Sonntag, 25. Mai 2014

Rezension: Jensetis GmbH: Lieber Tod als Teufel - Amber Benson



Titel: Jenseits GmbH: Lieber Tod als Teufel
Autorin: Amber Benson
  Seiten: 384
Verlag: Egmont Lyx
 Preis: ??
  Ersterscheinung: 15. 10. 09
  Reihe: Teil 1 von 2

*klick*  zu Amazon



 


Kurzbeschreibung:
Calliope Reaper-Jones wünscht sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben führen zu können, ihrer Vorliebe für Mode zu frönen und Dates zu haben. Doch als Tochter des Todes ist sie alles andere als normal. Und als ihr Vater entführt wird und der Protegé des Teufels das Familienunternehmen, die Jenseits GmbH, übernehmen will, sieht sich Callie gezwungen, nach Hause zurückzukehren und vorübergehend die Firma zu leiten. Dazu muss sie jedoch zunächst drei äußerst schwierige Aufgaben lösen. Und dass der Gesandte des Teufels auch noch teuflisch gut aussieht, macht die Sache nicht leichter ...

Meinung:
Auch wenn ich die Kurzbeschreibung eigentlich ganz lustig klang, muss ich sagen, dass ich vorher schon nicht viel von dem Buch erwartet habe. Einfach eine kleine humorvolle Geschichte, mit einer relativ unverbrauchten Fantasie-Idee.

Und von der Idee her, ist die Geschichte auch wirklich gut, nur die Umsetzung lässt etwas zu wünschen übrig.
Calliope ist eine der drei Töchter des Todes, hat sich aber selbst einen Vergessenszauber auferlegt um normal leben zu können. Dementsprechend ist der Beginn, als Callie überall ungewöhnlichen Gestalten begegnet und sich darüber wundert, echt lustig. 

Jedoch kommen schon bald Callope´s nervigen Seiten zum Vorschein. Sie beklagt sich sehr gerne, hat manchmal doch eine eigenartige Art von Humor, ist ziemlich oberflächlich und interessiert sich nur für Klamotten und das Aussehen von Männern und wenn einer auch nur halbwegs gut aussieht, verliert sie fast die Kontrolle über sich und würde am liebsten gleich über denjenigen herfallen. Auch die ihr auferlegten Aufgaben erledigt sie kaum selbstständig, sondern nur mit Hilfe ihrer Begleiter oder durch Zufall. 

Die anderen Charaktere bleiben zumeist leider etwas blass. Die einzige die noch etwas Pepp in die Geschichte bringt ist die Göttin Kali, die immer mit viel Wortwitz und Sarkasmus zwischen Beleidigungen und Freundschaftsdiensten für Calliope hin und her wechselt. 

Auch Callies Schwester Clio kann zum Teil auffallen und Punkten, jedoch wäre das auch noch etwas ausbaufähig gewesen. Aber wen man wirklich ins Herz schließen muss, ist die kleine Zerberuswelpin Kümmerchen, einfach süß.

Der Schreibstil an sich ist ganz ok, jedoch hat die Autorin doch öfters Schwierigkeiten eine klare Linie durchzuhalten. Die Geschichte wirkt dadurch manchmal etwas konfus und verwirrend. Leider ist die Spannung auch eher nur teilweise vorhanden, so dass einige Szenen doch etwas langatmig erscheinen und man den Wunsch hat, manche Stellen etwas schneller zu überfliegen. Einige Witze sind gar nicht mal so schlecht, aber viele wirken auch etwas platt und aufgesetzt. 

Das Ende ist jetzt auch nicht soo überraschend, wie es hätte sein können. Zumindest hatte ich schon bald eine Vermutung wer da hinter stecken könnte, die sich dann auch bewahrheitet hat. 

Fazit:
Eine gute Idee, die leider nicht so gut umgesetzt wurde. Die Protagonistin ist zumeist oberflächlich und eher unsympathisch. Ein etwas konfuser Aufbau der Geschichte und die teilweise fehlende Spannung mindern oft das Lesevergnügen. Dennoch gab es einige kleine Lichtblicke, wie z. B. die Göttin Kali und manche humorvolle Stellen, die mich doch unterhalten konnten. Am Ende habe ich das Buch auch ohne Probleme lesen können, weshalb es noch gute 2 Sterne bekommt. An die Fortsetzung werde ich mich aber wohl nicht mehr wagen. 

Infos zur Autorin (Quelle: Amazon):
Amber Benson, 1977 in Alabama geboren, nahm bereits als Kind Gesangs- und Schauspielunterricht. Bekannt wurde die vielseitige Künstlerin vor allem durch ihre Rolle als Tara Maclay in der Fernsehserie „Buffy – Im Bann der Dämonen“. Neben ihrer Tätigkeit als Regisseurin und Drehbuchautorin hat sich Amber Benson auch als Co-Autorin der „Albion“-Serie einen Namen gemacht. Lieber Tod als Teufel ist ihr erster eigenständig verfasster Roman. 

Infos zur Reihe:
1. Lieber Tod als Teufel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen