Sonntag, 16. November 2014

Rezension: Unter Verschluss - Greg Iles




Titel: Unter Verschluss
  Autor: Greg Iles
  Seiten: 672   
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: Nur noch gebraucht oder als Hörbuch erhältlich
  Ersterscheinung: 29. 05. 2001
  Reihe: Teil 1 von 5







Kurzbeschreibung:
Penn Cage kennt den Tod wie seine Westentasche: Als Staatsanwalt in Houston hat er sechzehn Menschen in die Todeszelle gebracht. Doch nach dem plötzlichen Tod seiner Frau sehnt er sich nach Ruhe und Frieden. Mit seiner kleinen Tochter begibt er sich in die Stadt seiner Kindheit, um den Schatten der Vergangenheit zu entfliehen. Doch Natchez, Mississippi, ist nicht der Ort, um seine Trauer zu begraben. Ein dunkles Geheimnis umgibt diese Stadt im Süden der USA, ein Geheimnis, das mit den Rassenunruhen der 60er Jahre verknüpft ist, und an dessen Aufdeckung niemand Interesse bekundet. Doch Penn Cage ist ein zu integrer Staatsanwalt, um ungesühnte Verbrechen - zumal solche, die bis in die höchsten Kreise des amerikanischen Establishements reichen - dem Vergessen anheimzustellen. Eine junge und attraktive Journalistin unterstützt ihn bei den Recherchen, die beide in große Gefahr bringen.

Meinung:
Ich muss ja zugeben, dass ich den Autor Greg Iles bis vor kurzem noch gar nicht kannte und nur durch Zufall auf ihn gestoßen bin. Nun habe ich innerhalb kürzester Zeit mein zweites Buch von ihm gelesen und habe auch hier wieder fesselnde Unterhaltung gefunden.

Dieses Mal geht es um die Rassenproblematik im Süden der USA, sowie einen ungelösten Mord mit vielen Verbindungen in die heutige Zeit. Ich muss gestehen, dass ich Bücher mit solch politischen Themen eher selten lese und dementsprechend anfangs etwas skeptisch war. Und obwohl seit damals viel Zeit vergangen ist, schafft es Greg Iles ein überzeugendes Bild der damaligen Zustände zu vermitteln, aber auch gleichzeitig glaubhaft aufzuzeigen, dass manche Konflikte auch heute noch unterschwellig vor sich hin schwelen können. 

Der Start in die Geschichte ist eher etwas ruhig und es wird dem Leser viel Zeit gegeben den Protagonisten und die allgemeine Situationen kennenzulernen. Jedoch nimmt der Roman dann rasch an Fahrt auf und der Plot wird schnell ziemlich vielseitig und extrem spannend. Obwohl der Autor manchmal fast ein bisschen ausschweifend und sehr detailliert erzählt, wird es nie langweilig, da Herr Iles sehr fesselnd schreiben kann. Durch die Ich-Perspektive bekommt der Leser einen guten Überblick über alles was Protagonist Penn weiß und fühlt, kann sich mit ihm identifizieren und mit ihm zusammen an den Hintergründen und Zusammenhängen rätseln. Dabei fand ich es nur etwas nervig, dass Penn bei den Gefühlen zu seiner Jugendliebe immer wieder jeglichen logischen Menschenverstand verloren hat und sich lange Zeit so manipulieren ließ. Dennoch bekommt der Autor am Ende noch die Kurve, so dass man im Nachhinein gut mit dieser Schwäche leben kann.

Man muss sagen, dass die Nebencharaktere alle ein bisschen blass bleiben und noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit vertragen hätten. Jedoch funktioniert der Roman auch so ganz gut und kann mit seinen verstrickten Wendungen und den vielen aufgedeckten Abgründen mehr als überzeugen. 

Fazit:
Ein spannender Roman, der unter anderem ein politisches Thema spannend aufarbeitet und Abgründe aufzeigt. Es gibt viele Handlungsstränge und Wendungen, welche geschickt zu einer komplexen und packenden Handlung verbunden wurden. Auch wenn manchmal ein bisschen ausschweifend erzählt wird und die Nebencharaktere alle etwas blass bleiben, kann der Plot fesseln und überzeugen. Von mir gibt’s 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung.


Infos zum Autor (Quelle: luebbe.de):
Greg Iles wurde in Deutschland geboren, da sein Vater damals die medizinische Abteilung der Amerikanischen Botschaft leitete. Er verbrachte seine Jugend in Natchez, Mississippi. 1983 beendete er sein Studium an der University of Mississippi. Danach trat Greg Iles zunächst als Profi-Musiker auf, bevor er sich der Schriftstellerei widmete. Seine Bücher erscheinen inzwischen in 25 Ländern. Der überaus produktive Autor pflegt außerdem eine Leidenschaft für Filme. Zu seinem Roman "24 Stunden" schrieb er selbst das Drehbuch.Der Autor lebt mit Frau und zwei Kindern in Natchez, Mississippi. 

Infos zur Reihe:
1. Unter Verschluss
4. engl. Titel  The Bone Tree / Unwritten Laws
5. ???

1 Kommentar:

  1. Hallöchen :)
    Sorry für das Off Topic, aber ich wollte dich nur kurz darauf Aufmerksam machen das ich nächstes Wochenende eine Lesenacht veranstalte, und fragen wollte, ob du mitmachen willst. Es würde mich wirklich sehr freuen wenn du dabei wärst :) ♥
    Fantasy-Lesenacht die Achte - Lesen bis Aliens auf der Erde landen

    AntwortenLöschen