Dienstag, 16. Mai 2017

Rezension: Auf immer gejagt - Erin Summerill




Titel: Auf immer gejagt
 Autorin: Erin Summerill
 Seiten: 416
Verlag: Carlsen
Preis: 19,99 €
Ersterscheinung: 28. 04. 2017
Reihe: Teil 1 von 3?







Kurzbeschreibung:
Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.

Meinung:
Das ansprechende Cover, die interessante Kurzbeschreibung und natürlich die tolle Aktion vom Verlag haben meine Neugier auf das Buch definitiv geweckt.

Und ich muss auch sagen, dass ich sehr gut und schnell in die Geschichte gefunden habe. Die von der Autorin erschaffene Welt in mittelalterlich angehaucht und mit feiner Fantasy durchzogen. Die Mischung finde ich gut und zumindest anfangs ist die Beschreibung sehr bild- und detailreich, weshalb ich mich gleich angekommen gefühlt habe. Ich konnte Malam und Tessa vor mir sehen und mich mit ihr zusammen auf ihr Abenteuer begeben um ihr Leben zu retten und den Mörder ihres Vaters zu finden. 

Auch später fand ich den Schreibstil immer noch flüssig und gut lesbar, wenn auch nicht mehr ganz so detailliert und mitreißend. Doch auch die Erzählweise mit geschickt platzierten Rückblenden fand sehr gut gewählt.

Die Grundgeschichte hat mir eigentlich super gefallen und vor allem in der ersten Hälfte, in der zwar nicht besonders viel passiert, aber die Atmosphäre stimmt, hatte ich viel Spaß beim Lesen. Danach hat es sich die Autorin manchmal ein bisschen einfach gemacht. Einige Wendungen fand ich gut gelungen und spannend, andere leider etwas vorhersehbar und manche leider auch ein bisschen zu konstruiert um zu 100 Prozent zu überzeugen. Generell hat sie manche Sachen einfach ein bisschen zu schnell und einfach abgehandelt und ist für meinen Geschmack teilweise nicht mehr genug ins Detail gegangen. 

Auch der Showdown ging viel zu leicht von der Hand, weil die Autorin sich keine Zeit mehr für ihren Spannungsbogen genommen hat, sondern das Buch mit offengebliebenen Fragen für die Fortsetzung beenden wollte. Zumindest kam dieses Gefühl ein bisschen bei mir auf und das fand ich etwas schade. 

Doch auch wenn ich ein paar Kritikpunkte habe, hat mir doch auch einiges an der Idee, dem Plot und vor allem den Charakteren gefallen.

Denn auch wenn Tessa mich mit ihrer Sturheit manchmal ein bisschen genervt hat, konnte ich mich gut in ihr Leben und ihr Misstrauen hineinversetzen. Sie hatte kein leichtes Leben und der Verrat ihres besten Freundes hat es natürlich noch schlimmer gemacht. Insgesamt mochte ich ihre kluge, mutige und tapfere Art und vor allem ihre Gabe fand ich ziemlich interessant und hilfreich.

Auch Cohen mochte ich eigentlich ganz gerne, auch wenn ich seinen Grund für den Weggang nur immer schwer verdauen konnte. Er kümmert sich einfach um seine Lieben und schießt dafür auch mal übers Ziel hinaus. Ich glaube, dass er durchaus noch ein paar Geheimnisse hat und bin gespannt, wie er sich in der Fortsetzung entwickeln wird.

Gut haben mir auch die Nebencharaktere gefallen. Sie hatten alle etwas Besonderes und wurden real und vielschichtig beschrieben.

Die Liebesgeschichte fand ich vom Prinzip schon in Ordnung, auch wenn mir die vielen Andeutungen in allen unpassenden Situationen manchmal ein bisschen zu viel waren. 

Fazit:
Ein solider und zumindest in großen Teilen gut erarbeiteter Auftaktband. Vor allem der Anfang mit der Beschreibung der Welt, die Grundidee und die Charaktere haben mir gut gefallen, den Handlungsverlauf fand ich manchmal ein bisschen zu einfach und zu konstruiert und das Ende war doch etwas lasch. Generell hatte ich beim Lesen aber Freude und ich möchte auch wissen, wie es weiter geht, weshalb ich gute 3,5 Buchherzen, mit Tendenz zu 4, vergebe.
Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Infos zur Autorin (Quelle: Carlsen.de):
Erin Summerill, in England geboren, wuchs in Hawaii, Kalifornien und schließlich in Utah auf. Sie studierte Literaturwissenschaft an der Brigham Young University in Salt Lake City, begann zu schreiben und wurde Hochzeitsfotografin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen