Freitag, 4. Dezember 2015

*Rezension* Nights in Rodanthe - Nicholas Sparks



Titel: Nights in Rodanthe
Autor: Nicholas Sparks
ISBN: 978-0446531337
Seiten: 224
Verlag: Warner Vision
Ersterscheinung: September 2002
Preis: 5,62 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Adrienne Willis is 45 and has been divorced for three years, abandoned by her husband for a younger woman. The trials of raising her teenage children and caring for her sick father have worn her down, but at the request of a friend and in hopes of respite, she's gone to the coastal village of Rodanthe in North Carolina to tend the local inn for the weekend. With a major storm brewing, the time away doesn't look promising...until a guest named Paul Flanner arrives. At 54, Paul is a successful surgeon, but in the previous six months his life has unraveled into something he doesn't recognize. Estranged from his son and recently divorced, he's sold his practice and his home and has journeyed to this isolated town in hopes of closing a painful chapter in his past. Adrienne and Paul come together as the storm brews over Rodanthe, but what begins between them over the weekend will resonate throughout the rest of their lives, intertwining past and future, love and loss.

Meinung
Wir alle kennen und lieben Nicholas Sparks. Viele tolle Bücher, vor allem Liebesromane, bescherten uns schon viele einfühlsame Lesestunden und die Buchverfilmungen waren auch alle, bis auf ein paar wenige, richtig toll. Da ich ein anders sprachiges Buch für eine Challenge brauchte, machte ich mich daran, mein erstes englisches Buch zu lesen.  Naja, mehr schlecht als recht…..ich hatte so einige Schwierigkeiten damit.

Zum Glück konnte ich die sehr gefühlsvolle Geschichte um Amanda und ihrer Familie leicht nachvollziehen. Sparks legt ja immer sehr viel Wert auf große Gefühle und Emotionen und so verfolgte ich die ganze Handlung so einigermaßen gut. Ich verstand auf jeden Fall, um was es ging…….Amanda´s  Ehemann war verstorben und sie verlor ihren Lebenswillen. Ihre Mutter Adienne will ihr helfen und erzählt ihr einen Teil ihrer eigenen Geschichte, mit  einem Geheimnis, von dem  niemand weiß. Ich spürte den Familienzusammenhalt und genug Schmalz, wie wir es so kennen. Leider hatte für mich die Handlung selbst nicht so viel Tiefgang und das Ende war ziemlich hervorsehbar.

Die Charaktere waren gut durchdacht und wurden sehr emotional vom Autor dargestellt. Ich konnte mich mit ihnen identifizieren und mich in sie hinein versetzen. Die Umgebungsbeschreibungen waern laut meinem Verständnis ganz gut. Über den englischen Schreibstil kann ich nicht viel sagen, ich habe ja leider keinen Vergleich dazu, da es ja mein erstes und höchstwahrscheinlich auch letztes englisches Buch war.

Cover
Das schwarz und etwas goldglänzende Cover ist so nicht mein Fall. Für eine Liebesgeschichte erscheint es mir zu düster und trostlos.

Fazit
Trotz einiger Verständigungsschwierigkeiten biss ich mich durch „Nights in Rodanthe“ und kann es mit gutem Gewissen als mittelmäßig einstufen. Auf jeden Fall wieder einmal große Gefühle und Emotionen seitens des Autors. Ich vergebe 3 von 5 Buchherzen.


Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
In der Silvesternacht des Jahres 1965 kam Nicholas Sparks zur Welt. Nach einigen Umzügen wurde seine Familie schließlich 1974 in Kalifornien sesshaft. Sparks erinnert sich an eine glückliche Kindheit, obwohl um ihn herum durchaus auch Armut sichtbar war. Er war ein guter Schüler und begabter Sportler und machte 1988 ein ausgezeichnetes Examen in Betriebswirtschaft. 1989 heiratete er seine Cathy. Beruflich hat sich Sparks zunächst als Gründer einer Orthopädiefirma versucht, später u. a. als Immobilienmakler und Kellner, um schließlich auch einige Jahre Erfahrungen als Arzneimittelvertreter zu sammeln. 1997 konnte er sich dann endlich auf das konzentrieren, was ihn schon lange mehr bewegt hatte als seine Jobs: das Schreiben; der Erfolg von "Weit wie das Meer" machte es möglich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen