Donnerstag, 4. September 2014

Rezension: Herzblut 1: Gegen alle Regeln - Melissa Darnell



Titel: Herzblut - Gegen alle Regeln 
Autorin: Melissa Darnell 
Bestellnummer:  8094140004 
Seiten: 320 
Verlag: Cora 
Erscheinungstag: 28.02.2014 
Teil: 1 von 3 
Preis: 5,49 €  
*klick* zum Cora Verlag 







Kurzbeschreibung:
Wenn zwei Herzen in deiner Brust schlagen und du für deinen Freund zur größten Gefahr werden kannst – was würdest du tun? Als Kinder waren sie wie Seelenverwandte. Doch auf der Jacksonville High leben sie wie in zwei Welten. Denn Tristan gehört zur elitären Clann-Clique. Und es vergeht kein Schultag, an dem Savannah den Hass der anderen Clanns nicht zu spüren bekommt … Dennoch fühlt sie sich immer noch die besondere Verbindung zu Tristan. Als plötzlich dunkle Kräfte in Savannah erwachen, offenbart ihr Vater ihr ein erschütterndes Blutsgeheimnis. Jetzt weiß sie, warum die Clanns sie ablehnen und warum sie Tristan nicht lieben darf: Sie alle haben eine magische Gabe, aber Savannah ist anders – und kann für Tristan zur tödlichen Gefahr werden! Und trotzdem siegt Savannahs Sehnsucht, als Tristan sich heimlich mit ihr treffen will …

Meinung:
Auch wenn das Cover nicht so schön ist, wie das Original, finde ich es doch ansprechend und mysteriös. Zusätzlich hatte ich vor dem Lesen ein bisschen das Gefühl, dass der Klappentext schon ziemlich viel über den Verlauf der Geschichte verrät, aber andererseits war ich gespannt um welche geheimnisvollen Wesen es sich wohl handeln wird. Denn da hat mich die Beschreibung ja schon ziemlich neugierig gemacht. Deshalb war ich wohl zu Beginn auch ein bisschen enttäuscht als sich herausstellte, dass es mal wieder um Hexen und Vampire geht. Ich mag Hexen sehr gerne und auch über Vampire habe ich schon viel gelesen, aber hier klang die Sache einfach vielversprechend anders. Aber durch den geheimnisvollen Clann und dessen strikte Regeln, sowie der besonderen Vampirlinie gibt es doch ein paar anregende Aspekte die die Geschichte interessant machen.

Savannah hatte bis zur vierten Klasse ein gutes Leben mit vielen Freunden, doch dann wurde schlagartig alles anders. Die Kinder der Clannfamilien meiden und hänseln sie und plötzlich wird sie zur Außenseiterin. Das ist auch in ihrer Jugend immer noch so und Savannah leidet sehr darunter, vor allem weil sie nie die Gründe für diese plötzliche Abneigung erfahren hat. So ist sie von starken Selbstzweifeln geplagt, die der Leser auch hautnah mitbekommt und nachvollziehen kann. Doch als sie  beginnt sich zu verändern, lässt sie sich zwar zu Beginn immer noch viel vorschreiben, wird aber mit der Zeit immer mutiger. 

Obwohl Tristan anfangs als schlimmster Clann-Sprösling beschrieben wird, wird dem Leser sehr schnell klar, dass er eigentlich das Gegenteil davon ist. Auch er hat nie verstanden, wieso er sich plötzlich von Savannah abwenden musste und hat sie nicht vergessen. Es ist schön zu beobachten, wie sehr er sich für sie ins Zeug legt und versucht ihr Vertrauen wieder zu gewinnen.

Durch die abwechselnden Kapitel aus Tristans und Savannahs Sicht kann man sich in beide Charaktere und Welten sehr gut hineinversetzen. Zusätzlich ist der Schreibstil sehr flüssig und passt zum Genre. 

Ich muss ja sagen, dass mir typische Liebesgeschichten einfach oft ein bisschen zu schnell gehen und dadurch oft ein bisschen unglaubwürdig wirken. Doch hier ist dieses Problem durch die enge Freundschaft in Kindertagen gar nicht entstanden. Deshalb hat mir die Liebesgeschichte, obwohl sie doch viel Raum einnimmt, eigentlich sehr gut gefallen. Ich fand sie auch nicht zu kitschig, sondern zumeist genau richtig. 

Zur Handlung kann man sagen, dass es zu Beginn viele Infos gibt und der Leser damit gut in das Buch hineinfinden kann, sowie seine Erwartungshaltung geweckt wird. Danach lässt die Spannung ein bisschen nach, da sich vieles auf Savannahs inneren Kampf und die Liebesgeschichte konzentriert. Dennoch wird es nicht langweilig, da die Gefühlswelten doch sehr authentisch wirken und überzeugen können. Zusätzlich gibt es doch ein paar kleinere Wendungen und gegen Ende hin wieder mehr Action.

Fazit:
Ein solider Auftakt in eine kurzweilige Geschichte. Auch wenn die mystischen Wesen sich doch wieder als altbekannt herausstellen, kann der Roman im Gesamtpaket doch überzeugen und unterhalten. Von mir gibt’s knappe 4 Buchherzen. Und wer gerne weniger Geld ausgibt, kann ohne Probleme zur preiswerteren Version vom Cora-Verlag greifen.

Vielen Dank an den Cora-Verlag für das Leseexemplar.

Infos zur Autorin (Quelle: Amazon):
Melissa Darnell war von klein auf buchversessen. Sie hat über 70 Titel verfasst, lektoriert oder gestaltet. Frühe Texte haben ihr so unterschiedliche Preise eingebracht wie eine Harry-Potter-Gesamtausgabe und ein Pony inklusive Futter. Mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt Darnell heute in South Dakota, schaut am liebsten „True Blood“ und probiert gern neue Haarfarben aus. 

Infos zur Reihe (Bei Mira bereits komplett erschienen, bei Cora bisher nur Band 1):
1. Herzblut - Gegen alle Regeln

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen