Donnerstag, 14. Januar 2021

Top Ten Thursday #238 - Flops aus 2020

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:
 
  Deine 10 Flops aus dem Jahr 2020

Totale Flops hatte ich dieses Jahr zum Glück nur 5. Das ist eine gute Zahl, aber da ich doch noch ein paar Bücher hatte, die zwar keine richtigen Flops waren, mich aber doch auch sehr enttäuscht haben, hab ich nochmal eine zweite 5er Liste mit diesen Büchern erstellt.
 
Falls euch die Gründe dafür interessieren, warum mir die Bücher nicht gefallen haben, führen euch die Links zu den jeweiligen Rezensionen. 
 
Hier meine Flops, diese Bücher waren gar nichts für mich.
- Niemalswelt - Marisha Pessl
- Blutgott - Veit Etzold
- Das Gottesspiel - Danny Tobey
- Layers - Ursula Poznanski
- Alles Begehren - Ruth Jones

 
Diese Bücher waren eigentlich ok, aber vom Gefühl her haben sie meine Erwartungen weit unterlaufen und mich einfach enttäuscht zurückgelassen
- Rattenflut - Andreas Gößling
- Die Schönste im ganzen Land - Serena Valentino
- Der Hof der Wunder - Kester Grant

 
Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon? 



Das Thema für nächste Woche lautet: 
Bilde mit 10 Buchtiteln aus deren Anfangsbuchstaben das Wort: WINTERMOND

Liebe Grüße,
Steffi

Dienstag, 12. Januar 2021

Rezension: Pandora Stone 2: Gestern ist noch nicht vorbei - Barry Jonsberg

Titel: Pandora Stone - Gestern ist noch nicht vorbei
Autor: Barry Jonsberg
Übersetzerin: Bettina Obrecht
Seiten: 320   
Verlag: cbt
Preis: 10,00 € 
Ersterscheinung: 14. 12. 2020
Reihe: Teil 2 von 3
 
 
 
 

Kurzbeschreibung:

Nach den jüngsten Ereignissen kämpft Pandora darum, Erinnerung und Realität zu trennen. Wie kann es sein, dass sich mehrere Schüler an die gleichen Details erinnern, ohne am selben Ort gewesen zu sein, und sich Träume realer anfühlen als Erinnerungen? Könnte es womöglich sein, dass außerhalb der Mauern der Akademie noch eine intakte Welt existiert?

Gemeinsam mit der abenteuerhungrigen Jen will Pan der Sache auf den Grund gehen und schmiedet einen Plan, aus der Akademie zu fliehen. Doch die überwacht jeden ihrer Schritte ...

Meinung:

Nachdem der zweite Teil dieser Reihe ja bereits einen Monat nach Teil 1 erschienen ist, braucht man die Erinnerungsstützen zu Beginn des Buchs im Form eines Albtraums nicht wirklich, aber prinzipiell finde ich es immer schön, wenn es welche gibt.

Die Geschichte geht recht nahtlos nach dem rasanten Ende des ersten Teils weiter und ich war gleich wieder mitten drin. Pan glaubt immer noch, dass die Akademie den Schülern nicht die Wahrheit sagt und setzt weiterhin alles dran, die Hintergründe aufzudecken.

Dabei erhält sie jetzt unerwartet Unterstützung von Jen. Diese mochte ich im Vorgänger ja eigentlich nicht so gerne, aber ich fand die Entwicklung ihrer Beziehung zueinander doch auch glaubhaft und habe mich gefreut, auch mehr von Jen und ihrer Geschichte zu erfahren.

Etwas schade fand ich, dass die anderen Team-Mitglieder dieses Mal eher im Hintergrund bleiben, aber prinzipiell war es schon ok.

Irgendwie gut und besonders fand ich hingegen, dass Nates Zurückbleiben keine so große Rolle eingenommen hat und Pan sich nicht in einen Trauerkloß verwandelt hat.

