Montag, 23. November 2015

*Rezension* V2 Hamburg Rain 2084 - Rainer Wekwerth, Claudia Pietschmann


Titel: V2 - Hamburg Rain 2084
Autor: Rainer Wekwerth, Claudia Pietschmann
ASIN: B0106SP4BK 
Dateigröße: 976 KB 
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 174 Seiten
Ersterscheinung: 8. Oktober 2015
Verlag: Knaur E-Book
Teil: 1 von 6 (erste Staffel)
Preis: 3,99 €   Kindle Edition

Kurzbeschreibung
Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen. Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen: Hamburg Rain 2084 - Das große Future Fiction eSerial von Herausgeber Rainer Wekwerth!
Der Juggernaut Ruiz ist eine menschliche Spielfigur, die durch einen Chip im Kopf unter Kontrolle gehalten wird. Er muss fliehen, als er in der Arena einen Mord begeht.
Helena ist fest entschlossen, ihn zu retten. Sie lässt sich auf einen Handel mit dem Schönheitschirurgen Dr. Golding ein, verkauft ihm ihre Telomere und damit zehn Jahre ihres Lebens.
Ruiz und Helena genießen ihre Freiheit und die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft. Doch dann gerät die Sache aus dem Ruder und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Meinung
Dies ist der Start und somit Anfangsband einer düsteren und brutalen Science Fiction Reihe um die Zukunftsvision Hamburgs im Jahre 2084. Schon das Cover und dann der Klappentext machten mich neugierig auf dieses E-Book und ich war schon ganz gespannt, wie es sein würde.

Da es ja nur 174 Seiten hat, machte ich mir schon Gedanken, ob man in so kurzer Zeit ein tolles Science Fiction Abenteuer mit dystopischen Ansätzen herausbringen konnte. Und ja, es ging. Von der ersten Seite an war ich gebannt, die Spannung stieg stetig an und ich musste immer nur weiter blättern. Ich spürte den Drang, mehr über die ganzen Ebenen Hamburgs im Jahre 2084 zu erfahren. Je tiefer man kam, also ab – 0, umso ärmer und gewalttätiger war die Menschheit. Nach oben hin, also die Reichen und Erfolgreichen. Dennoch aber ziemlich skrupellos und hinterhältig.

In diesem Band geht es jetzt also um den Juggernaut Ruiz und seine Freundin Helena. Sie leben ziemlich weit unten und Ruiz hat einen Chip im Hirn, der in steuert. Als menschliche Spielfigur muss er in einer Arena antreten, in der er dann auch einen Mord begeht. Sie fliehen und Helena ist fest entschlossen Ruiz zu retten und ihm den Chip herausschneiden zu lassen. Dafür geht sie in die Oberschicht und lässt sich ihre Telomere und damit 10 Jahre ihres Lebens herausoperieren. Alles scheint gut, doch auf einmal merkt Helena, dass irgendetwas bei der Operation schief gegangen sein musste und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Was mir besonders gefallen hat, waren die deutlich ausgearbeiteten Emotionen und Gefühle, sowie der sehr gut angedeutete Unterschied der verschiedenen Klassen. Dies kam alles so gekonnt rüber. Hut ab dafür. Die Hauptprotagonisten wurden gut dargestellt, von den Nebencharakteren erfuhr ich ziemlich wenig.

Das Ende kam mir dann doch etwas zu schnell und so hätte ich auch nicht damit gerechnet. Es ist eine abgeschlossene Geschichte und man kann die einzelnen Bände unabhängig voneinander lesen. Es spielt zwar alles in der Zukunft Hamburgs und in dieser Gesellschaftsordnung, arm unten, reich oben, aber dies ist auch schon die ganze Gemeinsamkeit. Ich bin schon ganz gespannt auf „Rehab“, der schon auf meinen Reader schlummert.

Cover
Das Cover zieht einen magisch an. Schwarzer Hintergrund, neongrüne Aufschrift. Mir gefällts und ist ein voller Hingucker.

Fazit
Dieser Auftakt der ersten Staffel der sechsteiligen Hamburg Rain 2084 Reihe konnte mich durch ein spannendes dystopischen Setting und tolle Hauptprotagonisten überzeugen. Teilweise zwar richtig brutal, aber spannend bis zur letzten Seite. Ich will mehr und vergebe sehr gute 4 von 5 Buchherzen mit etwas Luft nach oben, wer weiß was noch kommt. Eine Leseempfehlung gibt’s natürlich auch. 

Vielen Dank an das Bilandia-Team und dem Knaur E-Book Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zu den Autoren: (Quelle Knaur Verlag)
Rainer Wekwerth ist Autor aus Leidenschaft. Oft liest man, ein Autor habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Rainer Wekwerth dagegen bezeichnet das Schreiben als Sucht: Er kann gar nicht anders. Wekwerth ist Autor erfolgreicher und preisgekrönter Bücher, die er teilweise unter Pseudonym veröffentlicht. Mit dem preisgekrönten Labyrinth-Zyklus erzählte er eine mitreißende Geschichte, die die Grenzen der Genres sprengte. Neben dem Schreiben coacht er Autoren und Schreibschüler, ist Ehemann und Vater einer Tochter. Rainer Wekwerth lebt mit seiner Familie im Stuttgarter Raum.

Claudia Pietschmann wurde 1969 in der Mark Brandenburg geboren und verbrachte dort ihre Kindheit und Jugend inmitten zahlloser Bücher. Sie studierte in Berlin Betriebswirtschaftslehre und ging anschließend ganz in Marketingkonzeptionen und Werbetexten auf. Ihr Debütroman erscheint im Herbst 2015.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen