Dienstag, 18. Februar 2014

*Rezension* Wir in drei Worten - Mhairi McFarlane


Titel: Wir in drei Worten
Autor: Mhairi McFarlane
ISBN:  978-3426514535
Seiten: 496
Ersterscheinung: 1. Oktober 2013
Verlag: Knaur
Preis: 9,99 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Rachel und Ben. Ben und Rachel. Zu Uni-Zeiten waren sie unzertrennlich. Beste Kumpels waren sie. Die Welt konnte ihnen nichts anhaben. Doch in der Nacht vor der Abschlussfeier ist etwas passiert. Seitdem haben sie sich nicht mehr gesehen. Zehn Jahre und 781 erfolglose Google-Suchen später stehen sie sich unerwartet gegenüber. Alles ist wieder wie früher. Und doch ist es ganz anders. Ben ist verheiratet, und Rachel hat sich gerade von ihrem Verlobten getrennt.

Meinung
„Wir in drei Worten“: dazu kann ich nur sagen: Ein klasse Roman. Die Vermischung von Liebes- und Unterhaltungsroman wurde genau richtig in die Waagschale gelegt und heraus kam ein Buch, das man gelesen haben muß. Lustig, ironisch, sehr gefühlvoll und vorallem absolut real sind einige postivie Beschreibungen, welches dazu führten das mich dieses Werk einfach in den Bann gezogen hat. Normalerweise lese ich Liebesgeschichten nur so mal mittendrin, diesmal war ich aber begeistert. Stellenweise fühlte ich mich richtig mit in die Geschichte eingebunden und litt mit den Personen mit.

Die eigentliche Geschichte spielt in der Gegenwart, wobei man mittendrin Einschübe aus der Vergangenheit, also zu Uni-Zeiten erhält. Somit konnte man sich noch besser zurückversetzen und alles besser verstehen, was damals geschehen war. Zehn Jahre, nachdem Rachel und Ben die Uni verlassen haben, treffen sie sich zufällig wieder. Und das knistern beginnt von vorne. Keiner will es wahrhaben, da Rachel sich erst getrennt hat und Ben verheiratet ist. Eine heitere Handlung beginnt. Daran hat mir gut gefallen, das die Charakteren sehr lebendig wirken. Alles waren mir sympathisch, jeder auf seine eigene Weise. Egal ob schräger Vogel oder schüchtern und bodenständig. Jeder Protagonist wurde von der Autorin super gut dargestellt und in Szene gesetzt.

Der Schreibstil ist locker, fluffig und einfach toll zu lesen. Die fast 500 Seiten flogen nur so dahin und irgendwie tat es mir schon etwas leid, als das Buch zu Ende war. Ein typisches Ende aber. Friede, Freude, Eierkuchen....jeder bekommt das, was er wollte. Mir leider etwas zu klischeehaft. Aber naja, gehört halt einfach zu einem Liebesroman dazu. Die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schriftgröße ist ganz normal.

Cover
Das Cover finde ich sehr schön. Die bunten Farben wurden frühlingsmäßig gewählt, was auf die vielen Gefühle im Buch perfekt passt. Ein Pärchen in der Mitte rundet das Ganze ab.

Meinung
„Wir in drei Worten“ ist ein sehr gefühlvoller und lebendiger Liebes- und Unterhaltungsroman, der mir einige gute Lesestunden gebracht hat. Das Ende war mir etwas zu klischeehaft und immer das Gleiche, wodurch ich dadurch „nur“ 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung gebe.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Mhairi McFarlane wurde 1976 in Schottland geboren. Ihre geographischen Lebensdaten in Kurzform lauten Falkirk – Afrika – Milton Keynes – Nottingham und entsprechen in etwa dem Weg, den ein Designerkleidungsstück zurücklegt, bevor es in einem Laden zur Ruhe kommt. Mhairis Ruhepol ist in Nottingham, wo sie mit einem Mann und einer Katze lebt. Bevor sie sich dort niederließ und als Journalistin arbeitete, studierte sie an der Universität Manchester. Mhairi kennt den Ort, an dem Rachel und Ben sich kennenlernen, also wie ihre Westentasche. Und wie ihre Figuren liebt sie es, ein Glas Wein zu trinken und bei gutem Essen mit Freunden zusammenzusitzen. „Wir in drei Worten“ ist ihr erster Roman.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen