Montag, 17. September 2012

*Rezension* Zurück auf Glück - Patricia Marx

 Zurück auf Glück


Titel: Zurück auf Glück
Autor: Patricia Marx
ISBN: 978-3458358688
Seiten: 223
Verlag: Insel
Preis: 12,99 €

Inhalt
Imogene und Wally lernen sich zufällig kennen. Dabei merkt Wally, das Imogene seine Frau fürs Leben ist. Sie ist sich da nicht so sicher. Nach einigen ziemlich kuriosen Treffen und vielen ausgetauschten E-Mails werden die Beiden doch ein Paar. Hält das Glück, was es verspricht? Oder wird alles zum Chaos?

Meinung
"Zurück auf Glück" hebt sich gleich zu Beginn erwähnenswert von den meisten anderen Büchern ab, denn es hat keine wirklichen Kapitel mit Zusammenhängendem Text, sondern besteht aus sehr vielen kleinen, sehr ironischen Kapitelchen, von denen Manche auch nur ein Wort umfassen.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem ungewohnten Stil, bin ich doch ganz gut in das Buch hineingekommen. Die ersten Seiten haben sich ein wenig gezogen (es ging immer nur hin und her), aber dann wurde es richtig lustig. Sehr humorvoll beschreibt die Autorin das Leben der zwei Hauptdarsteller. Von den Höhen und Tiefen (welche eindeutig mehr waren) und vom Leben überhaupt. Es wird realistisch dargestellt, wie das Leben abläuft und welche Hürden man überwinden muß. Mit Witz und Humor ziemlich viel Ironie zeigt die Autorin auf, wie man sich aneinander gewöhnt und wie man Kinder groß zieht. Mittendrin mußte ich richtig schmunzeln. Wobei ich denke, das solcher Humor bestimmt nicht bei jedem Leser gut ankommt. Und ich kann mir auch ganz gut vorstellen, das einge das Buch nach einigen Seiten wieder beenden und weglegen. Für mich war es mittelmäßig, ich konnte mit dem Humor ganz gut umgehen, aber umgehauen hat es mich jetzt nicht. Der Schreibstil ist ziemlich einfach und die Autorin bezieht sich des öfteren selbst mit in die Geschichte ein. So z.B. als die Handschriften verglichen wurden. Imo ziemlich geradlinig ohne Rechts- oder Linksneigung, Wallys Gekraksel und dann von der Autorin ein großes P und dann nur drei Striche. Darunter stand im Buch: „Wäre Pattys Unterschrift ein EKG, hätte der Patient bei der zweiten Silbe einen Herzstillstand erlitten“ Einfach köstlich, oder?

Charkateren
Wally ist Wissenschaftler und führt Tierexperimente durch. Einerseits ist er leicht verpeilt und skuril ( Er faltet für sein leben gern Origami, z. B. Pantoffeltierchen), andererseits ist er aber auch liebenswürdig, glaubt an die Liebe und zeigt durchhaltevermögen, bei seinem Werben um Imogene.
Imogene ist selbstständige Dessous-Designerin. Sie erfindet oft Ausreden und ist gern für sich alleine. Sie hat Angst vor dauerhaften Entscheidungen, weswegen sie sich auch so lange nicht auf Wally einlässt. Jedoch hat sie auch ihre positiven Seiten, sie ist zuverlässig und sehr akurat.
Die meisten Nebencharaktere schaffen es, trotz ihres geringen Auftretens, sich gut in die Geschichte einzufügen und für zusätzliche Lacher zu sorgen. So z. B. als Gwen, Wallys Ex-Freundin Wally die Hälfte der Asche ihres früheren Haustiers anbietet.

Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut und macht Lust darauf, diese Lektüre zu lesen. Weißes Buch, ein Pärchen vor der Siloutte einer Stadt, wer kann da schon widerstehen? Außerdem finde ich die witzigen Zeichnungen im Buch ganz gut, sie lockern es sehr auf und fügen sich optimal in die Geschichte ein.

Fazit
Ein Buch mit viel Humor und Ironie, welches aber nicht für jeden geeignet ist. Es sollte sich jeder seine eigene Meinung darüber bilden. Für mich war es recht lustig und ein netter Zeitvertreib. Es erhält von mir 3 von 5 Buchherzen.

 

Mein Dank gilt dem Insel Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen