Freitag, 29. August 2014

Rezension: Spurlos - Ashley Elston




Titel: Spurlos
Autorin: Ashley Elston
 Seiten: 300
Verlag: mixtvision
Ersterscheinung: 26. 02. 14
Teil: 1 von 2?
Preis: 16,90 € 

*klick* zu Amazon 
  







Kurzbeschreibung:
Zum sechsten Mal in acht Monaten wird Meg Jones mitten in der Nacht aus ihrem Leben gerissen. Ohne Vorwarnung, ohne Abschied, ohne Aussicht auf Rückkehr ... Meg Jones ist nicht ihr richtiger Name. Seit die 17-Jährige mit ihrer Familie im Zeugenschutzprogramm lebt, hat sie ihre Identität verloren, ihre Freunde, ihre Heimat. In ständiger Angst vor ihren Verfolgern trägt sie immer eine Tasche bei sich mit den wichtigsten persönlichen Dingen. Und eigentlich hat sie sich vorgenommen, keine neuen Freundschaften zu schließen. Doch dann taucht Ethan auf …

Meinung:
Von dem Buch hatte ich schon vorher viel Gutes gehört und auch das Thema klang unheimlich spannend und neu, denn über ein Leben im Zeugenschutzprogramm habe ich noch nicht viel gelesen.

Die Protagonistin dieses Buches ist eine (anfänglich) eher geheimnisvolle Jugendliche, die sich nun schon zum sechsten Mal einen neuen Namen aussuchen muss. Nun heißt sie Meg. Man lernt sie und ihre stark belastete Familie bei diesem sechsten Umzug kennen und erlebt hautnah, wie es sich anfühlt, ständig aus dem notdürftig aufgebautem Leben gerissen zu werden und wenn Angst dein treuester Begleiter ist. Angst davor wieder alles zurücklassen zu müssen, aber auch vor den Gründen für das Zeugenschutzprogramm. Und diese Gründe würde Meg nur zu gern wissen, jedoch sind die Erwachsenen anderer Meinung und tun ihr Bestes um sie im Dunkeln zu lassen.

Ich glaube es wird schon deutlich, dass dieser Roman von seinen starken Gefühlen lebt. Denn der Autorin gelingt es wirklich eindrucksvoll den Leser mitten in die Geschichte zu ziehen und zusammen mit den Charakteren hoffen, bangen und leiden zu lassen. Es wird auch ziemlich schnell klar, dass die Familie von Meg unter den Belastungen leidet. Jedes Familienmitglied muss sein Päckchen tragen und nicht alle können so gut damit umgehen wie Meg. Während ihre Mutter immer wieder zusammenbricht, ist es schön zu beobachten wie Megs kleine Schwester langsam, aber mit Abstrichen, wieder ins Leben zurück findet. 

Auch sonst sind die meisten Charaktere wirklich gelungen. Obwohl Meg zu Beginn sehr mysteriös ist, kann sich der Leser sofort mit ihr identifizieren und ihre (manchmal auch etwas unbedachten) Handlungen nachvollziehen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich sie wohl in ihrem alten Leben nicht besonders gemocht hätte, aber durch die vorliegende Situation ist sie auch gereift und erwachsener geworden. Und auch Ethan hat mir gut gefallen. Er hat zwar schon ein paar perfekte Züge, aber es passt einfach wenn er auf der Bildfläche erscheint. Es gibt auch ein paar wirklich sehr interessante Nebencharaktere, die alle sehr realistisch und für das Buch ausreichend dargestellt werden. Jedoch hätte ich von manchen gern noch mehr gelesen.

Die Handlung ist einfach unglaublich spannend. Vom ersten Satz an ist man mitten in der Geschichte und kommt auch nicht mehr los. Es gibt so viel zu entdecken, dass man den Roman kaum noch aus der Hand legen kann. Auch wenn nicht alle Wendungen so unvorhersehbar sind, wie man es sich vielleicht gewünscht hätte, gibt es zwischendurch doch auch wieder Überraschungen. Vor allem das Ende habe ich mir schon irgendwie so gedacht, aber dennoch ist es rasant und lässt noch ein paar Fragen offen. 

Gut hat mir auch noch gefallen, dass jedes Kapitel von einer Regel eingeleitet wird, die Meg für ihr Leben im Zeugenschutzprogramm aufgestellt hat. Dabei haben die jeweiligen Regeln auch immer Bezug zum betreffenden Kapitel und wecken so auch nochmal die Neugier und oft musste ich auch über die Formulierungen schmunzeln.

Fazit:
Ein spannender Jugendthriller mit einer interessanten Grundidee, einer stimmigen Handlung, vielen authentischen Gefühlen und realistischen Charakteren, die viel durchmachen müssen. Es macht einfach Spaß sich in den Sog dieser Geschichte zu begeben, die viel zu schnell gelesen ist. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung und vergebe 5 Buchherzen, sowie eine deutliche Leseempfehlung.


Infos zur Autorin (Quelle: Mixtvision-Verlag):
Ashley Elston lebt mit ihrem Mann, drei Söhnen und zwei Katzen im Norden Louisianas. Sie arbeitete zehn Jahre lang als Hochzeits- und Porträtfotografin, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Büchern widmete. Spurlos ist ihr erstes Jugendbuch.

Infos zur Reihe:
1. Spurlos
2. engl. Titel  The Rules for Breaking

Kommentare:

  1. Hallo,

    die Rezi hat mich so überzeugt, dass ich mir das Buch heute gleich bei Rebuy gekauft habe :-).
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      hihi, das freut mich richtig und nun hoffe ich ja doch, dass dir das Buch dann auch gefällt :D Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß damit :)

      lg, Steffi

      Löschen