Dienstag, 8. Juli 2014

Rezension: Vernichtet - Teri Terry




Titel: Vernichtet 
Autorin: Teri Terry    
Seiten: 376 
Verlag: Coppenrath    
Preis: 17, 95 €  
Ersterscheinung: 02. 06. 14  
  Reihe: Teil 3 von 3








Kurzbeschreibung:
Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Denkt sie. Kylas Leben ist einmal mehr in größter Gefahr, als Nico einen hinterhältigen Anschlag auf sie ausübt. Auf der Flucht vor dem skrupellosen Anführer von Free UK sucht sie Unterschlupf bei ihren Freunden von MIA. Dort kann sie mit neuer Identität untertauchen und aus dem Blickfeld der Lorder und der Terroristen verschwinden. Sich in Sicherheit wähnend, kreisen Kylas Gedanken wieder mehr um ihre Kindheit, und Stück für Stück kommen Erinnerungsfetzen an Lucy und ihre Eltern zurück. Als Kyla endlich ihre Mutter kennenlernt, erfährt sie, wer sie als Kind wirklich war. Doch wieso hat ihr Vater sie damals freiwillig den Terroristen übergeben? Und welch dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Familiengeschichte?

Meinung:
Nun ist er endlich da, der langersehnte Abschluss dieser Trilogie. Und nahtlos geht die Geschichte weiter. Nach der vielen Action im letzten Teil der Geschichte, geht es nun in der ersten Hälfte von „Vernichtet“ etwas gemächlicher zu. Kyla lernt ihre Mutter Stella wieder neu kennen und es sieht so aus, als würde sie sich ein normales Leben aufbauen. Doch auch hier kann Kyla den Lordern und ihren schrecklichen Taten nicht komplett entgehen.

So war es natürlich nur eine Frage der Zeit, bis Kyla wieder direkt mit in den Kampf verwickelt wird. Ab der zweiten Hälfte beginnen sich die Ereignisse wieder zu überschlagen und eins folgt auf das andere. Es gibt wieder viele grausame Erkenntnisse, die nicht nur Kyla stark belasten, sondern auch den Leser erstaunt zurück lassen. 

Kyla ist zwar immer noch verunsichert, weiß weiterhin nicht genau, wer sie ist und wer sie mal war, aber sie ist innerlich nicht mehr so zerrissen wie im letzten Teil. Sie weiß endlich auf welcher Seite sie stehen will und ist bereit, alles dafür zu geben. Sie muss auch wieder viel Mut und Standhaftigkeit aufbringen um die vielen erschreckenden Wendungen zu überstehen und schafft es auch immer, trotz ihrer Unsicherheit, stark zu sein.

Und Wendungen gibt es in der Geschichte wirklich wieder einige. Zwar muss ich sagen, dass diese oft nicht komplett unvorhersehbar sind, da die Autorin die Namen und Ereignisse immer genau dann in Erinnerung gerufen hat, als man sie braucht und sich dementsprechend schon denken konnte, dass jetzt dann gleich die Person wieder auf der Bildfläche erscheint.  Jedoch war das nicht wirklich störend, da die Geschichte selbst so spannend und mitreißend ist, so dass man unbedingt erfahren muss, wie es weiter geht. 

Aber auch die anderen Charaktere der Geschichte sind gut erarbeitet, haben alle Ecken, Kanten und oft sogar regelrechte Abgründe. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit vielen bereits bekannten, aber auch neue Figuren werden stimmig in die Handlung integriert.

Der Schreibstil ist immer noch eher nüchtern, rasant und mitreißend, wirkt aber nicht mehr ganz so gehetzt, wie bei den Vorgängern. Jedenfalls fliegen die Seiten nur so dahin und man kann mit dem Lesen nicht aufhören. 

Auch das Ende ist der Autorin gut gelungen. Es werden alle offenen Fragen zufriedenstellend beantwortet und auch wenn ich mir anfangs vielleicht einige Entwicklungen ein bisschen anders gewünscht hätte, kann man sich wirklich gut damit arrangieren.

Fazit:
Endlich mal ein Abschlussband einer Trilogie, der die Geschichte komplett zufriedenstellend abschließt. Die Handlung ist spannend, mitreißend und wendungsreich. Die Charaktere lebhaft und tiefgründig. Die Trilogie an sich einfach brillant und unbedingt lesenswert.  Von mir gibt’s eindeutig die volle Punktzahl und das Prädikat „Must-Read“.

Infos zur Autorin (Quelle: Coppenrath):
Debütautorin Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge haben Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen.

Infos zur Reihe (bereits komplett Erschienen):
3. Vernichtet

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen