Dienstag, 19. August 2014

*Re-Read-Rezension 1* Harry Potter und die Kammer des Schreckens - J.K. Rowling


Titel: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Autor: Joanne K. Rowling
ISBN:  978-3551551689
Seiten: 352
Verlag: Carlsen
Ersterscheinung: Januar 1999
Teil: 2 von 7
Preis: 15,90 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Endlich wieder Schule!!! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich und dessen Erinnerung an das vergangene Schuljahr wunderbar waren: Harry Potter. Doch wie im Vorjahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in den Gemäuern der Schule - ein Ungeheuer, für das niemand, nicht einmal der mächtigste Zauberer, eine Erklärung findet. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts aus der Umklammerung durch die dunklen Mächte befreien können?

Meinung
„Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ ist der zweite Teil der Bestsellerserie rund um Hogwarts. Auch dieser konnte mich wieder begeistern, nur nicht ganz so doll, wie der Erste. Dies hat aber dem Ganzen keinen Abbruch getan und ich stürtze mich voller Freude ins Abenteuer.

Diesmal müssen die Freunde, Harry, Ron und Hermine, den Eingang zur Kammer des Schreckens finden. Mysteriöse Dinge geschehen, Leute werden versteinert und ein Mädchen verschwindet. Dinge passieren, die sich keiner hätte träumen lassen. Aber durch ihren Mut und ihr Durchhaltevermögen wendet sich am Schluß alles wieder zum Guten. Wie es sich ja gehört, oder?

Die Handlung wurde von der Autorin wieder spannend, witzig und interessant aufgebaut. Mittendrin zog sich die Geschichte zwar etwas, aber es machte mir einfach Spaß, den Protagonisten bei ihren Abenteuern zu folgen und mitten im Geschehen zu sein. Einige gruselige Szenen waren diesmal auch dabei, z.B. Aragorg, die Spinne. Ich muß sagen, ich hasse Spinnen, und diese Szenen fand ich einfach nur ekelig und war froh, als ich die Seiten dazu gelesen hatte. Pfui....

Den Schreibstil von Frau Rowling fand ich wieder einfach und leicht verständlich, die Seiten flogen nur so dahin und viel zu schnell war das Buch zu Ende. Die Kapitel waern diesmal etwas länger als beim ersten Band, aber noch im Rahmen.

Toll fand ich diesmal, das ich sehr interessante Infos über die Vergangenheit von Hogwarts erfuhr. Wie die Häuser zu ihren Namen kamen und wer die Schule geleitet hat. Außerdem erfuhr ich, warum Hagrid damals gefeuert wurde und was es mit der Kammer eigentlich auf sich hatte, den nur der Erbe Slytherins kann sie öffen, sehr mystisch....Auch erhielt ich einen Einblick in die Vergangenheit von Voldemort, warum er eigentlich so ein mächtiger Zauberer geworden ist. Also in Band 2 ziemlich viele Hintergrundinformationen.

Die alten Charakteren haben sich meines Erachtens wieder ein Stück weiter entwickelt. Ganz gut fand ich auch, das diesmal wieder Neue dazu kamen. Wie z.B. der Hauself Dobby, der mir am Anfang einige Rätsel aufgab, den ich aber im Laufe der Geschichte in mein Herz geschlossen habe. Außerdem ein neuer Lehrer gegen Verteidigung gegen die dunklen Mächte, Gilderoy Lockhart. Für mich ein aufgeblasener Nichtsnutz, der nicht wirklich mein Freund wurde.

Cover
Das Cover gefällt mir ganz gut. Grün dominiert wieder und abgebildet ist Harry und die Kammer, sowie der Phönix, der ihm geholfen hat.

Fazit
„Die Kammer des Schreckens“ war meiner Meinung nach nicht ganz so toll wie der erste Band. Spannung und Abenteuer waren da, aber das gewisse Quäntchen fehlte mir diesmal. Trotzdem bekommt er von mir 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Wer kennt ihn nicht, Harry Potter, den modernen Zauberlehrling aus England? Wer hat nicht die Warteschlangen gesehen, jedes Mal, wenn ein neuer Harry-Potter-Band endlich in die Buchläden kam? Joanne K. Rowling, die Verursacherin dieses Hypes, wurde 1965 in Yate, einer kleinen Stadt in der Nähe von Bristol (England), geboren. An der Universität von Exeter studierte sie Französisch und Altphilologie. Bereits 1990 erdachte sie die Figur des Zauberlehrlings und deren Abenteuer, doch erst Jahre später machte sie sich an die schriftstellerische Umsetzung. Der erste Band "Harry Potter and the Philosopher's Stone" erschien am 26. Juni 1997 in einer zunächst recht kleinen Erstauflage. Der Rest ist (Literatur-)Geschichte.

Kommentare:

  1. Ich finde auch, dass der zweite Band der schwächste ist, kann aber auch nicht sagen, woran das liegt. Vielleicht einfach an der Geschichte, die mich irgendwie nicht so umhaut, wie bei den anderen Bänden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir nur zustimmen. Ich weiß auch nicht, an was das lag. Der zweite Teil war einfach nicht so toll, wie die anderen.

      Lg. Heike

      Löschen