Sonntag, 28. Februar 2016

Rezension: Die Auserwählten: Kill Order - James Dashner




Titel: Die Auserwählten - Kill Order
Autor: James Dashner
 Seiten: 448
Verlag: Chicken House
  Preis: 19, 99 Euro  
Ersterscheinung: 28. 08. 2015
Reihe: Teil 4 von 4







Kurzbeschreibung:
13 Jahre bevor Thomas ins Labyrinth kam: Unerträgliche Hitze, radioaktive Strahlen und riesige Flutwellen – das Land liegt brach. Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben. Mark und seine Freunde irren durch verlassene Städte auf der Suche nach einem Ort, an dem sie bleiben können. Als sich ein Hubschrauber nähert, glauben sie an Rettung. Doch sie werden beschossen, mit infizierten Pfeilen, die einen Virus verbreiten. Wer tut den Menschen so etwas an? Mark und seiner Truppe bleibt nicht viel Zeit das herauszufinden, denn der Virus mutiert und wird zur tödlichen Gefahr …

Meinung:
Nachdem die „Maze-Runner – Trilogie“ ja doch noch einige Fragen offen gelassen hat, war ich sehr gespannt auf dieses Prequel. 

Der Prolog startet auch mit einer eher bekannten Szene mit Thomas und Theresa und hat in mir ein paar falsche Vorstellungen geweckt. Im Nachhinein finde ich sogar, dass der Prolog gar nicht zu der Geschichte gepasst hat und ich hätte mir einen anderen gewünscht. Dies ist zwar nicht wirklich störend, aber wirkt ein bisschen unrund und kann höchstens als Verbindung zwischen der Originaltrilogie und dem Prequel gesehen werden. Den Epilog fand ich hingegen schon wieder passender. 

Durch die falschen Vorstellungen, war ich anfangs etwas überrascht, dass sich alles in eine andere Richtung entwickelt, wie gedacht. Denn man erfährt größtenteils wieder nur zum Schicksal von einzelnen genaueres und richtig viele neue Antworten gibt es leider nicht. Klar, man erfährt wie das mit der Sonneneruption und dem Virus genau lief und wie sich das alles dann entwickelt hat, aber eher auf das Schicksal von Mark und seinen Freunden abgestimmt. 

Aber auch wenn die Geschichte nicht ganz das geliefert hat, was ich mir davon erhofft hatte, konnte mich das Abenteuer rund um Mark und seine Freunde wirklich fesseln und unterhalten. Es ist von Beginn an spannend und mitreißend, aber doch auch dramatisch, traurig und bewegend. Am Ende fand ich die vielen Kampfszenen zwar ein bisschen übertrieben und es blieben auch dieses Mal noch einige Fragen offen, aber im Großen und Ganzen habe ich ein paar angenehme Lesestunden mit „Kill Order – Die Auserwählten“ verbracht. 

Die Protagonisten fand ich sehr gut dargestellt, man bekommt hautnah mit, wie sich das Leben für sie ändert, wie schwer das ist und was dies bedeutet. 

Neben der Hauptgeschichte erfährt man auch immer wenn Mark schläft oder bewusstlos ist was früher passiert ist und wie es nach der Sonneneruption dazu kam, dass sie nun als Freunde in den Bergen gelandet sind. Auch diese Szenen fand ich gut gewählt und dadurch hat sich ein stimmiges Gesamtbild ergeben.

Der Schreibstil ist gut lesbar. Der Autor erzeugt schon von Anfang an eine sehr dichte Atmosphäre, die mit der Zeit immer düsterer, bedrückender, aber auch fesselnder wird. 

Fazit:
Eine gut lesbares Prequel, von dem ich mir zwar ein paar mehr Parallelen und Antworten zur Originaltrilogie gewünscht hätte, aber auch so kann die Geschichte als Bonus wirklich überzeugen. Es tun sich menschliche Abgründe auf und vieles ist ziemlich düster, aber auch spannend und bewegend. Deshalb vergebe ich solide 4 Buchherzen und für Liebhaber der Trilogie eine deutliche Leseempfehlung. 

Infos zum Autor (Quelle: Carlsen.de):
James Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als "kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters" gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. Seine Serie "Maze Runner - Die Auserwählten" eroberte weltweit die Bestsellerlisten und hat sich inzwischen mehr als 16 Millionen Mal verkauft. Die ersten beiden Bände wurden von 20th Century Fox verfilmt, unter anderem mit Dylan O’Brien und Thomas Brodie-Sangster in den Hauptrollen. James Dashner lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest.

Infos zur Reihe (bereits kompett erschienen):
1. Die Auserwählten: Im Labyrinth *klick zu meiner Rezension*
2. Die Auserwählten: In der Brandwüste *klick zu meiner Rezension*
3. Die Auserwählten: In der Todeszone *klick zu meiner Rezension*

4. Prequel: Kill Order

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen