Sonntag, 27. November 2016

Hörbuchrezension: Evil Games: Wer ist ohne Schuld? - Angela Marsons


Titel: Evil Games: Wer ist ohne Schuld?
Autorin: Angela Marsons
Sprecherin: Andrea Sawatzk

Laufzeit: 10h 40 Min - gekürzte Lesung  
   Verlag: der Hörverlag       Ersterscheinung: 12. 09. 2016        Preis: ab 12, 99 € - 1 MP3 - CD   
Reihe: Teil 2 von (bisher) 2




Kurzbeschreibung:
Als DI Kim Stone zu einem Leichenfund gerufen wird, ist für sie schnell klar: Hier handelt es sich um einen Racheakt, denn Allan Harris saß jahrelang wegen einer brutalen Vergewaltigung im Gefängnis. Tatsächlich bekennt sich das damalige Opfer Ruth bald zu der Tat, die es nicht ertragen konnte, Harris wieder auf freiem Fuß zu wissen. Doch Stone hat so ihre Zweifel an Ruths Geständnis und sucht deshalb deren Psychotherapeutin Dr. Alexandra Thorne auf. Und die scheint Ruth manipuliert zu haben, nur kann Stone es ihr nicht beweisen. Ein grausames psychologisches Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem es nur einen Gewinner geben kann …

Meinung:
Nachdem ich den ersten Teil der Reihe schon sehr gelungen fand, war ich ziemlich auf die Fortsetzung gespannt. 

Vor allem das Grundthema, dass eine Psychotherapeutin mit den Leiden ihrer Opfer spielt und diese im vollen Umfang für ihre grausamen Zwecke ausnutzt, fand ich echt erschreckend. Die Idee dahinter ist wirklich abstoßend und faszinierend zugleich, da Psychotherapeuten ja die Personen sind, die solch hilfebedürftigen Menschen zur Seite stehen sollen. Hier war ich wirklich jedes Mal wieder schockiert, wie Alexandra Throne mit ihren Schutzbefohlenen umgeht, wie eiskalt sie ist und auch wie gut sie Schauspielern kann. Also ihre Abgründe haben mir wirklich oft eine Gänsehaut beschert.

Der Plot ist von Anfang bis Ende richtig spannend, auch wenn man schon von Beginn an weiß, wer die Böse ist. Jedoch entwickelt sich die Geschichte trotzdem stetig und vor allem stimmig weiter, ich wurde jedes Mal wieder überrascht und es entsteht ein packendes Katz-und-Maus-Spiel. Die Hintergründe und Erklärungen wirken glaubhaft und ich war schnell einfach mitten in der Geschichte.

Die Figuren sind extrem vielschichtig, stark, unterschiedlich und trotzdem sehr authentisch. Während Kim ihr eigenes Päckchen zu tragen hat und deshalb auch nicht unbedingt total menschenfreundlich ist, ist Alex das Gegenteil von ihr. Auf den ersten Blick hilfsbereit und freundlich und unter der Oberfläche ein Soziopath. Mit der Zeit werden die Hintergründe deutlich und auch von Kims schrecklicher Vergangenheit erfahren wir nochmal ein bisschen mehr. 

Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und in verschiedenen Handlungssträngen, die sich nach und nach immer mehr verbinden. So hat man einen guten Gesamtüberblick und weiß mehr als alle Figuren. Dadurch hat der Hörer selbst die Möglichkeit mit zu ermitteln und sich vieles zusammenzureimen, auch wenn einige Wendungen unvorhersehbar sind und dadurch immer wieder frischen Wind in die Geschichte bringen.

Sprecherin Andrea Sawatzki macht einen richtig guten Job und dank ihrer charakteristischen Stimme und ihrer tollen Art den Figuren Leben und Emotionen einzuhauchen ist dieses Hörbuch einfach ein tolles Erlebnis auf allen Ebenen.
 
Fazit:
Wirklich ein perfektes Hörbuch. Erschreckendes Grundthema, spannender, stimmiger und wendungsreicher Plot, vielschichtige und starke Figuren und eine charakteristische Sprecherin, die das Ganze mehr als überzeugend rüber bringt. Für mich eines der Highlights 2016, weshalb es definitiv die kompletten 5 Buchherzen und eine unbedingte Lese- bzw. Hörempfehlung erhält.

Infos zur Autorin (Quelle Amazon):
Angela Marsons ist im Black Country, einer von Bergbau und Industrie geprägten Region Englands, geboren und aufgewachsen. Mit ihrer Partnerin lebt sie auch heute noch dort. Sie arbeitete lange in der Sicherheitsbranche, schreibt seit ihrer Jugend und veröffentlichte mehrere erfolgreiche Kurzgeschichten. Mit Silent Scream legt Angela Marsons ihre beeindruckendes Krimidebüt vor.

Infos zur Sprecherin (Quelle Amazon):
Andrea Sawatzki wurde 1963 in Kochel am See geboren. Nach ihrer Schauspielausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule und den Münchner Kammerspielen stand sie zwischen 1988 und 1992 in Theatern in Stuttgart, Wilhelmshaven und München auf der Bühne, es zog sie jedoch mehr und mehr vor die Kamera. So wirkte sie in zahlreichen Kinofilmen mit, u. a. in "Die Apothekerin", "Das Experiment" oder "Scherbentanz", in unzähligen TV-Produktionen wie "Die Affäre Semmeling", "Arme Millionäre", "Helen", "Fred und Ted" und als Kommissarin Charlotte Sänger in der Krimireihe "Tatort". Seit 2010 dreht sie in der Titelrolle die ZDF-Reihe "Bella Vita". Andrea Sawatzki wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Grimme Preis 2005, dem Deutschen Comedypreis 2006, dem Hessischen Fernsehpreis 2006, dem Montreal Filmpreis 2008 und dem Jupiter Filmpreis 2010. Ihre Arbeit als Hörbuchsprecherin brachte ihr bereits zwei Goldene Schallplatten ein.
 
Infos zur Reihe:
1. Silent Scream - Wie lange kannst du schweigen? *klick zur Rezension*
2. Evil Games - Wer ist ohne Schuld?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen