Mittwoch, 28. Oktober 2015

*Rezension* Dark Swan 1 Sturmtochter - Richelle Mead



 

Titel: Dark Swan - Sturmtochter
Autor: Richelle Mead
ISBN: 978-3802582110
Seiten: 368
Verlag: Egmont Lyx
Ersterscheinung: 3. Mai 2010
Teil: 1 von 4
Preis: 12,95 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Eugenie Markham ist eine mächtige Schamanin, die sich ihren Lebensunterhalt damit verdient, Geister und andere übernatürliche Geschöpfe zu bannen, die in die irdische Welt einbrechen. Sie erhält den Auftrag, ein junges Mädchen zu suchen, das vermutlich von Feen entführt wurde. Dazu muss sie selbst in die magische Welt der Feen reisen – ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen. Unterstützung erhält sie von dem geheimnisvollen Gestaltwandler Kiyo, der ihr nach einer leidenschaftlichen Liebesnacht einfach nicht mehr aus dem Sinn will. In der Welt der Feen macht Eugenie außerdem eine Entdeckung, die alles in Frage stellt, was sie bislang zu wissen glaubte...

Meinung
Die Dark Swan Reihe. Ja was soll ich dazu sagen. Meiner Blogpartnerin Steffi hat sie sehr gut gefallen, für mich ein Grund, sie auch zu lesen, aber…..auch wenn es selten vorkommt, es gibt’s, für mich war sie überhaupt nichts. Ich werde auch bei diesem ersten Teil bleiben und die Reihe nicht zu Ende lesen.

Dabei kann ich nicht mal so genau sagen, was mich daran so gestört hat. Die Stimmung, die Charaktere oder was? Keine Ahnung, ich wurde einfach mit Bd. 1 Sturmtochter nicht warm. Dennoch las ich es zu Ende, bei mir gibt’s ja normalerweise keinen Abbruch eines Buches.

Die Handlung selbst begann gleich mittendrin, sodass ich einige Schwierigkeiten hatte, mich zu Recht zu finden. Im Laufe des Buches aber erhielt ich zusätzliche Hintergrundinformationen, welche es dann etwas einfacher machten. Etwas Spannung kam auch auf, nur für meinen Geschmack zu wenig. Auch einige erotische Szenen kamen darin vor, ja wirklich, diese wirkten aber auf mich angenehm und nicht übertrieben. Dominierend war jedoch der ironische Humor zwischen den Darstellern. Vielleicht war es ja das, was mich gestört hat.

Die Hauptcharaktere selbst waren für mich zu flach und unscheinbar. Die Autorin hätte mehr aus ihnen herausholen können. Ich hatte sogar manchmal den Eindruck, dass die Nebendarsteller mehr in Szene gesetzt wurden, als die Hauptprotagonisten. Die Umgebungsbeschreibungen waren ganz ok.

Das Ende war eher unspektakulär und ist offen für den zweiten Teil Dornenthron. Für mich nicht, ich beende hiermit diese Reihe, da sie wirklich nichts für mich ist oder war.

Cover
Das Cover ist recht ansprechend und ich als Leser wollte es gleich hin die Hand nehmen. Die Farbgestaltung gefiel mir ganz gut und der Titel passt auch zum Inhalt des Buches.

Fazit
Nach einer quälenden Woche, habe ich dieses Buch endlich gelesen und mein Fazit ist: nichts für mich. Den Grund genau kann ich nicht sagen, nur das ich nicht damit war wurde. So kann ich leider nur gutgemeinte 2 von 5 Buchherzen und keine Leseempfehlung vergeben.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Bevor sie zum Shootingstar der Fantasy-Szene wurde, hatte Richelle Mead (geboren 1976 in Michigan) schon einige Karriereansätze hinter sich: Kunst und Religion hatte sie studiert, und auch eine Ausbildung als Lehrerin genossen. Mythologisches und Geheimnisvolles hatte sie aber schon immer fasziniert, und irgendwann wagte sie dann den Schritt in ein Genre, zu dessen Topautorinnen sie heute gehört: Urban Fantasy. Teenager und junge Erwachsene verschlingen ihre Werke, seien es die Bände der Romanserie "Vampire Acadamy", die "Georgina Kincaid"-Reihe oder die Folgen der "Dark Swan Novels".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen