Samstag, 14. November 2015

Hörbuchrezension: Mieses Karma hoch 2 - David Safier




Titel: Mieses Karma hoch 2 
Autor: David Safier
 Laufzeit: 8 h 06 m - ungekürzte Lesung 
Verlag: Argon Hörbuch  
Preis: 19,95 €  6 Audio CDs
Ersterscheinung: 30. Okt. 2015   
Reihe: Teil 2 von 2






Kurzbeschreibung:
Die Gelegenheits-Schauspielerin Daisy Becker trinkt, raucht und bestiehlt auch schon mal ihre WG-Genossen. Mit Mitte zwanzig hat sie noch immer keine Ahnung, was sie mit ihrem Leben anfangen will. Noch viel weniger weiß sie, was das Wort »Liebe« eigentlich bedeutet. Und sie wird es in diesem Leben auch nicht mehr erfahren, denn sie gerät in einen tödlichen Autounfall mit dem arroganten Hollywoodstar Marc Barton. Daisy und Marc werden als Ameisen wiedergeboren und erfahren von Buddha, dass sie in ihrem Leben zu viel mieses Karma angesammelt haben. Allerdings haben die beiden nur wenig Lust, fortan als Ameisensoldaten in den Krieg zu ziehen. Außerdem wollen sie um jeden Preis verhindern, dass Daisys bester Freund und Marcs Ehefrau ein Paar werden. Was also tun? Gutes Karma sammeln, um die Reinkarnationsleiter über die Stufen Goldfisch-Storch-Schnecke hoch zu klettern und wieder zu Menschen zu werden! Doch das ist nicht so einfach, wenn man sich nicht ausstehen kann und sich gegenseitig die Schuld an dem Unfalltod gibt. Und noch viel schwerer wird es, wenn man sich trotz allem ineinander verliebt …

Meinung:
Nachdem ich bisher alle lustigen Roman von Herrn Safier gelesen habe, war ich natürlich auch auf „Mieses Karma hoch 2“ extrem gespannt.  Sein Debüt „Mieses Karma“ hat mir von all den Büchern dabei am besten gefallen und auch wenn einige der anderen auch lustig zu lesen waren und zumindest tollen Ideen hatten, ist in der Umsetzung keines mehr an dieses Werk herangekommen.  

Die Geschichte hier ist wie erwartet auch wieder nicht besonders tiefgründig oder überraschend. Das meiste wird auch schon in der Kurzbeschreibung angedeutet und den Rest kann der Leser sich im Verlauf der Handlung selbst zusammenreimen. Doch darauf kommt es hierbei auch nicht wirklich an.

Worauf es ankommt, ist die Art, auf die das alles geschieht. Und hier zeigt der Autor wieder sein Talent, teilweise völlig absurde oder übertriebene Ideen auf lustige Art und Weise darzustellen. Obwohl Humor bei mir oft einen etwas schwierigen Stand hat, habe ich hier oft einfach wieder Tränen gelacht und mich im Großteil gut unterhalten gefühlt. Hinzu kommen natürlich auch noch ein paar nette moralische Momente, die zum Nachdenken anregen und der Geschichte noch eine andere Seite verleihen. Dabei kommt das Gesamtpaket zwar nicht ganz an den ersten Teil heran, aber kurzweilige Lesestunden bietet es auf jeden Fall.

Neben vielen neuen Figuren gibt es auch ein Wiedersehen mit Casanova, der nach seinen guten Taten in „Mieses Karma“ nun wieder zur Ameise degradiert wurde. Dabei gibt es im Verlauf des Romans immer mal wieder Einschübe aus seinen Gedanken und auch aus denen von anderen wiedergeborenen Menschen. Diese fand ich vor allem zu Beginn eher etwas  unnötig, mit der Zeit habe ich mich aber daran gewöhnt und zumindest die ein oder andere interessante Information daraus ziehen können. 

Die Stimme von Nana Spiers, die den Großteil der Geschichte liest, fand ich eigentlich recht passend zu Protagonistin Daisy und zur Art des Romans. Jedoch hatte ich auch meine Probleme mit ihr und mit manchen Umsetzungen vom Hörbuch. Zum einen fand es leider oft ein bisschen zu übertrieben und unnatürlich, welche Stimme sie manch anderen Charakteren hat. Dadurch hatten diese Figuren zwar einen großen Wiedererkennungswert, aber meinen Ohren hat dies nicht immer gefallen und mir was das manchmal einfach ein bisschen zu viel des Guten. Das gleiche muss ich zu dem extrem nervigen „Beep-Geräusch“ sagen, dass immer dann eingespielt wird, wenn die Figuren bestimmte Schimpfwörter benutzten. Ich kann mir vorstellen, dass dies im Buch recht lustig rüberkommt, aber im Hörbuch war mir der Ton einfach viel zu schrill und da dies in bestimmten Phasen doch recht häufig auftritt, hat dies meine Nerven teilweise ziemlich strapaziert und den Hörgenuss etwas geschmälert. 

Fazit:
„Mieses Karma hoch 2“ kommt zwar nicht ganz an den Vorgänger heran, kann aber trotzdem wieder mit viel Humor, Wortwitz und Herrn Safiers Talent, völlig absurde Ideen auf witzige Art darzustellen, überzeugen. Leider waren mir Nana Spiers Stimmverstellungen manchmal ein bisschen zu übertrieben und das extrem nervige „Beep-Geräusch“ hat mir teilweise ein bisschen den Hörspaß geraubt. Für den Roman selbst würde ich 4 Sterne vergeben, beim Hörbuch ziehe ich aufgrund der Kritikpunkte noch einen halben Stern ab und vergebe knappe 3,5 Buchherzen. 
 Vielen Dank an den Argon Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.

Infos zum Autor (Quelle: Amazon.de):
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der letzten Jahre. Seine ersten beiden Romane "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Außerdem arbeitet David Safier als Drehbuchautor. Für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" gewann er den Grimme-Preis sowie den International Emmy (den amerikanischen Fernseh-Oscar). David Safier lebt in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.

Infos zur Sprecherin (Quelle: argon-verlag.de):
Nana Spiers vielseitige, so humorvolle wie sinnliche Stimme macht sie zu einer überaus beliebten Hörbuchsprecherin. Bekannt ist sie auch als deutsche Stimme von Drew Barrymore, Liv Tyler und Claire Danes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen