Montag, 12. Dezember 2016

*Hörbuchrezension* Outlander 3: Ferne Ufer - Diana Gabaldon




Titel: Outlander 3 - Ferne Ufer
Autor: Diana Gabaldon
Sprecher: Birgitta Assheuer
ISBN: 978-3839815120
Seitenanzahl der Printausgabe: 1232
Verlag: Argon Hörbuch
Ersterscheinung: 27. Oktober 2016
Laufzeit: 52 h 14 m (7 Mp3 Cds)
Preis: 29,99 €  ungekürzte Lesung


Kurzbeschreibung
20 Jahre lang hielt Claire ihre große Liebe Jamie Fraser für tot. Nun findet sie heraus, dass er die Schlacht von Culloden wider Erwarten überlebt hat. Unterstützt von ihrer Tochter Brianna kehrt sie durch den Steinkreis zu ihm zurück und findet ihn im 18. Jahrhundert lebend wieder. Aber ihre Raum und Zeit überwindende Liebe bleibt nicht lange ungetrübt. Denn Jamie hat 20 Jahre lang sein eigenes Leben geführt, außerdem engagiert er sich nach wie vor für Schottlands Unabhängigkeit. Und so müssen Jamie und Claire früher, als ihnen lieb ist, das Hochland verlassen und sich aufmachen zu neuen, fernen Ufern. Doch sie wissen, dass ihre Liebe und ihre Leidenschaft füreinander sie jedes Hindernis überwinden lässt.

Meinung
So, nun sind wir schon bei dritten Teil der Highland-Saga angelangt und ich muss sagen, der beste Teil bis jetzt. Diesmal fand ich nichts zum Rummeckern, er war einfach genial und absolut hörenswert. Auch war diesmal die Hörbuchlänge sehr gewagt, mit 52 h 14 m echt mega lang. Aber es hat sich gelohnt…..

„Ferne Ufer“ schließt nahtlos an seine Vorgänger „Die geliehene Zeit“ an und ich war sofort wieder mitten in der Geschichte drin. Es begann alles in der Gegenwart. 20 Jahre waren vergangen und Claire findet durch Nachforschungen heraus, dass Jamie bei der Schlacht von Culloden überlebt haben könnte. Unterstützt wurde sie von ihrer Tochter Brianna und einem alten Freund der Familie und nach einigen Recherchen, begab sich Claire wieder zum Steinkreis und machte sich auf, Jamie in der Vergangenheit zu suchen. Und somit begann das neue Abenteuer.

Mir persönlich erschien es diesmal viel harmoniebezogener. Es gab schon einige grausame Szenen, aber die hielten sich diesmal in Grenzen. Es war alles mehr abenteuerlich und farbenprächtiger. Vor allem dann die Passagen in den „Fernen Ufer“ verzauberten mich magisch. Es wurde diesmal viel auf Gefühle und Emotionen geschaut, die Suche nach Jamies Neffen nahm einen Großteil der Geschichte ein und es gefiel mir sehr gut, mal etwas ruhigere Stimmung zu erleben. Keine Frage, es war von Anfang an spannend und überaus interessant, aber eben auch etwas mehr harmonisch als bei den beiden Vorgängern.

Die Charaktere waren diesmal  1A. Sie fügten sich perfekt ins Geschehen hinein. Während alte Bekannte sich toll weiter entwickelt haben, kamen neue Darsteller dazu und gaben dem Ganzen noch das Gewisse extra. Durch die tolle Sprecherin Frau Assheuer wurden die Figuren lebendig und wirkten auf mich sehr authentisch und real.

Das Ende war gut und leicht hervorsehbar. Dennoch blieben winzige Fragen offen, die mich ganz neugierig auf den nächsten Band machen.

Fazit
„Outlander – Ferne Ufer“ war für mich ein würdiger Nachfolger mit sehr viel Gefühl, großer Spannung und viel Abenteuer. Authentische Charaktere und eine bildhafte Vorstellungskraft überzeugten mich, unbedingt die Höchstwertung von 5 Buchherzen zu vergeben. 

Vielen Dank an den Argon Hörbuch Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin und zur Sprecherin: (Quelle Amazon)
Diana Gabaldon, geboren 1952 in Arizona, war Professorin der Meeresbiologie, bevor sie zu schreiben begann. Mit "Feuer und Stein" begründete sie die international gefeierte und millionenfach verkaufte Highland-Saga. Diana Gabaldon ist verheiratet und hat drei Kinder.

Birgitta Assheuer ist Sprecherin in Hörfunk und Fernsehen. Mit ihrer weichen und sinnlichen Stimme ist sie eine beliebte Hörbuchsprecherin, der es gelingt, jeder Figur unverwechselbares Leben einzuhauchen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Dem Hype der Bücher bin ich bislang ja gekonnt ausgewichen *g* Irgendwie reizt mich die Reihe überhaupt nicht, aber schön zu sehen, dass sie gleichbleibend gut bleiben :)

    Ich hab einen TAG für euch, vielleicht mag ja eine von euch beiden mitmachen - würde mich freuen!

    Der Alice im Wunderland Buch-TAG

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Ist das dann nicht doch eine Wermutstropfen:
    "Das Ende war gut und leicht hervorsehbar."
    Mir ist es lieber, wenn das Ende logisch ist, aber nicht vorhersehbar.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Heike,
    ich habe auch soeben die Rezi zum Hörbuch geschrieben und habe deine bei mir verlinkt. Nun stöbere ich natürlich eure durch. Meine wird erst morgen erscheinen.

    Allerdings spalten sich unsere Meinungen fast extrem. Für mich was es der schwächste Teil bisher. Bei den Charakteren bin ich ganz bei dir, aber ich konnte mit dem Setting Südsee leider gar nichts anfangen. Das war mir von Schottland doch sehr weit entfernt.

    Zu dem fand ich die Sprecherin gut, aber durch die Konzentration auf das Hören, ist bei mir das Bildliche verloren gegangen, so dass ich mir für die Wintermonate nun Band 4 zulegen werde, dieses aber wieder lesen werde.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      danke fürs Verlinken. Die Sprecherin Frau Assheuer macht ihre Sache echt gut und ich bin schon ganz gespannt auf den nächsten Teil, den ich bald bekommen werde....natürlich als Hörbuch :-)

      Lg. Heike

      Löschen