Freitag, 7. Juni 2013

Rezension: Gekrönt: Tales of Partholon 3 - P. C. Cast




Titel: Gekrönt: Tales of Partholon 3
Autorin: P. C. Cast 
Seiten: 368 
Verlag: Mira Taschenbuch
Preis: 9, 99 Euro 

Ersterscheinung: Jan. 2012 
Reihe: Teil 3 von 5
  *Rezension zu Band 1 und Band 2*





Inhalt:
Rhiannon und Shannon gebären beide eine Tochter - doch nur Shannon überlebt die Geburt. Kurz vor ihrem Tod erkennt Rhiannon ihre Fehler und schwört dem bösen, dreigesichtigen Gott ab und wendet sich wieder Epona zu.  Diese verzeiht Rhiannon und gewährt ihr die Bitte über ihre einzige Tochter Morrigan wachen zu dürfen. Morrigan wächst bei Shannons Eltern in Oklahoma auf, fühlt sich aber nie so recht zugehörig. Denn sie ist anders wie die anderen Mädchen in ihrem Alter. Sie hört Stimmen im Wind und liebt die Natur. Bei einem Ausflug in die Alabaster-Höhlen beginnen auch noch die Felsen mit ihr zu sprechen, nennen sie Lichtbringerin nennen und heißen sie willkommen. Morrigan ist verwirrt und möchte endlich die Wahrheit erfahren. Also konfrontiert sie ihre Großeltern mit den neuen Erlebnissen und erfährt endlich wer sie wirklich ist. Sie ist geschockt und enttäuscht, dass ihre Großeltern sie ein Leben lang angelogen haben und flieht zurück in die Höhle. Doch dann stürzt die Höhle ein und Morrigan findet sich in Partholon wieder, wo sie als Hohepriesterin verehrt wird. 

Meinung:
Die Tatsache, dass Rhiannon gar nicht wirklich Tod ist, fand ich zwar überraschend, aber doch nachvollziehbar und glaubhaft. Generell fand ich die Grundidee hinter „Gekörnt“ gar nicht mal so schlecht.  So hat mich zu Beginn der Gedanke, dass es dieses Mal eine neue Protagonistin gibt und Shannon nur noch eine kleine Nebenrolle bekommt auch gar nicht wirklich gestört. Ich war eher neugierig, wie sich die Geschichte mit einer neuen Generation weiterentwickeln wird. Doch leider hat sie sich nicht so entwickelt, wie ich mir das vorstellt hatte.  Dabei war die Geschichte selbst in der Gesamtbetrachtung zwar schwächer wie die Vorgänger, aber dennoch ganz ok zum Lesen. Doch trotzdem gab es viele Kleinigkeiten, die mich gestört haben. 

Ich fand es verwirrend, dass plötzlich eine neue Göttin, von der man vorher noch nie etwas gehört hatte, so eine wichtige Position einnimmt. Dauernd habe ich mich gefragt, was es nun mit ihr auf sich hat, ob sie neben, unter oder über Epona existiert. Dies wird zwar im Laufe des Romans aufgeklärt, dennoch hat mir das für eine gute Orientierung einfach zu lange gedauert. 

Außerdem ist die Handlung eher langatmig, weil kaum etwas Nennenswertes passiert. Den Großteil des Romans geht es eigentlich nur darum, wie Morrigan ihre Kräfte entdeckt, versucht sie zu verstehen und anzunehmen und dabei noch lernt zu akzeptieren, wer sie wirklich ist. Dabei werden viele unnötige Details ewig ausgeschmückt, was den Roman an manchen Stellen etwas zäh wirken lässt. Dennoch hat mir die Geschichte ab der Hälfte des Buches immer besser gefallen und konnte mich dann auch teilweise fesseln.

Morrigan kann als Protagonistin leider überhaupt nicht mit Shannon mithalten. Sie ist jünger und dadurch unsicherer, was auch nachvollziehbar ist. Aber während Shannon einfach eine große Schlagfertigkeit hatte und viel Witz in die Geschichte gebracht hat, ist Morrigan von Selbstzweifeln geplagt. Sie war mir zwar nicht wirklich unsympathisch, weil ich ihre Situation verstehen konnte, aber so richtig für sich einnehmen konnte sie mich auch nicht. 

Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Jedoch kommt der Humor dieses Mal extrem zu kurz. Außerdem hat mich die stellenweise unangebrachte Sprache von Morrigan mit der Zeit etwas genervt. 

Fazit:
Auch wenn ich am Ende viele Kritikpunkte hatte, war das Buch ganz ok zum Lesen. Es kann nur im Vergleich zu seinen Vorgängern nicht wirklich bestehen, da ich in allen Punkten eine Verschlechterung feststellen musste. Für sich gesehen ist das Buch wirklich nicht schlecht und konnte mich zumindest ab der Hälfte kurzweilig unterhalten, weshalb es 3 von 5 Buchherzen bekommt.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Die erfolgreiche Autorin der "House of Night"-Serie hat nach ihrer Karriere in der US Air Force fünfzehn Jahre als Highschool-Lehrerin gearbeitet, bevor sie begonnen hat, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Die Bücher der New-York-Times-Bestsellerautorin sind vielfach ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Romantic Times Reviewer's Choice Award, dem Daphne du Maurier Award und dem Bookseller's Best. P.C. Cast lebt mit ihrer Tochter und Ko-Autorin in Oklahoma.

Infos zur Reihe (bereits komplett erschienen):
- Tales of Partholon 1: Ausersehen
- Tales of Partholon 2: Verbannt
- Tales of Partholon 3: Gekrönt
- New Tales of Partholon 4: Erhört
- New Tales of Partholon 5: Beseelt

Kommentare:

  1. Hallo Steffi,

    kann man so eine Buch auch einzel lesen oder muss man um die Zusammenhänge besser verstehen zu können die Vorgänger kennen?

    Denn es liest/hört sich ganz interessant an, aber...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      also die Frage ist dieses mal gar nicht so einfach zu beeantworten. Generell denke ich, dass es schon möglich sein könnte, das Buch einzeln zu lesen und man es trotzdem verstehen würde. Jedoch würde ich es dir nicht unbedingt raten. Da doch einige Infos aus den Vorgängern interessant und brauchbar sind. Wenn dich die Reihe wirklich anspricht, würde ich dir eher die ersten beiden Teile empfehlen. Die sind lustiger, von der Geschichte her interssanter und auch spannender.

      lg, Steffi

      Löschen
  2. Hallo Steffi,

    Danke für den zusätzlichen Hinweis.Mal schauen, denn preismäßig liegen sie ja noch in meinem persönlichen Limit.

    Schon mal ein schönes Wochenende und LG..Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, immer wieder gerne :) Falls du dich dafür entscheidest, kannst ja dann sagen, wie es dir gefallen hat.

      Danke, wünsch dir auch ein schönes Wochenende :)

      Löschen
  3. Ich fand das Buch auch eigentlich sehr gut :) Aber das es 5 Teile gibt höre ich jetzt erst. Haha. Ich komme garnicht mehr hinterher ^^ Aber es gibt auch sooo viele tolle Bücher... hmm...

    Ines
    The Call of Freedom & Love

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die beiden letzten heißen zwar New Tales of Partholon und spielen auch einige Zeit später, aber sie werden mit zur Reihe gezählt.
      Oh ja, da hast du recht und jeden Tag entdeckt man mehr tolle Bücher, die man gerne lesen möchte^^

      lg, Steffi

      Löschen