Dienstag, 5. April 2016

*Hörbuchrezension* Was wir getan haben - Karen Perry



Hörbuch Was wir getan haben
Quelle Argon Verlag


Titel: Was wir getan haben
Autor: Karen Perry
Sprecher: Elmar Börger und Ulrike Kapfer
ISBN: 978-3839814697
Spieldauer: 7 h 11 m     6 Audio CDs
Verlag: Argon
Ersterscheinung: 22. März 2016 
Preis: 19,95 €  gekürzte Ausgabe

Kurzbeschreibung
Es beginnt als Kinderspiel – und wird dich ein Leben lang verfolgen.

Seit Jahren wollen Katie, Luke und Nick nur eines: vergessen, was sich damals am Fluss ereignet hat. Sie waren Kinder, sie spielten ein unschuldiges Spiel. Doch dann geschah etwas, das seither ihr ganzes Leben überschattet. Jeder hat auf seine Weise versucht, mit dem dunklen Geheimnis zu leben. Bis Luke eines Nachts aus seinem Haus verschwindet. Zurück bleibt nur ein Blutfleck auf dem Teppich und ein Foto auf seinem Schreibtisch, das ihn zusammen mit Nick und Katie an jenem Nachmittag am Fluss zeigt. Jemand scheint zu wissen, was sie getan haben. Und macht vor nichts Halt, um späte Rache zu üben …

Meinung
Meine Blogpartnerin Steffi hat mich auf dieses Hörbuch aufmerksam gemacht und das mir der Klappentext auch ganz gut gefiel, habe ich es beim Argon Verlag angefragt und war dann natürlich ganz schön gespannt darauf.

Der Einstieg fiel mir ganz leicht. Auch wenn wir es diesmal nicht mit einem typischen Thriller zu tun hatten, bei dem die Polizeiarbeit immer im Vordergrund steht, fand ich die Aufteilung ganz gut. Die Geschichte entwickelte sich langsam, wobei viel auf Rückblenden in die Kindheit zurückgegriffen wird. Dadurch bekam ich sehr guten Einblick in das jetzige und das frühere Leben der Protagonisten. Alles basiert also auf die Erinnerungen der Charaktere und zugleich wird auch das Passierte aufgedeckt.

Die Handlung wird aus zwei Sichten in der Ich-Perspektive erzählt. Einmal Katie, diese wird durch die Sprecherin Ulrike Kapfer verkörpert, und dann noch Nick, in dessen Rolle der Sprecher Elmar Börger geschlüpft ist. Diese Mischung aus Männlichem und weiblichen Sprecher machten für mich das Ganze zu einem noch größeren Hörvergnügen. Die beiden brachten alles genau auf den Punkt und ihre Stimmen waren sehr angenehm zu hören.

Der Plot selbst gestaltete sich als sehr spannend und fesselnd. Tief in die Psyche der Darsteller einzudringen und ihre Vergangenheit nochmals zu durchleben war wirklich beeindruckend, aber an manchen Stellen auch sehr ergreifend. Wieder einmal spielen Emotionen und Gefühle eine große Rolle und so wurde es von der Autorin auch dargestellt.

Die Charaktere selbst wurden von der Autorin sehr realistisch und authentisch dargestellt. Sie zeigen ihre eigene Verwundbarkeit auf und wirkten auf mich sehr sympathisch. Einige Handlungsweisen konnte ich zwar nicht so verstehen, dennoch waren so ziemlich alle gut ausgearbeitet. Die Umgebungsbeschreiben waren sehr gut. Auch hier wurde immer von zwei Orten gewechselt, einmal Kenia und dann Irland. Jedoch war dies keinesfalls verwirrend, es wurde alles sehr gut beschrieben.

Der Schluss war für mich befriedigend, denn alle meine anfänglichen Fragen wurden beantwortet und es fühlte sich auch abgeschlossen an.

Fazit
„Was wir getan haben“ ist ein tolles Hörbuch mit viel Spannung, Emotionen und tiefe Einblicke in die Psyche der Charaktere. Mir hat es wirklich gut gefallen und ich vergebe sehr gute 4 von 5 Buchherzen und eine klare Lese- oder Hörempfehlung.

Vielen Dank an den Argon Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin und zu den Sprechern: (Quelle Amazon)
Karen Perry – hinter diesem Namen verbergen sich die Autoren Karen Gillece und Paul Perry. Karen und Paul stammen beide aus Dublin, wo sie auch heute mit ihren Familien leben. "Bittere Lügen" ist ihr erster gemeinsamer Roman.

Elmar Börger ist neben seiner Arbeit am Theater ein mitreißender Vorleser: Seine junge, tiefe Stimme macht das Gehörte unmittelbar erlebbar.

Ulrike Kapfer arbeitet als Sprecherin für Funk und Fernsehen und hat mit ihrer ebenso sanften wie eindringlichen Stimme bereits in mehreren Hörbuchlesungen begeistert.

Kommentare:

  1. Hallöchen Heike und wow.
    Ich bin ja vollkommen platt, dass es doch Leser, bzw. Hörer gibt, denen das Buch gefällt. Ich frage mich gerade, ob mir das Buch als Hörbuch besser gefallen hätte. Ich hatte ein Problem damit, dass alles in diesem Buch einfach so schrecklich lang gezogen war. Selbst die Stellen, die richtig spannend hätten sein können, waren durch den Schreibstil wieder zu nichte gemacht. Das war irgendwie sehr schade, denn die Idee zum Buch fand ich unglaublich spannend.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      ja, vielleicht wäre dann in diesem Fall das Hörbuch besser gewesen. Die beiden Sprecher haben ihre Sache wirklich gut gemacht, es kam alles gekonnt rüber. :-)
      Manchmal ist das Hörbuch einfach besser als das Buch, aber öfters eben umgekehrt...

      Lg. Heike

      Löschen