Freitag, 8. April 2016

Hörbuchrezension: Raum - Emma Donoghue

(Bildquelle: audible.de)
 
Titel: Raum
  Autorin: Emma Donoghue
 Sprecher: Matthias Brandt
Laufzeit: 385 Min - gekürzte Lesung
Verlag:  HörbucHHamburg
Preis: 19, 95 € - 5 Audio CD`s, oder ab
ab 9,95 € als Datei
Ersterscheinung: 29. Aug. 2011 
Reihe: Nein




Kurzbeschreibung:
Auch seinen fünften Geburtstag feiert Jack in Raum. Raum hat eine immer verschlossene Tür, ein Oberlicht und misst vier mal vier Meter. Dort lebt der Kleine mit seiner Mutter. Dort wurde er auch geboren. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine "Freunde", die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind - echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es doch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen...

Meinung:
Ich kenne das Buch vom Sehen zwar schon länger, muss aber sagen, dass es aufgrund des schlichten Grundcovers bisher eher an mir vorbei gegangen ist. Wirklich darauf aufmerksam geworden bin ich nun erst wieder durch den ansprechenden Trailer der Verfilmung.

Das Besondere an dem Roman ist, dass er komplett aus der Sicht des fünfjährigen Jack erzählt ist. Dabei kennt Jack für sein Alter schon sehr viele schwere Wörter und kann auch schon lesen, aber mit der Grammatik hat er noch ein paar Probleme und seine Gedanken sind manchmal auch ein ganz schönes Wirrwarr, weil er für viele Sachen eigene Wortkreationen benutzt. 

Dies ist anfangs natürlich ziemlich gewöhnungsbedürftig und kann manchmal sogar etwas nervig sein. Aber auf der anderen Seite wirkt es eben einfach echt und berührend. Kinder sind in diesem Alter noch unverblümt ehrlich und wenn man sich auf den etwas eigenartigen Stil einlassen kann, erhält man eine höchst berührende Geschichte darüber, wie sich das Leben des kleinen Jacks, für ihn völlig unverständlich, von heute auf morgen ändert. 

Die Grundgeschichte ist natürlich schrecklich und der Hörer kann aus Jacks kindlichen Worten doch bald mehr herauslesen, als er wirklich erzählt und wird immer betroffener. Auch die Darstellung der besonderen Beziehung zu ihren wenigen Gegenständen und zueinander, sowie den Kontrast nach der Flucht, mit allen Umstellungen für Jack, fand ich sehr emotional dargestellt.  Leider sind Entführungen und was so dazu gehört keine Seltenheit, aber ich finde die Idee, solch eine Geschichte aus der Perspektive des Kindes zu erzählen, wirklich besonders. 

Bemerkenswert finde ich auch Jacks Mutter. Sie muss mit ihrem Entführer einiges Mitmachen und schafft es trotzdem Jack so gut zu erziehen und ihm für die vorhandenen Verhältnisse ein gutes Leben zu ermöglichen. Sie ist bei ihren Methoden extrem kreativ und auch wenn sie ihre Durchhänger hat, richtig stark. Auch wenn es für Jack nach der Flucht umso schwerer ist zu verstehen, dass es das Draußen wirklich gibt, finde ich ihre Entscheidung, ihm das Leben so darzustellen, wie sie es gemacht hat, extrem nachvollziehbar. 

Obwohl die Geschichte so tragisch ist, gibt es aber doch auch Momente die zum Schmunzeln anregen oder einfach das Herz berühren. Sprecher Matthias Brandt schafft es sehr authentisch den kleinen Jack zu verkörpern und den Hörer mitten in die Geschichte zu ziehen.

Fazit:
Eine besondere Geschichte, auf die man sich einlassen können muss. Der Erzählstil ist dadurch, dass er sehr authentisch an ein fünfjähriges Kind angepasst ist, teilweise ziemlich verworren und anstrengend, aber gleichzeitig auch schonungslos ehrlich, teilweise lustig und extrem berührend. Vor allem auch die Situation nach der Flucht ist nicht gerade einfach und für mich wurde der Kontrast zu vorher und nachher sehr passend dargestellt. Auch wenn ich am Ende die Beiden gerne noch ein bisschen länger begleitet hätte, vergebe ich 4 Buchherzen und eine Empfehlung für alle, die sich auf sowas einlassen können. 

Infos zur Autorin (Quelle: hoerbuch-hamburg.de):
Emma Donoghue wurde 1969 als jüngstes von acht Kindern in Dublin geboren. Sie studierte in Dublin und Cambridge. Nach einem Aufenthalt in London zog sie 1998 nach Ontario in Kanada, wo sie mit ihrer Lebensgefährtin und ihren beiden Kindern lebt. Emma Donoghue ist Autorin zahlreicher Romane und Erzählungen. Die Übersetzungsrechte wurden in 29 Länder verkauft.

Infos zum Sprecher (Quelle: hoerbuch-hamburg.de):
Matthias Brandt wurde für seine schauspielerischen Leistungen vielfach geehrt – mit dem Bayerischen Filmpreis, dem Grimme-Preis und der Goldenen Kamera. Seit 2011 ist er als Ermittler im Münchner Polizeiruf 110 zu sehen. Matthias Brandt zählt zu den renommiertesten Hörbuchsprechern Deutschlands und wurde 2010 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen