Mittwoch, 9. Juli 2014

*Rezension* Vor uns die Nacht - Bettina Belitz


Titel: Vor uns die Nacht
Autorin: Bettina Belitz
ISBN:  978-3839001592
Seiten: 384
Verlag: Script5
Ersterscheinung: 10. März 2014
Preis: 17,95 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Eine Liebesgeschichte voller Hingabe, Sinnlichkeit und großer Gefühle - der neue Roman von der Erfolgsautorin der Splitterherz-Trilogie. Sie hassen sich, wenn sie miteinander reden. Und sie lieben sich, wenn sie sich berühren. Sicher ist nur eins: Seit Ronia Jan getroffen hat, ist nichts mehr wie zuvor. Seit sie ihn das erste Mal gesehen hat, muss sie jeden Freitag zurückkehren. Abends. An den Fluss. Wenn es dort still und einsam ist. Hier, so hofft sie, wird sie ihn wiedersehen ... Niemand hat die 21-jährige Studentin Ronia bisher so fasziniert wie der rebellische Jan, der keine Konventionen kennt. Ronia und Jan kommen aus völlig verschiedenen Welten und fühlen sich doch magisch voneinander angezogen. Auch wenn Ronia zunächst dagegen ankämpft – es ist zwecklos, sie kann sich dem rätselhaften Jan nicht entziehen. Da sie jedoch einige bittere Enttäuschungen hinter sich hat, möchte sie diesmal alles anders machen: keine Träumereien, keine Versprechen, keine Liebesschwüre – sie will die Zügel in der Hand behalten. Und so beginnt ein hochexplosives, hingebungsvolles und nervenaufreibendes Spiel …

Meinung
Dieses Mal fällt es mir ziemlich schwer eine Rezi zu schreiben, denn eigentlich finde ich die Autorin Bettina Belitz toll. Mit „Vor uns die Nacht“ konnte sie mich diesmal leider nicht überzeugen.

Schon bei den ersten Paar Seiten dachte ich mir, bin ich jetzt im falschen Film? Ronia`s Charakter stieß bei mir sofort ab Ablehnung. Mit ihren 21 Jahren müsste sie eigentlich reifer dastehen, kommt aber nur naiv und zickig rüber. Auch Jan ist so ein spezieller Charkater, mit dem ich einfach nicht warm wurde. Model, Student und rechthaberisch. Alles nicht mein Fall. Da konnte ich mich schon eher an Johanna und Jonas orientieren. Zwar sind diese beiden Charakteren auch nicht so toll beschrieben und dargestellt, aber wenigsten einigermaßen akzeptabel.

Wie gesagt, ein ganz spezielles Buch über die Liebe. Nur wird meines Erachtens in diesem Buch die Liebe mit totaler Abhängigkeit verwechselt. Alles ist überrieben und überzogen. Ich hatte mir einfach mehr davon erwartet, da ja der Klappentext recht ansprechend war.

Zur Handlung. Zwei völlig verschiedenen Menschen verlieben sich, können sich aber irgendwie nicht ausstehen. Sie dreht durch, vernachlässig alles und jeden. Total diffus. Dann die Diagnose für Ronie, wahrscheinlich MS. Ein Schicksalsschlag, den man nicht so schnell verarbeiten kann. Eventuelle Trennung von Jan. Funktioniert nicht, das hin und her geht weiter. Diese Gefühlsebene konnte ich leider nicht so nachvollziehen. Zum Schluß kommen dann auch noch die Eltern mit einer Mitteillung, die dann dem ganzen Geschmalze noch die Krone aufsetzt. Eigentlich gab es da einen Bruder.......ein Jugendbuch also, mit allem Gesülze was man so zusammen nehmen kann. (außer vielleicht die Krankheit, diese wurde von der Autorin sehr einfühlsam und „normal“ beschrieben)

Der Schreibstil wiederum ist wunderschön, genauso wie ich es von Frau Belitz kenne. Locker und leicht ließ sich dieses Buch lesen, auch wenn es mich nicht überzeugen konnte. Ich werde der Autorin trotzdem treu bleiben und hoffe auf ein nächstes Buch.

Cover
Das Cover ist einfach und schön, deutet aber auf nichts hin. Zartes Blumengekraksel rund um den Titel lockern es auf und die Farben sind sehr stimmig gewählt worden.

Fazit
„Vor uns die Nacht“ konnte mich nicht überzeugen. Es war mir zu schmalzig und viele verschiedene Kitschszenen kommen übertrieben rüber. Ich kann dieses Buch leider nicht weiterempfehlen und gebe im auch nur 2 von 5 Buchherzen.

Vielen Dank an Was liest Du? und dem Script5 Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Script5)
Bettina Belitz, geboren 1973 in Heidelberg, verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen allein genügte ihr bald nicht mehr – nein, es mussten eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium arbeitete Bettina Belitz als Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt sie umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald und lässt sich von der Natur und dem Wetter zu ihren Romanen inspirieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen