Montag, 30. Juli 2012

Rezension: Ruht das Licht - Maggie Stiefvater

http://4.bp.blogspot.com/-pGhlI4ejnKo/Tc5H-qed4pI/AAAAAAAAAQs/vCrzzfJAwZQ/s1600/Ruht+das+Licht+gross.jpg


Titel: Ruht das Licht
Autor: Maggie Stiefvater
ISBN:  978-3839001189
Seiten: 398
Verlag: script 5
Preis: 18, 90 Euro

 Reihe: Teil 2 von 3
 *Klick zu Amazon*









Inhalt:
Sam kann immer noch nicht so wirklich glauben, dass er jetzt wirklich dauerhaft ein Mensch ist. Er will das Leben mit seiner Grace nun endlich genießen. Doch leider ist er ja nun, nachdem Beck nun wahrscheinlich für immer in seiner Wolfsgestalt gefangen bleibt, für die Wölfe verantwortlich. Er muss sich um das Haus und vor allem um die neuen Wölfe kümmern. Als sich einer von ihnen, Cole, schon ziemlich bald zurück verwandelt, ist Sam alles andere als begeistert von ihm. Cole ist total arrogant und möchte für immer ein Wolf bleiben und so seinem alten Leben für immer zu entfliehen. Zusätzlich bekommt Sam auch noch Ärger mit Grace Eltern, welche Sam nicht leiden können, und die beiden voneinander fernhalten wollen. Als Grace dann auch noch krank wird, und ihre Eltern ihn trotzdem nicht zu ihr lassen wollen, weiß er bald nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. So muss er eine folgenschwere Entscheidung für sein und Graces weiteres Leben treffen…

Cover und Aufmachung:
Das in hellem blau gehaltene Cover gefällt mir ziemlich gut. Es ist eigentlich eher schlicht, aber durch diese seltene Perlmuttoptik wirkt es außergewöhnlich. Richtig genial finde ich, den Zusammenhang der 3 Buchtitel der Trilogie. Wenn man diese hintereinander liest, ergibt sich ein zur Geschichte passender Gesamtsatz: „Nach dem Sommer“ „Ruht das Licht“ „In deinen Augen“. Es hat wirklich lange gedauert bis ich es überhaupt bemerkt habe, aber schon allein für diese originelle Idee muss ich der Autorin ein großes Lob aussprechen.

Erster Satz:
Diesmal möchte ich auch auf den ersten Satz des Buches eingehen, da ich ihn bedeutend finde.
„Dies ist die Geschichte eines Jungen, der ein Wolf war, und eines Mädchens, das zu einem wurde.“
Einerseits ist er schlicht und beschreibt einfach passend den Kernpunkt der Geschichte um Sam und Grace. Andererseits hat er mich ziemlich verwirrt, da dadurch ein wichtiger Teil der Handlung bereits verraten wird, wodurch die Spannung ziemlich abkühlt. Wäre wirklich interessant zu wissen, was sich Frau Stiefvater bei der Wahl dieses ersten Satzes gedacht hat.

Meine Meinung:
Nachdem es schon eine Weile her ist, dass ich den 1. Band gelesen habe, war ich nun doch ziemlich gespannt wie es mit Grace und Sam weiter geht. So wird die Geschichte dieses Mal gleich auf 4, anstatt wie im Vorgänger auf 2, Ebenen erzählt.
Hierbei bekommt man Einblick in die Sichtweisen von Grace und Sam und noch zusätzlich von Isabel und dem neuen Wolf Cole.
Zu Beginn war ich etwas besorgt, dass so viele verschiedene Perspektiven unnötige Verwirrung stiften könnten. Doch diese Sorge erwies sich als unbegründet, da Frau Stiefvater es wunderbar schafft, die einzelnen Szenen voneinander zu trennen und auch die Wechsel, zum einen durch die Überschriften,  aber auch durch den Textzusammenhang, deutlich zu kennzeichnen.
In dem 2. Band der Trilogie erfährt man noch mehr über das Leben und die ganz eigene Geschichte der einzelnen Personen. Die verschiedenen Charaktere haben alle mehr oder minder mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und man merkt, dass sie alle irgendwie „kaputt“ sind und ungelöste Probleme mit sich rumschleppen. Die Autorin schafft es so, glaubwürdige und alles andere als perfekte Charaktere zu erschaffen die einem aber alle irgendwie ans Herz wachsen. Sogar das offensichtlich kalte Biest Isabel ist im Grunde ihres Herzens gut und sorgt mit ihrer schroffen und harten Art auch immer wieder für den nötigen Antrieb in der Gruppe. Und auch wenn Cole anfänglich einfach nur unsympathisch ist, durchläuft er im Roman eine starke, aber dennoch glaubwürdige Wandlung. Er beginnt endlich, sich seinem Schmerz und den Schuldgefühlen zu stellen, anstatt wie bisher davor davon zu laufen.
Der Schreibstil von Frau Stiefvater ist ganz und gar beeindruckend. Bildhaft, stimmig und einfach passend. So dass die fast  400 Seiten wie im Flug vergehen. Sie schafft durch ihre wortgewandte Beschreibung einen ziemlich tragischen Roman, welcher sich aber nie in der Finsternis der Probleme verliert. Dies verhindert sie durch die perfekte Inszenierung der kleinen Lichtblicke im Leben der Hauptcharaktere. Wie zum Beispiel durch die wenigen, aber dennoch toll beschriebenen glücklichen Momente zwischen Grace und Sam. Durch diese stimmige Verwendung ihrer Stilmittel schafft sie kostbare Momente, in denen der Leser die ganzen Probleme für eine Sekunde vergessen kann und dabei auch mal schmunzelt.
Doch auch der krasse Gegensatz dazu ist immer wieder vorhanden. Die Autorin verliert, durch die Einbindung teilweise „grausamer“ Elemente die tragische Grundstimmung nicht aus den Augen. Einer dieser Gänsehautmomente war für mich ziemlich eindrucksvoll.  Dabei geht es um eine Hirschkuh, die bei lebendigem Leib von den Wölfen gefressen werden sollte und dann mit freiliegenden Gedärmen noch ruhig Coles Blick sucht. Dies ist so emotional beschrieben, dass richtig Mitleid in mir aufkam.

