Montag, 22. Dezember 2014

*Rezension* Wer die Lilie träumt - Maggie Stiefvater


Titel: Wer die Lilie träumt
Autor: Maggie Stiefvater
ISBN:  978-3839001547
Seiten: 528
Verlag: Script5
Ersterscheinung: 15. September 2014 
Teil: 2 von 4
Preis:18,95 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Mit jedem Tag, den Blue mit Gansey verbringt, fällt es ihr schwerer, sich nicht in ihn zu verlieben – obwohl sie weiß, dass ein Kuss von ihr der Grund für seinen nahen Tod sein könnte. Sie ist fasziniert von seiner leidenschaftlichen Suche nach dem verschwundenen König Glendower, und in der knisternden Hitze des Sommers kommen Blue, Gansey und die Raven Boys diesem Ziel immer näher. Vor allem Ronans Fähigkeit, Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, lässt die Lösung greifbar werden. Doch das Spiel mit der Traumwelt ist gefährlich und Blue und ihre Freunde sind nicht die Einzigen, die sich ihre Wünsche herbeiträumen wollen … Albträume, die zum Leben erwachen, charmante Auftragskiller und eine verbotene Liebe: Meisterhaft kombiniert Spiegel-Bestsellerautorin Maggie Stiefvater die lebendige Schilderung der Realität mit übernatürlichen Elementen und schafft so eine fesselnde Geschichte, die ihre Leser von der ersten Seite an begeistern wird.

Meinung
Trotz das mir der erste Teil „Wen der Rabe ruft“ nicht so gut gefallen hat, versuchte ich mich am zweiten „Wer die Lilie träumt“ und wurde leider wieder enttäuscht. Maggie Stiefvater gehört ja eigentlich zu meinen Lieblingsautoren, aber mit dieser Reihe komme ich einfach nicht klar und werde somit auch hier abbrechen und die letzten beiden Teile nicht mehr lesen. Schade drum....

Die Geschichte ging nahtlos weiter, aber ich hatte dennoch so meine Schwierigkeiten in sie hinein zu finden. Wieder einmal verstand ich den Sinn der Handlung nicht ganz und ich stellte mir immer die Frage: Was hat der Titel mit dem Buch zu tun? Durch verschiedenen Handlungsstränge war ich auch teilweise ganz schön verwirrt. Vielleicht ging es ja nur mir so, aber irgendwie komme ich and diese Reihe nicht ran. Trotz der teilweise vorhandenen Spannung und vielen Ereignissen und unerwarteten Wendungen erschien mir alles kurios und es blieben eine Menge Fragezeichen. Solch ein Buch ist absolut nicht nach meinem Geschmack.

Aus Sicht der Charkateren kann ich nur sagen: sie haben sich nicht weiterentwickelt. Ronan ist diesmal der Hauptprotagonist und stand diesmal volle im Vordergrund. Ich erfuhr viel über seine Gabe und wie er damit umging. Leider blieben dann dafür die anderen Charakteren auf der Strecke. Keine neuen Informationen über sie und irgendwie lieblos dargestellt. Ein neuer Darsteller kam dazu, der grau Mann. Anfangs wußte ich nicht so genau, was er überhaupt wollte, aber im Laufe des Buches fügte er sich gut ein und ich verstand auch mal denn Sinn dahinter.

Der Schreibstil von Frau Stiefvater war auch nicht so einfach zu lesen. Er war sehr übertrieben und überzogen. Die 528 Seiten zogen sich somit etwas und ich war dann doch froh, als ich das Buch zu Ende hatte. Die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schriftgröße war auch ok.

Cover
Trotz des wunderschönen Cover passt es nicht zum Titel und dem Inhalt, meiner Meinung nach.

Fazit
So leid es mir tut, hiermit werde ich diese Reihe beenden, da ich einfach nicht damit klar komme. Spannung war zwar etwas vorhanden, aber meistens war es nur verwirrend für mich. Mein Bild von Frau Stiefvater möchte ich deswegen nicht ändern, sie bleibt eine meiner Lieblingsautoren. Leider kann ich diesmal auch keine Leseempfehlung vergeben und das Buch erhält von mir gutgemeinte 2 von 5 Buchherzen. 

 

Infos zur Autorin: (Quelle Script5)
Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Momentan schreibt sie an ihrer vierbändigen Reihe Raven Boys, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias.

Kommentare:

  1. Huii, das hätte ich jetzt wirklich gar nicht erwartet. Ich mag den Schreibstil und die Bücher der Autorin so gar nicht, alles irgendwie so träge :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte jetzt auch nicht gedacht, das wir mal einer Meinung sind :-)

      Lg. Heike

      Löschen