Mittwoch, 22. Januar 2014

*Rezension* Die Geächteten - Hillary Jordan


Titel: Die Geächteten
Autor: Hillary Jordan
ISBN:  978-3404168941
Seiten: 416
Verlag: Bastei Lübbe
Ersterscheinung: 22. November 2013
Preis: 8,99 €   Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Im Amerika der nahen Zukunft werden Verbrecher nicht eingesperrt, sondern ihre Hautfarbe wird durch die Injektion eines Virus verändert. Die Farbe verrät, welches Vergehen sie begangen haben: Gelb steht für Diebstahl, Blau für Pädophilie, Rot für Mord. Gemeinsam ist den so genannten Verchromten: Sie haben keinerlei Rechte. Jeder darf sie schlagen, vergewaltigen, töten. Hannah ist eine Rote. Sie wurde als Mörderin gekennzeichnet. Nun ist sie vogelfrei ╬ und ihr Überlebenskampf beginnt.

Meinung
Die Handlung beginnt eigentlich ganz interessant. Hannah wacht in einer Gefängniszelle auf und ist rot. Es dauert etwas, bis man überhaupt erfährt, warum. Es wurden zwar kleine Rückblenden dargelegt, dies war mir allerdings zu wenig. Die nächsten Seiten, bis ungefähr zur Hälfte des Buches erwiesen sich als langatmig und langweilig. Das Hauptmerk lag da viel zu sehr auf dem christlichen Glauben und es wurde sehr viel auf Gott bezogen. Ein wenig ok, aber die Hälfte eines Buches war schon für mich etwas nervig.

Ab der Mitte dann, als Hannah aus dem „Glaubenshaus“ flieht, wird die Geschichte etwas spannender. Sie erzählt, wie Hannah auf der Straße mit ihrem roten Teint begafft und verurteilt wird und ist somit ständig auf der Flucht. Sie lernt angehende Verbündete kennen, die ihr weiterhelfen. Nur so recht vertrauen, kann sie ihnen nicht.

Das Ganze wurde von der Autorin sehr emotionsgeladen und gefühlsbetont dargestellt. Ich kam mit der Geschichte gut mit, wobei ich allerdings dann doch froh war, als der Schluß nahte. Das Ende kam plötzlich und fiel so gar nicht nach meinem Geschmack aus.

Der Schreibstil ist einem Jugendbuch angepasst, aber ich muß leider sagen, nach dem Klappentext hatte ich mir eine etwas andere Dystopie darunter vorgestellt. Ich hätte gerne mehr über die einzelen Farben und Verurteilungen erfahren.

Die Protagonisten wurden von Frau Jordan gut dargestellt. Für einige entwickelte ich eine gewisse Sympathie, andere wiederum fand ich einfach nur unmöglich. Ich fand auch nicht, das sich die Darsteller im Laufe der Geschichte weiterentwickelt haben. Storisch wie am Anfang.

Cover
Das Cover finde ich sehr ansprechend. Die blauen Augen stechen total heraus und das Rot passt perfekt zur Handlung.

Fazit
„Die Geächteten“ konnte mich leider nicht überzeugen, der Klappentext versprach etwas ganz anderes. Außerdem stand mir das Religiöse viel zu sehr im Vordergrund, wodurch ich teilweise richtig genervt war. Dieses Buch erhält von mir 2 von 5 Buchherzen und leider keine Leseempfehlung.


Infos zum Autorin: (Quelle HillaryJordan)
Hillary Jordan erhielt ihren BA in Englisch und Politikwissenschaften am Wellesley College und verbrachte 15 Jahre Arbeit als Werbetexter, bevor die Fiktion zu schreiben. Sie hat einen MFA in Creative Writing an der Columbia University. Wenn sie nicht schreibt, gibt Hillary Vorträge an Hochschulen, Literaturfestivals und Gemeindebibliotheken und lehrt die gelegentliche Werkstatt. Im Jahr 2010 war die MUDBOUND Freshman at Salem College-sowie Appalachian State University, wo sie die Einberufung Adresse geliefert. Im Jahr 2011 war es die "One City, One Story" lesen für Pasadena, CA und dem "Märchen für Three Counties" Gemeinschaft in Western New York zu lesen. Hillary wuchs in Dallas, TX und Muskogee, OK. Sie lebt in Brooklyn.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm...schade..schade, denn so der Inhalt wäre genau mein Ding. Werde das Buch trotzdem, aber gerne im Hinterkopf behalten..da ich bei dieser Blattform Mitglied bin.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      ja, ich fand den Klappentext ganz ansprechend und interessant......war aber dann doch leider nichts für mich.....

      Lg. Heike

      Löschen
  2. Hey, das hab ich doch auf Englisch schon lange in meinem Regal zu stehen. Und au weia, ich sollte es sogar mal als Dystopie des Monats vorstellen. Wird echt Zeit, dass ich das nachhole.
    Deine Kritik schreckt mich in dem Fall nicht ab, bei Dystopien muss ich mir einfach immer selbst ein Bild machen, weil da (jedenfalls im Erwachsenensegment) so unterschiedliche Schreibstile und Erzählarten angewandt werden, dass ich bisher noch von fast jeder Dystopie begeistert war :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      oh Gott, sie soll ja nicht abschrecken. Jeder hat eine andere Meinung und vielleicht gefällt dir ja dieses Buch.....

      Lg. Heike

      Löschen