Montag, 16. Juni 2014

*Rezension* Der Geschmack von Glück - Jennifer E. Smith


Titel: Der Geschmack von Glück
Autor: Jennifer E. Smith
ISBN:  978-3551583048
Seiten: 384
Verlag: Carlsen
Ersterscheinung: 25. Juli 2013
Preis: 17,90 €   gebunden

Kurzbeschreibung
Ein einziger, kleiner Tippfehler und schon landet die Email von Graham Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies Postfach - ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Dennoch, und ohne, dass der eine irgendetwas vom anderen weiß, entspinnt sich sofort ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind. Doch dann schlägt Graham als Drehort für seinen neuesten Film Ellies kleines Küstenstädtchen vor, weil er sie endlich persönlich kennenlernen will. Aber wie macht man das als überall bekannter Filmstar und warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so sehr?

Meinung
Ich muß sagen, das Buch hat mir von der ersten Seite an gefallen. Es beginnt mit einer anfänglich irrgeleiteten E-Mail-Korrespondenz von Graham und Ellie. Mit viel Charme und Witz wird diese dargestellt und erscheint auch im Buch mittendrin noch mehrere Male. Dies lockert alles gut auf und ist einfach irgendwie knuddelig.

Die Autorin hat er Augenmerk sehr auf die Darstellung der Charakteren gelegt. Diese kamen sympathisch rüber und die Gefühle und Emotionen strotzten nur so. Es war alles real und wirkte richtig echt auf mich. Wie im normalen Leben. Gut fand ich auch, das die Geschichte aus Sicht von Graham und Ellie erzählt wurde. Dies ließ mich noch mehr in die Protagonisten einfließen und ich konnte mich sehr schön mit ihnen identifizieren. Ich war eingebunden in die Geschichte voller Romantik, Zwiespältigkeit und Emotionen. Klasse.

Die Handlung selbst war eigentlich von Anfang an klar. Reicher Schauspieler verliebt sich in Mädchen vom Lande. Das kann ja nicht gut gehen, meint man.....aber, manchmal geschehen doch noch Wunder :-) Vorallem in Büchern. Trotzdem kam die Geschichte nicht kitschig und verallgemeinter rüber, es war etwas da, das das Ganze zu etwas Besonderem machte. Einflüsse vom Umfeld der beiden Hauptprotagonisten wurden gekonnt von der Autorin eingebaut und ich fand das Buch einfach schön zu lesen. Für zwischendrin perfekt geeignet, da nicht ganz so anspruchsvoll.

Der Schreibstil ist leicht und fluffig zu lesen, romantisch angehaucht und das Buch mit den 384 Seiten hatte ich schnell durch. Toll fand ich auch noch die Abgrenzungen der einzelnen Kapitel. Diese wurden durch E-Mail oder durch einfache Korrespondenz zwischen Graham und Ellie aufgeteilt. Die Kapitel selbst wurden kurz gehalten.

Das Ende war abgeschlossen und alle Fragen beantwortet. Dies liebe ich an Büchern, da es für mich nichts schlimmeres gibt, als einen bösen Cliffhänger.

Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut. Man spürt den Sommer und das Verliebtsein von Ellie. Die roten Haare wurden vom Buch her aufgegriffen und es ist alles untereinander stimmig.

Fazit
„Der Geschmack von Glück“ konnte mich überzeugen. Es ist zwar kein Meisterwerk und bestimmt hätte es noch etwas mehr Potenziel, doch im Großen und Ganzen fühlte ich mich sehr unterhalten. Es bekommt von mir 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung nicht nur für Jugendliche.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Jennifer E. Smith wuchs in der Nähe von Chicago auf und studierte an der Colgate University. Sie hat bisher fünf Jugendbücher veröffentlicht, die in über 20 Sprachen übersetzt wurden. Heute lebt und arbeitet Jennifer E. Smith in New York City.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen