Freitag, 2. Dezember 2016

*Rezension* Casting Spiel ums Leben - Yvonne Richter




Titel: Casting - Spiel ums Leben
Autor: Yvonne Richter
ISBN: 978-3944788289
Seiten: 295
Verlag: Fabulus
Ersterscheinung: 25. August 2016
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 16 Jahre 
Preis: 16,95 €  gebunden


Kurzbeschreibung
Ringel ist ein Siegertyp. Geschickt bewegt er sich in der schillernden Spielewelt, deren Gesetze längst in sämtlichen Bereichen des Lebens gelten. Eine Clique von selbstverliebten Juroren hält das Karussel der Castings und Contests in Gang. Sie sorgen mit drastischen Methoden dafür, dass niemand aus der Reihe tanzt. Als Ringel sich mit Jo anfreundet, beginnt er am Sinn der strengen Regeln zu zweifeln. Das Mädchen und er gehen auf gefährliche Touren. Was sie dabei hinter den Kulissen der Vergnügungsmaschinerie entdecken, stellt alles Gewohnte infrage. Mit einigen Gleichgesinnten finden sie Zuflucht in einer alten Manufaktur und proben den Widerstand. Aber Detektive sind ihnen bereits auf der Spur. Wird es den Ausreißern gelingen, sich gegen das übermächtige System zu behaupten und ihren eigenen Ideen zu folgen?

Meinung
Mir hat von Anfang an der Klappentext sehr zugesagt und ich war ganz gespannt wie die Umsetzung dazu sein würde. Im Großen und Ganzen gut, wobei es doch einige kleine Schwächen gab.

Die Idee von mehreren Castings in unterschiedlichen Bereichen durchzuführen, fand ich ganz gut. Es wurde sich mal nicht aufs Singen konzentriert, sondern es gab einfach viele Fachbereiche, wie z.B. Topform, Toprisiko oder Topkoch. Jeder davon hatte einen eigenen Juror und dazugehörige Assistenten. Was mich etwas störte, war, wie diese Castings ausgelegt wurden. Erstens Mal musste man Geld abgeben und dann durch die Teilnahme und dem Sieg, dann das nötige zum Lebensunterhalt gewinnen. Sonst gabs nichts. Also alles, was man zu Leben braucht, Wohnung, Essen, Schule usw. konnte nur die die Teilnahme an solchen Castings erworben werden. Wer nicht gewann oder zu alt dafür war, wurde ausgecastet oder musste hungern.

Dann kamen Lovis und seine Freunde ins Spiel. Diese wollten aus diesem Regime ausbrechen und richteten ein altes Anwesen her. Alles natürlich strenggeheim, denn sonst wurde man verhaftet. Nach einigen Schwierigkeiten kam dann doch alles zu einem guten Abschluss und lest selbst….

Gut der Schreibstil der Autorin war schon sehr kindgerecht und einfach. Das Buch soll ja die Zielgruppe von 10 – 16 Jahren ansprechen, aber ich muss gestehen ab 10 Jahren ja…bis 16 Jahre nein. Viel zu leichte Sätze und manchmal etwas sehr kitschig geschrieben. Also meiner Meinung nach ein richtig kindliches Jugendbuch.

Die Charaktere wurden von der Autorin gut in Szene gesetzt, wobei ich mir noch mehr Informationen über jeden Einzelnen gewünscht hätte. Ich konnte mich mit keinem so richtig identifizieren, was aber denke ich daran lag, dass ich doch schon zu der Erwachsenen Zielgruppe zähle. Die Umgebungsbeschreibungen waren gut, bildlich konnte ich mir alles gut vorstellen.

Fazit
Im Großen und Ganzen war „Casting – Spiel ums Leben“ ein leichtes Kinder/Jugendbuch und bescherte mir einige kurzweilige Lesestunden. Die Idee hinter dem Plot gefiel mir ganz gut, die Umsetzung hatte ein paar Schwächen. Dennoch vergebe ich 4 von 5 Buchherzen, da ich finde, dass dieses Werk für die jüngere Zielgruppe gut geeignet ist. Eine Leseempfehlung gibt’s natürlich auch.

Vielen Dank an den Literaturtest und den Fabulus Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares. 

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Yvonne Richter, Jahrgang 1956, baute nach dem Kunststudium in München und einer Station als Kunsterzieherin das erste mobile Kindermuseum in Deutschland mit auf. Sie war als Figurentheaterspielerin und Performancekünstlerin unterwegs und arbeitet beim Kinder- & Jugendmuseum Nürnberg. In ihren Geschichten verbinden sich hintergründiger Humor und Toleranz mit einem scharfen Blick auf unsere Gesellschaft. Casting ist ihr zweiter Roman bei Fabulus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen