Dienstag, 11. September 2012

*Rezension* Keine Leiche zum Dessert - Friedhelm Wessel



Titel: Keine Leiche zum Dessert
Autor: Friedhelm Wessel
ISBN: 978-3942514293
Seiten: 182
Verlag: Traumstunden
Preis: 9,95 €



Inhalt
Hauptkommissar Senft und sein Assistent Löffler erhalten den Auftrag, Morde an alteingesessenen Gastwirten im Ruhrgebiet aufzuklären. Sie vermuten einen Serienkiller und mieten sich daraufhin eine Wohnung, von der aus sie der Sache auf den Grund gehen können. Ein weiterer Mord passiert, welcher aber nicht in das Schema der vorherigen passt. So ermitteln sie in mehreren Richtungen und stoßen dabei auf italienische Investoren, die im Ruhrgebiet Pizzerias eröffnen wollen und dabei skrupellos vorgehen. Werden sie die Morde aufklären?

Meinung
Der Autor hat den Krimi gut geschrieben. Man konnte den Text flüssig und schnell lesen, wobei mich aber ein wenig gestört hat, das ziemlich viele Absatz- und Satzzeichenfehler vorkommen sind. Die Geschichte wird aus Sicht von zwei Parteien erzählt, einmal das polizeiliche Ermittlerteam und einmal die italienische „Mafia“, welche für die Morde verantwortlich ist. Dieses wird gekonnt dargestellt, und man konnte sich jederzeit in die jeweiligen Personen hineinversetzen. Herr Wessel hat auch die einzelnen Charakteren sehr genau beschrieben, man wusste bis fast zum Schluß nicht, wer der wirkliche Mörder war. Eigentlich spannend erzählt, aber mittendrin zog es sich ganz schön in die Länge. Das am Schluß ein Schwarzafrikaner den entscheidenen Tip gab, kam dann doch etwas plötzlich und die beiden Beamten hatten den Fall schnell gelöst. Meiner Meinung nach zu schnell, nachdem die Vorgeschichte so lange gedauert hat. Im großen und ganzen für mich ein nicht so tolles Buch, man hat es aber lesen können.

Cover
Das Cover von „Keine Leiche zum Dessert“ ist ganz ok gemacht, ich weiß aber nicht, ob ich es in einem Buchladen gekauft hätte. Schwarzer Hintergrund und weiß/rote Schrift lockern es ein wenig auf.

Fazit
Mit „Keine Leiche zum Dessert“ hat Friedhelm Wessel einen Kriminalroman geschrieben, der teilweise spannend ist, für mich aber eher ein wenig zu lasch. Man konnte ihn gut lesen hat mich aber jetzt nicht umgehauen. Er bekommt von mir 2 von 5 Buchherzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen