Donnerstag, 12. Februar 2015

*Rezension* Passagier 23 - Sebastian Fitzek


Titel: Passagier 23
Autor: Sebastian Fitzek
ISBN:  978-3426199190
Seiten: 432
Verlag: Droemer HC
Ersterscheinung: 30. Oktober 2014
Preis: 19,99 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ...
Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm...

Meinung
Da ich schon einige Bücher von Herrn Fitzek gelesen habe und begeistert war, mußte natürlich sein neuestes Werk „Passagier 23“ her. Und ich muß sagen: wow, wow, wow....Ein perfekt ausgearbeiter Psychothriller, aber nichts für schwache Nerven. Obgleich es natürlich auch schon viele negative Meinungen zu dem Buch gab, kann ich dies nicht verstehen, denn mir als eingefleischte Thriller und Krimileserin blieb einfach nur die Spucke weg. Aber naja, jedem das Seine :-)

Das Buch begann schon mit einem sehr verwirrenden Prolog, welcher bei mir schon einige Fragezeichen hinterließ. Das Dazwischen entpuppte sich als raffinierte Handlung mit vielen irreführenden Spuren und vielen verschiedenen Handlungssträngen, die am Ende dann zusammen führten. Zum Schluß gabs dann einen Epilog, indem alle meine offenen Fragen zu meiner Zufriedenheit beantwortet wurden.

Die Handlung selbst strotzte nur so vor Spannung, ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und war wie gebannt. Bis zum bitteren Ende wußte ich nicht, wer der Täter war und das sagt doch schon alles, oder? So sollte es bei einem guten Thriller immer sein. Bis zum Schluß Unschlüssigkeit.

Die Charakteren wurden meines Erachtens vom Autor gut in Szene gesetzt und ausgearbeitet. Ich konnte mich in sie hineinversetzen und fühlte mit ihnen mit. Auch die Umgebungsbeschreibungen sind Herrn Fitzek sehr gut gelungen. Auf der Schifffahrt z.B. war ich so vertieft, das ich meinte, selbst auf dem Schiff zu sein, welches unter mir ganz schön schaukelte. Irgendwie gruselig, das man so eine Atmosphäre schaffen kann.

Zum Schreibstil möchte ich sagen: einfach perfekt. Einfach, flüssig, spannend und sehr bildlich. Kurze Kapitel und eine passende Schriftgröße machten es mir noch mehr zu einem tollen Lesevergnügen. Ich hoffe, das bald wieder etwas von diesem Autor erscheinen wird und erkläre ihn hiermit zu einem meiner Lieblingsautoren.

Cover
Das Cover sieht zwar düster aus, passt aber in Gestaltung und Aufmachung perfekt zum Inhalt des Buches.

Fazit
Viel ist nicht mehr zu sagen, nur das Herr Fitzek bei mir mit „Passagier 23“ einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Ich kann es nur jedem empfehlen, der starke Nerven hat und solche Thriller einfach mag. Somit vergebe ich für dieses tolle Werk die Höchstbewertung von 5 Sternen.


Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Sebastian Fitzeks Psychothriller sind definitiv nichts für schwache Nerven. "Therapie", erschienen 2006, war sein erstes Werk - und wurde gleich ein Bestseller. Seither präsentiert der Friedrich-Glauser-Preisträger einen Erfolgstitel nach dem anderen. Zum Glück entstammen die bedrohlichen Plots seiner Fantasie - und ebenfalls erfreulich: Fitzeks Sprache hat wenig mit seinem Uni-Abschluss zu tun. Denn sein erstes Buch schrieb der 1971 geborene Berliner in Form einer Jura-Promotion zum Thema Urheberrecht. Es folgten redaktionelle Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Als Autor und bekennender "Mailoholic" ist Fitzek ebenso fleißig wie kommunikativ, tourt gern auf Lesereisen und ist (fast) immer online. Sein Wohnort ist weiterhin Berlin.

Kommentare:

  1. Hallo Heike,

    eine tolle Rezi, gefällt mir! Ich liebe ja auch den Schreibstil von Hr. Fitzek und kann es kaum erwarten, bis ich sein neues Buch lesen kann (wird aber leider noch etwas warten müssen). Und deine Beschreibung "... ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und war wie gebannt. Bis zum bitteren Ende wußte ich nicht, wer der Täter war und das sagt doch schon alles, oder?" macht es jetzt auch nicht besser ;) und ich würde am liebsten sofort mit dem lesen beginnen ...
    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      vielen lieben Dank. Ja, ich mag den Schreibstil auch sehr gerne von Herrn Fitzek und ich kann dir nur empfehlen, das Buch trotzdem so schnell wie möglich zu lesen....es lohnt sich wirklich....

      Lg. Heike

      Löschen