Dienstag, 8. November 2016

*Rezension* Red Rising 3: Tag der Entscheidung - Pierce Brown




Titel: Red Rising - Tag der Entscheidung
Autor: Pierce Brown
ISBN: 978-3453534438
Seiten: 656
Verlag: Heyne
Ersterscheinung: 12. September 2016
Teil: 3 von 3
Preis: 12,99 €  broschiert

Kurzbeschreibung
Um eine unmenschliche und grausame Gesellschaft zu stürzen, ist der Minenarbeiter Darrow selbst zum Goldenen, zum Mitglied der verhassten Oberschicht, geworden. Doch jetzt wurde sein Geheimnis entdeckt und er schwebt in tödlicher Gefahr. Wenn er sein Ziel erreichen will, muss er alles riskieren.

Meinung
Ganz gespannt war ich ja auf diesen letzten Teil der Trilogie. Die beiden Vorgänger hatten mich ja total begeistert und somit hatte ich gewisse Erwartungen für das Ende dieser Reihe. Ich muss sagen, diese wurden nur zum Teil erfüllt. Ganz so überzeugen, wie Teil 1 und 2 konnte mich „Tag der Entscheidung“ nicht.

Auch diesmal waren am Anfang des Buches erstens zwei kurze Zusammenfassungen aus Teil 1 und 2 und dann noch ein Verzeichnis der mitwirkenden Personen. Für mich wieder ganz gut, da ich es ja mit Namen merken nicht so habe.

Die Handlung ging nahtlos weiter und ich war sofort wieder mitten drin in der Geschichte. Diese wirkte diesmal auf mich noch düsterer und gewalttätiger als die beiden Vorgänger. Es ging viel um Vernichtung, Mord und Totschlag und vor allem Macht. Und dann kam ein Punkt, mit dem ich nicht so zufrieden war. Bündnisse zwischen Freunden und Feinden wurden mir persönlich zu schnell geschlossen und wieder aufgelöst. Wer Feind war, war plötzlich Freund und andersrum auch. Dies erschien mir sehr surreal und unlogisch, sodass ich als Leser nicht mehr wusste, wer gut und wer böse war.

Spannung war schon deutlich spürbar und viele unerwartete Ereignisse gaben sich die Hand, aber dennoch gabs mittendrin so einige Längen. Vor allem bei den dauernden Machtkämpfen wäre manchmal weniger mehr gewesen. Trotzdem zog mich das Buch in den Bann und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die rund 650 Seiten machten mir deshalb auch keine Angst und es war für diesen monumentalen Abschluss genau richtig.

Viele altbekannte Charaktere waren wieder mit an Bord, einige erfreulich, andere weniger. Sie haben sich alle weiter entwickelt und erschienen mir reifer und überlegter. Leider gab es auch liebgewonnene Verluste, welche mich traurig stimmten. Böse dagegen bekamen ihr Fett weg und zum Schluss ergab alles ein würdiges Ende, bei dem alle Fragen beantwortet wurden.

Der Schreibstil war wieder gewohnt fesselnd, aber dennoch flüssig zu lesen. Die Kapitellängen waren normal lang und die Schriftgröße ok.

Fazit
„Red Rising – Tag der Entscheidung“ ist das spektakuläre Ende dieser Science-Fiction-Trilogie mit viel Spannung und tollen Effekten. Ein gut ausgearbeiteter Plot und tolle Darsteller machten diese ganze Reihe zu einem puren Lesevergnügen. Ich vergebe für diesen Band sehr gute 4 von 5 Buchherzen, weil mir die andern beiden Bände ein bisschen besser gefallen aber oder besser gesagt nicht so blutig waren. Eine Leseempfehlung gibt’s auf jeden Fall auch.

Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Nach dem Collegeabschluss hätte Pierce Brown eigentlich nichts dagegen gehabt, seine Studien in Hogwarts fortzusetzen. Da es ihm dafür leider an der nötigen magischen Gabe fehlte, versuchte er es mit verschiedenen Jobs in der Medienbranche. Seine Red-Rising-Trilogie wurde ein so sensationeller Erfolg, dass Pierce Brown sich jetzt ganz dem Schreiben widmen kann. Der Autor lebt in L.A.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen