Dienstag, 19. Juni 2018

*Rezension* Lost Souls - Thomas Finn


Titel: Lost Souls
Autor: Thomas Finn
ISBN: 978-3426521762
Seiten: 528
Verlag: Knaur TB
Ersterscheinung: 3. April 2018
Preis: 9,99 €  Taschenbuch




Kurzbeschreibung
Die Archäologin Jessika Raapke ist eben erst mit ihrer Adoptivtochter Leonie nach Hameln gezogen, als man sie bittet, einen unheimlichen Vorfall in der alten Kirche zu untersuchen: Bei Bauarbeiten wurde ein verborgener Sarkophag beschädigt, kurz darauf tötet ein riesiger Rattenschwarm einen der Arbeiter. Jessika findet an dem Sarkophag, der vollkommen leer ist, eine halb zerstörte lateinische Bannschrift mit einem Hinweis auf den sagenumwobenen Rattenfänger. Während Jessika den historischen Hintergründen der Sage um den Rattenfänger von Hameln auf den Grund geht, ereignen sich überall in Hameln unheimliche Rattenübergriffe. Dann ist Leonie plötzlich verschwunden …

Meinung
Da ich schon das ein oder andere Buch des Autors gelesen habe, ist mir natürlich auch sein neues Werk aufgefallen. Und ich muss sagen, dass mich die Kurzbeschreibung gleich neugierig gemacht hat. 

Der Einstieg in die Geschichte ist auch sehr gut gelungen. Es geht gleich düster und mystisch los und diese Stimmung bleibt auch über den ganzen Thriller hinweg vorhanden. Natürlich  unterstützt von der ein oder anderen recht grausamen bzw. blutigen Szene und der gruseligen Story. Also das Genre Horrorthriller ist auf jeden Fall passend gewählt.

Das Aufgreifen der alten Legende vom Rattenfänger von Hameln hat mir sehr gut gefallen. Und die Handlung wird interessant und fesselnd darauf aufgebaut. Sie entwickelt sich oft auch recht rasant weiter und die vielen unerwarteten Wendungen haben mich immer wieder überrascht und zum Teil auch schockiert.

Der Schreibstil ist extrem einnehmend und atmosphärisch. Ich konnte das Buch wirklich kaum noch aus der Hand legen und mir durch die sehr authentischen Umgebungsbeschreibungen auch alles sehr realistisch vorstellen und das hat mir doch auch das ein oder andere Mal eine Gänsehaut verpasst. 

Als Kritikpunkt muss ich leider die Charaktere nennen. Mir persönlich waren sie oft zu wenig authentisch bzw. hatten sie oft recht unlogische Verhaltensweisen. Nicht nur einmal hab ich mir gedacht, was zum Himmel die Person denn da macht. Gleichzeitig waren sie mir vom Prinzip her schon sympathisch, aber die fehlende Logik hinter manchen Entscheidungen hat den sonstigen Lesespaß schon ein bisschen gebremst.  Außerdem hätten auch die Kapitel gern ein bisschen kürzen und die Schrift ein bisschen größer sein dürfen, aber das nur am Rande erwähnt. 

Das Ende kam etwas sehr überraschend, war aber durchaus logisch und deshalb auch zufriedenstellend. 

Fazit
Ein toller Horrorthriller mit einer sehr gruseligen, aber auch spannenden Story zum Mitfiebern und Miterleben. Einzig manche Handlungsweisen der Charaktere fand ich eher unglaubwürdig, weshalb ich nicht die Höchstwertung vergeben kann, aber für sehr gute 4 Buchherzen reicht es auf jeden Fall trotzdem noch. Wer keine Ratten oder Grusel mag, sollte die Finger davon lassen, ansonsten gibt’s aber eine deutliche Leseempfehlung.
Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars. 


Infos zum Autor (Quelle: droemer-knaur.de):
Thomas Finn, geboren 1967 in Evanston/Chicago, studierte Volkswirtschaft und war nebenbei als Journalist und Autor für diverse deutsche Verlage und Magazine tätig, u.a. als Chefredakteur für das Magazin Nautilus. Seit 2001 arbeitet er als Roman-, Spiele- und Drehbuchautor. Er ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, u.a. mit der Segeberger Feder. Er lebt und arbeitet in Hamburg. 


WERBUNG
Da wir euch auch weiterhin die Gelegenheit geben möchten, mit einem Klick weitere Infos einzuholen, kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Links als Werbung: 

Kommentare:

  1. Hey Heike,

    vielen Dank für diese Rezension :)
    Ich habe mir das Buch letzten Monat gekauft und freue mich nun noch mehr drauf. Hoffentlich gefallen mir die Charaktere ein bisschen besser ^^

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charleen,

      bitteschön. Ja, ich kann dir nur empfehlen, es bald zu lesen und hoffe, das dir die Figuren besser gefallen. Ansonsten war es ja echt gut.

      Lg. Heike

      Löschen

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du unter Datenschtz