Montag, 13. Januar 2014

*Rezension* Plötzlich Fee Winternacht - Julie Kagawa


Titel: Plötzlich Fee - Winternacht
Autorin: Julie Kagawa
ISBN:  978-3453267220
Seiten: 496
Verlag: Heyne fliegt
Teil: 2 von 4
Ersterscheinung: 3. Oktober 2011
Preis: 16,99 €  Gebunden

Kurzbeschreibung
So richtig hat Meghan noch nie irgendwo dazugehört: Halb Mensch, halb Feenprinzessin steht sie immer zwischen den Welten. Während sich im Feenland Nimmernie ein Krieg zwischen Oberons Sommerhof und dem Reich der Winterkönigin Mab anbahnt, spitzt sich Meghans Lage zu: Als Gefangene des Winterreichs in all seinem eiskalten, trügerischen Glanz sieht sie das Unheil in seinem ganzen Ausmaß heraufziehen, kann aber nichts unternehmen. Ihre magischen Fähigkeiten scheinen mit jedem Tag zu schwinden, und niemand glaubt ihr, dass die gefährlichen Eisernen Feen, Geschöpfe von unglaublicher Macht, längst darauf lauern, Nimmernie zu unterjochen. Denn keiner hat die dunklen Feen, die selbst Mabs Grausamkeit in den Schatten stellen, je gesehen. Nur Meghan – und Ash, der Winterprinz, dem Meghan ihr Herz schenkte und der sie verlassen hat …

Meinung
Im zweiten Band der Plötzlich Fee Reihe wird die Geschichte um Meghan, Ash und Puck weiter geführt. Sie setzt nahtlos an den ersten Teil an und geht genauso fantastisch und märchenhaft weiter. Diesmal befinden wir uns im Winterreich, wo Meghan festgehalten wird. Ash entwickelt sich zum richtigen Kotzbrocken, total snobmäßig und eingebildet. Er ignoriert Meghan und will ihr einfach nicht helfen. Zum Glück stellt sich später heraus, das dies alles nur Täuschung war.

Ereignisse um Ereignisse geschehen rasant, ich konnte aber trotzdem alles gut mitverfolgen und tauchte Seite um Seite in eine Welt voller Magie und vielen Emotionen ein. Meghan ist sich ihrer Gefühle mittendrin nicht mehr so sicher. Sie liebt Ash, er stößt sie aber weg und will sie nicht mehr sehen. Dann küßt sie Puck und ist von ihm auch nicht abgeneigt. Wobei ihr Herz aber trotzdem noch an Ash hängt. Eine traumhafte Liebesgeschichte mit einem vorhersehbaren Teilende. Es folgen ja noch zwei Bände :-)

Ganz witzig fand ich mal wieder die Kommentare von Grimalkin. Seine komische, ironisch teilweise bissig Wortwahl ließ mich oft schmunzelnz und ich hätte ihn am liebsten abknuddeln können. Er ist einer meiner Lieblingsfiguren in diesem Buch.

Der Schreibstil ist wieder einfach, flüssig und sehr bildgewaltig. Durch die exzelente Darstellung der Figuren und Orte konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Die Schriftgröße ist einem Jugendbuch angemessen und die Dialoge von Eisenpferd wurden sogar noch in Großschrift abgedruckt, sodass dies etwas absticht.

Cover
Das Cover ist wieder einmal perfekt gewählt. Diesmal in leichtem hellblau mit Schneeflocken darauf. Passend zum Titel und der Geschichte. Besser geht’s nicht.

Fazit
Mit „Plötzlich Fee Winternacht“ konnte mich Frau Kagawa wieder überzeugen. Ich brauchte zwar ein wenig bis ich wieder in die Geschichte hinein kam, aber dann war ich wie verzaubert. Emotionen und Gefühle, sowie ausreichend Spannung haben nicht gefehlt und ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der schon auf meinem SuB liegt. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen