Freitag, 18. Oktober 2013

*Rezension* Silber Das erste Buch der Träume - Kerstin Gier


Titel: Silber - Das erste Buch der Träume
Autor: Kerstin Gier
ISBN:  978-3841421050
Seiten: 416
Verlag: Fischer Jugendbuch
Ersterscheinung: 18. Juni 2013
Preis: 18,99 €   Hardcover

Kurzbeschreibung
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet. Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

Meinung
Nachdem mir ja die Edelstein-Trilogie sehr gut gefallen hat und auch die Mütter-Mafia zu meinen Lieblingsbüchern zählt, habe ich mich an Silber gemacht. Vorneweg schon mal muß ich sagen, das die Autorin einfach klasse ist und egal was sie schreibt, man wird einfach verzaubert und mitgerissen von ihrem Humor.

Die Handlung selbst ist mal ganz was anderes, was ich so noch nicht gelesen hatte. Ich finde in die Träume anderer Menschen eindringen zu können irgendwie furchteinflössend und beängstigend. Die Autorin hat dies aber gekonnt dem Leser vermittelt und ich fühlte mich selbst wie im Traum, als ich diesen Roman las. Auch der Schreibstil von Frau Gier ist wieder einmal sehr flüssig und angenehm zu lesen, ganz toll fand ich auch die Blumenverschnörkelungen mitten einigen Seiten im Buch.

Die Charakteren übermitteln eine positive Energie und werden gekonnt, jede für sich, in Szene gesetzt. Sie entwickeln sich im Laufe der Geschichte positiv weiter und ich konnte keinen feststellen, der mir nicht gefiel. Jede Person ist auf seine eigene Art liebenswürdig, teilweise lustig, aber auch ernst und erwachsen.

Was mir auch noch gut gefallen hat, waren die Auszüge aus dem Tittle-Tattle-Blog, bei dem ich leider noch keine Vermutung habe, wer dahinter stecken könnte. Diese Einschübe wurden durch fette Schrift und Bilder ausgearbeitet.

Unerwartete Wendungen machen das Ganze zu einem noch größeren Lesevergnügen und am Ende blieben mir viele Fragen offen. Leider muß ich sagen, das mir die jetzt lange Wartezeit von fast einem Jahr, bis der nächste Teil erscheint, gehörig auf die Nerven geht. Aber da kann man ja nix machen und ich muß mich dem leider fügen. :-(

Cover
Das Cover ist wunderschön und greift genau das Thema des Buches auf. Die Farben wurden diesmal in schwarz, rot und silber (sagt ja schon der Titel) gehalten. Viele Verzierungen und Schnörkel bilden den Hingucken schlecht hin.

Fazit
Der erste Teil der Tetralogie „Silber – Das erste Buch der Träume“ verzaubert einem wirklich in einen Buchtraum, aus dem man nicht mehr heraus möchte. Spannend, romantisch und zauberhaft wiurde ich in eine Traumwelt versetzt und es machte mir einfach Spaß, dieses Buch zu lesen. Es bekommt von mir 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

 

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
1995 begann die zu dieser Zeit nicht wirklich ausgelastete Diplom-Pädagogin mit dem Schreiben. Seither hat Kerstin Gier zahlreiche Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Gleich die erste Veröffentlichung, "Männer und andere Katastrophen", wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde Kerstin Giers Buch "Ein unmoralisches Sonderangebot" mit dem DeLiA-Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres ausgezeichnet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch die humorvolle Reihe rund um die "Mütter-Mafia". Unterbeschäftigung wie in der Zeit vor der Schriftstellerei hat die Autorin vermutlich länger nicht mehr erlebt.

Kommentare:

  1. Ich bin auch ein riesiger Fan von kerstin Gier! Fand auch silber ganz gut, Schreibstil und Humor und so weiter waren einfach gewohnt toll, allerdings hat mich das Buch auch nich komplett überzeugt, fand jetzt auch die Liebesgeschichte nicht so überzeugend...
    Den Blog finde ich auch lustig, vor allem, dass es den tatsächlich im Internet gibt :D Allerdings weiß ich auch nich so genau, wer dahinter stecken könnte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auf jeden Fall auf den nächsten Teil gespannt, vielleicht bekommen wir ja da Hinweise, wer den Blog führen könnte.....

      Lg. Heike

      Löschen