Fazit:
„Ruht das Licht“ ist eine sehr gelungene Fortsetzung, welche große Lust auf den 3. Band macht, der jetzt am 1.8.2012 erscheint. Frau Stiefvater schafft durch ihre ausgefallenen Charaktere und die tolle Schreibweise einen bezaubernden Roman. Dadurch, dass die Spannung bereits durch den ersten Satz ziemlich vermindert wurde, hat es leider nicht ganz zum perfekten Buch gereicht. Jedoch bekommt es sehr gute 4 Buchherzen und eine ganz klare Leseempfehlung.

Kommentare:

  1. Wow, weißt du eigentlich, dass du wirklich toll schreiben kannst? Deine Formulierungen sind klasse, auch wenn ich persönlich ja keine Ahnung habe, was alle an diesem Buch finden. Ich finde Sam und Grace so langweilig und kitschig.
    Den ersten Satz finde ich übrigens klasse, denn ich finde, es ist schon am Anfang (abgesehen von diesem Satz) klar, was mit Grace los ist... Darum geht's schließlich in dem Buch.

    Isabel und Cole sind meine Lieblinge geworden ♥ Ihretwegen könnte es sich vielleicht sogar lohnen, den dritten Teil zu lesen, auch wenn ich dem zweiten nur 3 Sterne gegeben habe.

    Danke übrigens für deinen lieben Kommentar ;) Ich fänd es cool, wenn du auch Filme rezensieren würdest, das machen nicht viele Blogger, die ich kenne ;)

    Liebe Grüße,
    Charlie

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Charlie,
    wow, danke für das super tolle Kompliment. Das freut mich unglaublich, weil ich bisher ja noch nicht viele Rezensionen geschrieben habe und es mir bisher noch größtenteils ziemlich schwer fällt.
    Aber das war die Erste die mir irgendwie ganz leicht von der Hand ging. :)

    Ja, ich versteh das, wenn man nicht nachvollziehen kann was andere an einem Buch so besonders finden. So ging es uns auch mit Purpurmond von Heike Eva Schmidt. Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden :)

    Und das mit den Filmen überlegen wir uns auf jeden Fall noch. Eilt ja nicht. :)

    Aber schön, dass du auch Leser geworden bist.

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    Echt tolle Rezi!! Ich will diese Bände umbedingt lesen :D

    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Hey Steffi,

    Die Rezi ist richtig toll! Macht richtig Lust, das Buch zu lesen. Ich hab den 1. Band schon hier rumliegen und der wird auch gelesen, ich freu mich schon ^-^
    Ob ich Sam und Grace langweilig und kitschig finde werde ich noch entscheiden. Aber ich finde sowieso immer an einem Buch was zu bemäkeln :D

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  5. Hey Steffi :)

    Dankeschön für deinen lieben Kommentar :) Da geht einem das Bloggerherz auf ! :D
    Ich hoffe, Starters gefällt dir auch so gut ;)
    Euer Blog ist wirklich schön, kompliment !

    Und ich kann mich Charlie nur anschließen ! Deine Rezensionen klingen unglaublich toll und machen richtig Lust auf das Buch. Und wenn du jetzt erst an den Anfängen stehst... Mannoman ! Ich freue mich schon auf mehr :)

    Liebste Grüße Alina :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Steffi!

    Erstmal danke, dass du auf unserem Blog Leser geworden bist :)

    Ich habe die Bücher von Maggie Stiefvater zwar schon öfters gesehen, aber irgendwie sind sie mir nie ins Auge gefallen, so dass ich mir den Klappentext nie durchgelesen habe.
    Deine Rezension hat mich aber total neugierig gemacht und ich werde wohl drei neue Bücher auf meine Wunschliste setzen.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend
    Lyiane

    AntwortenLöschen
  7. Huhu ihr lieben,
    wirklich ganz herzlichen Dank für eure netten Worte!!! Das freut mich total :)

    lg Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Rezi! :) Mir hat das Buch auch richtig gut gefallen.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen