Freitag, 6. Juni 2014

*Rezension* Zeitsplitter Die Jägerin - Cristin Terrill

Cover
(Quelle Bastei Lübbe)

Titel: Zeitsplitter - Die Jägerin
Autor: Cristin Terrill
ISBN:  978-3414823908
Seiten: 336 
Verlag:  Bastei Lübbe (Boje)
Ersterscheinung: 14. Februar 2014
Preis: 14,99 €  gebunden
Kurzbeschreibung
Marina steht am Anfang: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen. Em ist am Ende: Sie ist seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, wird beinahe täglich verhört. Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre trennen sie. Vier Jahre, in denen die Welt an den Rand des Abgrunds gerät. Doch Em bekommt die Möglichkeit, durch eine Zeitreise die Vergangenheit zu ändern. Nur ist der Preis, den sie dafür zahlen muss, schrecklich ...

Meinung
Da ich eigentlich eher selten einen Zeitreiseroman lese, warum weiß ich auch nicht, habe ich mich sehr auf Zeitsplitter gefreut und ging voller Enthusiasmus daran. Und ich muß sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Zwar brauchte ich etwas, um mich in die Geschichte hineinzufinden, was mir aber nach einiger Zeit ganz gut gelang. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut, er ist locker und leicht und lässt einem in die Geschichte eintauchen.

Es geht um zwei Mädchen, eigentlich um eines, nur eben mit vier Jahren Unterschied. Eine ist reich und beliebt, die andere auf der Flucht. Dabei hat sie Finn, den Em als Marina absolut nicht leiden kann, als anderes Ich aber um so mehr. Finn um Em müssen versuchen, ihren alten Freund James umzubringen, um die „Welt“ zu retten. Leider kann Em dies nicht, trotz Folter, weil sie als Marina ja so sehr in James verliebt ist. Am Ende entwickelt sich nichts so, wie ich es gedacht hätte, viele unerwartete Wendungen tragen zu einem gelungenen Buch bei.

Es wird jeweils in der Ich-Perspektive aus Sicht Ems und Marinas beschrieben. Dies zeigte mir die verschiedenen Sichtweisen der jeweiligen Zeit mitsamt ihren Gefühlen und Emotionen. Eigentlich ja die gleiche Person wird so perfekt von der Autorin in die jeweilige Zeit gesetzt und beschrieben, das ich nur staunen kann. Es kommt authentisch und real rüber und ich muß sagen, die Protagonisten konnten mich wirklich überzeugen. Selten konnte ich mich so mit ihnen identifizieren.

Spannung durfte natürlich auch nicht fehlen. Diese nahm stetig zu und an einigen Augenblicken mußte ich sogar mal kurz die Luft anhalten. Die zart beginnende Liebesgeschichte zwischen Marina und James störte mich nicht. Sie war zwar etwas kitschig, aber dies nur am Rande. Wohl dosiert und trotzdem fügte sie sich in den Zeitreiseroman ein.

Ich hätte mir allerdings noch etwas mehr über die Hintergründe der Zeitreise erfahren. Was die Politik damit zu tun hatte und einfach alles ein wenig ausführlicher. Es soll ja in der Geschichte noch weitergehen, wobei es für mich eingentlich ein abgeschlossenes Ende hat. Wenn auch nicht so, wie ich es erwartet hätte.

Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es zeigt die zwei Persönlichkeiten von Marina. Durch das, das sie gegenübergesetzt wurden, vermutet man schon eine etwas zwiespältige Geschichte, mit einigen Ungereimtheiten. Die Farbwahl passt auch perfekt und der Titel um runden Kreis rundet das Ganze noch ab.

Fazit
Frau Terrill konnte mich mit ihrem Debüt „Zeitsplitter“ überzeugen. Er bescherte mir einge gute Stunden, welche mit Spannung und Emotionen ausgefüllt waren. Einige Ungereimtheiten gab es, was aber ja beim nächsten Teil nur noch besser werden kann. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung und zwar nicht nur für Jugendliche, sondern auch jung gebliebenen wie mich.......


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Cristin Terrill hat Theaterwissenschaften studiert und ihren Master of Arts am Shakespeare Institute der University of Birmingham gemacht. Aufgewachsen in Texas, lebt sie inzwischen in der Nähe von Washington D. C. »Zeitsplitter. Die Jägerin« ist ihr erster Roman.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen