Samstag, 11. Oktober 2014

*Rezension* Siebenschön - Judith Winter


Titel: Siebenschön
Autor: Judith Winter
ISBN:  978-3423214896
Seiten: 432
Verlag: dtv
Ersterscheinung: 1. Februar 2014
Preis: 9,95 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
»›Theo hat versagt.‹ Erstaunt blickt Christina Höffgen auf. Wer um Himmels willen ist Theo? Sie liest weiter. ›Du solltest Dich lieber beeilen. Die Adresse ist: Fordstraße 237. Ach übrigens: Ihr Name ist Jennifer.‹«Der rätselhafte Brief lässt Christina nicht mehr los. Gemeinsam mit ihrem Mann fährt sie zu der angegebenen Adresse, auch wenn sie nicht daran glaubt, dort tatsächlich eine Jennifer zu finden. Ein großer Irrtum. Die Abteilung für Kapitaldelikte der Zentralen Kriminaldirektion Frankfurt am Main spannt die beiden Kommissarinnen Emilia Capelli und Mai Zhou zusammen, um die bizarrste Mordserie aufzuklären, die die Stadt je erlebt hat. Unterschiedlich wie Tag und Nacht, misstrauen die beiden Frauen einander auf Anhieb. Doch wohl oder übel müssen sie sich zusammenraufen, denn bald jagen sie einen gewissenlosen Serienkiller, der seine Morde als grausige Themenwelten inszeniert. Und sein »Werk« ist noch nicht vollendet …

Meinung
Ich als Thriller/Krimi Fan war natürlich ganz gespannt auf dieses Buch. Vom Aussehen her sieht es ja nicht wie ein typischer Thriller aus, ein Schmetterling? Anfangs konnte ich somit keinen Bezug zum Buch finden.

Nach den ersten paar Seiten war mein erster Gedanke, wo ist die Spannung? Die Geschichte began zwar gleich ratzifatzi, ohne viel Vorgeschichte, aber mir fehlte irgend etwas. Dies wurde im Laufe der Zeit auch nicht besser. Eine wechselnde Erzählperspektive machten das Ganze auch nicht gerade leicht, mittendrin war ich schon etwas verwirrt. Und wie gesagt die Spannung. Langsam steigert sie sich zwar, aber wirklich nicht übermäßig. Ok, für mich aber nicht genug um es als guten Thriller einzuordnen.

Zur Story selbst kann ich sagen, mittelmäßiger Krimi mit vielen Handlungssträngen, die am Schluß zum Glück zusammen führen, vielen Wendungen und ein Ende das irgendwie komisch ist. Für mich zu sehr an den Haaren herbeigezogen.

Die Charakteren wurden von seitens der Autorin gut dargestellt und erschienen auf mich gut durchdacht. Was mich allerdings mächtig störte, war das Gezicke zwischen dem Ermittlerduo. Frau können ganz schön gehässig sein. Mir erschien dies nur noch als nervig, kindisch und blöd. Gut fand ich wiederum, das Gefühle und Emotionen eine große Rolle im Buch gespielt haben. Diese kommen sehr gut zur Geltung. Vorallem das Thema Angst stand im Vordergrund. Auch die Handlungsorte wurden von Frau Winter exakt beschrieben, ich konnte mir alles lebhaft vorstellen.

Die Autorin glänzte mit einem flüssigen und angenehmen Schreibstil. Die Kaptitellängen waren ok und die Schriftgröße auch.

Cover
Das Cover, ein bunter Schmetterling, ist für mich nicht typisch Thriller gemäß, aber dennoch ansprechend und lockend. Man greift darauf zu und hofft auf ein gutes Buch.

Fazit
Im Großen und Ganzen konnte mich „Siebenschön“ schon etwas überzeugen. Für einen guten Thriller war er aber dann doch zu wenig spannend für ich. Deswegen vergebe ich 3 von 5 Buchherzen und eine Leseempfehlung.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Judith Winter, 1969 in Frankfurt am Main geboren, studierte Germanistik und Psychologie in Berlin und Wien und arbeitete viele Jahre in einem renommierten wissenschaftlichen Institut, bevor sie sich selbständig machte. Nach Aufenthalten in Mailand und Paris lebt sie heute mit ihrer Familie in der Nähe ihrer Heimatstadt.

Kommentare:

  1. Ich glaube nicht, dass das Buch was für mich ist...
    Wenn die Spannung fehlt und ich mich 'durchkämpfen' muss, breche höchstwahrscheinlich das Buch ab.
    Aber eine sehr gut geschriebene Rezension!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      also ich hab das buch auch schon gelesen und fand es zwar auch ganz ok, aber aber nicht umwerfend. Deshalb denke ich auch, dass du dich evtl. nicht unbedingt auf dieses Buch versteifen solltest :D

      lg, Steffi

      Löschen