Dienstag, 16. Januar 2018

*Rezension* Die Welt von Outlander - Das ultimative Begleitbuch zur Serie - Diana Gabaldon


Titel: Die Welt von Outlander - 
Das ultimative Begleitbuch zur Serie
Autor: Diana Gabaldon
ISBN: 978-3426653784
Seiten: 840
Verlag: Knaur HC
Ersterscheinung: 2. November 2017
Preis: 29,99 €  gebunden





Kurzbeschreibung
In dieser großformatigen und besonders hochwertig ausgestatteten Prachtausgabe, „Die Welt von Outlander“, bietet Weltbestseller-Autorin Diana Gabaldon neues und einzigartiges Hintergrundmaterial zu ihren „Outlander“- Romanen und der Verfilmung. Alle Fans der großen Highland-Saga finden in diesem ultimativen Begleitbuch zur Serie viele Fakten, Hintergründe und Bildmaterialen. 

Meinung
Ich habe die „Outlander-Reihe“ ja erst seit relativ kurzer Zeit für mich entdeckt, aber schon seit der ersten Begegnung mit Claire, Jamie und den rauen Highlands bin ich ein großer Fan geworden. Dabei mag ich sowohl die Serie, als auch die neuen Hörbücher echt gerne. Deshalb war es für mich auch klar, dass ich dieses Begleitbuch unbedingt lesen und in meinem Regal stehen haben möchte.

Schon allein der Anblick ist überwältigend. Denn das Buch ist nicht nur hochwertig und edel aufgemacht und passt mit dem Schottenmuster perfekt zum Thema, sondern es ist einfach ein dicker und recht schwerer Wälzer. Außerdem sind die Buchdeckel mit einem hilfreichen und sehr ausführlichen Stammbaum aller Charaktere versehen.

Das Buch selbst ist nach einer kurzen Einleitung in 9 unterschiedliche Abschnitte unterteilt. Diese behandeln alle unterschiedliche Themen der „Outlander-Reihe“ und sind auch stimmig sortiert.

Los geht´s mit einer Chronologie der einzelnen Bücher und Begleitbücher in der richtigen Reihenfolge, danach gibt’s Zusammenfassungen aller dieser Bücher und Geschichten. Diese sind sehr praktisch, wenn man nach längerer Pause wieder in die Reihe einsteigen oder sich einfach wieder einen Gesamtüberblick verschaffen will.

Im 3. Teil folgt in einem „Who is Who“ eine ausführlichere Auflistung aller Figuren mit kurzen und interessanten Anmerkungen zu jedem einzelnen. 

Danach hat sich die Autorin noch mit den spannenden und in der Reihe ja durchaus oft vorkommenden Themen Sex und Gewalt, sowie den historischen Gegebenheiten, den wichtigsten gälischen Ausdrücken und den Grundlagen der schottischen Kräuterheilkunde und der schotten Küche des achtzehnten Jahrhunderts befasst. Diese Kapitel sind wirklich interessant und sehr unterhaltsam aufgebaut, da die Autorin auch viel von ihrem Humor und noch mehr ironische Bemerkungen mit einfließen lässt. 

Zusätzlich gibt es noch einen privaten Einblick in den Schreibprozess von Diana Gabaldon, einen Blick hinter die Kulissen der Serie und ein paar Skizzen und Bilder. Vor allem die Bilder sind sehr interessant und für meinen Geschmack hätten es ruhig noch einige mehr davon geben können. 

Fazit
Insgesamt bietet dieses Begleitbuch alles, was ein Fanherz höher schlagen lässt. Es ist toll und edel aufgemacht, es bietet Zusammenfassungen, Hintergründe, neue interessante Einblicke und auch etwas Privates der Autorin. Ich bin begeistert und vergebe gerne die vollen 5 Buchherzen und eine Empfehlung für alle Fans der Reihe.
Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares. 


Infos zur Autorin (Quelle: droemer-knaur.de)
Diana Gabaldon, geboren 1952 in Arizona, war Professorin der Meeresbiologie, als sie zu schreiben begann. Mit »Feuer und Stein« begründete sie die international gefeierte und millionenfach verkaufte Highland-Saga "Outlander". Diana Gabaldon ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.


WERBUNG
Da wir unsere Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 


Sonntag, 14. Januar 2018

Bucheingang - Und schon wieder gabs tolle Überraschungspost

Hallo Ihr Lieben,

das neue Jahr hat begonnen und wir haben auch schon wieder tolle neue Bücher bekommen. 
Wie immer sind die Titel zu Amazon verlinkt, weshalb es hier den Hinweis gibt, dass es sich bei den Verlinkungen offiziell um WERBUNG handelt! 

