Dienstag, 13. November 2012

*Rezension* Momo - Michael Ende





Titel: Momo
Autor: Michael Ende
ISBN: 978-3522119405
Seiten: 240
Verlag: Thienemann
Preis: 14,95 €




Inhalt
Das Waisenmädchen Momo lebt in einem verträumten italienischen Dorf. Schnell freundet sie sich mit den Bewohnern an und wird zur Zuhörerin deren Probleme, Sorgen und Wünsche. Die Idylle wird zerstört, als eines Tages die „Grauen Herren“ auftauchen, welche nur überleben können, wenn sie den Menschen ihre Zeit stehlen. Dies stellen sie so geschickt an, indem sie den Einwohnern einreden, verschwenderisch mit ihrem Leben und ihrer Zeit umzugehen. Das ganze Leben wird nunmehr eintönig und niemand hat mehr Zeit für die schönen Dinge und sie leben nur noch im Stress. Momo soll nun mit Hilfe der Schildkröte kassiopeia und des Meisters Horus versuchen, die Grauen Herren wieder verschwinden zu lassen. Wird ihr dies gelingen?

Meinung
Auch mit Momo hat Michael Ende ein traumhaftes Kinderbuch geschaffen. Es ist schon einige Zeit her, als ich es das erste Mal gelesen hatte, mir gefiel es aber jetzt genauso gut wie früher. Der Schreibstil ist einfach und flüssig, genau richtig für Kinder ab 8 Jahren. Es handelt von der Zeit, und der Autor beschreibt wunderschön, warum Erwachsene manchmal wenig Zeit für ihre Kinder haben und teilweise sehr beschäftigt sind. Sie hören nicht mehr zu und leben eigentlich in einer sehr traurigen Welt. Zum Glück gibt es immer wieder Kindern, die sich auf die Suche nach der verlorenen Zeit machen und somit ihre Eltern wieder zurückführen. Es wurde alles sehr liebevoll un d detailgerecht beschrieben, man kann sich gut in Momo hineinversetzen.

Charakteren
Die ganzen Personen in diesem Buch wurden sehr liebevoll und real beschrieben, wie z.B. Momo, das kleine, ängstliche Waisenkind oder der weise, alte Hüter der Zeit, Meister Hora. Auch die Schildkröte Kassiopeia muß man einfach nur gern haben, mit ihrer süßen Art.

Cover
Das Cover ist meiner Meinung nach ziemlich schlicht gehalten, gibt aber trotzdem was her. Ganz toll finde ich die Illustrationen im Buch, die vom Autor selber stammen und dadurch eine persönliche Note verleihen.

Fazit
Mit „Momo“ hat Michael Ende eine wunderbare und spannende Geschichte mit einem Kick Realität geschrieben. Für mich gehört es eindeutig zu den besten Kinderbuchklassikern überhaupt und erhält von mir 5 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.


Kommentare:

  1. Ich liebe "Momo", habe aber schon Ewigkeiten nicht mehr dran gedacht. Danke für diese schöne Erinnerung :-)

    LG Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitteschön. Ich lese auch unwahrscheinlich gerne solche Kinderbuchklassiker.

      Lg. Heike

      Löschen
  2. Ich hab mit etwa 13 veruscht Momo zu lesen, und irgendwie nicht verstanden. Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich ein Kinderbuch ist... aber die Geschichte ist wirklich toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, finde ich auch....wir sollten eigentlich viel mehr solche Bücher lesen.

      Lg. Heike

      Löschen
  3. Ich habe früher immer die Serie Momo auf Kika angeschaut und wollte dann auch mal das , weil ich die Serie so toll fand. Aber irgendwie habe ich es nie getan :( Die Rezension ist echt toll, ich werde das Buch wohl gleich zu meinem SuB machen (:

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschön. Freut mich, das das Buch auf deinem SuB landet....

    Lg. Heike

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön, hier ein Bücherschätzchen zu finden! Ich habe es auch schon ewig nicht mehr gelesen.

    LG, die Tintenelfe

    AntwortenLöschen
  6. Wenn ich mal Zeit habe, werde ich noch einige andere "Bücherschätzchen" suchen und dann lesen....

    Lg. Heike

    AntwortenLöschen