Freitag, 5. Dezember 2014

*Rezension* Das Blut meiner Schwester - Erica Spindler


Titel: Das Blut meiner Schwester
Autor: Erica Spindler
ISBN:  978-3956490590
Seiten: 352
Verlag: Mira Taschenbuch
Ersterscheinung: 10. September 2014
Preis: 9,99 €  broschiert

Kurzbeschreibung
„Wir wissen, dass Du es warst!“ Schwarze Buchstaben prangen an der Wand des Hauses, das Kat McCall vor zehn Jahren mit ihrer Schwester Sara bewohnt hatte. Bis zu dem Tag, an dem Sara der Kopf von einem Unbekannten mit einem Baseballschläger zertrümmert wurde. Damals war sie als Hauptverdächtige angeklagt, jedoch freigesprochen worden. Jetzt nach ihrer Rückkehr schlägt ihr Ablehnung und das Misstrauen der Einwohner Libertys entgegen. Einzig Luke, der Sohn des seinerzeit ermittelnden Polizisten, scheint auf ihrer Seite zu stehen. Aber glaubt er ihr wirklich? Bald wird Ablehnung zu Hass, aus Einschüchterungen werden unverhohlene Drohungen und Kat muss um ihre Sicherheit fürchten. Wird Kat gegen den Widerstand einer ganzen Kleinstadt den wahren Täter finden und mit dem Leben davonkommen?

Meinung
Wahrscheinlich bin ich so ziemlich die einzige, die noch nichts von Frau Spindler gelesen hat. Das habe ich jetzt nachgeholt und ich muß sagen, es hat mir ganz gut gefallen. Ich mag ja Thriller sehr gerne, wobei ich dieses Buch nicht als typischen Thriller einordnen möchte. Er erschien mir eher etwas ruhiger und nicht gar so aufwühlend.

Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten hineinzukommen. Im Buch selbst wird viel zwischen den Zeiten und Personen gesprungen, was mich manchmal etwas verwirrte. Im Mittelteil wurde es dann auch etwas langwierig und es zog sich etwas. Im Großen und Ganzen ist es aber eine temporeiche Handlung mit aufsteigener Spannung. Der Plot erschien mir doch größenteils logisch und verständlich und viele unerwartete Wendungen und falsch gelegte Fährten durch die Autorin machten es ganz interessant. Das Ende kam überraschend und hätte ich so nicht vermutet.

Viele positive und negative Emotionen zogen sich durch das Buch und ich fühlte teilweise ein Knistern zwischen den Personen. Manche Abschnitte gingen mir unter die Haut und andere wiederum waren total vorhersehbar. Die Protagonisten wurden von der Autorin gut in Szene gesetzt, vorallem Kat, die Hauptprotagonistin, wirkte auf mich sehr sympathisch und authentisch, auch wenn sie eine etwas komplizierte Jugend hatte. Sie hat sich gut entwickelt und lebt ihr Leben jetzt sehr vorbildhaft. Aber auch alle anderen Darsteller hatten etwas besonderes an sich und erscheinen mir größtenteils sympathisch.

Der Schreibstil von Frau Spindler ist ausdrucksstark, aber auch leicht und es machte mir Spaß, mit ihr in die Geschichte hineinzutauchen. Die kurzen Kapitel gefielen mir gut und die Schriftgröße war auch ok. Ich denke, ich werde auf jeden Fall noch mehr von der Autorin lesen.

Cover
Das Cover deutet auf einen „blutrünstigen“ Thriller hin und ist meiner Meinung nach schön gemacht. Titel und Bild passen zum Inhalt des Buches.

Fazit
Ich fühlte mich mit „Das Blut meiner Schwester“ gut unterhalten. Für mich war es allerdings ein nicht so atemberaubender Thriller, wie ich es eigentlich gewohnt bin. Trotzdem war er spannend und gut durchdacht. Ich vergebe deshalb sehr gute 3,5 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an den Mira Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Die packenden Storys der New York Times-Bestsellerautorin erscheinen in über 20 Ländern. Wer ihre Geschichten liest, merkt, dass besonders Psychologie und gesellschaftliche Entwicklungen sie faszinieren. Diese Faszination, gepaart mit einem scharfen Blick für das Zwischenmenschliche, machen ihre Romane zu einem spannenden, emotionalen Leseerlebnis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen