Montag, 10. Juni 2013

*Rezension* Die Verwahrten - Susanne Preusker


Titel: Die Verwahrten
Autor: Susanne Preusker
ISBN: 978-3943160086
Seiten: 304
Verlag: Krimythos
Preis: 12,80 €
 

Inhalt
Auf unerklärliche Weise verschwinden einige Sicherungsverwahrte, die aus der Haft entlassen wurden, von der Bildfläche. Polizei, Justiz und Politiker wollen sich anfangs nicht damit befassen, werden aber nach einiger Zeit sehr ratlos. Durch Druck von der Öffentlichkeit, beginnen sie aber eine halbherzige Suche nach den Vermissten und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.....

Meinung
In diesem Buch geht es um die Reform einer Sicherungsverwahrung, bei der es für keinen einen Ausweg gibt. Aktuelle und gesellschaftspolitische Diskussion laufen ständig, aber keiner hat ein wirkliches Interesse daran, was eigentlich passiert. Schwere Straftäter, Mörder oder Vergewaltiger wurden eigentlich nach der Verbüßung ihrer Strafe in Sicherheitsverwahrung gebracht, solange, bis keine Gefahr mehr für die Öffentlichkeit besteht. Nach dieser neuen Reform jedoch, werden sich sofort entlassen.

Einer Person passt dies überhaupt nicht. Man weiß bis zum Schluß nicht, wer der eigentliche Fadenzieher ist, welchen diesen Ex-Knackis, das Leben zur Hölle macht und diese entführt und eingesperrt hat. Auf brutalste Weise, lässt er diese Personen leiden und schreckt dabei nicht einmal vom Töten ab. Diese Entführten bekommen Nummer, statt Namen und werden aufs grausamste gefoltert und ihrer Freiheit entzogen. Angeblich sollen sie so, resozialisiert werden.

Orts- und Personenbeschreiben sind sehr detailgerecht, man fühlt und denkt mit ihnen mit und kann ihre Leiden und Qualen sehr gut erahnen. Teilweise war mir dies zu grausam und einfach nur ekelig. Man merkt, das die Autorin von Berufswegen sich sehr gut darin ausgekennt und alles sehr genau recherchiert hat.

Auf der anderen Seite beschreibt aber die Autorin, das sich Polizei und Politik einen Dreck um dies alles scheren und erst nach einiger Zeit, nur notdürftig Forschungen darüber anstellen. Alles wird verschönert und irgendwie vertuscht, am Ende bekommt aber jeder sein Fett und seine „gerechte Strafe“ ab. Leider aber mit ein paar menschlichen Opfern.

Im großen und ganzen wurde „Die Verwahrten“ spannend geschrieben, das Ende ist auch ein Schluß und ich wäre im Leben nicht darauf gekommen, wer der Drahtzieher hinter der ganzen Sache ist, und warum er dies eigentlich getan hat.

Cover
Das Cover sieht eher unscheinbar aus, ich hätte mir das Buch von selbst wahrscheinlich nicht gekauft. Es wurde in Grüntönen gehalten, und eine Glühbirne, die im Sinne für Polzei, Vernehmung und Justiz steht, befindet sich in der Mitte.

Fazit
„Die Verwahrten“ ist ein sehr realistischer, aber auch ziemlich brutaler Thriller, der mich sehr zum Nachdenken bewegt hat. Man erfährt, das auch in der Politik nicht immer alle eine weiße Weste haben und dort auch ziemlich viel schief läuft. Aber immer auf Kosten der „Kleinen“. Dieses Werk hat mich gut unterhalten, aber durch die doch ziemlich schockierende Schreibweise erhält dieses Buch von mir 3 von 5 Buchherzen und eine geteilte Leseempfehlung, aber nichts für schwache Nerven.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Susanne Preusker ist Diplom-Psychologin und Psychotherapeutin. Sie war Leiterin einer sozialtherapeutischen Abteilung für Sexualstraftäter in einem Hochsicherheitsgefängnis. Sie lebt in Straubing und Magdeburg.

Kommentare:

  1. Hallo Heike,

    ein Buch, wo man sicherlich viel darüber reden kann!

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin,

    ja, da muß ich dir recht geben. Es regt auf jeden Fall zu interessanten Gesprächen an.

    Lg. Heike

    AntwortenLöschen