Wir wollen euch aber einfach weiterhin die Möglichkeit geben, euch schnell und auf einen Klick genauer über die Bücher zu informieren.


Liebe Grüße und schönen Sonntag,    
Heike und Steffi



Beginnen dürfen wir diesmal wieder mit Überraschungspost. Es erreichte uns Totenweg von Romy Fölck. Es ist der erste Teil der Krimireihe rund um die Ermittler Paulsen und Haverkorn und erscheint am 23. Februar bei Bastei Lübbe.


Besonders toll finden wir, dass wir sowohl die gedruckte Version, als auch das Hörbuch erhalten haben. Vielen lieben Dank dafür, wir sind ganz gespannt....





Dann haben wir vom Arena Verlag drei Neuerscheinungen erhalten. Einziehen durfte: Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft von Anna Ruhe, Scherbenparadies von Inge Löhnig und Stravaganza - Stadt der Masken von Mary Hoffman.






Und vom btb Verlag bekamen wir Das Inselhaus von Leonora Christina Skov.


Samstag, 13. Januar 2018

*Rezension* Wie der Wind und das Meer - Lilli Beck


Titel: Wie der Wind und das Meer
Autorin: Lilli Beck
ISBN: 978-3764505776
Seiten: 512
Verlag: Blanvalet
Ersterscheinung: 18. September 2017
Preis: 19,99 €  gebunden





Kurzbeschreibung
München, April 1945. Nach einem verheerenden Fliegerangriff irrt der elfjährige Paul mit einem Koffer durch die Trümmerlandschaft. Auf der Suche nach einem Versteck trifft er auf ein kleines Mädchen. Sie heißt Sarah, hat wie er ihre Familie verloren – und sieht Pauls Schwester verblüffend ähnlich. Um in der verwüsteten Stadt nicht allein zu sein und von den Behörden nicht getrennt zu werden, schließen Paul und Sarah einen Pakt: Von nun an werden sie sich als Geschwister ausgeben. Ihr Plan geht auf. Doch wie hätten sie ahnen können, dass Jahre später ihre Notlüge ihr Verhängnis werden würde – und dass sie sich würden verstecken müssen, um sich lieben zu dürfen …

Meinung
Nachdem ich ja zwischendurch ganz gerne Geschichten aus der Nachkriegszeit lese und mich die besondere Idee dahinter angesprochen hat, war ich sehr gespannt auf das Buch. Denn das Ausgangsszenario, dass sich Paul und Sarah als Geschwister ausgeben und genau dies ihnen dann zum Verhängnis wird, fand ich sehr glaubhaft und auch sehr spannend. 

Und die Autorin hat es auch wirklich geschafft eine sehr emotionale, glaubhafte und lesenswerte Geschichte über eine Zeit von vielen Jahren zu erzählen. 

So beginnt alles mit den grausamen und schockierend beschriebenen Kriegsszenen, durchwoben von den emotionalen Ereignissen. Man fühlt sich schnell mit den sympathischen Protagonisten verbunden und durchlebt ihre Geschichten mit ihnen zusammen. Dabei ist es sehr hilfreich, dass abwechselnd aus den beiden unterschiedlichen Perspektiven von Sarah und Paul erzählt wird und man so hautnah dabei ist. 

Diese Mischung aus Gefühlen und den äußeren Einflüssen zieht sich durch das ganze Buch. Man merkt die gute Recherchearbeit der Autorin und so werden viele aktuelle Themen aus den einzelnen Zeiträumen authentisch beschrieben und die vielen Entwicklungen und Wendungen bringen nicht nur Spannung, sondern regen auch immer wieder zum Nachdenken an.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr fesselnd und vor allem bildgewaltig, sodass das Lesen einfach Spaß macht. Dazu tragen auch die angenehm kurzen Kapitel bei. 

Die Liebesgeschichte selbst war mir dann manchmal ein bisschen zu viel des Guten, da hätte ich es teilweise nicht ganz so schnulzig gebraucht, aber es war schon ok so. Vor allem das Ende ist wieder sehr berührend und ich hätte es so auch wirklich nicht erwartet. 

Fazit
„Wie der Wind und das Meer“ ist eine toll beschriebene, emotionale und spannende Zeitreise über mehrere Jahrzehnte zweier Menschen, bei denen das Leben nicht so war, wie es hätte sein sollen. Tränen und zum Nachdenken anregenden Szenen sind garantiert, genauso wie ein überraschendes Ende. Von mir gibt’s gute 4 Buchherzen.
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares. 


Infos zur Autorin (Quelle: randomhouse.de)
Lilli Beck wurde 1950 in Weiden/Oberpfalz geboren und lebt seit vielen Jahren in München. Nach der Schulzeit begann sie eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau. 1968 zog sie nach München, wo sie von einer Modelagentin in der damaligen In-Disko Blow up entdeckt wurde. Das war der Beginn eines Lebens wie aus einem Hollywood-Film. Sie arbeitete zehn Jahre lang für Zeitschriften wie Brigitte, Burda-Moden und TWEN. Sie war Pirelli-Kühlerfigur und Covergirl auf der LP Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz von Marius Müller-Westernhagen.

WERBUNG
Da wir unsere Beiträge auch gerne weiterhin verlinken und euch die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

Donnerstag, 11. Januar 2018

Top Ten Thursday #87 - Weder deutsch noch englisch...

Huhu ihr Lieben,

heute gibts wieder einen neuen Top Ten Thursday. Aleshanee von Weltenwander hat die Aktion von  Steffis Bücher Bloggeria  übernommen.  Es geht aber weiterhin darum Bücher-Listen zu bestimmten Themen zu erstellen.

Wenn ihr auch mitmachen oder einfach nur stöbern möchtet, könnt ihr gerne bei Aleshanee vorbeischauen.

Das Thema für diese Woche lautet:

10 Bücher, bei denen der Autor weder deutsch- noch englischsprachig ist  


Puh, dass dieses Thema sehr schwer wird, haben wir uns vorher schon gedacht. Wir achten eigentlich echt wenig darauf aus welchen Ländern die Autoren kommen, aber wie wir gemerkt haben, meistens schon aus deutsch- oder englischsprachigen Ländern.

Die Liste ist extrem krimi- und skandinavienlastig... Sonst gibts nur einen Autoren aus Frankreich und einen aus Indien. 

Die Titel sind, falls vorhanden, zu unseren jeweiligen Rezensionen verlinkt.



- Dark Village Reihe - Kjetil Johnsen (Skandinavien)
- Der Leuchtturmwärter - Camilla Läckberg (Skandinavien)
- Verblendung  - Stieg Larsson (Skandinavien)
- Alice im Totenland - Malnak Dhar (Indien)
- Die Wölfe kommen - Jérémy Fel (Frankreich)

- Erbarmen - Jussi Adler Olsen (Skandinavien)
- Wallanders erster Fall - Henning Mankell (Skandinavien)
- Nebelkind - Emelie Schepp (Skandinavien)
- Oxen: Das erste Opfer - Jens Hendrik Jensen (Skandinavien)
- Krähenmädchen - Erik Axl Sund (Skandinavien)



Was sagt ihr zu unserer Auswahl? Kennt ihr das ein oder andere Buch davon?



Das Thema für nächste Woche lautet: 
Deine 10 liebsten Einzelbände


Liebe Grüße,
Steffi und Heike

Dienstag, 9. Januar 2018

Hörbuchrezension: Scythe: Die Hüter des Todes - Neal Shusterman



Titel: Scythe - Die Hüter des Todes
Autor: Neal Shusterman
Sprecher: Torsten Michaelis u. a. 
Laufzeit: 9 h 6 Min - autorisierte Lesefassung
 Verlag: Argon Hörbuch 
Preis: ab 15,99 € - 2 MP3 - CD´s 
Ersterscheinung: 21. Sept. 2017   
Reihe: Teil 1 von 3







Kurzbeschreibung:
Die perfekte Welt hat einen hohen Preis

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Umgebung müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe – eine Dienstleistung, für die sie hoch geachtet und gleichzeitig gefürchtet sind. Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch was sie nicht ahnen: Am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und seine erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten...

Meinung:
Nachdem mich der Autor schon mit seiner schonungslosen Umsetzung einer interessanten und doch haarsträubenden Idee in seiner Vollendet-Reihe fasziniert hat, war ich sehr gespannt auf seine neue Reihe.

Dieses Mal klingt der Weltentwurf viel humaner und wirkt auf den ersten Blick perfekt. Dass es natürlich nicht so bleibt, ist klar. Aber, wer wünscht sich nicht, dass Krieg und Krankheit besiegt sind und die Menschen eigentlich ewig leben könnten? Doch, das bereits jetzt vorhandene Problem mit der Überbevölkerung wird dadurch natürlich nicht kleiner. Die Idee, Todesengel dafür einzusetzen die mit Moral und Verstand die Menschen auswählen, die doch ihr Leben aufgeben müssen, fand ich echt faszinierend. Und auch die Möglichkeiten und Probleme die sich aus solch einer Welt ergeben, fand ich sehr gut dargestellt und mit einer tollen, stimmigen Logik aufgebaut und erklärt. Dass man dabei auch selbst ins Grübeln kommt ist unumgänglich.

Doch auch von dem interessanten und komplexen Weltentwurf abgesehen konnte mich dieser Auftaktband der Scythe-Reihe auf ganzer Linie überzeugen. Und das, obwohl ich anfangs von der Vielzahl der genannten Sprecher etwas abgeschreckt war. Denn neben Hauptsprecher Torsten Michaelis werden noch einige andere z. B. Marie-Isabel Walke, Elias Emken, Peter Lontzek und Uve Teschner genannt  und das erschien mir doch etwas viel.

Aber die Angst war völlig unbegründet, denn die Hauptgeschichte wird ausschließlich von Torsten Michaelis erzählt, der seinen Job extrem gut macht. Er schafft eine tolle Atmosphäre und verleiht der Geschichte mit seiner tollen Stimme extrem viel Leben und Nähe. Und das ist viel wert, denn eigentlich empfinde ich Herrn Shustermans Schreibstil als faszinierend, aber gleichzeitig eher als kühl und nüchtern. Aber dem Sprecher gelingt es ohne Probleme diese Kühle auszugleichen und eine starke Verbindung zu den Figuren zu schaffen.

Die anderen Sprecher sind nur dazu da um die unterschiedlichen Tagebucheinträge der verschiedenen Scythe vorzutragen und ihnen damit eine besser greifbare Persönlichkeit zu verleihen. Und das ist auch wirklich gelungen. Diese Tagebucheinträge geben so viele Hintergründe der Welt preis und bilden zusammen mit der Haupthandlung eine perfekte Mischung. 

Nicht nur der Weltentwurf, auch der Plot ist sehr spannend und durchdacht aufgebaut. Während man anfangs hauptsächlich die Protagonisten Citra und Rowen und ihre Lebensweise kennenlernt, kommen mit der Zeit immer mehr tiefgründige Personen, interessante Hintergründe und auch erschreckende Abgründe hinzu. Dadurch wird die Spannung immer mehr gesteigert und im zweiten Teil gibt es dann auch sehr viel Action und einige brutale Szenen, die sich in einem fulminanten Finale gipfeln und die mich oft wirklich sprachlos zurückgelassen haben. 

Fazit:
Ich bin wirklich begeistert von dieser faszinierend-abschreckenden und extrem gut durchdachten Geschichte. Der Weltentwurf ist sehr komplex und tiefgründig, genau wie die Figuren. Der Plot ist stimmig und spannend und die durchwegs tolle Leistung der Sprecher verstärkt den positiven Gesamteindruck und die gleichzeitig lebendige und doch düstere Atmosphäre im perfekten Maße. Das gibt natürlich die vollen 5 Buchherzen und eine unbedingte Hör- bzw. Leseempfehlung.
Herzlichen Dank an den Argon Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.


Infos zum Autor (Quelle: Argon-verlag):
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, schrieb seine ersten Geschichten bereits zu Schulzeiten. Er studierte in Kaliforniern Psychologie und Theaterwissenschaften, mittlerweile widmet er sich ganz dem Schreiben von Jugendbüchern und Drehbüchern für Fernsehserien und Spielfilme.

Info zum Sprecher (Quelle: Argon-verlag):
Torsten Michaelis, Theater-, Film- und Fernsehschauspieler (u. a. Mein Führer, Tatort), setzt seine kräftige, sehr markante Stimme auch erfolgreich als Hörbuch- und Synchronsprecher ein. Er ist u. a. die deutsche Synchronstimme von Sean Bean und Wesley Snipes. Für Sauerländer audio las er bereits die vielfach ausgezeichnete Tripods-Serie und die Elbenthal-Saga.


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 


Infos zur Reihe:
1. Scythe: Die Hüter des Todes
2. Scythe: Der Zorn der Gerechten (Erscheinungstermin 14. März 2018)
3. ??