Dienstag, 10. November 2015

Rezension: Hiobsbotschaft: Die Vampirheilerin 2 - Nina Melchior




Titel: Hiobsbotschaft -
Die Vampirheilerin 2
 Autorin: Nina Melchior
    Seiten: 261
Verlag: bookshouse
    Preis: ebook: 4,99 €, TB: 11,99 € 
Ersterscheinung: 07. 09. 2015
 Reihe: Teil 2 von 3

 


 

Kurzbeschreibung:
Dies ist die Geschichte um die Zukunft von Elise Brennan, … eine Vampirheilerin, die das Ausmaß ihrer Fähigkeiten überschätzt zu haben scheint, … eines Ex-Vampirs, den ein viel schlimmerer Trieb plagt als die bloße Gier nach Blut … und einer Nonne, die derart schreckliche Opfer von beiden verlangt, dass der Preis für Magnus’ Heilung am Ende sogar zu hoch erscheint. Zwei Monate nach Elises Heilungsversuch an Magnus sterben in einer Alten- und Pflegeresidenz mehrere Menschen an einem vermeintlichen Virus. Als eine der Leichen grausam geschändet aufgefunden wird, plagt vor allem Gabriel ein schrecklicher Verdacht: Schaffte die Heilung an Magnus ein neues Monster? Elise, die sich seit Magnus’ Biss ihrer Gefühle alles andere als sicher ist, will herausfinden, was hinter seinen nächtlichen Ausflügen und dem mysteriösen Verhalten ihr gegenüber steckt. Was ihr dabei begegnet, übersteigt nicht nur ihre Fähigkeiten als Heilerin, sondern auch ihre Leidensfähigkeit als Frau …

Meinung:
Da ich den ersten Teil der Reihe gelesen habe, als die Autorin noch als Selfpublisherin unterwegs war und das nun auch schon wieder über 2,5 Jahre her ist, muss ich durchaus gestehen, dass mir der Vorgänger nicht mir so gut in Erinnerung ist.

Die Autorin verzichtet nun in der Fortsetzung weitgehend auf Erinnerungsstüzten, weshalb ich anfangs doch etwas gebraucht habe, um mir über die Zusammenhänge von damals wieder klar zu werden. Dabei ist es aber von Vorteil, dass die Geschichte so ausgelegt ist, dass man das Wissen aus dem Vorgänger auch nicht unbedingt braucht. Klar, ist es etwas stimmiger und schöner wenn man die Vorkenntnisse hat, aber wirklich nötig ist es nicht. 

Die Grundidee fand ich ja schon von Anfang an ziemlich fesselnd und unverbraucht  und auch hier wird sie nun spannend fortgesetzt. Bei der Erklärung der Hintergründe wird weiter ausgeholt, religiöse Ansichten  werden dahingehend nett verbogen, dass sie recht stimmig zum Thema passen und man bekommt einige interessante Schilderungen und zufriedenstellende Antworten. 

Im ersten Teil fand ich die Abhandlungen manchmal ziemlich überstürzt und den Schreibstil noch etwas holprig. Das hat sich beides auf jeden Fall gebessert. Der Schreibstil ist nun viel flüssiger, atmosphärischer und lässt sich sehr gut lesen.

Die Handlung bzw. die Beschreibungen von manchen Ereignissen sind zwar (vor allem zu Beginn) immer noch ab und an etwas zu überstürzt, aber das wird im Laufe des Romans besser. Anfangs hätte sich die Autorin ruhig etwas mehr Zeit nehmen können die besonderen Situationen, die zwischen den einzelnen Charakteren bestehen und was manche Taten auslösen, etwas genauer zu beschreiben. Aber wie gesagt, je weiter die Geschichte voranschreitet, desto runder und stimmiger wird auch das. 

Im Roman gibt es viele interessante und etwas schwer durchschaubare Charaktere. Sie hatten alle im ersten Teil schon viel Potential und einige davon lernt man nun etwas besser kennen. Und auch die neu eingeführten Figuren haben mir gut gefallen. Doch trotzdem hätte man auch hier durchaus noch ein bisschen mehr schreiben können. So fand ich z. B., dass Ian mit seinen vielen Facetten immer noch ein bisschen zu kurz kam. Aber da hoffe ich immer noch auf den Abschlussband.

Fazit:
Eine interessante und spannende Fortsetzung, die man auch recht gut ohne das Vorwissen vom Vorgänger lesen kann.  Die Grundidee dahinter ist immer noch fesselnd und wird nun auch stimmig weiter ausgeführt. Die Autorin hat sich sowohl im Schreibstil, als auch bei den Charakteren und beim Handlungsaufbau gegenüber dem ersten Teil deutlich verbessert und kann mit ihrer Geschichte ohne größere Mängel gut unterhalten. Ich vergebe gute 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung für alle, die etwas Neues aus dem Vampirgenre suchen. 
 Herzlichen Dank an die Autorin und den bookshouse Verlag für das Ebook-Leseexemplar.

Infos zur Autorin (Quelle: bookshouse.de):
Nina Melchior wurde 1981 in Waiblingen geboren und lebt mit ihrem Ehemann und ihrem kleinen Sohn in der Nähe von Stuttgart.
Mit dem Schreiben begann sie in ihrer Teenagerzeit, woraus 1999 ihr erster Jugendroman hervorging, der von der Waiblinger Kreiszeitung und dem Radiosender SWR1 vorgestellt wurde.
Nina Melchior ist gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte. Nach der Geburt ihres Sohnes 2011 arbeitet sie vier Jahre an der dreiteiligen Vampirheilerin-Saga um Elise Brennan. Der erste Teil der Vampirheilerin-Saga wurde innerhalb von 6 Monaten an die 2000 Mal downgeloadet und ebenfalls in der Waiblinger Kreiszeitung vorgestellt. Daraufhin wurde die Romantrilogie vom bookshouse Verlag entdeckt und Band 1 im Januar 2015, lektoriert unter dem Untertitel "Himmelsgnade" wiederaufgelegt. Band II der Vampirheilerin "Hiobsbotschaft" wurde im September 2015 veröffentlicht und schaffte es auf Anhieb auf Platz 167 im Kindle-Shop Verkaufsranking (Kategorie Vampire). Band III "Höllensturz" erscheint im Mai 2016.

Infos zur Reihe:
2. Hiobsbotschaft
3. Höllensturz (Erscheinungstermin Mai 2016)

Kommentare:

  1. Hallo.
    Im Rahmen meines Adventskalenders veröffentliche ich am 10.12. ein Interview mit der Autorin, in dem ich auch Rezensionen zu ihren Büchern zitieren würde.
    Dich habe ich mit folgendem Satz (und selbstverständlich einer Verlinkung auf deine Rezension) zitiert:

    "Die Grundidee fand ich ja schon von Anfang an ziemlich fesselnd und unverbraucht  und auch hier wird sie nun spannend fortgesetzt. "

    Sollte von deiner Seite aus etwas dagegen sprechen, lass es mich bitte wissen und ich werde es umgehend wieder löschen.
    LG, Steffi von Somayas Bücherwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      danke für die Info, aber natürlich kein Problem. Bin schon auf das Interview gespannt. :)

      lg, Steffi

      Löschen