Dienstag, 3. Februar 2015

*Rezension* Rächerin der Engel - Mary Stanton


Titel: Rächerin der Engel
Autor: Mary Stanton
ISBN: 978-3492267625
Seiten: 368
Verlag: Piper Taschenbuch
Ersterscheinung: 1. Februar 2011
Teil: 3 von 4

Kurzbeschreibung
Die attraktive Anwältin Bree Winston ist zurück. Gemeinsam mit ihren Angestellten, den Engeln, vertritt sie die Seelen der Verstorbenen, die zu Unrecht verdammt wurden. In ihrem dritten Fall untersucht Bree den Tod des Bankiers Russell O’Rourke, der nach einem Millionenverlust angeblich Selbstmord beging. Doch schon bald deuten die Zeichen auf Mord: Jemand hat den Bankier umgebracht – doch warum? Je tiefer Bree gräbt, desto größer wird die Gefahr, in der sie schwebt, denn der Mörder möchte auch sie tot sehen.

Meinung
Dies ist schon der dritte Teil der Reihe und ich kam wieder ganz gut in die Geschichte hinein. Ich muß allerdings anmerken, um die Charakteren und die Handlung wirklich gut verfolgen zu können, sollte man schon die Vorgängerbände gelesen haben. Dies macht es einfach leichter und besser verständlich.

Trotz das diesmal ein Mordfall in der wahren Welt recherchiert wird, hat das Buch auch etwas heimeliges an sich. Nicht nur Krimi sondern auch richtig zum Schmöckern und was mich verzaubert hat. Also praktisch ein verzauberter Schmökerkrimi :-) bei dem viele überraschende Wendungen und Ereignisse stattfanden und die Spannung ziemlich konstant durchs ganze Buch führte.

Bree macht diesmal endlich eine weitere Kanzlei auf. Diese soll für die irdischen Klienten sein, damit das andere Klientel unentdeckt bleibt. Das bringt allerdings so einige Schwierigkeiten mit sich. Bree wird mir immer sympathischer, ihr Charakter gewinnt an Tiefe. Sie fühlt sich langsam bestärkt in ihrer Arbeit und es macht ihr sichtlich Spaß. Auch die etwas schrullige Tante Cissy war wieder der Hit. Sie verhält sich wie ein Snob und gibt ständig bissige aber auch lustige Kommentare ab. Dieser Charakter wurde von der Autorin super schön dargestellt und ausgearbeitet und wird auch neben Bree, mein Lieblingscharakter bleiben.

Am Anfang des Buches befindet sich ein Personenverzeichnis, welches zur besseren Übersicht der Personen helfen soll. Der Schreibstil der Autorin ist einfach klasse: leicht, flüssig und trotzdem irgendwie märchenhaft. Brees Gedanken wurden zusätzlich noch in kurziv abgedruckt. Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat oder Lyrikvers. Auch wurden sie relativ kurz gehalten.

Das Ende ließ diesmal allerdings bei mir ein paar Fragen offen, mal schauen ob im vierten und letzten Teil der Reihe diese beantwortet werden. Es liegt schon auf meinem SuB.

Cover
Mir persönlich gefallen ja alle Cover dieser Reihe. Diesmal in flaschengrün gehalten, wieder mit Bree als Magnetpunkt darauf. Außerdem sieht es aus, als würden kleine Schneeflocken darauf fallen.

Fazit
Viel kann ich ja eh nicht mehr dazu sagen, nur das mir die Reihe gut gefällt und ich ganz gespannt auf den Abschluß bin. Spannend und Gefühle waren wieder top und somit vergebe ich 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

 

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Mary Stanton hat bereits einige Mystery-Thriller geschrieben. Unter dem Pseudonym Claudia Bishop gibt sie Anthologien zum Thema Mystery heraus. Mit der Bestsellerserie um Bree Winston, die smarte Anwältin der Engel, verbindet sie beide Genres auf meisterhafte Weise. Bisher erschienen bei Piper zwei Bände der Reihe: »Im Namen der Engel« und »Anwältin der Engel«. Ihre Zeit teilt Mary Stanton auf zwischen einer kleinen Ziegenfarm in New York und ihrem Haus in Florida.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen