Samstag, 28. Juli 2012

Rezension: Kein Vampir für eine Nacht - Katie MacAlister

 
Titel: Kein Vampir für eine Nacht
Autor: Katie MacAlister
ISBN: 978-3802581387
Seiten: 400
Verlag: Lyx


Inhalt
Allegra ist eine Geisterbeschwörerin. Da sie es aber noch nie geschafft hat, einen Geist herbeizurufen, und dadurch ihr Job in Gefahr ist, beschließt sie, nach London zu fahren. Dort sollen angeblich ja die meisten Geister leben. In London angekommen hat sie einen Traum, in dem ihr ein Mann erscheint, und sie um Hilfe bittet. Kurze Zeit später lernt sie diesen im realen Leben kennen und ist sofort hin und weg........

Meine Meinung
Wie auch die ersten zwei Teile ist “Kein Vampir für eine Nacht”von Katie McAlister  wieder besonders gut gelungen. Das Buch lässt sich flüssig und locker lesen. Es ist witzig geschrieben (teilweise mußte ich über den wirklich trockenen Humor der Protagonistin Tränen lachen) und die erotischen Szenen kommen auch nicht zu kurz. Die Wortwahl der Autorin  ist rund und trifft beim Leser immer ins Schwarze. Man kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Das Cover des Buches ist sehr ansprechend. Mir gefällt die Farbe und auch die Siluette im Hintergrund. 
Die beiden Hauptcharakteren der Geschichte, Allie und Christian, werden realistisch dargestellt. Sie, als ein Frau aus der heutigen Zeit, mit einigen Makeln und Fehlern und er als ein eleganter, teilweise auch snobistischer Vampir der alten Schule. Dadurch brauchen sie auch einige Zeit, bis die beiden endlich zueinander finden. Christian weiß sofort, das Allegra seine Auserwählte ist. Nur will Allie das nicht wahrhaben, denn sie hat Angst sich auf eine Beziehung einzulassen, da sie in der Vergangenheit von ihren damaligen Männern sehr schlecht behandelt wurde. Dieses Hin und Her zwischen den beiden wird lustig und hitzig dargestellt.
Auch die Nebenrollen, wie z.B. der Geist Esme, sind sehr humorvoll dargestellt. Sie mischt sich immer sehr galant in die wachsende Beziehung von Allie und Christian ein, und drängt ihnen immer wieder ihren Rat auf. Dies meint sie aber nicht böse, sondern eher liebenswürdig. Ich hätte mir gewünscht, das man von den anderen Geistern auch etwas mehr erfahren hätte, doch dieser kleine Kritikpunkt macht das Buch deswegen nicht schlechter.
Noch zu erwähnen sind drei weitere Rollen. Und zwar Roxy, Joy und Rafael, die man schon aus dem vorhergegangenen Buch kennt. Diese bringen sich mit viel Witz ein, und schaffen es immer wieder, einige prekäre Situationen zu entschärfen, oder teilweise auch alles durcheinander zu bringen. Was aber durchaus eher von Vorteil ist.
Mit vereinten Kräften schaffen es dann alle (Geister, Dunkle und Menschen) den bösen Dämonenchef wieder zu verbannen.
Am Ende wird alles gut und man hat das Gefühl, ein wirklich tolles, lustiges und teilweise erotisches Buch, also ganz nach meinem Geschmack, gelesen zu haben.

Fazit
“Kein Vampir für eine Nacht” ist ein wahrhaftes Lesevergnügen, das man einfach nur weiter empfehlen kann. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd und lässt die Vampir-Fantasy-Herzen höher schlagen. Ein absolutes MUSS. Ich freue mich schon darauf, bald die nächsten Teile lesen zu können.......Es erhält von mir 5 von 5 Buchherzen.

 

Kommentare:

  1. Hallo. :)

    Einen schönen Blog habt ihr da, ;) Bin gleich Leserin geworden.

    Vielleicht schaut ihr ja mal auf meinem Blog vorbei. :)
    http://goood-reading.blogspot.de/

    Herzliche Grüße und einen schönen Sonntagabend noch !
    Liss ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Liss,
    war gerade bei einem Gegenbesuch bei dir und bin auch Leserin geworden.

    Lg. Heike

    AntwortenLöschen