Dienstag, 26. Mai 2015

*Rezension* Marcus Gladiatior Kampf für Freiheit - Simon Scarrow


Titel: Marcus Gladiator - Kampf für Freiheit
Autor: Simon Scarrow
ISBN:  978-3760783772
Seiten: 320
Verlag: arsEdition
Ersterscheinung: 6. Februar 2012
Teil: 1 von 4
Preis: 14,99 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Rom, 61 v. Chr. Der junge Marcus wird nach einem brutalen Überfall auf seine Familie versklavt und in eine Gladiatorenschule verschleppt, wo er zum Elitekämpfer ausgebildet werden soll. Aber Marcus kann seine Vergangenheit nicht vergessen: den Mord an seinem Vater und die Entführung seiner Mutter. Marcus weiß, dass es nur eine Möglichkeit gibt, um Rache zu nehmen: Er muss den mächtigen General Pompeius finden und ihn um Hilfe bitten – den Mann, der tief in der Schuld seines Vater steht. Doch Marcus’ Herkunft ist von einem dunklen Geheimnis überschattet - ein Geheimnis, das so gefährlich ist, dass seine Aufdeckung den sicheren Tod bedeuten würde …

Meinung
Dies ist der erste Teil der Marcus Gladiator Reihe und zugleich das erste Werk des Autors für Kinder und Jugendliche. Herr Scarrow ist bislang bekannt geworden  durch seine historischen Romane für Erwachsene, ich kannte ihn noch nicht und war darum umso mehr gespannt darauf.

 Ich kam ganz gut in das Buch rein und merkte auch sofort, das die Alterbeschreibung 10 – 12 Jahre absolut richtig war. Es ließ sich ganz leicht lesen und der Schreibstil war überhaupt nicht anspruchsvoll. Auf kindliche Art und Weise wird dem Leser das Leben des jungen Marcus dargelegt und aufgezeigt. Es beginnt, da ich sehr viel über seine Familie und sein Umfeld erfuhr. Bildlich zeigte der Autor auf geschichtliche Hintergründe, welche spielerisch verarbeitet werden konnten. Also genau richtig für diese Zielgruppe.

Dennoch sparte Herr Scarrow nicht mit brutalen Szenen aus dem Gladiatorenleben. Hautnah konnte ich alles miterleben und es war teilweise, für junge Leser, nicht so schön. Dennoch war dies halt das Leben zu dieser Zeit. Aber wie gesagt, alles hält sich im Rahmen und man kann dieses Werk ruhig lesen lassen. Spannung fehlte zu keiner Zeit und es war informativ, interessant und vor allem fesselnd.

Gefühle und Emotionen spielen eine sehr große Rolle. Ich konnte mich in die Darsteller hineinversetzen. Einige waren mir sympathisch, andere weniger, dennoch hatte jeder Charakter das gewisse Extra an sich.

Mit dem Schluss hat der Autor noch mal genau ins Schwarze getroffen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und zitterte mit dem Protagonisten mit. In sich ist die Handlung abgeschlossen, doch einige Fakten entstehen, die auf den nächsten Teil hindeuten und Neugierde wecken. Ich als Erwachsene, werde diese Reihe allerdings nicht weiterlesen, da sie mir zu einfach ist. Für die Zielgruppe 10 – 12 Jahren kann ich sie aber nur empfehlen.

Cover
Das Cover gefällt mir ganz gut. Im Mittelpunkt der noch kleine Marcus umgeben von einer Gladiatiorenarena, die in Feuer steht. Für Kinder sehr ansprechend.

Fazit
„Kampf für Freiheit“ ist der gelungene erste Teil der Marcus Gladiator Reihe, welcher mit Spannung und interessanten geschichtlichen Hintergründen ausgearbeitet wurde. Meiner Meinung nach für Erwachsene nicht so geeignet, für die Zielgruppe 10 – 12 Jahren jedoch optimal. Ich vergebe gute 3,5 Sterne und eine Leseempfehlung.


Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Simon Scarrow arbeitete lange Zeit als Dozent für Geschichte – wegen des großen Erfolgs seiner Bücher widmet er sich heute hauptberuflich dem Schreiben. Und den ausgedehnten Reisen, auf denen er Nachforschungen für seine historischen Romane anstellt. Bekannt wurde Scarrow durch seine bei Goldmann erschienene Adler-Serie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen