin ja bereits im ersten Teil schon eine sehr interessante und glaubhaft dargestellte Protagonistin, auch wenn man da noch recht wenig zu ihren Hintergründen erfahren hat. Aber jetzt wird es noch besser, da man nämlich endlich ein paar Einblicke in die Vergangenheit erhält und jetzt noch besser verstehen kann, weshalb Carolin so ist, wie sie ist.

Nun ist sie noch mehr auf der Hut und bekommt noch mehr Panik, dass die Karpins sie finden könnten. Dabei steigert sie sich immer mehr in ihre Paranoia hinein und macht durchaus auch Sachen, die objektiv betrachtet nicht so sinnvoll sind, aber ich konnte ihr besonderes handeln zumeist sehr gut nachvollziehen. Wenn auch nicht immer, denn bei der ein oder anderen Entscheidung fand ich sie doch auch eher dämlich. Aber das ist doch auch wieder realistisch, denn die Angst verleitet uns nunmal zu dummen Entscheidungen.

Interessant fand ich auch die Art, wie der Leser immer in Zweifel zieht, was jetzt wirklich wahr ist und wie die Sache dann aufgelöst wird. Und auch den zweiten Handlungsstrang mit den Morden fand ich ziemlich spannend und ansprechend. Anfangs tappt man total im Dunkeln, aber mit der Zeit haben sich meine Vermutungen bewahrheitet. Aber durchaus so, dass es ein Erfolgserlebnis und zufriedenstellend war.

Insgesamt fand ich den Plot echt unterhaltsam und vor allem eine gute Mischung zwischen Hintergründen, Gefahr, Spannung und Einblick in die ganz persönliche Paranoia von Carolin. Vor allem am Ende nimmt die Sache nochmal richtig Fahrt auf und dort überwiegt dann die Spannung. Das Ende ist zum Teil abgeschlossen, legt aber auch den deutlichen Grundstein für den Abschlussband der Reihe, auf den ich jetzt auch sehr neugierig bin.

Sprecherin Luise Helm hat einen guten Job gemacht. Ihre Stimme hat für mich sehr gut zu Carolin gepasst und die unterschiedlichen Stimmungen auch sehr gut transportiert und alles authentisch wirken lassen.

Übrigens, ist es meiner Meinung nicht unbedingt nötig den Vorgänger zu kennen, aber natürlich erleichtert es das zurechtfinden in der Geschichte.

Fazit:
Eine gute Fortsetzung, die durchaus dem besonderen Muster treu bleibt und eher ruhig verläuft, aber trotzdem fesseln und unterhalten kann. Vor allem liegt das an der besonderen Protagonistin, aber auch an den interessanten Geschehnissen und Geheimnissen und der ganz einzigartigen Stimmung. Da es endlich mehr zu den Hintergründen gibt und die Spannung zusätzlich zur Paranoia doch auch noch greifbarer ist, gibt’s dieses Mal nicht nur solide, sondern sehr gute 4 Buchherzen.
Herzlichen Dank an den Argon Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zur Autorin (Quelle: Argon-verlag):
Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren. Sie war als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Nach dem fulminanten Erfolg ihrer Jugendbücher, u.a. Erebos und Layers, landete bereits ihr erster Thriller Fünf auf den Bestsellerlisten. Es folgten Blinde Vögel und Stimmen sowie zusammen mit Arno Strobel Fremd, Anonym und Invisble. Ursula Poznanski lebt mit Mann und Sohn in der Nähe von Wien.

Info zur Sprecherin (Quelle: Argon-verlag):
Luise Helm spielte u.a. in Polizeiruf und Tatort mit und ist bekannt als die deutsche Stimme von Scarlett Johansson. Ihre einfühlsamen Lesungen der Romane von Jojo Moyes sind allesamt Hörbuch-Bestseller.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 



Infos zur Reihe:
1. Vanitas - Schwarz wie Erde *klick zu meiner Rezension*
2. Vanitas - Grau wie Asche
3.Vanitas ??

Donnerstag, 2. April 2020

Top Ten Thursday #197 - Weiter geht das Autoren ABC - B

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem B anfängt (Zur Not auch Vorname)


 

Bei B gabs viel Auswahl und die Liste war schnell erstellt. Wobei ich eher die Bücher genommen hab, die zwar schon ein paar Jahre erschienen sind, mich aber beeindruckt haben und in Erinnerung geblieben sind.

Die Links führen euch zur jeweiligen Rezension.
- Das Lied der Krähen - Leigh Bardugo
- Witch Hunter  - Virginia Boecker
- Blind - Christine Brand
- Lillesang: Das Geheimnis der dunklen Nixe - Nina Blazon
- The Fourth Monkey 1: Geboren, um zu töten - J. D. Barker

- Dark Canopy - Jenniver Benkau
- Sakrileg - Dan Brown
- Der Mondscheingarten - Corina Bomann
- Linna singt - Bettina Belitz
- Jasmyn - Alex Bell


Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr den ein oder anderen Autor oder die Bücher?



Das Thema für nächste Woche lautet: 
Zeige uns 10 deiner liebsten Filme

Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 31. März 2020

Lesestatistik März 2020

Guten Morgen ihr Lieben,

da ist er schon wieder rum, der März und was für einer das war! Wer hätte gedacht, dass sich die Welt von heute auf morgen so auf den Kopf stellt und vor allem "nur" wegen eines Virus? Also ich auf jeden Fall nicht. 

Wie wahrscheinlich jeder, bin ich gespannt, wie sich die Lage weiter entwickelt und hoffe, dass wir es bald geschafft haben, obwohl ich das irgendwie noch nicht so ganz glauben kann. Ich befürchte, dass wir die Folgen noch sehr lange spüren werden und wünsche uns allen, dass wir gesund bleiben und die Sache gut überstehen.

Ich bin nach wie vor am Arbeiten, bin ja als Sozialpädagogin tätig. Zum Teil wurde zwar auch die Notbetreuung hochgefahren, aber wir müssen uns auch bereit halten bei uns im Wohnheim für psychisch kranke Menschen auszuhelfen und das in 12 Stunden Schichten. Deshalb ist die Situation natürlich belastend, weshalb ich auch weniger zum Lesen gekommen bin, wie gedacht. 

Dabei lags aber nicht an der Leseflaute, die mich letzten Monat ja gepackt hatte, denn meine gelesenen Bücher im März waren alle gut und ich hatte keinen Flop dabei. 

Da das Quartal schon wieder vorbei ist, habe ich auch den SuB aktualisiert. Er ist minimal gestiegen, aber das ist noch ok.

Die Links führen euch wie immer zu den jeweiligen Rezensionen.

Liebe Grüße,
Steffi



Meine gelesenen Bücher:

  1. Das neunte Haus – Leigh Bardugo **** 06.03.20 528 S.
  2. Sandcastle Empire – Kayla Olson ***` 09.03.20 448 S.
  3. Merle 1: Die fließende Königin – Kai Meyer (Hörbuch) **** 13.03.20 288 S.
  4. Finsterthal - Linus Geschke ***** 19.03.20 368 S.
  5. Shadow Tales 1: Das Licht der fünf Monde - Isabell May **** 21.03.20  400 S.
  6. Vanitas 2: Grau wie Asche - Ursula Poznanski (Hörbuch) **** 27.03.20 400 S.

Gelesene Seiten insgesamt: 2 432
 


 Lesehighlight:


Bisher gelesene Bücher 2020: 21



 
SuB-Aktualisierung:
                                              SuB vom 01. 01. 2020:     104 Bücher      
                                              davon gelesen:                   21 Bücher 
                                              ungelesen aussortiert:          1 Buch
                                              neu hinzugekommen:          24 Bücher
   --------------------------------------------------
                                           Neuer SuB vom 1. 04. 2020:  106 Bücher