Montag, 25. November 2013

Filmrezension: Die Tribute von Panem - Catching Fire

Bildquelle: (cinefacts.de) 
 

Titel: Die Tribute von Panem - 
Catching Fire
Dauer:  146 Minuten 
Regie: Francis Lawrence
Darsteller: Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson, Liam Hemswerth uvm.
Genre: Action, Drama, Sci-Fi 
Kinostart: 21. November 2013 
FSK: 12
*Klick zur Website* 





Kurzbeschreibung (Quelle: DieTributevonPanem.de):
Katniss und Peeta haben die Hungerspiele überlebt. Doch viel mehr: Sie haben dem mächtigen Kapitol die Stirn geboten. Ihr Beispiel ermutigt die unterdrückte Bevölkerung in den Distrikten zur Rebellion gegen das Regime. Doch dann ändert Präsident Snow kurzerhand die Spielregeln und lässt alle bisherigen Gewinner bei den anstehenden Hungerspielen noch einmal gegeneinander antreten. Auch Katniss und Peeta werden in die Arena geschickt und müssen sich erneut dem Kampf ums Überleben stellen. Und langsam wird ihnen klar, dass sie in Wirklichkeit Teil eines viel größeren Plans sind …


Trailer:
 


Meinung:
Vorfreude, Spannung, Faszination und Wow, das sind wohl die Wörter, die unsere Zeit im Kino am besten beschreiben. Ich muss ehrlich zugeben, die Zeit, als wir die Bücher gelesen haben, liegt nun schon mehrere Jahre zurück und dementsprechend lückenhaft war unsere Erinnerung an manche Details und Zusammenhänge. Deshalb können auch nicht mit Sicherheit sagen, wie genau der Film als detailgetreue Buchverfilmung gelungen ist, aber für uns ist sie wirklich gut geworden. 

Alle wichtigen Sachen, an die wir uns deutlich erinnern können, wurden im Film umgesetzt, zwar etwas kürzer als im Buch, aber vom Prinzip her vorhanden und verständlich. Es ist immer schade, dass man im Film nicht alles unterbringen kann und dabei oft Hintergründe, Erklärungen und Emotionen auf der Strecke bleiben, so ist es auch hier ab und an in geringem Maße.  Aber Emotionen löst „Catching Fire“ ohne Zweifel aus und die Hintergründe sind für alle, die den ersten Teil gesehen haben, verständlich.

In diesem Teil wurde für uns noch viel deutlicher, wie makaber die ganze Sache eigentlich wirklich ist. Auf der einen Seite verhungern die Menschen in den Distrikten, müssen sich allem beugen und sogar noch ihre Kinder sterben lassen und auf der anderen Seite protzt das Kapitol mit allem Überfluss. Doch auch die Hoffnung, die Liebe, die Angst und die Träume werden spürbar. Und das ist nur eine geringe Aufzählung, aus dem breiten Spektrum der Gefühle, die in „Catching Fire“ überzeugend geboten werden. Zu unserer Faszination hat auch die geschickte und oft abrupte Abwechslung zwischen den humorvollen und gefühlsbetonen, mit den erschreckenden und schockierenden Szenen ihren Teil beigetragen, da dies besonders ergreifend ist und lange in Erinnerung bleibt. 

Das liegt zum einen natürlich an der guten Vorgabe, bzw. der großen Orientierung am Buch, aber auch an der tollen Schauspielerischen Leistung. Jennifer Lawrence spielt einfach so überwältigend und echt, dass man ihr die Rolle der Katniss einfach abnehmen muss. Aber nicht nur sie, sondern der gesamte Cast ist überzeugend und trägt zur Begeisterung und Überzeugung bei. Dies in der Verbindung mit dem tollen Set und der gut gemachten Effekte sorgt dafür, dass man sich als Kinobesucher live dabei fühlt, und obwohl der Film 146 Minuten dauert, hat man das Gefühl, dass er doch viel zu schnell vorbei ist.

Trotz des überschwänglichen Lobes, gibt es aber auch ein paar Mini-Kritikpunkte, die uns aufgefallen sind. Zum einen kommt in diesem Teil der „Huch, gerade noch geschafft und ich komme immer gerade noch davon“ Status von Kantniss stark hervor. Klar, es ist wichtig das Katniss als Protagonistin so lange wie möglich überlebt, und damit es auch spannend bleibt, muss dies auch immer knapp sein, aber für uns war diese Mal ein etwas zu starker Fokus darauf gelegt. Auch das Ende war für uns etwas sehr abrupt. Dabei hätten wir uns noch etwas genauere Erklärungen und auch noch mehr Einsichten / Szenen, in das was außerhalb passiert, gewünscht. Es wird zwar im Film kurz erwähnt, aber dennoch hätte man das noch eindrucksvoller, als mit bloßen Worten, umsetzen können. 

Fazit:
Eine tolle Buchverfilmung und ein noch besserer Film. Es passt, bis auf ein paar minimale Kleinigkeiten einfach alles. Die Schauspielerische Leistung ist großartig, Emotionen aller Art werden vermittelt und ziehen den Zuschauer mitten in den Film und auch an Spannung und Faszination besteht kein Mangel. Am Ende würde es deutliche 4,5 Buchherzen geben, die wir aber nur zu gerne auf die vollen 5 aufrunden und diesen Film mit dem Prädikat „Muss man gesehen haben“ versehen.


Und wart ihr auch schon im Kino, oder wollt ihr noch gehen? Wie hat euch der Film gefallen??

Kommentare:

  1. Hi Steffi,

    ich persönlich finde ja, dass die Emotionen im ersten Teil viel zu kurz gekommen sind, deshalb freue ich mich, dass es offensichtlich im zweiten Teil besser geklappt hat. Außerdem mag ich es, wenn sich eine Verfilmung stark am Buch orientiert. Ich bin sehr gespannt, ob ich deinen Eindruck bestätigen kann :-P.

    Lg
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja,

      ja also ich finds auch gut, wenn Verfilmungen nah an den Büchern dran sind. Eigentlich ärgerts mich sogar immer, wenn sie viel aus den Büchern weg lassen und dafür noch ewig neuen schmarn erfinden. Also ich fand den ersten eigentlich auch schon ganz gut, aber dieser toppt das echt um längen. Na, dann bin ich ja mal gespannt, was du dann dazu sagst :)

      lg, Steffi

      Löschen
  2. Ich habe keinen Vergleich zum Buch, fand den Film allerdings richtig klasse. er hat mich so aufgewühlt, daß er mich das ganze Wochenende noch beschäftigt hat.
    Blöd natürlich, daß er so einfach aufhört und wenn man Gerüchten glauben kann, wird der dritte Teil in zwei Filme aufgeteilt...
    Ich bin daher am überlegen, ob ich mir die Hörbücher zu Weihnachten wünsche, möchte schon gern wissen, wie es weitergeht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, also diese Gerüchte habe ich auch gehört, und ich denke auch, dass sie es so machen, weil mit der Aufteilung in 2 Filme sind sie ja auch mit Harry Potter und Twilight ganz gut gefahren und konnten doppelt so viel Geld einnehmen.
      Oh, du hast die Bücher gar nicht gelesen? Wolltest du nicht, oder kamst du noch nicht dazu?
      Ja, da so lange zu warten ist echt fies, obwohl ich ja das Gesamtende nicht so wirklich toll finde...

      lg, Steffi

      Löschen
  3. Ich habe den Film gestern geschaut und war auch total begeistert! Was für ein toller Film und was für eine klasse umsetzung. Sogar mein Freund war begeistert, obwohl ich ihn in den ersten Teil zerren musste^^
    Jennifer Lawrence ist wie für die Rolle geschaffen! Sie spielt so unglaublich gut...
    Liebe Grüße
    Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, schön, dass es dir auch so geht :) Ich würd ihn am liebsten gleich nochmal gucken!!
      Ja, Jennifer Lawrence ist echt toll :)

      lg, Steffi

      Löschen
  4. ich gehe am Freitag, freue mich schon :)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann kannst ja danach berichten, wie er dir nun gefallen hat :)

      lg, Steffi

      Löschen