Pans und Jens Erkundungstouren sind extrem spannend und mitreißend. Auch wenn sie anfangs immer nur kleine Krümel finden und oft auch erwischt werden, geben sie nicht auf. Dabei habe ich mich schon auch gewundert, dass die Alleingänge nicht mehr Konsequenzen haben, aber irgendwie hat es alles doch ein stimmiges Gesamtbild ergeben.

Mir hat die Entwicklung der Charaktere, aber auch die des Plots gefallen. Man hat nicht zu viel erfahren, aber ich war doch immer mit Feuereifer dabei und am Ende doch auch wieder geschockt von den unerwarteten Antworten, die noch mehr Fragen aufgeworfen haben und die mich jetzt wieder total neugierig auf den Abschlussband machen. Zum Glück ist dieser gestern auch bereits wieder erschienen. Mit dieser Wendung habe ich nämlich trotz allem nicht gerechnet und ich will jetzt endlich wissen, was hinter allem steckt.

Fazit:

Eine sehr spannende Fortsetzung, die mich noch mehr mitgerissen hat, wie der Vorgänger. Es gibt viel Abenteuer, interessante Entwicklungen, auch bei den Charakteren und nach und nach doch immer mehr Hinweise und Antworten, die im Abschlussband hoffentlich ein stimmiges Gesamtbild ergeben werden. Das Ende hat mich auf jeden Fall wieder fassungslos zurückgelassen und ich will unbedingt weiterlesen, was zum Glück ja auch möglich ist, da der Abschlussband bereits erschienen ist. Insgesamt vergebe ich verdiente 5 Buchherzen.
Herzlichen Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Infos zum Autor (Quelle: randomhousede):
Barry Jonsberg ist einer der renommiertesten australischen Kinder- und Jugendbuchautoren. Er studierte Englisch und Psychologie und arbeitete als Lehrer, bevor er freiberuflicher Schriftsteller wurde. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Children's Peace Literature Award für »Das Blubbern von Glück«, und sind außer in Australien und Deutschland in den USA, England, Frankreich, Polen, China, Ungarn und Brasilien erschienen. Barry Jonsberg lebt mit seiner Frau, seinen Kindern und zwei Hunden in Darwin, Australien.


WERBUNG
Da wir unsere Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 
 
 
Infos zur Reihe:
1. Pandora Stone - Heute beginnt das Ende der Welt *klick zu meiner Rezension*
2. Pandora Stone - Gestern ist noch nicht vorbei
3. Pandora Stone - Morgen kommt vielleicht nie mehr  (Ist am 11.1.2021 erschienen)

Sonntag, 10. Januar 2021

Rezension: Amissa: Die Verlorenen - Frank Kodiak

 Titel:  Amissa - Die Verlorenen  
Autor: Frank Kodiak alias Andreas Winkelmann
   Seiten: 400  
Verlag:  Droemer TB
    Preis: 10,99 €  
Ersterscheinung: 02. 11. 2020
  Reihe: Teil 1 von 3
 
 
 
 

Kurzbeschreibung:

In einer regnerischen Herbstnacht werden die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius Zeugen eines grauenhaften Zwischenfalls an einer Autobahn-Raststätte: Ein panisches Mädchen rennt direkt auf die Fahrbahn und wird von einem Auto erfasst, jede Hilfe kommt zu spät. An der Raststätte findet sich die Leiche eines Mannes, der das Mädchen offenbar entführt und sich dann erschossen hat.

Die Privatdetektive stellen Nachforschungen an und finden heraus, dass es weitere Teenager gibt, die auf ähnliche Weise kurz nach einem Umzug verschwunden sind. Rica arbeitet für"Amissa", einer Hilfsorganisation, die weltweit nach vermissten Personen sucht und je mehr sie sich in diesen Fall hineinarbeiten, desto mehr wird ihre Welt auf den Kopf gestellt. Plötzlich ist nichts mehr wie es war, und Rica und Jan kommen Dingen auf die Spur, von denen sie lieber nie gewusst hätten.

Meinung:

Ich wollte schon lange mal ein Buch von Andreas Winkelmann lesen, dass ich es hier mit „Amissa“ geschafft habe, ist mir erst im Nachhinein aufgefallen, da Frank Kodiak das Pseudonym des bekannten Thriller-Autors ist.

Der Thriller hat meine Erwartungen gut erfüllt, da ich von Anfang an in der Geschichte drin war, sie spannend, verschachtelt und komplex fand und interessante Ermittler kennengelernt habe.

Aber der Reihe nach. Schon der Einstieg ins Buch nimmt einen direkt mit, da man das Mädchen bei seiner Flucht begleitet und mit ihr bangt, obwohl man ja schon vermutet, dass es nicht gut ausgehen wird. Ich fand den Einstieg echt gut und auch glaubhaft dargestellt, weshalb Rica und Jan auf den Fall aufmerksam werden und es passt am Ende doch alles irgendwie zusammen. Auch wenn die Gemeinsamkeiten erst aufgedeckt werden müssen und Jan und Rica auch oft Steine in den Weg gelegt werden.

Rica und Jan sind eh zwei besondere Protagonisten, die im Gedächtnis bleiben werden. Rica stammt ursprünglich aus der Karibik, war selbst schon im Sumpf des Menschenhandels und muss oft mit rassistischen Aussagen klar kommen. Dafür bleibt sie meistens bemerkenswert ruhig und gelassen und durch ihre guten Hacker Fähigkeiten kann sie sehr gut ermitteln.

Jan ist einige Jahre älter als Rica und hat sie damals befreit. Er war früher Polizist, musste aber seinen Platz räumen. Er hat einiges erlebt, hat einen gewissen Hang zur Gewalt und hat auch schon getötet. Bei ihm ist es doch ein schmaler Grad zwischen Recht und Gerechtigkeit, den er oftmals selbst auslegt und dabei kämpft er auch oft gegen sich selbst. Bisher hat er aber gewonnen und ich fand ihn als Figur ziemlich interessant und beide auf ihre Art ein super Team und sympathisch.

Gleichzeitig gibt es auch noch andere Perspektiven, z. B. aus der Sicht der Opfer und auch der Täter und auch eine andere Zeitebene, alles geschickt miteinander verstrickt und sehr komplex und perfide aufgebaut. Nicht nur die Sache, wer dahinter steckt, sondern auch, wie die Täter an ihre Opfer kommen. Da ist es mir schon echt kalt den Rücken runter gelaufen, da dies wirklich eine Schwachstelle im deutschen Polizeisystem darstellen könnte.

Bei der Sicht der Mädchen hat man schnell Mitleid und hofft natürlich, dass sie gut davon kommen. Aber auch wenn sie grauenhaftes erleben müssen, beschreibt der Autor nicht jedes Detail und somit fand ich den Thriller auch nicht ganz so hart, sondern passend für eine große Zielgruppe.

Das Ende ist prinzipiell erstmal abgeschlossen, auch wenn doch neue Fragen aufgeworfen werden und man gespannt ist, wie es weitergeht.

Fazit:

Ein Thriller, der meine Erwartungen gut erfüllt hat, da ich von Anfang an in der Geschichte drin war, sie spannend, verschachtelt und komplex fand und interessante Ermittler kennengelernt habe, die mir auch länger im Gedächtnis bleiben werden. Das Ende ist für einen Auftakt gut abgeschlossen, aber es werden schon auch neue Fragen aufgeworfen und man gespannt ist, wie es weitergeht. Insgesamt gibt es solide 4 Buchherzen. 
  Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Überraschungspost.


Infos zum Autor (Quelle: droemer-knaur.de):
Frank Kodiak ist das Pseudonym für Andreas Winkelmann, geboren 1968, der bei Rowohlt (rororo) schon etliche Thriller veröffentlicht hat. Mit "Das Haus der Mädchen" stand er monatelang unter den Top 10 der Spiegel-Bestsellerliste, "Die Lieferung" erreichte Platz 1. Schon früh entwickelte er eine Leidenschaft für spannende, unheimliche Geschichten. Bevor er sein erstes Buch veröffentlichte, arbeitete er nach dem Studium der Sportwissenschaften zunächst jedoch als Soldat, Sportlehrer, Taxifahrer, Versicherungsfachmann und freier Redakteur. Mit seiner Familie lebt er in der Nähe von Bremen - in einem einsamen Haus am Waldrand.



WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung:
 
*Klick zu Amazon*  
*Klick zur Verlagsseite* 

 

Donnerstag, 7. Januar 2021

Top Ten Thursday #237 - Autoren mit L

 
Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday und diese Aktion wird von Aleshanee von Weltenwander weitergeführt. Es geht darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen und sich dann darüber auszutauschen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.
Das Thema für diese Woche lautet:

10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem L anfängt (Zur Not auch Vorname)


 

Also L war auch ein recht leichter Buchstabe. Da gabs viel Auswahl, ich hab auch mal ein paar Bücher gewählt, die ich noch nicht so oft dabei hatte und auch einen Klassiker, die man bei mir ja nicht so oft findet 😉.

 Die Links führen euch zu den jeweiligen Rezensionen.
- All die ungesagten Worte - Marc Levy
- 40 Stunden  - Kathrin Lange
- Ronja Räubertochter - Astrid Lindgren
- Legend-Reihe - Marie Lu
- Falaysia-Reihe - Ina Linger

- Hexenherz - Monika Loerchner
- Smaragdjungfer - Mara Laua
- Run - Mara Lang
- Das 5. Gebot - Nika Lubitsch


Was sagt ihr zu meiner Auswahl? Kennt ihr den ein oder anderen Autor oder die Bücher?



Das Thema für nächste Woche lautet:
Deine 10 Flops aus dem Jahr 2020

Liebe Grüße,
Steffi

Mittwoch, 6. Januar 2021

Buch-Bingo Challenge 2021

Huhu ihr Lieben,

neues Jahr, neue Challenge. Letztes Jahr habe ich meine beiden zwar nicht geschafft, aber trotzdem möchte ich einfach wieder kleine Anreize setzten. Beim Stöbern bin ich auf die Buch-Bingo-Challenge 2021 von Mila vom Buchreich gestroßen, die mich anspricht. 
 
Die Aufgaben sind durch das Bingo-Raster selbst einteilbar und können im Jahr so nebenher laufen, was ich ja gut finde. Außerdem gibt es eine kleine Gewinnmöglichkeit, das ist etwas, was einfach die Motivation etwas stärkt. Die Bilder wurden von Mila gestaltet.

Spielregeln: 

  • Für ein Bingo muss entweder eine Zeile, eine Spalte oder eine Diagonale vervollständigt werden
  • Jedes gelesene Buch kann nur für ein Bingofeld verwendet werden
  • Da Mila Vielleserin ist, gibt es Mitte des Jahres eine neue Bingo-Karte mit neuen Aufgaben, aber natürlich kann auch nur eine Karte über das ganze Jahr vervollständigt werden. Ich werde mal gucken, wie das Jahr so läuft. Es sind doch auch ein paar Aufgaben dabei, von denen ich nicht weiß, ob ich sie erfüllen werde.  
  • Der Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es zählen nur Bücher, die im jeweiligen Challenge-Zeitraum gelesen werden
  • Als kleinen Anreiz verlose ich Mitte des Jahres ein Überraschungsbuch und am Ende des Jahres einen Buchgutschein unter allen aktiven TeilnehmerInnen.
  • Zu jedem gelesenen Buch sollte eine Rezension verfasst werden, falls ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet
  • Abgebrochene Bücher und Hörbücher zählen nicht
  • Für jedes Bingo gibt es ein Los

Bingokarte 01/2021:

(gültig vom 01. Januar – 30. Juni)

 

 
Meine Fortschritte:
 - Lies ein Buch mit einem grünen Cover - Pandora Stone 2: Gestern ist noch nicht vorbei - Barry Jonsberg